www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DAC 0800 funktioniert nicht


Autor: Lex Jako (lexes)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich bin neu im Forum und entschuldige mich schon im Vorraus dafür falls 
ich etwas nicht richtig gemacht habe, bin daher immer für Tips und 
Anregungen offen.

Also mein Problem stellt sich wie folgt dar: Ich möchte den DAC 0800LCN 
(http://www.national.com/ds/DA/DAC0800.pdf) wie in dem Schaltplan(siehe 
Anhang)zu sehen als ein simplen DA Wandler nutzen.
Um die negative Versorgungsspannung zu erzeugen benutze ich das 
SIM"-0505S-SIL7 (http://www.ebg-darmstadt.de/pdf/SW2.pdf).

Außerdem habe ich noch an dem Port 4 = I_0 ein Widerstad(R4) von 2,5kΩ 
angeschlossen und diesen dann auf masse gelegt.

Dazu die entsprechenden Wiedersände und Spannungen:

R_Ref = R15= 2,5 kΩ
Port 1: liegt auf GND
Port 2: liegt freiligend
Port 3: gemessene neg. Versorgungsspannung liegt bei -5,5V
Port 4: hier liegt das Problem, dazu später
Port 5- 12: entweder GND für log. 0 oder 2,5V für log. 1
Port 13: gemessene pos. Versorgungsspannung liegt bei ca 5V
Port 14: Die pos.Referenzspannung beträgt 5 V
Port 15: liegt auf GND und wenn ich über R15 Messe ist dort GND
Port 16: wie im schaltplan

Mein Problem bei der Sache ist folgendes:
egal wie ich die Ports 5-12 beschalte die Spannung die ich über R4 messe 
ist immer um die 3V sogar, wenn alle Bits auf GND. sind.
Nach meinem verständnis müsste aber gerade bei diesem Zustand(alles GND) 
über R4 keine Spannung zu messen sein.

Einige Messergebnisse für die Spannung über R4:
Alle Bits auf GND:     U_R4= 3,14 V
Nur MSB(Port5) auf 1:  U_R4= 3,18 V
Port 5-8 auf 1:        U_R4= 3,22 V

Ich hoffe ich konnte das Problem eigenermassen deutlich darstellen und 
würde mich über hilfreiche Antworten sehr freuen.

Bedanke mich schon im Vorraus

Gruß Lex

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du dir mal das simple Bild da angeschaut:
http://www.national.com/mpf/DA/DAC0800.html#Overview
Ja, und nun? Die Widerstände gehen nach +10V.
Und warum? Das wird klar, wenn du im DB auf Seite 6 das Bild 2 
anschaust: dort gibt es wegen der Transistoren keine Möglichkeit, einen 
Strom "heraus" fließen zu lassen...

> Nach meinem verständnis müsste aber gerade bei diesem Zustand(alles GND)
> über R4 keine Spannung zu messen sein.
Du mußt dein Verständnis nochmal überarbeiten: das ist kein DAC mit 
Spannungsausgang.

> Port 14: Die pos.Referenzspannung beträgt 5 V
Hast du diese Spannung am Pin 14? Dann ist was faul, denn dort muß die 
selbe Spannung wie am Pin 15 sein, solange der Ref-Amp korrekt 
arbeitet...
Nur wenn am Pin 14 eine Spannung von 0V anliegt, fällt über Rref eine 
Spannung von 5V ab und es fließt ein Strom Iref von 2mA.

Autor: Lex Jako (lexes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Lothar,

danke erst ein mal für die schnelle antwort.
erst ein mal zu deiner dritten Anmerkung:
Ja ich habe mich wohl falsch ausgedrückt die spannung gegenüber GND am 
Port 14 ist gleich der Spannung gegenüber GND am Port 15 und über
 fällt die Spannung von 5 V ab.

zu der zweiten:
Ich bin mehr als bereit mein Verständnis zu überarbeiten :)
Bräuchte nur ein bischen Hilfe.

zu der ersten:
diese Verstehe ich nicht direkt, was für ein Spannungswert über
 darf ich denn erwarten wenn ich alle Pins auf 0 setze.

Gruß Lex

Autor: Helmut -dc3yc (dc3yc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann schau doch mal dein gepostetes Bild an: bei Pin 2 und 4 ist ein 
Strompfeil in den Baustein hinein gezeichnet. Das heisst, dieser Ausgang 
ist als Stromsenke zu betrachten. Und wenn du deinen Widerstand mit der 
anderen Seite an GND legst, kann halt kein Strom nach GND fließen! Der 
DAC hat keinen Spannungsausgang, sondern einen Stromausgang. Deswegen 
musst du einen OpAmp als I/U-Wandler schalten, wenn du Spannung haben 
möchtest!

Autor: Lex Jako (lexes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helmut,

danke für die Antwort, ja das leuchtet ein.

So lange ich auf der suche nach einem OpAmp bin um das auszuprobieren, 
könnte mir dann jemand sagen, was ich dann dort über dem Wiederstand 
R_4) für eine Spannung messe.

Gruß Lex

Autor: Helmut -dc3yc (dc3yc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hängt von der Größe des Widerstands ab ;-) Wenn du das Ende, das nun 
an GND hängt, an 5V legst, fließen bei Vollaussteuerung 2mA durch den 
Widerstand. Die daran abfallene Spannung kannst du nach dem Ohmschen 
Gesetz errechnen.

Autor: Lex Jako (lexes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
entschuldigt ,

habe mich wieder undeutlich ausgedrückt.

ich meinte was das für eine Spannung ist die ich momentan ohne OpAmp 
über R_4 messe(siehe erster beitrag).

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lex Jako schrieb:
> ich meinte was das für eine Spannung ist die ich momentan ohne OpAmp
> über R_4 messe(siehe erster beitrag).
Zerbrich dir nicht den Kopf darüber: das ist irgendein Käse, der sich 
aus irgendwelchen Leckströmen und sonstwas ergibt...  :-/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.