www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen KiCad: DRC beschwert sich über zu geringen Pad-Abstand bei FT232RL


Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich über meinen Platinenentwurf den DRC laufen lasse, beschwert er 
sich über einen unverdrahteten FT232RL. Fehlermeldung siehe Anhang 2.

Wie bekommt man das weg?

Autor: docean (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
indem man dir DRC-Rule ändert....

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, der Anhang 2 war die falsche Fehlermeldung. Hier ist die 
richtige.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
docean schrieb:
> indem man dir DRC-Rule ändert....

Das dacht ich mir - nur finde ich bei den DRC-Einstellungen nichts 
passendes...

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu.

> docean schrieb:
>> indem man dir DRC-Rule ändert....
> Das dacht ich mir - nur finde ich bei den DRC-Einstellungen nichts
> passendes...

Schau auch mal genau nach dem Footprint. Eventuell liegen dort mehrere 
PADs übereinander. Passiert leicht bei Footprinterstellung durch 
copy+paste.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

http://www.dl0dg.de

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, Bernd, das ist wohl die richtige Spur, wie man aus dem Anhang - 
hoffentlich - sehen kann.

Es ist der SSOP28-Footprint aus den Libs, die bei der 2011-01-25 BZR 
2758-stable dabei waren.

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu.

> Danke, Bernd, das ist wohl die richtige Spur, wie man aus dem Anhang -
> hoffentlich - sehen kann.
> Es ist der SSOP28-Footprint aus den Libs, die bei der 2011-01-25 BZR
> 2758-stable dabei waren.

Bitte, gern geschehen.

seuftz
Ich bin gerade dabei, ein paar von meinen eigenen Footprints zu 
überarbeiten......
Fehler beseitigen macht schlau......naja, hoffentlich, eigentlich ist 
eigene Doofheit nur frustrierend.

Vor allem weil ich jetzt eine Handvoll Boards habe, wo 5x20 mm 
Sicherungshalter 5mm zu lang ausgefallen sind.....*GRRRRR*

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

http://www.dl0dg.de

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du sprichst eine Sache an, die mir seit einigen Tagen durch den Kopf 
geht:

Der Footprinteditor bietet nur aller primitivste Mittel an, die 
wichtigsten Maße eines Footprints herauszubekommen. Es macht einige 
Arbeit, festzustellen, ob ein vorhandener Footprint paßt.

Die Vermaßungsfunktion aus PCBnew wäre das, was ich mir wünsche. Die 
Maße sollten in einem eigenen Layer erhalten bleiben, der nicht, oder 
nur optional in die Platine kommt.

Eine weitere Idee: Ableitung einer Inhaltsadressierung aus dem 
Pad-Muster. Aus den Vermaßungen der Footprints im Datenblatt leitet man 
eine Signatur ab, mit der man auf die Bibliothek zugreift.

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu.

> Der Footprinteditor bietet nur aller primitivste Mittel an, die
> wichtigsten Maße eines Footprints herauszubekommen. Es macht einige
> Arbeit, festzustellen, ob ein vorhandener Footprint paßt.

Mmmmh. Der Moduleditor bietet auch die Möglichkeit, relative Koordinaten 
zu verwenden. Das finde ich eigentlich recht komfortabel zum Messen.
Das Problem ist bei mir eher, daß ich Footprints weder mit übermüdetem 
Kopf noch sonst irgendwie mit eingeschränkten kognitiven Fähigkeiten 
bearbeiten sollte....:-(

> Die Vermaßungsfunktion aus PCBnew wäre das, was ich mir wünsche.

Die kenne ich wiederum noch nicht. KiCAD scheint sich viel schneller zu 
entwickeln, als ich hinterherkomme....oder wir reden irgendwie 
aneinander vorbei.

> Die
> Maße sollten in einem eigenen Layer erhalten bleiben, der nicht, oder
> nur optional in die Platine kommt.

Es bleibt Dir überlassen, die ECO Layers dafür zu verwenden, wenn Dir 
der Silkscreen nicht langt. Pierre Charras hat irgendwo mal geschrieben, 
die seien eingeführt worden, weil es immer irgendjemanden gab, der ein 
extra Layer für irgendeine spezielle Sache brauchte.
Vermutlich reden wir wieder irgendwie aneinander vorbei.

Bei neueren Footprints bin ich dazu übergegangen, die in ein sonst 
leeres .brd zu stellen, einen Maßstab dazuzupacken, und dann als pdf 
abzulegen.
Nach Ausdruck und Überprüfung des Maßstabs kann dann jeder durch 
Auflegen der Bauteile entscheiden, ob ihm der Footprint behagt. ;-)



>
> Eine weitere Idee: Ableitung einer Inhaltsadressierung aus dem
> Pad-Muster. Aus den Vermaßungen der Footprints im Datenblatt leitet man
> eine Signatur ab, mit der man auf die Bibliothek zugreift.

Du meinst sowas ähnliches wie eine Hashfunktion?

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

http://www.dl0dg.de

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Wiebus schrieb:
> Der Moduleditor bietet auch die Möglichkeit, relative Koordinaten
> zu verwenden.

Das meinte ich mit "aller primitivste Mittel".

> Die kenne ich wiederum noch nicht. KiCAD scheint sich viel schneller zu
> entwickeln, als ich hinterherkomme....oder wir reden irgendwie
> aneinander vorbei.

Geh in PCBnew, wähle die Ebene Zeichnungen, klicke rechts auf das 5. 
Symbol von unten.

Klicke dann irgendwo in die Platine, ziehe die Maus an einen anderen 
Punkt und klicke nochmal. Dann wird der Abstand der beiden Punkte als 
Vermaßung angezeigt.

Ich finde das sehr praktisch und wenn der Footprinteditor sowas böte und 
die Graphik in einem internen Layer in der Lib hinterlegt würde, wäre 
das schon ein Riesenfortschtritt gegenüber jetzt.

> Es bleibt Dir überlassen, die ECO Layers dafür zu verwenden

Die gibts aber nicht im Footprinteditor - oder hab ich da was übersehen?

> Du meinst sowas ähnliches wie eine Hashfunktion?

So ganz entfernt. Hashfunktionen haben üblicherweise die Eigenschaft, 
einen großen Merkmalsraum möglichst zufällig auf eine Anzahl Klassen zu 
verteilen. Für so eine Signatur wäre das aber nicht so gut, denn es 
würden Ähnlichkeiten zwischen zwei Footprints nicht abgebildet.

Meine Idee geht dahin, daß man eine Gehäusespezifikation - die ja 
eigentlich immer nach demselben Prinzip aufgebaut ist - nimmt, um daraus 
nach einem zu entwerfenden Algorithmus eine Signatur zu konstruieren. 
Die Daten dafür entnimmt man der Bemaßungstabelle für die Draufsicht. 
Beispiel für so eine Tabelle siehe Anhang.

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu.


> Klicke dann irgendwo in die Platine, ziehe die Maus an einen anderen
> Punkt und klicke nochmal. Dann wird der Abstand der beiden Punkte als
> Vermaßung angezeigt.

WoW! Mit Maßpfeilen und allem drum und dran!
Ok, jetzt verstehe ich, was Du mit "primitiv" meinst. ;-)


> Ich finde das sehr praktisch und wenn der Footprinteditor sowas böte und
> die Graphik in einem internen Layer in der Lib hinterlegt würde, wäre
> das schon ein Riesenfortschtritt gegenüber jetzt.

Richtig.
Obwohl um etwas zu plazieren, ist mir die klassische Koordinatenangabe, 
im Zweifel auch als Polarkoordinatenangabe, etwas lieber. Manchmal hätte 
ich es gerne noch primitiver: Bei Objektverschieben eine Möglichkeit, in 
Textfeldern Werte für X und Y einzugeben, die das Objekt dann verschoben 
wird.
Ich denke halt sehr textorientiert......

>
>> Es bleibt Dir überlassen, die ECO Layers dafür zu verwenden
> Die gibts aber nicht im Footprinteditor - oder hab ich da was übersehen?

Mittlerweile schon, wenn auch nicht mit automatischen 
Maßpfeilen.....aber Du kannst halt irgendeine grafische Linie auf die 
Zeichnungsebene schieben.

> Meine Idee geht dahin, daß man eine Gehäusespezifikation - die ja
> eigentlich immer nach demselben Prinzip aufgebaut ist - nimmt, um daraus
> nach einem zu entwerfenden Algorithmus eine Signatur zu konstruieren.
> Die Daten dafür entnimmt man der Bemaßungstabelle für die Draufsicht.
> Beispiel für so eine Tabelle siehe Anhang.

IC Gehäuse sind unter dem Gesichtspunkt wohl vermutlich fast zu 
"automatisieren".
Es gibt aber deutlich exotisch geformtere Bauteile. Als ein Beispiel 
seien die Stromsensoren aus der Allegro ACS755xCB Serie genannt.
Siehe 
http://sv-mash.spb.ru/data-sheets/current-sensors/...


Momentan knabbere ich hier an einem anderen Problem: Aus irgendeinem 
Grunde packt Eeschema ein bestimmtes Symbol nicht in die -cache.lib.
Allerdings habe ich hier bei der Installation von KiCAD auch etwas 
Durcheinander gemacht. Kann sein, das es daran liegt.

Ausserdem beackere ich ja noch Gambas und den GerbAnalysator.....und da 
ist zur Zeit großes Aufräumen angesagt. Ich will jetzt zwei 
Gerberdateien gleichzeitig öffnen, was ja sinnvoll ist, wenn man sie 
prüfen will, und dazu möchte ich die "Klasse", die ich für die 
Gerberdatei angelegt habe, mehrmals verwenden, wie das ja angeblich beim 
objektorientierten üblich ist. Vorher will ich aber hunderte von 
auskommentierten Zeilen rausschmeissen, dafür die Dokumentation 
verbessern, und einige Unsauberkeiten beseitigen.

Und vorher will ich noch die wegen der versemmelten Sicherungshalter 
überarbeitete Datei hier wieder einstellen. Dummerweise hatte ich die 
ganze Nachbearbeitung der PDF-Doku mit Bildern und so gerade 
fertiggestellt, als ich Deine Info bezüglich der Bemaßung las.
Für diesmal also noch nicht, aber in Zukunft wohl mit Bemaßung. ;-)
Daß wäre machbar, weil ich Footprints zur Dokumentation anfangs in ein 
Board packe, und da gibt es die automatischen Maßpfeile ja.
Siehe als Beispiel den Anhang.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

http://www.dl0dg.de

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu.

> Siehe als Beispiel den Anhang.

Es ist wieder was spät geworden. :-(

Jetzt aber.....

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

 http://www.dl0dg.de

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein SSOP28, den er ohne Gemecker akzeptiert.

Der Dialog für die Pad-Einstellungen ist ne Katastrophe. Hilfe gibts 
keine und selbsterklärend ist was anderes...

Die passende Padbreite hab ich duch Ausprobieren herausbekommen: 0.33 
mm. Eventuell gehts noch geringfügig breiter.

> Es gibt aber deutlich exotisch geformtere Bauteile.

Ich weiß - aber das sollte man auch in den Griff bekommen können. Ich 
hab als "komisches" Teil einen MMC-Kartensockel im Hinterkopf.

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Die passende Padbreite hab ich duch Ausprobieren herausbekommen: 0.33
> mm. Eventuell gehts noch geringfügig breiter.

Kapiere ich nicht. Du hast den Pitch und kennst die realisierbare
Clearance. Daraus ergibt sich doch die max. Padbreite.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido schrieb:
> Du hast den Pitch und kennst die realisierbare Clearance.

Völlig logisch, dachte ich auch. Nur wo kann man die Clearence 
einstellen? Wir sind im Footprint-Editor und KiCad ist nicht Eagle.

Ich hab an allen möglichen Parametern gedreht, nur hatten die - wenn 
überhaupt einen - nicht den gewünschten Effekt.

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, die Clearance gilt ja für das Board, nicht für den
Footprint. Nö, ich rechne das schnell im Kopf. :-) Bei
0,5--mm-Pitch und einer minimalen Clearance von 0,25 mm
bleiben z.B. für das Pad 0,24 mm.

Den Einstelldialog für die Pads finde ich garnicht so
dämlich. Durch den Offset lassen sich die Pins z.B. sehr
bequem vom IC weg ziehen um von Vorne etwas mehr Fläche
zum Löten zu bekommen.

Autor: Bernd Wiebus (berndwiebus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Guido.

> Den Einstelldialog für die Pads finde ich garnicht so
> dämlich.

Mein Problem war eher, das ich zuerst einmal eine Menge 
Einstellmöglichkeiten im Dialog gesehen habe, und hatte keinen blassen 
Schimmer, was die bewirken. :-)
Ein gesunder Spieltrieb gepaart mit Methodik ist dann hilfreich.

An dem Punkte fehlt halt noch Doku. Falls Leute heute überhaupt noch 
Doku lesen wollen....
Jedenfalls hatte das ganze nach etwas Betrachten und Nachsehen was 
passiert, wenn ich an Parametern etwas verändere, sehr viel Ähnlichkeit 
mit Aperturmakros für Gerber. Dummerweise habe ich die erst später 
kennengelernt, so daß mir die Ähnlichkeit erst zwei Jahre später 
auffiel.

Allerdings, als ich trapetzförmige Pads für SMD-Universalfootprints 
gemacht habe, habe ich auch oft den falschen Parameter verdreht. Zum 
Glück gibt es ja eine Undo-Funktion. Wenn es nur nach Länge und Breite 
geht, ist es einfacher.

> Durch den Offset lassen sich die Pins z.B. sehr
> bequem vom IC weg ziehen um von Vorne etwas mehr Fläche
> zum Löten zu bekommen.

Diskutier das mal mit einer Bestückungsfirma aus.....ich habe 
festgestellt, daß ich oft zwei verschiedene Footprints brauche.
Erstens "normale" für einen automatischen Bestückungs- und Lötprozess, 
und zweitens etwas längere für Handlötung.

Mit freundlichem Gruß: Bernd Wiebus alias dl1eic

http://www.dl0dg.de

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guido schrieb:
> Den Einstelldialog für die Pads finde ich garnicht so
> dämlich. Durch den Offset lassen sich die Pins z.B. sehr
> bequem vom IC weg ziehen um von Vorne etwas mehr Fläche
> zum Löten zu bekommen.

Wie Bernd schreibt: dokumentiert ist nichts. Am Offset habe ich mich 
versucht, allerdings war im Footprinteditor kein Effekt feststellbar.

Was mit beim Footprintbasteln ziemlich irritiert hatte, war die dünne 
Linie, die um ein Pad gezogen wird. Ich hatte die zunächst für den 
Clearence-Bereich gehalten und habe versucht, eine Überlappung dieser 
Rahmen zu vermeiden - das geht aber offenbar nicht, scheint aber auch 
nicht zu schaden.

Mein größter Fehler war wohl, daß ich als Sprache Deutsch eingestellt 
hatte. Damit werden die Dialoge in dem Bereich zum fröhlichen 
Rätselraten.

Autor: Stefan B. (steckersammler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Was mit beim Footprintbasteln ziemlich irritiert hatte, war die dünne
> Linie, die um ein Pad gezogen wird. Ich hatte die zunächst für den
> Clearence-Bereich gehalten und habe versucht, eine Überlappung dieser
> Rahmen zu vermeiden - das geht aber offenbar nicht, scheint aber auch
> nicht zu schaden.
Das ist auch der Clearance-Bereich, wenn ich mich nicht täusche.
Die Rahmen von einzelnen Elementen (Pads, Leiterbahnen) dürfen sich sehr 
wohl überlappen, das ist kein Problem.
Nur darf der Clearance-Rahmen nicht in andere Elemente (mit 
unterschiedlicher Netzzugehörigkeit) hineinragen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Das ist auch der Clearance-Bereich, wenn ich mich nicht täusche.

Dann sollte sich beim halbieren der Clerence die Breite des Rahmens 
halbieren. Zumindest im Footprint-Editor tut er das nicht.

Autor: Stefan B. (steckersammler)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, also bei mir verändert sich die Breite, wenn ich den Wert bei 
"Abstand Netz Pad" ändere, siehe auch Screenshots...

Ich benutze Version 2010-05-05 auf XP.

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Wiebus schrieb:
> Diskutier das mal mit einer Bestückungsfirma aus.....

Haha, willst du aus mir eine gespaltene Persönlichkeit machen?
Wenn dann noch der Platinenfertiger Ansprüche stellt, bin ich
reif für die Klapsmühle. ;-)

Ich komme ja von der Ultimate-Software her, da war es in diesem
Bereich sehr ähnlich. Daher finde ich diesen Dialog nicht so
ungewöhnlich.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. schrieb:
> Hmm, also bei mir verändert sich die Breite, wenn ich den Wert bei
> "Abstand Netz Pad" ändere, siehe auch Screenshots...

Aber nicht im Footprint-Editor

> Ich benutze Version 2010-05-05 auf XP.

Ich auch.

Autor: Frank P. (mauz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Aber nicht im Footprint-Editor

Bei mir schon:-)
frank

PS:
Build: (2010-05-05 BZR 2356)-stable
wxWidgets 2.8.11 Unicode on 32 Bits GNU/Linux (Mandriva 2010.1)

Autor: Stefan B. (steckersammler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Stefan B. schrieb:
>> Hmm, also bei mir verändert sich die Breite, wenn ich den Wert bei
>> "Abstand Netz Pad" ändere, siehe auch Screenshots...
> Aber nicht im Footprint-Editor
Doch, meine Screenshots stammen aus dem "Bauteil Editor".
Hätte ich vielleicht dazuschreiben sollen...

Und bei Frank P. funktioniert es ja auch, hmm seltsam...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.