www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Akkulade-IC gesucht


Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe eine Ladestation für Akkus von einem Gerät. Drin sind 4 oder 5 
Zellen, ich hab das jetzt nicht auf gemacht.

Aber die Ladestation lädt den Akku über ein 9V Netzteil und einem 
Widerstand.

Den Widerstand wollte ich jetzt durch einen intelligenten IC ersetzen, 
der automatisch lädt und wenn die voll sind, dass dann die Ladung 
beendet wird. Dazu sollte das Laden mit einer LED gezeigt werden (bzw. 
wenn fertig).

Kennt jemand solch einen IC?
Ich wollte jetzt nicht selbst was basteln und Batterielader müsste es 
doch einige geben.

Das ganze (IC + extra Bauteile) sollte relativ klein sein, da in der 
Ladestation nicht so üppig viel Platz ist und das ganze rein passen 
soll.

Gruß Markus.

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LM317 in kombinierter Stromregelungs-/Spannungsregelungskonfiguration.
Stromregelung, wenn noch nicht voll, Spannungsbegrenzung wenn voll.
mfg mf

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  LM317 in ...

Ach du Scheisse, er wollte was besseres als bisher.

> Spannungsbegrenzung wenn voll

damit ruiniert man sich NiCd7NiMH-Akkus sofort.


MAX712 wäre die richtige Antwort gewesen.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Maxim-Teile habe ich auch schon mal angeschaut, aber die brauchen 
immer so viel Samen drumherum und haben keine Möglichkeit einer LED.

Hat jemand Einwände gegen den: LT3652
http://cds.linear.com/docs/Datasheet/3652hvf.pdf

Vorteil: kann direkt an 24V angeschlossen werden und hat einen /CHRG 
Ausgang.
Nachteil: Teuer.

Autor: Negerfaust (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bq2003?

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die von TI gefallen mir irgendwie nicht. Die sind nur Linearregler, ich 
hätte da schon gerne einen mit Step-Down Schaltregler.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Müller schrieb:
> Die Maxim-Teile habe ich auch schon mal angeschaut, aber die brauchen
> immer so viel Samen drumherum und haben keine Möglichkeit einer LED.
>
> Hat jemand Einwände gegen den: LT3652
> http://cds.linear.com/docs/Datasheet/3652hvf.pdf

Der kann bei vollem Ni-Akku aber nicht abschalten. Was für einen
Akku hast Du denn überhaupt?
Gruss
Harald

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab doch mal rein geschaut:
Ni-MH Battery-Pack 6.0V / 800mAh

Autor: tt2t (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hat jemand Einwände gegen den: LT3652

der ist für LiIon, LiPo, LiFePO4 Akkus

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Tabelle hatte ich auf NI-MH selektiert, da kam der raus.

Dann wird wohl dieser besser sein: LTC4010
http://cds.linear.com/docs/Datasheet/4010fb.pdf

Autor: Negerfaust (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter der bq macht nur die Laderegelung, wie du den Ladestrom machst ist 
dir überlassen:

http://focus.ti.com/docs/toolsw/folders/print/dv2003s2.html

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wie du den Ladestrom machst ist dir überlassen

dann muss ich noch extra eine:
- eine Stromregelung
- und Spannungsversorgung 5V
machen, was wieder irgend welche IC's sind.
Das alles passt nicht mehr in mein Gehäuse.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Maxim-Teile habe ich auch schon mal angeschaut, aber die brauchen
> immer so viel Samen drumherum und haben keine Möglichkeit einer LED.

Man sollte Datenblätter schon zu Ende lesen:

Figure 18. LED Connection for Status Outputs

Der MAX712 ist einer der am einfachsten verwendbaren (zumindest im 
lineargeregelten Modus, ihn zum Schaltreglermodus zu überreden erfordert 
Elektronikkenntnisse) NiMH Lade-ICs mit wirklich sehr wenig drumrum. 
Natürlich werden im Datenblatt viele Möglichkeiten beschrieben, aber die 
hast du (siehe Figure 12) offenbar nich nicht mal gelesen.

Wenn der dir schon zu viel ist, kauf Alkali-Mangan-Batterien.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Homepage von Maxim zu MAX712/MAX713:

"All versions are Not Recommended for New Designs."

Da folge ich lieber. Denn wenn ich heute sowas entwickle, dann möchte 
ich das auch noch in 5 Jahren warten können.

Das Datenblatt habe ich überflogen, aber ein Anschlussbeispiel um den 
als Step-Down Regler zu verwenden hab ich nicht gefunden.

Nach wie vor, der LTC4010 gefällt mir immer noch am besten, denn den 
kann ich direkt an meine 24V Steckdose anschließen. Die gibts bei mir 
überall, damit würde ich ein extra Schaltregler sparen um eine kleinere 
Spannung zu erzeugen.

http://cds.linear.com/docs/Datasheet/4010fb.pdf

Autor: nicht Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"All versions are Not Recommended for New Designs."

>Da folge ich lieber. Denn wenn ich heute sowas entwickle, dann möchte
>ich das auch noch in 5 Jahren warten können.


Um welchen Produktionszeitraum mit welchen Stueckzahlen geht es?

doch Gast

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es ist nur Hobby. Aber wenn ich eine Platine fertigen lasse, dann muss 
ich immer gleich 10 Stück oder mehr bestellen (wegen 1dm² min 
Bestellmenge) und diese liegen dann über Jahre in der Schublade bis ich 
so eine Schaltung dann wieder gebrauche und wenn es dann den Chip nicht 
mehr gibt, das wäre dann ganz schön doof. So eine kleine Lade-Schaltung 
kann man immer wieder mal gebrauchen.

Autor: Vapourware (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Müller schrieb:
> Es ist nur Hobby. Aber wenn ich eine Platine fertigen lasse, dann muss
> ich immer gleich 10 Stück oder mehr bestellen (wegen 1dm² min
> Bestellmenge) und diese liegen dann über Jahre in der Schublade bis ich
> so eine Schaltung dann wieder gebrauche und wenn es dann den Chip nicht
> mehr gibt, das wäre dann ganz schön doof. So eine kleine Lade-Schaltung
> kann man immer wieder mal gebrauchen.

Und was hindert Dich daran die entsprechende Anzahl ICs mit auf Halde zu 
legen?

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner Meinung nach ist der LTC4010 für mein Anwendungsfall besser 
geeignet, denn:
- der kann direkt mit 24V (bis über 30V) betrieben werden
- im Datenblatt sind Beispiele mit Step-Down Drossel (bei MAX712 nicht)
- Den MAX712 bekomme ich nur in DIP Ausführung (zu groß), den MAX713 
auch im Gehäuse SO.

Es steht also die Frage noch offen, ob ich noch irgend etwas übersehen 
habe, was der LTC4010 nicht kann aber nützlich sein könnte.
Ähnlich wie beim LT3652, der nicht abschalten kann und ich zuvor 
aussuchte.

Bisher wurde kein Grund genannt warum der olle MAX712 besser ist. Ich 
habe noch nie ein Akku-Ladegerät gebaut, daher auch dieser Thread.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus Müller schrieb:
> Meiner Meinung nach ist der LTC4010 für mein Anwendungsfall besser
> geeignet,

Hast Du denn schon mal Schaltnetzteile entwickelt? Der LTC4010 ist mit
einer Frequenz von 550kHz schon recht anspruchsvoll, was den richtigen 
Aufbau angeht.
Gruss
Harald

Autor: Sven Salbach (Firma: Litrade.de) (ssalbach)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder gleich nen atmega88...
da ist dann alles drin..pwm für step-down, akku voll erkennung genügend 
möglichkeiten von kontroll leds..
auf lange zeit erhältlich etc.pp
und bauanleitungen und schaltungstips gibts auch.
und mehr bauteile als bei den spezial ics werdens auch nicht, bis auf 
einen fet

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit den 550KHz sehe ich jetzt kein Problem. Was soll daran anspruchsvoll 
sein? Im gegenteil, dann reicht eine kleinere Spule und man braucht 
weniger Platz.

Wenn, dann nehme ich einen STM32, aber dann brauche ich weiderum ein 
extra Netzteil/Regler für den Mikrocontroller. Abgesehen davon müsste 
ich dann was proggen >> mögliche extra Fehlerquellen.
Für so eine pobelige Standard-Ladeschaltung mit 800mAH Akkus muss es 
doch einen "Standard"-IC geben, der das kann was ich brauche. Lieber 
zahle ich ein paar euros mehr für den Chip als dass ich noch anfage zu 
programmieren. Ausserdem ist der Test der eigenen Software sehr 
aufwändig.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.