www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Fertigungstoleranzen


Autor: M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wollte mal nachfragen, ob jemand Infos hat, wie es mit 
Fertigungstoleranzen bei Leiterplatten aussieht.

Ich meine wenn ich z.B. eine Leiterbahn in EAGLE 0,1 mm breit zeichne 
und eine Platine mit 35µ Kupferauflage bestelle, welche Toleranzen habe 
ich da auf der echten Platine zu erwarten? Wie "rechteckig" ist der 
Querschnitt einer realen Leiterbahn.

Gibt's dazu irgendwo Infos ? Wer kennt sich damit aus?

Danke!

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M. schrieb:
> Ich meine wenn ich z.B. eine Leiterbahn in EAGLE 0,1 mm breit zeichne
> und eine Platine mit 35µ Kupferauflage bestelle,

Frag doch solche Sachen da an, wo du bestellst, da sowas 
herstellerabhängig ist.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim reinen Ätzen kannst du ungefähr von einer 1:1-Unterätzung
ausgehen, also bei 35 µm Cu-Schichtdicke würden auf jeder Seite
35 µm Unterätzung entstehen.  Je nach Ätzmittel und Ätzanlage kann
es auch etwas mehr oder etwas weniger werden.

Aber: nicht alles muss geätzt sein, frag die Technologen.  Ohne jetzt
nachzulesen (Reinhard kann mich ja korrigieren), ich glaube, bei
durchkontaktierten Platinen werden nur einige µm Schicht tatsächlich
geätzt, der Rest der Schichtdicke wird aufgalvanisiert.

Für Strukturgrößen von 100 µm wirst du in der Regel ohnehin beim
Hersteller Rücksprache nehmen müssen.

Autor: Uwe N. (ex-aetzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> ...ich glaube, bei durchkontaktierten Platinen werden nur einige µm
> Schicht tatsächlich geätzt, der Rest der Schichtdicke wird
> aufgalvanisiert.

Wenn du eine doppelseitige Platine mit 35µm bestellst, beginnt die 
Herstellung mit i.d.R. 17µm Basis Cu, das Leiterbild wird mit ca.25µm 
Galvano-Cu aufgebaut - d.h. die Platine hat später ca.42µm Cu-Endstärke.
(wobei die Stärke der Galvanisierung auch abhängig von der 
Leiterplattenklasse ist, es gibt wohl 3 ...)

Die Wahl der Basis Cu Stärke hängt auch von den gewünschten Strukturen 
ab.
Man kann z.B. keine 50µm Leiterzüge mit 70µm Cu-Endstärke bekommen ;)


> Für Strukturgrößen von 100 µm wirst du in der Regel ohnehin beim
> Hersteller Rücksprache nehmen müssen.

Das ist mittlerweile beim ein oder anderen Pool-Fertiger Standard :)

Vielleicht noch ein passender Link zum Thema:
http://www.elektronikpraxis.vogel.de/hdi-leiterplatten/

Hier geht es zwar um HDI-Platinen, aber Strukturen von 100µm gelten ja 
noch als solche ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.