www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Zeilen oder Diodensplittrafo ?


Autor: Alexander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mal ne Frage :
Handelt es sich bei diesem ? Um einen Zeilen oder DSTrafo.   Hersteller 
ist Termal
Ansonsten steht noch drauf
Schneider 0111455   24/04.3
Und TLF276-97 4515.D
Google findet nichts wirklich hilfreiches (oder ich Stelle mich zu dumm 
an)

Was ist eigentlich der unterschied zwischen den beiden Typen ?

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach ein Bild und ich werde dir sagen, was das für einer ist. Oder bau 
ein schwaches Testgerät. Dann schließt Du eine Glimmlampe an und wenn 
beide Elektroden leuchten ist es AC und wenn nur eine leuchtet ist es 
DC. Als Testgerät reicht ein einfacher NE555 und ein kleiner Transistor 
mit ausreichend geringem Basisstrom (du willst dich bei einem Unglück ja 
nicht grillen). So 1-3W reichen vollkommen aus. Bei mehr wird es dann 
gefährlich.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DSTs werden auch als Zeilentrafo bezeichnet, also ist der Unterschied 
eigentlich irrelevant.

Der DST hat einige Dioden zur Gleichrichtung eingebaut und nutzt die 
Kapazität zwischen den Wicklungen als Kondensator. Aus dem DST kommen 
direkt 27kVDC heraus.

Der klassische Zeilentrafo wie z.B. im Grundig GSC700 liefert ca. 8kV 
Wechselspannung, die in einer externen Greinacher-Kaskade 
gleichgerichtet und verdreifacht werden. Dann gab es früher noch 
Zeilentrafos, die direkt 25kV geliefert haben. Extern saß dort nur eine 
Hochspannungs-Gleichrichterröhre GY501 oder sowas in der Richtung. Das 
waren schlimme Zeiten, besonders in Hinblick auf die erste Generation 
PD500.

Modernere Geräte verwenden fast ausschließlich DSTs, jedoch haben sich 
z.B. bei Grundig die Kaskaden noch bis ins 100Hz Zeitalter gehalten 
(Digi 5).

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander schrieb:

> Was ist eigentlich der unterschied zwischen den beiden Typen ?

Der Unterschied entspricht in etwa dem zwischen einem Vierbeiner und 
einer Katze: Es kann das Gleiche gemeint sein, aber auch etwas völlig 
Unterschiedliches.
Beide Teile sind Trafos.
Der DST dient der Erzeugung hoher Gleichspannungen. Um die Isolation vor 
hohen und hochfrequenten Wechselspannungen zu schützen 
(Durchschlagsgefahr), wird die Hochspannungswicklung in kleinere 
Segmente aufgesplittet, die jeweils mit einer eigenen Gleichrichterdiode 
ausgestattet sind. Dadurch werden weiterhin störende Effekte durch 
parasitäre Kapazitäten vermieden, wie sie bei einer einzigen 
Hochspannungswicklung auftreten würden. Der DST läßt sich deshalb auch 
viel Kompakter bauen.
Der Zeilentrafo ist eigentlich eine Drossel in der (meist) horizontalen 
Ablenkschaltung eines CRT-Monitors oder CRT-TV-Gerätes. Er/sie dient 
dazu dem Ablenkkreis die Betriebsspannung zuzuführen. Dass die Drossel 
oft ein Trafo ist, liegt daran, dass man die beim Zeilenrücklauf 
induzierte hohe Spannung besonders leicht auf die benötigte 
Hochspannnung hochtransformieren kann. Der Name kommt aber vermutlich 
eher daher, dass in den ersten röhrenbestückten Zeilenendstufen die zu 
hohe Ausgangsspannung der Zeilenendstufe auf einen moderaten Wert für 
die Ablenkspulen heruntertransformiert werden mußte. Dies entspricht 
einer Impedanzanpassung, wie man sie auch bei Ausgangsübertragern von 
röhrenbestückten Audio-Endstufen kennt.
Mit der Einführung halbleiterbestückter Zeilenendstaufen wurde diese 
ursprüngliche Funktion des Zeilentrafos jedoch überflüssig.
Analog dazu gab es damals auch einen sog. Bildübertrager, der neben 
seiner Funktion als Stromzuführungsdrossel für die röhrenbestückte 
Vertikalendstufe die niederohmige Vertikalablenkspule an den hochohmigen 
Ausgang der Vertikalendstufe anpasste.
Während man in einfacheren CRT-Monitoren und TV-Geräten der Einfachheit 
halber den Zeilentrafo auch gleichzeitig zur Erzeugung der Hochspannung 
nahm, war der Zeilentrafo bei vielen besseren CRT-Monitoren tatsächlich 
nur eine kleine Spule, meistens noch mit einer oder mehreren 
Hilfswicklungen, z.B. zur Überwachung der Ablenkamplitude. Die 
Hochspannung wurde dann mit einem separaten DST erzeugt, der aber kein 
Zeilentrafo war.
Im allgemeinen Sprachgebrauch wurden aber alle DSTs oft 
fälschlicherweise als Zeilentrafos bezeichnet.

Fazit:
Der DST ist eine besondere Bauform eines Hochspannungstrafos.
Der Zeilentrafo ist eine Stromzuführungsdrossel der Zeilenendstufe.
Beide Funktionen können miteinander kombiniert sein.

Jörg

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bitte aufpassen: auch ein mit 1-3W gespeister DST erreicht ladungswerte, 
die echt böse in die finger zwacken! das ist also bei weitem nicht 
ungefährlich!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.