www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Wie heissen diese Schleifblöcke?


Autor: Ralf Schwarz (spacedog) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Miteinander

Ich hab vor ein paar Wochen einmal in einem Thread zum Thema 
Tonertransfermethode einen Beitrag gesehen, in dem jemand gesagt hatte, 
dass er seine Platinen vor dem Entfetten und Laminieren/Aufbügeln zuerst 
mit irgend so einem Schleifklotz poliert. Der Klotz war so dunkelgrau 
und gummiartig.

Nun möchte ich so einen Block auch mal ausprobieren, aber finde ich den 
Thread beim besten Willen nicht mehr. Weiss jemand von euch, was ich 
meine und wie das Ding heisst?

Vielen Dank schon im Voraus.

Autor: B. G. (smarti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir ist spontan der Begriff "Schleifgummi" eingefallen und habe auch was 
gefunden:

http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q=schleifgum...

Autor: whitespace (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Polibloc SENO 2003 in Google eingeben. Ich denke das ist gemeint.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Dingens heißt Poliblock und wird von der Fa Seno vertrieben.Conrad 
hat den zb.

Autor: Ralf Schwarz (spacedog) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Polibloc, genau das war's. Vielen Dank für die Hilfe!

Autor: Markus N. (rebel4life)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Polibloc wie schon gesagt, zusätzlich kannst du auch noch einen 
Glasfaserstift kaufen, der ist praktisch wenn man bei einer Reperatur 
einen nicht lötbaren Lack oder auch eine Oxidationsschicht entfernen 
will, der Polibloc lässt sich halt nur auf unbestückten Pltinen gut 
anwenden.


MFG Johannes

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Herbert schrieb:
> das Dingens heißt Poliblock und wird von der Fa Seno vertrieben.Conrad
> hat den zb.

Korrektur: Die Firma heißt aktuell "Kepets GmbH" und SENO ist nur der 
Markenname einer Ihrer Produklinien...

Gruß
Carsten

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche "Schleifschwämme" gibt es im Baumarkt beim Heizungs- und Sanitär-
bedarf. Sie sind dafür gedacht, die Fittings und Rohrenden blank zu 
machen.

Meiner hier stammt von der Firma "Wolfcraft".

MfG Paul

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Paul Baumann schrieb:
> Solche "Schleifschwämme" gibt es im Baumarkt beim Heizungs- und Sanitär-
> bedarf. Sie sind dafür gedacht, die Fittings und Rohrenden blank zu
> machen.
>
> Meiner hier stammt von der Firma "Wolfcraft".
>
> MfG Paul

Es gibt zwar durchaus ähnlichkeiten zwischen dem Poliblock und einem 
Schleifschwamm, aber zumindest im Sinne des Verständnisses eines 
Durchschnittshandwerkers ist es etwas anderers.

Der Poliblock ist eher soetwas wie ein Radiergummi bei dessen 
HErstellung Schleifpulver in die Gummimischung gegeben wurde. Es handelt 
sich dabei um einen Kompakten, durchaus schweren soliden Block mit etwas 
bröseliger Oberfläche.
Beim Bearbeiten wird der Block-wie ein Radiergummi auch- immer Kleiner.

Ein Schleifschwamm ist ja ein eher Poröser/leichter Gegenstand, der auch 
im völlig verbrauchten Zustand kaum Masse verloren hat...
(Die mikroskopisch kleinen Kanten des MAterials die für die 
Schleifwirkung sorgen sind dann halt abgeschliffen.)
Schleifschwämme sind dabei meist deutlich gröber und in erster Linie 
gerade dafür gedacht in feuchtem Zustand benutzt zu werden.

Der Poliblock ist für die Trockene Nutzung gedacht.
Die Nasse Nutzung ist ausdrücklich für Sonderfälle gedacht und hat zur 
Folge das dieser Block dann wirklich nur noch für die feuchte Anwendung 
taugt.

Gruß
Carsten
(Der mit Schleifschwamm und Poliblock arbeitet)

P.S: Es scheint so zu sein das dieses MAterial unter anderem Namen 
-vieleicht schon eher als bei den Hobbyelektronikern- auch im Bereich 
der Möbelindustrie (Nachbearbeitung) eingesetzt wird.
ISt schon ein paar -VIELE- Jahre her, Anfangszeit meiner 
Platinenherstellung, da hatten meine Eltern ein Möbelstück gekauft wo 
sich nach dem Aufbau ein paar MAcken zeigten. Der Servicemensch der 
Herstellers der dann zum NAchbessern kam hatte einen Block genau 
desselben Material im Kasten, allerdings in größerem Format als bei den 
Poliblocks üblich. Und der Markenname -Seno- war ihm völlig unbekannt. 
(Er war seinerseits überrascht das ich so einen Block hatte) Mehr kann 
ich nach der langen Zeit dazu aber auch nicht mehr sagen...

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Carsten

Was sollen mir Deine Ausführungen sagen?

Verwirrt
Paul

Autor: Carsten Sch. (dg3ycs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> @Carsten
>
> Was sollen mir Deine Ausführungen sagen?
>
> Verwirrt
> Paul

Das dein Wolfcraft Schleifschwamm und der vom TE gemeinte Poliblock 
ebend zwei verschiedene Dinge sind...

Gruß
Carsten

Autor: Paul Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso. Das war mir schon klar, -ich hatte mich da nicht exakt 
ausgedrückt
und meinem Beitrag nicht den letzten Schliff verpasst...
;-)
MfG Paul

Autor: Virus 744 (virus744)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls jemand Interesse hat, dann würde ich eine Sammelbestellung 
anleiern...
Stk. a 2,80€, ab 10 Stk. 2,50€ (+ Versand)

Preis bei Conrad: http://www.conrad.de/ce/de/product/529419/POLIBLOC

Jedoch muss ich dafür mindestens 150 Poliblocks bestellen, damit ich die 
Preise so weitergeben kann.

Falls jemand Interesse hat, einfach melden.

Gruß virus

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal als Tipp: Es gibt sogenanntes Schleifvlies, was ganz ähnlich ist, 
wie die harte Seite eines Spülschwammes. In der Körnung "Extrafein" oder 
"ultrafine" funktioniert das sehr gut für die Reinigung von 
kupferkaschiertem Material. Und solche Rollenware ist sehr preisgünstig. 
Sowas wird auch beim verlöten von Fittings verwendet, dann meist etwas 
gröber in der Körnung.

Ich verwende das graue "ultrafine" vom ebay-Verkäufer maffys, 5 Meter 
kosten 10,50 Euro.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Polibloc hat etwa in Körnung ausgedrückt etwa 5000.Wenn man beim 
Maler ein 1500 als feinstes bekommt dann hat man schon Glück gehabt.Nass 
Schleifpapier gibt es bis 3000 für Autolackierer.Wolcraft 
Schleifschwämme habe eine gefühlte Körnung von 60 bis 150.bei einer Cu 
Auflage von 35 Hundertstel reichen wenige Hübe und man ist durch.
Ich nehme nur den Block und wenn es noch schonender sein soll..zb,um 
eine matte chemische  Verzinnung aufzupeppen ganz einfache Zahnpasta und 
das Vorsichtig und mit Gefühl....sonst sind die 5mü auch gleich ab.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.