www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Micro(AAA)-Lader USB @400mA?


Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

seht ihr ein Problem drin, 500mA (oder 400mA) zum Laden eines 
Micro-Akkus (AAA) ausm USB zu ziehen? Wäre für den mp3 Player im Büro 
ganz nützlich, wenn der mal leer ist. Würde den mit konstant 400mA über 
Stromquelle LM317 laden...quick & dirty.

Danke, Klaus.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus2 schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> seht ihr ein Problem drin, 500mA (oder 400mA) zum Laden eines
> Micro-Akkus (AAA) ausm USB zu ziehen? Wäre für den mp3 Player im Büro
> ganz nützlich, wenn der mal leer ist. Würde den mit konstant 400mA über
> Stromquelle LM317 laden...quick & dirty.

Wenn Du den USB-Port dazu "überredest", 500mA zu liefern. Normaler-
weise kommen da nur 100mA raus.
Gruss
Harald
PS: Du "stiehlst" Deinem Arbeitgeber den Strom für Deinen Player?
Das ist ein Grund zur fristlosen Kündigung!

Autor: Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
USB liefert bis zu 500mA

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Klaus2 (Gast)

>seht ihr ein Problem drin, 500mA (oder 400mA) zum Laden eines
>Micro-Akkus (AAA) ausm USB zu ziehen?

Im Prinzip nicht.

> Wäre für den mp3 Player im Büro
>ganz nützlich, wenn der mal leer ist. Würde den mit konstant 400mA über
>Stromquelle LM317 laden...quick & dirty.

Vor allem dirty. Denn nicht jeder Akku will mit Konstantstrom geladen 
werden. Und Überladen nehmen die meisten auch übel. Und ein LM317 
verbrät viel Spannung, so 3,5-4V, bleibt nicht mehr viel für deine 
Batterie, denn USB hat worst case glaub ich 4,3V.

Ergo. Sooooo einfach geht es nicht.

MFG
Falk

Autor: Ernestus Pastell (malzeit) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tester schrieb:
> USB liefert bis zu 500mA

Dazu muss man aber vorher um Erlaubnis bitten. Evtl. mit V-USB als 
Low-Cost-Lösung möglich.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lade die 2 Akkus meiner Kamera immer mit einem 33 Ohm Widerstand an 
der USB buchse. Probleme mit Überladen oder so gabs noch nie. Man sollte 
aber die Diode nicht vergessen, die verhindert, dass der Saft wieder 
zurück in den PC fließt, wenn der PC aus ist.

Man könnte ja über externe Ports und ein paar Bauteile probieren, den 
Ladezyklus PC gesteuert zu machen :D

MFG
Thomas

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Thomas,

guck, sowas wollte ich hören :)

Stromdiebstahl: I dont care, juckt keinen.

Vdropout: Gut, stimmt (oder kann sein), muss ich mal im DB nachsehen.

100mA: Das war mal, in former times. 500mA ist kein Problem, selbst bei 
meinem 6J alten ACER Aspire.

Akku mit KSQ laden: Es geht um 0815 Sanyo NiMH Akkus - mir also egal :)

Gruß & sonniges Wochenende aus BaWü!

Klaus.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thomas: Und sowas empfiehlst du weiter? Du bist echt gefährlich für 
andere Menschen. Ich weiß nicht, wie ich das anders formulieren könnte.

Die Sache mit 100mA und 500mA hat nichts mit der Zeit zu tun, sondern 
damit, mit wie viel Strom sich das Endgerät beim Host anmeldet. Der Host 
kann dem dann zustimmen oder nicht (und das Gerät abschalten).
Einfach 500mA aus dem Port zu ziehen ist jedenfalls nicht die feine Art.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, das mit dem anmelden ist mir neu. Wozu anmelden? Was soll der Mist? 
Was soll das Bringen? Unnützer Mist! Dass der Verbraucher den Strom, den 
er haben will anmelden muss ist mir neu. Es gibt viele USB Gadgets, die 
NIX anmelden und auch locker nen halben amp ziehen. z.B. USB Ventilator. 
Oder auch Ladeadapter für das ein oder andere Handy. Das ist auch nur 2 
polig. Also auch keine Anmeldung.

Ich halte deine Aussage für schwachsinnig.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Ok, das mit dem anmelden ist mir neu. Wozu anmelden? Was soll der Mist?
> Was soll das Bringen? Unnützer Mist! Dass der Verbraucher den Strom, den
> er haben will anmelden muss ist mir neu.
Tja, so ist das eben, wenn man keine Ahnung hat und trotzdem Ratschläge 
geben möchte.
Lass mich noch hinzufügen, dass das Gerät sogar nur weniger als 1mA 
(glaube ich waren es) ziehen darf, wenn der USB Bus in den Suspend-Mode 
geht.

> Es gibt viele USB Gadgets, die
> NIX anmelden und auch locker nen halben amp ziehen. z.B. USB Ventilator.
> Oder auch Ladeadapter für das ein oder andere Handy. Das ist auch nur 2
> polig. Also auch keine Anmeldung.
Ja, das ist auch nicht korrekt und funktioniert nur "zufällig". Es kann 
aber durchaus zu Problemen kommen.

> Ich halte deine Aussage für schwachsinnig.
Mach das!

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Ok, das mit dem anmelden ist mir neu. Wozu anmelden? Was soll der Mist?
> Was soll das Bringen? Unnützer Mist! Dass der Verbraucher den Strom, den
> er haben will anmelden muss ist mir neu.

Das steht eindeutig in den Spezifikationen der USB-Schnittstelle
und wurde auch nie geändert. Das es einige Computer gibt, die
sich nicht an allgemeine Spezifikationen halten, ist auch nicht
neu. Zumindest bei fremden Computern (Firma?) würde ich mich
jedoch nicht darauf verlassen.

> Es gibt viele USB Gadgets, die
> NIX anmelden und auch locker nen halben amp ziehen. z.B. USB Ventilator.
> Oder auch Ladeadapter für das ein oder andere Handy. Das ist auch nur 2
> polig. Also auch keine Anmeldung.
>
> Ich halte deine Aussage für schwachsinnig.

Wahrscheinlich hälst Du es auch für schwachsinnig, an einer roten Ampel
zu halten. Die meisten Mitbürger halten das aber für recht sinnvoll.
:-)
Gruss
Harald

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwar blamiert aber wieder was gelernt. Also bei mir funktioniert das 
Laden ohne Anmeldung tadellos. Trozdem wüsste ich gerne, was das für 
einen grund haben soll, das die Stromzufuhr an der USB buchse geregelt 
wird. Ich dachte die währe immer mit GND und 5V+ vom PC NT gespeist.

Autor: Rudolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz einfach wenn man einen passiven USB-Hub anschließt und dort 4 
geräte mit je 500mA anschließt wird dein pc das nicht lange verkraften

daher muss sich jedes gerät anmelden und der Host entscheidet wie viel 
strom er ziehen darf

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Zwar blamiert aber wieder was gelernt. Also bei mir funktioniert das
> Laden ohne Anmeldung tadellos. Trozdem wüsste ich gerne, was das für
> einen grund haben soll, das die Stromzufuhr an der USB buchse geregelt
> wird. Ich dachte die währe immer mit GND und 5V+ vom PC NT gespeist.

Das gibt es leider schon, was bedeutet, das bei einem Fehler des
USB-Gerätes auch gleich das Motherboard kaputt ist. Bei guten
Motherboards gibts eben eine Sicherung. Direkt vom NT gespeist
sind übrigens meist die PS2-Anschlüsse.
Gruss
Harald

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Thomas S. (thomas_s74)

>Laden ohne Anmeldung tadellos. Trozdem wüsste ich gerne, was das für
>einen grund haben soll, das die Stromzufuhr an der USB buchse geregelt
>wird.

Damit kein Wildwuchs entsteht und . . .

> Ich dachte die währe immer mit GND und 5V+ vom PC NT gespeist.

Wenn das so wäre, wäre ein versehentlicher Kurzschluss fatal! Lichtbogen 
und der Rechner ist aus!

MfG
Falk

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rudolf schrieb:
> Ganz einfach wenn man einen passiven USB-Hub anschließt und dort 4
>
> geräte mit je 500mA anschließt wird dein pc das nicht lange verkraften

Durchschnittliches PC NT hat etwa 20-30A bei 5V+ (bei mir). ie 
Leiterbahnen könnten probleme machen. Aber sonst find ich das schon ein 
bisschen überflüssig. Naja was solls. Dann ist es halt so. Nur mal so 
aus interresse: Wie sieht denn so ne anfrage des Stroms aus? Kann man 
das Signal mit einem µC erzeugen, der an USB angeschlossen wird?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Thomas S. (thomas_s74)

>aus interresse: Wie sieht denn so ne anfrage des Stroms aus?

Über das (komplexe) USB-Protokoll.

> Kann man
>das Signal mit einem µC erzeugen, der an USB angeschlossen wird?

Theoretisch ja, praktisch sehr aufwändig. Nimm einen fertigen IC ala 
FT232, der macht das für dich.

MFG
Falk

Autor: Negerfaust (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Mann, immer diese Theoretiker Zeigefinger heb "aber in der Spec 
steht...!"

Fakt ist daß alle USB Root Anschlüsse 500mA abkönnen ohne Negotiation 
und Pipapo. Mir ist noch keiner untergekommen der es nicht kann. 
Weltkonzerne (z.B. Sanyo produziert USB-Ladegeräte) verkaufen 
millionenfach Geräte, die das voraussetzen. Basta.

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Negerfaust schrieb:
> Fakt ist daß alle USB Root Anschlüsse 500mA abkönnen ohne Negotiation
>
> und Pipapo. Mir ist noch keiner untergekommen der es nicht kann.
>
> Weltkonzerne (z.B. Sanyo produziert USB-Ladegeräte) verkaufen
>
> millionenfach Geräte, die das voraussetzen. Basta.

Ahhhh endlich ein Befürworter meiner Theorie :D Danke!

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Negerfaust schrieb:
>> Fakt ist daß alle USB Root Anschlüsse 500mA abkönnen ohne Negotiation
>>
>> und Pipapo. Mir ist noch keiner untergekommen der es nicht kann.
>>
>> Weltkonzerne (z.B. Sanyo produziert USB-Ladegeräte) verkaufen
>>
>> millionenfach Geräte, die das voraussetzen. Basta.
>
> Ahhhh endlich ein Befürworter meiner Theorie :D Danke!

Millionen von Fliegen können nicht irren:
Scheisse schmeckt köstlich.
Gruss
Harald

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Negerfaust schrieb:
> Oh Mann, immer diese Theoretiker Zeigefinger heb "aber in der Spec
> steht...!"
>
> Fakt ist daß alle USB Root Anschlüsse 500mA abkönnen ohne Negotiation
> und Pipapo. Mir ist noch keiner untergekommen der es nicht kann.
> Weltkonzerne (z.B. Sanyo produziert USB-Ladegeräte) verkaufen
> millionenfach Geräte, die das voraussetzen. Basta.

Tja, es ist eben so wie überall. Es gibt gute Schaltungs-Entwickler und 
Schlechte.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn das so wäre, wäre ein versehentlicher Kurzschluss fatal! Lichtbogen
> und der Rechner ist aus!

Hatte neulich einen PC zur Reperatur, der wollte nicht mehr starten.
Gesucht und Uhrsache gefunden:
Die Front-USB werden durch die Standby-5V gespeist. Diese waren 
allerdings mechanisch zerstört (->Kurzschluss).
Daher betrug die Spannung nur noch ca 2 Volt statt 5V und das Netzteil 
startete nicht.

Daher würde es schon Sinn machen, wenn die Hersteller sich an die 
Spezifikation hielten :-)

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...pffff, was gehtn hier ab? :)

- ja, es gibt diese anmeldeprozedur im USB protokoll, aber vermutlich 
aus alten zeiten. heute regelt das die usb stromversorgung autark und es 
sind IMMER sicherungen auf dem MB, die man im zweifelsfall auch selber 
auswechseln kann (smd löten)

SWE, Klaus.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus2 schrieb:
> - ja, es gibt diese anmeldeprozedur im USB protokoll, aber vermutlich
> aus alten zeiten.

Hat nichts mit alten Zeiten zu tun, sondern damit, wie es sein sollte...

Klaus2 schrieb:
> heute regelt das die usb stromversorgung autark

Über die Leiterbahndicke? Brennt durch - Strom zu hoch...

Klaus2 schrieb:
> und es
> sind IMMER sicherungen auf dem MB,

Immer eben nicht. Drahtbrücken, 0-Ohm Widerstände oder Polyfuse. Je nach 
dem was noch so da war im BE-Lager des Herstellers.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus2 schrieb:
> ...pffff, was gehtn hier ab? :)
>
> - ja, es gibt diese anmeldeprozedur im USB protokoll, aber vermutlich
> aus alten zeiten. heute regelt das die usb stromversorgung autark und es
> sind IMMER sicherungen auf dem MB, die man im zweifelsfall auch selber
> auswechseln kann (smd löten)

Geil, woher kommt das geniale Gerücht wieder?

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Rechner sind auch immer ganz verwirrt wenn ich sie höflich bitte 
mit 500mA an den USB Ports zu liefern. Ich verzichte daher auf diese 
Prozedur und freue mich wenn meine USB Heizplatten, Zigarettenanzünder, 
Raketenwerfer etc. auch so funktionieren. Bei USB 3.0 werden übrigens 
900mA am Port garantiert und das ganz ohne darum betteln zu müssen. 
Probleme mit Stromversorgung aus USB Ports sind bisher nur bei Produkten 
der Firma "Apple" bekannt. Das hat aber keine technischen Gründe sondern 
liegt am Geschäftsmodell dieser Firma, die bekannt dafür ist ihr 
Klientel zu gängeln,

Autor: Guido Körber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus2 schrieb:
> - ja, es gibt diese anmeldeprozedur im USB protokoll, aber vermutlich
> aus alten zeiten. heute regelt das die usb stromversorgung autark und es
> sind IMMER sicherungen auf dem MB, die man im zweifelsfall auch selber
> auswechseln kann (smd löten)

Spezifikationen einhalten ist für Weicheier oder wie?

Standardkonform Saft aus dem USB bekommt man z.B. mit einem 
IOW24PowerVampire:
http://www.codemercs.com/index.php?id=127&L=0

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.