www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PWM-Steuerung für Motor (Drehzahlsteller) komische Geräusche


Autor: Hanz Hoyer (hghoyer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zur Stufenlosen Regelung meines Kfz-Gebläselüfters habe ich nun einen 
PWM-Drehzahlsteller verbaut. Besonders bei niedrigen umdrehungen ist ein 
besonders tonales Geräusch zu hören... Auf maximaler Stufe wird es etwas 
angenehmer... Aber es bleibt ein permanentes Fiepsen...

Es kommt wohl eindeutig vom Motor, nicht von dem PWM-Drehzahlsteller. 
Ich hatte zuvor einen anderen Drehzahlsteller (Anderer Bausatz) bei dem 
nichts dergleichen zu hören war... Kennt jemand die Ursache für diese 
Geräusche? Was kann ich dagegern machen?

Viele Grüße,
hgh

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wahrschnlich ist die PWM Frequenz bei dem neuen Bausatz eine geringere. 
Somit im hörbaren Bereich.

Autor: smufte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuch mal die Frequenz auf deinem Bausatz zu erhöhen.

Das was du hörst, ist die Frequenz des PWM Signals die über die Spule 
vom Motor läuft.

Autor: mr. mo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kommt oft vor wo mit hohen frequenzen gearbeitet wird, die einzelnen 
windungen des motors bewegen sich und erzeugen einen ton der zu hören 
ist. deshalb auch bei nierdriger drehzahl, da dort auch die frequenz 
wohl im höhrbaren bereich liegt.

ich kann mir vorstellen, dass der alte steller mit einer anderen technik 
funktionierte.

um es zu verbessern bzw. reduzieren kann ich leider keine ratschläge 
geben.

Autor: Hanz Hoyer (hghoyer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prequenz erhöhen? Kling gut... Nur wie kann ich die Frequenz einfach 
erhöhen?

PS: Es handelt sich um dieses Bauteil: 
http://www.conrad.de/ce/de/product/196460/5-A-DREH...

Autor: smufte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das richtig sehe ist C1 mit 10nF verbaut.

Versuch mal ein anderen zu nehmen. bsp 1nF

Autor: Hanz Hoyer (hghoyer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp!! Ich habe auch gemerkt, dass der Kondensator super 
heiß wird... Wenn 5 A durchfließen... Kann ich da einen EXTRA 
Hitzefesten Kondensator mit 1 nF nehmen, oder ist es egal, dass der 
Konsensator heiß wird... LG,
hgh

Autor: smufte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eigentlich sollte nie ein Kondensator heiß werden.

Warm kann wohl der Kühlkörper werden. Oder meist ein dickerer Widerstand 
wenn vorhanden. Aber kein Kondensator.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
smufte schrieb:
> Warm kann wohl der Kühlkörper werden. Oder meist ein dickerer Widerstand
> wenn vorhanden. Aber kein Kondensator.
Ein Kondensator kann durchaus warm werden, aber dieser Kondensator 
(C1) dürfte das niemals!

Autor: Hanz Hoyer (hghoyer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde es ohnehin erstaunlich, dass durch diese kleine Schaltung bei 
12 oder 15 V bis zu 5 A fließen... Alle Komponenten sind doch gelötet 
und relativ eng aneinandergebaut, oder ist dass als unkritisch zu 
betrachten?

Was sind die Grenzen einer solch gelöteten Schaltung???

Autor: smufte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 5 A Fließen ja auch nur über die Dicksten Leiterbahnen. Also 
eigentlich kein Problem. Ich habe bei mir auf Arbeit mit Schweißgeräten 
zu tun. Bei einigen Geräten fließen bis zu 500A über die eine oder 
andere Leiterplatte. Demzufolge dick sind natürlich auch die 
Leuterbahnen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanz Hoyer schrieb:
> Alle Komponenten sind doch gelötet und relativ eng aneinandergebaut,
> oder ist dass als unkritisch zu betrachten?
Das Löten hat sich in der Elektronik weitgehend als geeignete Maßnahme 
zur Verbindung von Bauteilen mit Leiterbahnen herauskristallisiert.

Oder wie war die Frage gemeint?  :-o

Autor: Hanz Hoyer (hghoyer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon klar... Aber wenn hohe Ströme durch gelötete Komponenten fließen, 
dabei ggf. eine große Hitze entsteht (5 A durch einen 
Leistungstransistor...) dann wundert es mich ,dass alles gelötet ist... 
Und dass das so halten soll... Die ALternative wäre stecken, oder 
klemmen...

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hanz Hoyer schrieb:
> eine große Hitze entsteht (5 A durch einen Leistungstransistor...)
Die Hitze darf sowieso nicht so groß werden, dass das Lötzinn schmilzt. 
denn bis dahin ist der Halbleiter in Eigenleitung übergegangen...

Und 5A an sich ist nun mal noch kein großer/hoher Strom auf einer 
Leiterplatte.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.