www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Und wieder ne neue Baustelle - LED-Treiber


Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

seit vielen Jahren habe ich einige Fotolampen von Hama liegen (sind mir 
mal "zugelaufen"), die eigentlich zum gammeln zu schade sind. Bei einer 
war die "Birne" (50Watt, 9,6V Halogen) im Orkus, bei einer anderen der 
Akku leer, also erstmal die Akkus testen. Die waren nach einigen 
Lade-Entladezyclen wieder gut am Start, doch mit den 50Watt-Heizkolben 
konnte das so nicht weitergehen.
Das sind ja eigentlich Videoleuchten, damit habe ich nun garnichts am 
Hut, ich bin mehr der Fotomensch. Doch warum nicht zum Aufhellen für 
Fotoarbeiten nehmen? Klar, geht auch.
Wie es der Zufall will, habe ich hier noch einige fertige Platinen mit 
3,5Watt-LEDs in weis, die machen ordentlich Licht. Die Reflektoren der 
Hama-Leuchten passen wie dafür gemacht, also los....

Die 9,6Volt Akkuspannung kann man sinnvoll nur mit einem Schaltregler 
runderbeamen, mal sehen was die Marktwirtschaft da so bereit hält.

Nach einigem Suchen habe ich mich für die ZXLD13xx-Serie entschieden, 
weil sie von den Euronen her passt, wenig Außengeraffel braucht und 
(ganz wichtig) Segor in Berlin die am Lager hat.
Fehlt noch die Platine, also selber machen...

Die ist zumindest in der Theorie fertig, mal sehen, wann mein 
Bastelkumpel mir da ein paar ätzt.

Hier als Anlage Schaltplan und "Platinenfoto", sacht mal wat dazu....

Old-Papa

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Platinenfoto", sacht mal wat dazu

Du kannst den aussen umlaufenden Masse"ring" weglassen,
da fliesst eh kein Strom längs.

Ansonsten interessant daß Zetex nun auch für 1A Trieber hat.

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne 3.5W LED strahlt genau so viel wie ne 50W halo?

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Du kannst den aussen umlaufenden Masse"ring" weglassen,
> da fliesst eh kein Strom längs.

Hallo MaWin,

ja, kann schon, Masse steht da nur, um Ätzmittel zu sparen (Automasse).
Wenns sein muss, kann man die Platine halt noch kleiner machen 
(abfeilen).
Ich habe auch keine Befestigung vorgesehen. Entweder die hält sich an 
den Zuleitungen fest ;-) oder sie wird geklebt.
Die beiden Lötflächen für die Spule sind auch monstergroß, aber so kann 
man da sehr variabel bestücken.
Dass dieses kleine Prömpelding 1A kann, erstaunt mich auch. Dat nennt 
sich dann wohl "technischer Fortschritt" ;-) Wobei ich mich bisher für 
"LED-Lampen" nicht besonders interessiert habe, kenne den Markt für 
diese Treiber also kaum.

@Lupin,
was ist 50Watt halo? ;-)
Ich habe auch nicht geschrieben, dass die LED genauso viel Licht bringt 
wie der Halogenbrenner. Ich habe geschrieben, dass mir das als 
Aufhellicht zum Fotografieren reicht.
Darum geht es in diesem Thread auch nicht, vielleicht bau ich das Ding 
auch in die Klingelbeleuchtung ein.... 8-)

Old-Papa

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ZXLD13xx habe ich schon mal ausprobiert. Funktion okay, aber was 
mich enttäuscht hat, ist, daß die Dinger sauheiß werden. Die 
Leiterplatte mit Kupfer drunter ist schon gut, sollte die Problematik 
mindern. Meiner Meinung nach hat Zetex hier allerdings am falschen Ende 
gespart, bzw. "Klein um jeden Preis" sein wollen - schon ein SO8 hätte 
über die Pins mehr Wärme abgeführt.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sebastian schrieb:
> Die ZXLD13xx habe ich schon mal ausprobiert. Funktion okay, aber was
> mich enttäuscht hat, ist, daß die Dinger sauheiß werden.

Gut zu wissen. Ich lass erstmal ein paar Probeplatinen ätzen, mal sehen 
wie das dann geht.


Old-Papa

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm die Frage ist dann noch wie gut sind die Spektren der Leds. Gibt 
ggf. etwas seltsame Effekte bei den Farben der Fotos. Zumindest einen 
extra Weißabgleich solltest du da machen, und dann halt mal schauen.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U.R. Schmitt schrieb:
> Hmm die Frage ist dann noch wie gut sind die Spektren der Leds. Gibt
> ggf. etwas seltsame Effekte bei den Farben der Fotos. Zumindest einen
> extra Weißabgleich solltest du da machen, und dann halt mal schauen.

Hallo U.R.

ja, ohne Weisabgleich geht das nicht. Das ist aber bei jeder Fotofunzel 
so.
Bei Langzeitbelichtungen (größer als 10 Sekunden) habe ich schon oft 
erfolgreich mit einer guten LED-Taschenlampe "angewedelt", je nach 
übriger Lichtquelle wars mal blau, mal weis mal bunt 
(Benzinpfützeneffekt).
Die Halogenbrenner haben sicher ein etwas natürlicheres Licht, aber auch 
natürliche Stromvergeudung (Wärme).

Mal sehen wie das geht, wegschmeissen kann ich die Hama-Halogenbrenner 
immer noch... ;-)

Old-Papa

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na dann viel Spass beim experimentieren :-)

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für höhere Ströme sind L1 und D1 etwas klein, den Fehler hatte ich auch 
gemacht. Für den 1362 ist eine 3A/100V Diode empfohlen, du hast 1A/40V 
drin. Es gibt andere MBRs, die sind dann aber auch grösser (MBR3xx). 
MBR2xx gibts auch, aber die hatte ich nur bei Farnell bzw. HBE gesehen. 
Die Cs müssen für den 9,6V Akku keine 100V haben, das macht die auch 
teuer und gross (wenn es die überhaupt gibt). Und X7R Typen sollten das 
sein und auch die L1 muss eine gute sein, für >=700 mA ist der Platz 
auch zu klein. Bei einer LED und niedriger Versorgung sind die 
'dickeren' ZXLD nicht gut weil der Wirkungsgrad <10V sehr niedrig ist, 
wenn der Akku auf 8V runtergeht ist der Ron von dem Mosfet hoch und der 
Regler wird entsprechend heisser. Man muss das Datenblatt ein paar mal 
rauf- und runterlesen, da steht sehr viel drin.

Autor: hmmm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ziemlicher Quatsch das Projekt. Die Helligkeit der LED wird auf dem Bild 
nicht auffallen. Beim Fotografieren mit sinnvollen Belichtungszeiten 
braucht man erhablich stärkere Lichtquellen. Zudem haben LEDs den 
Nachteil, dass sie so punktförmig sind, dass ihre Schatten gräßlich 
aussehen.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solche Beiträge wie der von "hmmm" sind es, die das Niveau dieses Forums 
immer wieder nach unten ziehen. Man könnte meinen, dieser anonyme Gast 
hat die vorigen Beiträge nicht gelesen, dann sonst wäre der Einwand mit 
den Belichtungszeiten gar nicht gekommen. Auch der Weißabgleich wurde 
schon erwähnt, und daß Glühlampen dieses Problem auch haben. Bei soviel 
zur Schau gestellter Ignoranz könnte fast schon wieder Trollverdacht 
aufkommen.
Ein konstruktiver Beitrag - wenn auch am Thema vorbei - wäre es gewesen, 
gleich sinnvolle Tips zum Bau billiger Xenon-Tochterblitze zu geben. Nur 
mal so als Anregung.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JojoS schrieb:
> für höhere Ströme sind L1 und D1 etwas klein, den Fehler hatte ich auch
> gemacht. Für den 1362 ist eine 3A/100V Diode empfohlen, du hast 1A/40V
> drin.

Ok, das hatte ich wohl überlesen, kann ich ja alles noch anpassen, ist 
ja noch ein theoretisches Projekt.

> Die Cs müssen für den 9,6V Akku keine 100V haben, das macht die auch
> teuer und gross (wenn es die überhaupt gibt).

Ja, die 9,6Volt sind ja nur beispielhaft, weil meine Hamas die haben. 
Wenns klappt, sollen die Module auch für meine 12 Volt-Halogenstrahler 
im Bad und für weitere Aufgaben eingesetzt werden. Ich habe halt 
"einige" dieser LEDs-Platinen bekommen, nun werden die verwurstet. Aber 
auch für 12V brauchen die Cs keine 100V haben, doch die 7XR-Typen die 
ich in 1206 gefunden hatte (bzw in den Schachteln liegen habe) haben 
halt 100V. Schadet ja nicht. Ich werde die Stückliste mal anpassen.

> auch die L1 muss eine gute sein, für >=700 mA ist der Platz
> auch zu klein.

Das ist immer ein Problem, gefunden habe ich welche mit 700mA, die 
passen gut, wenns bis 1000mA haben muss, müsste man bedrahtete liegend 
auflöten. Geht auch.

> Bei einer LED und niedriger Versorgung sind die
> 'dickeren' ZXLD nicht gut weil der Wirkungsgrad <10V sehr niedrig ist,
> wenn der Akku auf 8V runtergeht ist der Ron von dem Mosfet hoch und der
> Regler wird entsprechend heisser. Man muss das Datenblatt ein paar mal
> rauf- und runterlesen, da steht sehr viel drin.

Das habe ich gelesen und auch halbwegs verstanden (englisch eher 
schlecht, gibbet sowas nicht in russisch... ;-))

Ich sehe schon, gibt noch einiges zu tun...

Dennoch, nicht der Erfolg wird belohnt, sondern das man irgendwann mal 
angefangen hat. In diesem Sinne... ich fang dann zum WE mal an ;-)

Old-Papa
PS:
@hmmm... (Wer zum Geier hat Dir diesen Namen verpasst, armes Kind ...)
Sicher spielst Du in der "Heidi-Klum-Liga" und lichtest den ganzen 
lieben Tag lang nur diese VIPs (eher Möchtegern-VIPs) ab. Deshalb liege 
ich auch schon mit krummen Buckel vor Dir im Staub. Vergebung für meine 
amateurhaften Gedanken!
Und ja, LEDs die mit 120° abstrahlen machen trotz vorgesetzter 
Streuscheibe nebst Streureflektor nur Punktlicht! Sicher! Wie konnte mir 
das nur entgehen? Nochmal nen Buckel....
Und was sind "sinnvolle Beleuchtungszeiten"? Bei meinen Extremmakros 
belichte ich (wenns sein muss) viele Minuten, jeder wie ers braucht.

Naja, nach dem verkacktem Abgang vom Guttenberg heute, fehlte mir halt 
noch etwas als I-Punkt für den Feierabendlacher ;-))) Herzlichen Dank 
dafür!

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, als Diode passt jetzt auch was größeres, die Spule hat auch mehr 
Platz. Mit ca. 9x14mm sollte da vieles passen. Notfalls halt mit 
bedrahtet.

Gruß
Old-Papa

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und noch eine Variante, diese mit 350mA für 1Watt-LEDs.
Hier ist die Spulenbauform schon fast vorgegeben, die 1µ sind in 0805 
und der Messwiderstand in 1206 ausgeführt. Zwischen den LED-Anschlüssen 
kann man auch noch einen C einbauen, wers braucht...
Die Platine ist dadurch nochmal erheblich geschrumpft, liegt jetzt bei 
21,5x11,5mm.
Die zunächst unsinnig groß erscheinenden Lötflächen und Leiterbahnen 
dienen der Kühlung des ICs. Bei rund 350mA sollte das und die kleinere 
Diode ausreichen.
Der Schaltplan ist vom Grunde her der gleiche wie oben gezeigt, ein paar 
Cs sind halt mehr.

Old-Papa
PS: hier in der Bilddarstellung erscheint die nur größer als die andere, 
sie ist kleiner.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die zunächst unsinnig groß erscheinenden Lötflächen
> und Leiterbahnen dienen der Kühlung des ICs

Das Layout ist sehr gut (das erste war auch sehr gut,
lediglich das zweite rückte die Diode doch weit weg)

Mach allerdings das Kupfer unter der Spule weg (also
in einem senkrechten Streifen dort wo 68uH steht),
auch den Wurmfortsatz der GND-Leitung am unteren Rand,
das verrinegrt die Streuinduktivität der Spule und
verbessert den Wirkungsgrad um 1%.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm, die Fläche unter der Spule sollte der Kühlung dienen. 
Andererseits, unter der Spule ja eigentlich auch witzlos ;-)
Also weg damit...

Hier die Änderungen. Die ist nun noch etwas kleiner....

Ach ja, die Diode bei der 2. Version habe ich soweit weg gerückt, damit 
ich die bestellten Spulen montieren kann. Das ist halt ein Kompromiss, 
mal sehen wie das geht.

Old-Papa

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm nicht unbedingt die kleinste Spulenbauform. Je nach Hersteller sind 
IRMS- und ISat-Angaben mit Vorsicht zu geniessen. 30% 
Induktivitätsabfall oder 40 - 50K Temperaturerhöhung sind dabei keine 
Seltenheit.
Der interne FET hat einen RDSOn von 0,5 bis 1Ohm, da darf das Gehäuse 
bei 1A schon mal warm werden. Nach der Übernahme von Zetex durch Diodes 
gibts die Schaltregler auch im SO8-Gehäuse (und billiger). AP88xx müsste 
das sein.
Den Ausgangskondensator solltest du auch nicht unnötig groß machen, ein 
wenig Spannungsunterschied benötigt diese Reglerart nun mal.


Arno

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno H. schrieb:
> Nimm nicht unbedingt die kleinste Spulenbauform. Je nach Hersteller sind
> IRMS- und ISat-Angaben mit Vorsicht zu geniessen. 30%
> Induktivitätsabfall oder 40 - 50K Temperaturerhöhung sind dabei keine
> Seltenheit.

Nein, für die größere Platine habe ich was passendes gefunden, geht weit 
über 1A
Für die kleinere Platine nehme ich welche, die in etwa so aussehen wie 
im Layout, die können aber auch über 500mA

> Der interne FET hat einen RDSOn von 0,5 bis 1Ohm, da darf das Gehäuse
> bei 1A schon mal warm werden. Nach der Übernahme von Zetex durch Diodes
> gibts die Schaltregler auch im SO8-Gehäuse (und billiger). AP88xx müsste
> das sein.

Nö, der AL8805, ist aber auch nur im SOT23-5
Diodes hat aber noch den ZXLD1366 im Programm, den gibbet auch als SO8.
Ich lass das jetzt aber bei den Platinen, vielleicht mach ich nochmal 
was für Taschenlampen, dann aber mit anderer Schaltung, anderem IC, 
wegen nur 3-6Volt.

> Den Ausgangskondensator solltest du auch nicht unnötig groß machen, ein
> wenig Spannungsunterschied benötigt diese Reglerart nun mal.

Ok, da werde ich mal experimentieren, weglassen kann ich ja immer 
welche.

Old-Papa

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, einen hab ich noch, dann ist aber wirklich Finale!

Ich habe jetzt mal die bestellten Spulen eingezeichnet und die ganze 
Platine (Version bis 1A) umgeräumt. so sollte das wohl am besten passen 
;-)

Old-Papa

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sehr schön, nur der Adj Eingang ist verbaut. Der ist aber sehr praktisch 
zum LED dimmen. Ohne PWM Dimmung wird der Ausgangs C auch nicht 
gebraucht, bei den paar Hundert kHz Schaltregler Takt brauchst du schon 
eine verdammt schnelle Kamera um das flimmern noch zu sehen :-)

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo JojoS,

der ADJ-Eingang ist doch zugänglich. Wenn Du den zum Dimmen nehmen 
möchtest, wird halt der C nicht bestückt.
Das die Cs am LED-Ausgang nur bei PWM gebraucht werden hatte ich so 
nicht gesehen. Kann schon sein, man kann die also auch weglassen. Stören 
aber auch nicht.

Ich habe heute am Nachmittag die Teile bekommen und musste doch nochmal 
am Layout leicht was verschieben. Die Dioden haben mich genarrt.... Der 
Rest passt soweit, nur die 1µ in 0805 hatte ich vergessen. Grummel!
Zwei Testplatinen werden die Tage geätzt und wenn wirklich alles passt, 
stelle ich die Endversionen hier nochmal rein.

Gruß
Old-papa

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

heute ging das weiter. Und wie immer sagen ja Fotos mehr als tausend 
Worte....

Zunächst hat sich mein Bastelkumpel von der Europlatine je einen 
Streifen abgeschnitten, der "Rest" reicht mir auch völlig.
Die Sägerei auf meiner Proxxon hatte zur Folge, dass mir erstmal 2 Stück 
durch die Werkstatt geflogen sind, brauche mal ein neues Blatt 
(Hartmetall)

Dann noch die Einzelplatinen halbwegs verputzt.

Jetzt sollte also gelötet werden, doch mein Weib hat "Enkelbesuchen" 
angeordnet....

Mal sehen, ob ich heute noch löte.

Old-Papa

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, "Enkelbesuchen" ist erst zum Kaffe angesagt, also wurde zumindest 
der Controller zum Test verlötet. Das Fitzeldingens ging besser als 
erwartet, nur der zweite viel zu Boden... :-(( Musste mal wieder 
Kehrschaufel und -besen bemühen, wurde ja auch mal Zeit. Den Dreck unter 
die Lupenleuchte, wusel, wusel und aahhh, da issa ja!

Das Zündholz ist übrigens kein Monster für Kamine, sondern echt aus der 
Schachtel... ;-)

So, das wars für heute.

Old-Papa

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ha! Doch noch geschafft ;-)

Leider nur die große Platine, für die kleine brauche ich die vergessenen 
1µF in 0805.
Heute, nach dem Tatort werde ich mal testen.

Old-Papa

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr schön ;)

Darf ich fragen, wo die Kerkos bezogen wurden? Bei Reichelt etc. sind 
die ja ziemlich teuer

Grüße

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dominik,

was ist denn an 5 Cent pro Stück soooo teuer?
Meine habe ich vom Segor in Berlin, da kosten die das Doppelte, haben 
mich aber auch nicht umgebracht.

Gruß
Old-Papa

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Viel interesanter sind die 0.27 Ohm SMD-Widerstände,
bei 1 Ohm ist nämlich bei den meisten Dummbatzlieferanten wie Conrad und 
Reichelt Schluss.
Aber auch da ist Segor gut ausgestattet.

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, war dann doch nur ein Kurzbesuch, bin wieder zurück.

Zunächst habe ich das Dingens mal an einem Lastwiderstand getestet, die 
angepeilten 700mA liegen bei rund 720mA goldrichtig. Also eine meiner 
LEDs auf einen Kühlkörper gehäkelt, ein paar Drähte zum Modul und 
Power-On!

Ahhhh! Schön viel Licht, sofort was drüberlegen, meinen Augens zuliebe.

Das hat dann erstmal einige Minuten "gebrannt" und Power-Off. 
Fingertest, Kühlkörper leicht warm, Modul "arschkalt". Weiter oben hatte 
ja jemand geschrieben, dass die Dinger warm werden, nunja.... Warm ist 
ja immer relativ....
Also nochmal Power-On und in den nächsten 20Minuten den Werktisch 
geordnet. -> Fingertest: Kühlkörper warm, Modul leicht warm.

Ok, erstmal wieder Fotos gemacht.

Dann habe ich noch das kleine Modul aufgebaut, zwei von den 1206er 1µF 
passten drauf, reicht ja auch aus.
Strom: gut 350mA, Temperatur nach gut 20Minuten: Kühlkörper genauso warm 
wie bei 700mA (oups?) Modul lauwarm.

Die Module liegen übrigens nur lose auf dem Kühlkörper, der kühlt die 
nicht.

Spannungstests: Unter 6Volt passiert nichts, nur geringer Reststrom. Ab 
6Volt fließen etwa 650mA, Wirkungsgrad ist das nicht wirklich... Bei 
10Volt dann etwa 300mA, das passt schon eher. Bei 30Volt geht das auf 
unter 180mA zurück, so hoch werde ich die aber nicht einsetzen.

Beim kleinen Modul (mit einem ZXLD1360 bestückt) ergibt sich in etwaq 
das gleiche Bild, nur mit halben Strömen.

Fazit: Feine Sache, wenn auch nicht unbedingt billiger als die Dinger 
vom iBäh & Co.
Kosten:
ICs: 2,06 (bei 10er Abnahme)
L: ca. 1,-
Kleinzeugs: 1,50
Platine: unter 1,- (grob geschätzt, hat ja mein Kumpel "für lau" 
gemacht)
gesamt ca. 5,50,-

Lernfaktor: unbezahlbar!

Old-Papa

Autor: Dominik µc (dominik_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Old -papa schrieb:
> Hallo Dominik,
>
> was ist denn an 5 Cent pro Stück soooo teuer?
> Meine habe ich vom Segor in Berlin, da kosten die das Doppelte, haben
> mich aber auch nicht umgebracht.
>
> Gruß
> Old-Papa

Hallo

Ich hatte die teurer in Erinnerung.

Danke für die Info

Grüße

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, beide Treiber mit ihren LEDs haben jetzt fast 24 Stunden "gebrannt", 
alles im grünen Bereich.
Warm geworden ist da nichts besonders, klar, kalt waren die Chips auch 
nicht. Doch "sauheiß", wie Sebastian oben geschrieben hat, ist da nix.

Hier also zum Abschluss noch die PDF mit Platinen, Schaltplänen, 
Stückliste und Hinweisen und wenn noch Fragen sind, gerne....

Platinen kann bei Bedarf mein Bastelkumpel machen, dazu ihn aber selber 
anschreiben lilliput ät uwe-treutler.de
Ein paar habe ich aber noch übrig.

Gruß und herzlichen Dank für die Unterstützung
Old-Papa

Autor: Martin K. (spyro07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mal eine Frage zur hier behandelten Schaltung. Und zwar wollte 
ich die für meine RGB- HP- LEDs verwenden. Als für jeden Farbkanal die 
Schaltung einmal aufbauen. Nun haben meine RGB- LEDS aber eine 
gemeinsame Anode. Kann ich  sie trotzdem mit diesen KSQ`s betreiben oder 
wird das nichts. Denn sie müssen ja auch unabhängig voneinander 
geschalten werden.

Vielen Dank schon mal.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin K. schrieb:
> Kann ich  sie trotzdem mit diesen KSQ`s betreiben
Das geht nicht. Dafür brauchst du andere Schaltungen...

> Denn sie müssen ja auch unabhängig voneinander geschalten werden.
Das ist das Problem...
Stell dir einfach mal 3 dieser KSQ vor und schalte die Anoden der 3 LEDs 
zusammen --> Kurzschluss bei gemeinsamer Versorgung.
Aber wenn du 3 potentialfreie Netzteile nehmen würdest, dann ginge das 
sogar. Dein Bezugspunkt wäre dann aber nicht GND, sondern Pin4 der 
ICs...

Autor: Martin K. (spyro07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, nun nehme ich also doch andere LED`s.

Anderes Problem zur Schaltung:

Im letzten Bild steht ja bis 60V. Der Kondensator ist ja aber blos bis 
50V ausgelegt. Da müsste man sicherlich einen anderen nehmen. Ich bin 
gerade bei der Bauteilesuche, aber das Problem ist das Kondensatoren mit 
mehr als 50V schwer zu haben sind und vor allem extrem teuer. Aber mir 
bleibt nichts anderes übrig, oder?

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin K. schrieb:
> Im letzten Bild steht ja bis 60V. Der Kondensator ist ja aber blos bis
> 50V ausgelegt. Da müsste man sicherlich einen anderen nehmen. Ich bin
> gerade bei der Bauteilesuche, aber das Problem ist das Kondensatoren mit
> mehr als 50V schwer zu haben sind und vor allem extrem teuer. Aber mir
> bleibt nichts anderes übrig, oder?

Hallo Martin,

die Angabe der 60V bezieht sich auf den Chip, tatsächlich können die Cs 
nominell nur 50V. Praktisch werden die viel mehr vertragen, der 
Hersteller garantiert aber für nichts. Andererseits ist diese 
Spannungsangabe eh nur beispielhaft, wer betreibt schon eine LED(gruppe) 
mit 60V? Für den Regelfall mit etwa 12V geht jeder C, selbst wenn 24V 
angelegt werden, kein Problem.

Gruß
Old-Papa

Autor: sup (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Völlig sinnfrei. LED-Treiber: gut. Aber für Fotos viel zu dunkel, außer 
vielleicht Makro. Dazu noch mieser CRI. Nee, danke. Einen vernünftigen 
Aufhellblitz bekommst Du bei Ebay für 40 Euro und der ist ein paar 
Tausendmal so hell!

Autor: Martin K. (spyro07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Antwort. Naja ich hab nen Ringkerntrafo mit 2*18V macht 
dann ja knapp 51V. Oder kann man da zur Not auch die 50V Kerkos nehmen?

Edit: Ich meine theoretisch kann es ja auch ohne C funzen, ist ja nur 
ein Enströkondensator oder?

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sup schrieb:
> Völlig sinnfrei. LED-Treiber: gut. Aber für Fotos viel zu dunkel, außer
> vielleicht Makro. Dazu noch mieser CRI. Nee, danke. Einen vernünftigen
> Aufhellblitz bekommst Du bei Ebay für 40 Euro und der ist ein paar
> Tausendmal so hell!

Wer oder was ist hier "völlig sinnfrei"?
ich will diese Platinen natütrlich nicht nur für Fotos einsetzten, gibt 
ja durchaus noch andere LED-Anwendungen.
Andererseits will ich meine Fotos auch nicht mit "ein paar tausendmal" 
so starkem Licht erschießen! Warum rennem bei Fotoshootings extra 
Menschen mit quadratmetergroßen Aufhellreflektoren durchs Gelände, wenns 
doch ein tausendmal-Biltz viel besser könnte?

Also: Erstmal nachdenken, dann in die Tasten hämmern ;-) Ich habe aber 
noch Hoffnung, immerhin hast Du ja schon eine Anwendung selber genannt 
;-)

Gruß
Old-Papa
PS: Übrigens, mit einem 40 €-Blitz würde ich nichtmal nachts auf den 
Acker gehen ;-)

Autor: Old Papa (old-papa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin K. schrieb:
> Hallo,
>
> danke für die Antwort. Naja ich hab nen Ringkerntrafo mit 2*18V macht
> dann ja knapp 51V. Oder kann man da zur Not auch die 50V Kerkos nehmen?
>
> Edit: Ich meine theoretisch kann es ja auch ohne C funzen, ist ja nur
> ein Enströkondensator oder?

Nein, es ist ein kurzeitiger Energiespeicher! Der entstört natürlich 
auch etwas. Wenn Du 51V hast, kannst Du als Amateur (und als 
chinesischer Ingenieur sowieso) bedenkenlos 50V-Cs einsetzen. Schon die 
normale 10%-Toleranz liegt weit darüber ;-)

Gruß
Old-Papa

Autor: Martin K. (spyro07)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, also mit den Kerkos hat sich erledigt. Eine Frage habe ich dennoch 
zur Schaltung (Ich hoffe das ist dann erstmal die letzte):

Ich finde überall das am ADJ nur bis 2,5V angelegt werden dürfen. Heißt 
das ich kann das PWM-Signal vom  µc gar nicht direkt anschließen (also 
über open Collector)?

Obowohl ich im Datenblatt auch gelesen habe bis Vin an ADJ, und Vin 
stand ja mit 6V dort. Also was kann ich nun glauben, darf ich die 5V vom 
µc ran hängen oder nicht?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.