www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software LVDS freischalten Intel D525 MWV board


Autor: Phil Bro (phil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mir vor kurzem das Intel D525 MWV gekauft um über die LVDS 
Schnittstelle ein 10,1 LCD Panel anzusprechen. Das Board ist da, das 
Kabelpinning stimmt auch. Nun lässt sich das LVDS Interface im Bios 
nicht aktivieren, der Menüpunkt ist disabled. Hab es auch schon mit 
Intels integrator tools versucht aber auch diese geben mir keinen 
Zugriff.

Weiß jemand wo ich das BIOS herbekommen könnte wenn nicht bei Intel oder 
wie man diesen Punkt freischalten kann ?

Habe extra die MW "V" version des boards gekauft um das LVDS nutzen zu 
können und jetzt ist die Schnittstelle disabled, das ist sehr ärgerlich.

Hoffe einer von euch kan mir da weiterhelfen.

Grüße Philipp

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Könnte es sein, daß die LDVS-Schnittstelle erst dann aktiviert 
wird, wenn ein das Display beschreibendes serielles EEPROM an selbiger 
angeschlossen ist?

Autor: Phil Bro (phil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sry für den double post, wusste nicht wos am besten passt.
kann mich errinern hier sowas ähnliches auch mal über das 945gsejt 
gelesen zu haben. vllt weiß da jemand n trick?
Du meinst das er erst das edid eprom erkennen muss um das bios enablen?
Habs mit angeschlossenem display gestartet, der biosmenupunkt bleibt 
leider weiter disabled.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil Bro schrieb:
> Du meinst das er erst das edid eprom erkennen muss um das bios enablen?

So etwas hatte ich vermutet, schließlich müsste sonst das BIOS über 
entsprechende Konfigurationsmöglichkeiten verfügen, um das Display 
anzupassen, Auflösung, Timing etc. Da ist es einfacher, sich auf so ein 
EDID-EEPROM zu verlassen.

Netter wäre es natürlich, auch ohne zu funktionieren, denn nicht jedes 
Display hat eines und sich eines selbst stricken ist auch nicht ganz 
einfach; das letzte Mal, als ich nachgesehen habe, wollte die VESA noch 
Kohle haben, um die Beschreibung der Datenstrukturen rauszurücken.

Autor: Phil Bro (phil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da hatt ich auch schon dran gedacht. das display besitzt aber ein edid 
eprom.

ich hab zum alten chipsatz das hier gefunden
http://www.mp3car.com/lcd-display/134791-d945gsejt...
intel scheint da wohl auch selbst was dagegen zu haben.
aber es kann ja nicht sein, das sie ein board mit dem feature lvds 
verkaufen und es dann nicht feigeen.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, das kann Intel. Stell dir das Supportgeheule vor wenn der 
durchschnittliche Case-Modder LC-Panels anschließen will. Keine 
standardisierten Pinouts, Stecker shizze zu bekommen, Bildfehler bei 
schlechten Kabeln, 18/24-Bit Panels, unterschiedlichste Timings...
Kleiner Tip für dich: Im Embedded-Graphics-Treiber von Intel bekommst du 
ein Video-Bios Manipulations-tool für deinen Chipsatz. Version 10.0 
müßte den schon unterstützen, Treiber gibts bei Intel. Zusammen mit den 
Phoenix-Tools von BNOBT könntest du zum Ziel kommen.

Autor: Phil Bro (phil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke, da bin ich grad dran.
aber wie ist das später, muss ich zum enablen dann jedesmal vorher im 
betriebssystem über das treiber tool den lvds aktivieren ?
die plattform soll in 5 monate in produktion gehn (sind ein kleines 
startup business), das wäre ein schwer tragbarer zeitaufwand.
das system liegt auf nem flash drive daher sollte das eigentlich über 
ein standardimage af alle neuen geräte aufgespielt werden ohne diese 
nocheinmal zu bearbeiten.
wär hätte gedacht das mir das nochmal so bauchschmerzen beschehrt :D

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das ist der Preis für ein billiges Board. Die üblichen 
SBC-Hersteller bekommen den Chipsatz+Prozessor für den VK des Boards...

Autor: Phil Bro (phil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geb ich dir schon recht, aber wenn ich von einem Board explizit einer 
Version verkaufe die ein bestimmtes Feature beinhaltet und dafür auch 
noch mehr verlange, dann muss ich dem Kunden dieses Feature auch bieten.
Hab weiter nachgehakt bei Intels Support und sie dazu gebracht sich dem 
Fall anzunehmen.
Während dessen habe ich mich mit Intels Embedded graphics treiber 
auseinandergesetzt. Mächtiges Tool und sehr gut beschrieben. Hat jemand 
bereits Erfahrungen mit diesem Treiber gemacht ?

Autor: phil_86 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Intel rückt das Ding nicht raus, keine Chance.
Weiß irgendjemand noch eine Möglichkeit wie ich da dran kommen kann ?

Grüße

Autor: priit (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss wie man die LVDS Einstellungen im BIOS freischalten kann.
Noch in dieser Woche werde ich es versuchen meine LCD anzuschliessen.
Ich hoffe es, dass man keine modifizierten treiber braucht!?
Wer interesse hat wie man die LVDS einstellungen freischalten kann, der 
kann mir eine EMail schreiben an priit at kultuuritehas ee

Autor: priit (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Bild is so dunkel weil ich den Pinout von originalem Inverter nicht 
wusste und stadtdessem habe ich einen Inverter von einem kleineren CCFL 
Lämpchen benutzt. Es funktioniert, Plug & Play.

Autor: Ralf G. (old-school) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

ich habe auch ein "Intel D525 MW" wo ist der unterschied zum MWV ... der 
fehlende Stecker ? ... das Board ist doch gleich ?

Autor: Daniel M. (tensi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die fehlenden Stecker (LVDS + Inverter Power).
Ich denke das die Stromversorgungs-IC´s für den Inverter-Anschluss auch 
fehlen. Neben den Pads für den LVDS-Stecker sind einige Pads leer.
Vlt. ist die BIOS-Version auch unterschiedlich wegen der 
LVDS-Unterstützung.

Andere Frage:
Bin ich zu doof Datenblätter zu lesen oder gibt es im D525MWV 
Handbuch/Datenblatt keine konkrete Angabe zu Steckverbindertypen?
Ich weiß nur das der LVDS-Stecker zweireihig und 30 polig ist und 
vermutlich ein Raster von 1,0 oder 1,25 mm hat (ich habe das Board noch 
nicht).
Kann mir jemand mit den genauen Steckertypen aushelfen? LVDS und 
Inverter-Power. Wäre echt super, finde da irgendwie nix ...

Vielen Dank und viele Grüße,
Daniel

Autor: Daniel M. (tensi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mit "Aushelfen" meinte ich natürlich ob mir jemand den 
Steckverbindertyp nennen könnte?!
Ich würde mir das Teil natürlich dann selbst kaufen ;-)
VG

Autor: Ka Ha (kabbs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich die Stecker auch gerade erst von priit erfragt habe (vielleicht 
ist die Frage ja noch aktuell, ansonsten für die Nachwelt):

-30-Pin-LVDS-Connector: JST SHDR-30V-S-B
http://de.farnell.com/jst-japan-solderless-termina...

-7-Pin-Inverter-Power: JST PHR-7
http://de.farnell.com/jst-japan-solderless-termina...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.