www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen SMD Pads anbinden


Autor: Bernhard Kozlovsky (Firma: Weltherrschaft-GmbH-und-KO-KG) (rajhid)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich habe habe meine Blatine einigermaßen fertig gebastelt aber der 
DRC hat mir mit 480 fehlern ganz schön die Suppe versalzen.

viel der angezeigten fehler beruhen scheinbar darauf das ich die SMD 
Pads nicht richtig an die Leiterbahnen angeschlossen habe.
Ich weiß auch nicht was ich falsch gemacht habe. Ich bin einfach davon 
ausgegangen das ich die SMD pads nur mit den Leiterbahnen berühren muss.
als das nichts half habe ich mit verschiedenen Dicken leiterbahnen eine 
Verbindung "Zusammengefrickelt". mit bekanntem Ergebnis


weiter hab ich das Problem das ich Poligone als leitende flächen 
benutzen möchte unter anderem auch zum Kühlen von MOSFET's. aber EAGLE 
stellt dann das Package immer innerhalb der CU Fläche des Poligons frei.

wie kann ich Eagle sagen das das eine Leitende Fläche ist?

Auf dem Angefügten Photo ist ein Teilbereich der Schaltung zu sehen.
zwischen den Beiden SMD Condensatoren ist Trotz überlapung der Pads noch 
eine Gelbe Verbindung zu sehen.

Grüße RajHid

Autor: Adler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard Kozlovsky schrieb:
> wie kann ich Eagle sagen das das eine Leitende Fläche ist?

die Fläche so benennen wie das Signal das es leiten soll ?!

Autor: Bernhard Kozlovsky (Firma: Weltherrschaft-GmbH-und-KO-KG) (rajhid)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK das funktioniert scheinbar. er macht mir Jedenfalls diese kleinen 
Thehmals verbindungen rein nur wie sage ich Eagle das er das komplett 
ohne Themals machen soll?

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht ganz, was du meinst, aber Thermals wahrscheinlich nicht. 
Vielleicht Vias?

Übrigens: Vermutlich kannst du deine Schaltung so garnicht löten, weil 
die Bauteile viel zu nah aneinander sind. Vermutlich denkst du auch, 
dass durch übereinanderlegen von den SMD-Pads diese logisch verbunden 
sind. Das ist nicht der Fall. Nur durch verbinden mit einem Wire mit dem 
richtigen Namen verbindest du die auch so, dass Eagle sie als verbunden 
anerkennt.

Autor: Frank Bär (f-baer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard Kozlovsky schrieb:
> OK das funktioniert scheinbar. er macht mir Jedenfalls diese kleinen
> Thehmals verbindungen rein nur wie sage ich Eagle das er das komplett
> ohne Themals machen soll?

Du musst die Leiterbahnen schon bis zum Ursprung (Nullpunkt) des Pads 
ziehen. Eagle stellt sich da etwas blöd und möchte, dass bis zum 
Ursprung des Signals geroutet wird.
Thermals kannst du ausschalten, indem du in den Eigenschaften des 
Polygons den Haken "Thermals" entfernst. Wenn du keine hohen Ansprüche 
an die Lötbarkeit hast, dann mag das gehen.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du benutzt ja den ROUTE Befehl zum erstellen der Leiterbahnen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.