www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Entscheidungshilfe/ Entwicklungsboard


Autor: Marc 87 (marc87)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen ich bin neu hier und bräuchte mal kurz eure Ratschläge.

Ich mache zur Zeit eine Ausbildung als Elektroniker f. Geräte u. System 
und ab September fange ich ein BA- Studium Fachrichtung Elektrotechnik 
an.

Suche jetzt ein geeignetes Entwicklungsboard um das Programmieren von 
Mikrocontrollern zu erlernen und bin berät so ca. 140 € auszugeben.

Achso würde gerne die Mikrocontroller von Atmel verwenden.

In der Schule haben wir bisher das Entwicklungsboard "easy 8051 B" 
verwendet welches ich sehr gut finde.

Habe auch schon gelesen das das "EasyAVR6" Entwicklungsboard auch ganz 
gut sein soll.
Nun ist es so das man auf der Webseite von www.mikroe.com noch mehrere 
Entwicklungsboards als die oben zwei genannten bekommt.

Hat vielleicht schon jemand ein Board bei Mikroe.com gekauft und kann 
mir da das beste für mich empfehlen??


Vom STK500 habe ich auch schon gelesen aber auf den Boards von 
mirkoe.com habe ich doch mehr Möglichkeiten direkt auf dem Board oder???

Oder wie sieht es mit dem Board von myavr.de aus ist ja ziemlich 
günstig.


mfg

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest Dir vor der Entscheidung die Frage stellen und beantworten:

Willst Du nur für das Studium lernen oder willst Du auch "basteln", also 
kleine nützliche Gerätchen entwerfen, die dann nachher auch aufgebaut 
und genutzt werden?

Willst Du "nur" lernen, dann solltest Du mit dem Kauf warten, bis Du 
weißt, welche Controller-Familie beim Studium verwendet werden. Denn 
sonst kaufst Du zweimal, weil fast jede MC-Familie ein anderes Equipment 
erfordert.

Willst Du auch basteln, dann schau Dir mal das AVR-Tutorial an.

Dann reicht für den Anfang etwas Lochraster-Platinenmaterial, einige 
AVRs im DIL-Gehäuse, etwas "Hühnerfutter" (Kerkos 100nF, Widerstände, 
LEDs, Taster, Poti), später dann Text-LCD, Drehgeber, DS18B20 und das, 
was Dich dann noch so interessiert.
Und dazu einen _vernünftigen AVR-Programmer_, der nicht im 
Bitbanging-Mode arbeitet, sondern einen eigenen Controller hat und aus 
dem AVR-Studio4 angesprochen werden kann. Dies wäre der "AVR ISP MK II" 
(knapp 40 Eu), der "AVR-Dragon" (knapp 50 Eu bei CSD) oder "STK500" 
(knapp 80 Eu bei CSD), alles Originale von Atmel, die ihr Geld wert 
sind. Es gibt auch andere (preiswertere) Programmer von Fremdfirmen, die 
kann ich aber nicht beurteilen.

...

Autor: Fabian K. (fabian_k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab das EasyAVR6 schon laenger und bin sehr zufrieden. (bzw. 
ich hab damit mit AVRs angefangen)
Bestellen kannst du das ganze auf tigal.com
Also ich wuerde dir eine Kaufempfehlung fuer das EasyAVR6 geben.

MfG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.