www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Rücksetzen eines Wärmezählers


Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin hier zum ersten mal,habe ein Problem, hoffe dass mir da vielleicht 
jemand weiterhelfen kann.

Es dreht sich um einen Wärmezähler an der Zentarlheizung, also das Gerät 
misst Vorlauf-Rücklauf-Temperatur und den Durchfluss...

Habe an dem Teil eine Batterie geswechselt, danach ist das Gerät in 
einen Fehler gegangen, der heißt Gerät ist nicht mehr zu gebrauchen.
Ist wohl Absicht des Herstellers, die wollen halt net dass da jeder dran 
rumpfuscht.

Ich glaube nicht dass es defekt ist, ich könnte mir vorstellen dass man 
das Teil irgendwie wieder zurücksetzen kann, bzw. den Fehler löschen.

Ist irgendwie IC gesteuert, denke dass darin der Fehler gesetzt ist.
Meine Vorstellung (bin allerdings ziemlicher Laie) den IC durch 
irgendeine Potentialgabe auf bestimmten Pin zurücksetzen....

Wäre schön wenn mir da jemand weiterhelfen könnte, will kein neues 
kaufen kostet bestimmt ganz schön was.

Vielen Dank im Vorraus und Grüße an alle die es lesen, Grüße Peter

: Verschoben durch User
Autor: Andreas R. (rebirama)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn ich das Ding entwickelt hätte, würde ich versuchen, jeden 
Manipulationsversuch zu verhindern oder zumindest anzuzeigen. Dazu 
gehört auch das zeitweise Batterie-herausnehmen.

Folgendes wäre schwer zu umgehen:
Zählerstand wird im internen Eprom des Prozessors gespeichert.
Wenn das Eprom beim Hochfahren nicht leer ist -> Fehlermeldung.
-> Man kann das Gerät nur einmal einschalten, beim zweiten mal ist es 
unbenutzbar -> Manipulationsversuch detektierbar.

Wenn schon ich auf sowas komme, hat der Hersteller sich bestimmt noch 
schlimmeres ausgedacht. Deine Chancen sehen also schlecht aus.

Jetzt an irgendwelche Pins zu gehen, ich weiß nicht. Da würde ich noch 
eher ne Packung Spielkarten in den Trockner werfen, und warten bis 
zufällig ein Kartenhaus drin steht...

Es sei denn, man kommt an Herstellerdokumente ran.

Autor: coldtobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas R. schrieb:
> Also wenn ich das Ding entwickelt hätte, würde ich versuchen, jeden
> Manipulationsversuch zu verhindern oder zumindest anzuzeigen. Dazu
> gehört auch das zeitweise Batterie-herausnehmen.
>
> Folgendes wäre schwer zu umgehen:
> Zählerstand wird im internen Eprom des Prozessors gespeichert.
> Wenn das Eprom beim Hochfahren nicht leer ist -> Fehlermeldung.
> -> Man kann das Gerät nur einmal einschalten, beim zweiten mal ist es
> unbenutzbar -> Manipulationsversuch detektierbar.

Du speicherst die Daten einfach im RAM. Daten sind weg, ist die Batterie 
draussen gewesen. Absolut manipulationsicher.

Wärmemengenzähler kommen normalerweise mit Batterie, die nicht 
wechselbar ist, so dass man in der Fab solche RAM-Spielchen machen kann.

Autor: coldtobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Kommt darauf an, für was du den WMZ brauchst. Den gibt es manchmal 
mit abgelaufener Eichung günstig in der Bucht. (Nur aufpassen, dass man 
keinen mit leerer Batterie erwischt ;-)
Ist halt nicht mehr für Abrechnungszwecke geeignet.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:

> Habe an dem Teil eine Batterie geswechselt,

Tja, wenn Du noch mehr von den Zählern hast, solltest Du die
Batterie "heiss" wechseln, also zwischenzeitlich eine andere
Energiequelle anschliessen.

> Ich glaube nicht dass es defekt ist, ich könnte mir vorstellen dass man
> das Teil irgendwie wieder zurücksetzen kann, bzw. den Fehler löschen.

Natürlich kann man das. Du brauchst nur das Programm wieder neu zu
laden. Fragt sich nur, wo Du das herbekommst...
Gruss
Harald

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> man das. Du brauchst nur das Programm wieder neu zu
> laden. Fragt sich nur, wo Du das herbekommst...
> Gruss
> Harald

Am besten du montierst den Zähler wieder wo er war und überlegst dir ein 
mechanisches Unfallszenario, welches den Zähler mechanisch so zerstört, 
dass die Elektronik auch defekt ist. Dann kommst du wenigstens drum 
herum erklären zu müssen, warum du die Batterie rausgenommen hast.

Die Bezahlung des neuen Zählers ist dann allerdings der teuerste 
Batteriewechsel deines Lebens.

Wird das Ding zur Abrechnung gebenüber deinem Vermieter verwendet?

Alternative wäre, die entnommene Batterie wirklich vollständig zu 
entladen, dann einzusetzen und auf "doof" zu machen...

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum hast Du überhaupt die Batterie gewechselt?

Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter
Erzähl niemanden was du gemacht hast, oder hat das Teil ne eingebaute 
Handykamera die alles aufzeichnet? Wenn abgelesen wird dann ist das
Teil eben einfach ohne Fremdeinwirkung zwischenzeitlich kaputt gegangen.
Passiert manchmal. Das Batteriefach war doch wohl nicht versiegelt?

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peter schrieb:
> Ist irgendwie IC gesteuert, denke dass darin der Fehler gesetzt ist.
> Meine Vorstellung (bin allerdings ziemlicher Laie) den IC durch
> irgendeine Potentialgabe auf bestimmten Pin zurücksetzen....

Man muss dem TO zugute halten, dass das Wort "Potentialgabe" im gesamten 
Internet nur auf dieser Seite hier vorkommt. Ich finde das Wort 
allerdings sehr "knuffig" und werde es nun in meinen allgemeinen 
Sprachgebrauch aufnehmen. Danke.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maik Fox schrieb:

> Man muss dem TO zugute halten, dass das Wort "Potentialgabe" im gesamten
> Internet nur auf dieser Seite hier vorkommt.

Trifft's aber eigentlich ganz gut: mit einem hinreichend hohen
Potenzial an einem der Pins ist das Dingens hernach wirklich
überzeugend kaputt. ;-)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.