www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik PGA2311 erzeugt Spannungs-Probleme


Autor: Stefan G. (stefang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Ich habe über die Suche-Funktion keinen passenden Beitrag gefunden, 
daher habe Ich diesen mal eröffnet.

Es geht um eine Vorverstärkerschaltung, bei der im Stand-By-Modus die 
digitale Spannungsversorgung mit 5V bestehen bleibt, und bei Ansteuerung 
eines Relais die analoge Spannung mit 5V und -5V zugeschaltet wird.

Die Analoge und die Digitale Masse sind wie im Datenblatt des PGA2311 
verlangt voneinander getrennt.

Die 5V digitale Spannung werden nicht abgeschaltet, da sie einen ATMega8 
mit Spannung versorgt, der wiederrum das Relais ansteuert.

Folgendes Problem besteht:

Im Stand-By-Modus haben wir im analogen Zweig 3,8V und -0,6V gemessen.
Beim Zuschalten der analogen Spannungsversorgung haben wir wieder 
präzise Spannungen im digitalen und auch im analogen Zweig.

Da wir den ATMega noch nicht eingesetzt hatten und das Relais mit einer 
Brücke geschaltet haben, scheint das Problem vom PGA2311 verursacht zu 
werden. Denn ohne eingesetzten PGA2311 tritt dieses Problem nicht auf.

Die Frage ist nun:

Hat schon jemand Erfahrungen dahin gehend gesammelt, und weiss evtl. ob 
es ein typisches Problem ist?
Kann man etwas dagegen tun, oder ist es unbedenklich?


Gruß Stefan

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die analoge und digitale Masse denn auch irgendwo verbunden? 
Schaltplan wäre hilfreich.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan G. schrieb:
> Im Stand-By-Modus haben wir im analogen Zweig 3,8V und -0,6V gemessen.
> Beim Zuschalten der analogen Spannungsversorgung haben wir wieder
> präzise Spannungen im digitalen und auch im analogen Zweig.
>
> Da wir den ATMega noch nicht eingesetzt hatten und das Relais mit einer
> Brücke geschaltet haben, scheint das Problem vom PGA2311 verursacht zu
> werden. Denn ohne eingesetzten PGA2311 tritt dieses Problem nicht auf.

Der PGA muss, wie alle anderen ICs mit getrennten Versorgungen, immer 
alle Spannungen oder keine Spannung haben. Ansonsten bist Du ausserhalb 
der Spezifikation und grillst den PGA.

Stefan G. schrieb:
> Kann man etwas dagegen tun, oder ist es unbedenklich?
Sorge dafür, dass die digitale Spannung mit der analogen abgeschaltet 
wird. Und nein, das ist nicht unbedenklich.

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan G. schrieb:
> Die Analoge und die Digitale Masse sind wie im Datenblatt des PGA2311
> verlangt voneinander getrennt.

An einem Punkt müssen digitale und analoge Masse verbunden sein. 
Vorzugsweise an der Einspeisung der Versorgung.

Wenn Du VD und VA nicht zusammen abschalten kannst oder willst, leite VD 
von VA über einen Ferrit und einen Stützkondensator ab. Benutze in dem 
Fall nicht die Standbyspannung für VD. In dem Fall musst Du 
sicherstellen, dass der an der Standbyspannung hängende ATMEGA keine 
High-Pegel an den PGA abgibt, wenn der Verstärker im Standby ist, da 
sich der PGA sonst darüber parasitär versorgt.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Korrekt. Es ist etwas Schade, dass kaum ein Wort zur Versorgungsspannung 
verloren wird im Datenblatt, aber das sind ja gewissermaßen auch 
"Standardregeln", die fast schon selbstverständlich sind.

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Stefan: Hast Du Dein Layout mit dem PGA2311 schon fertig? Würdest Du es 
hier (oder PM) veröffentlichen?

Autor: GB (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Knut Ballhause schrieb:
> Der PGA muss, wie alle anderen ICs mit getrennten Versorgungen, immer
>
> alle Spannungen oder keine Spannung haben. Ansonsten bist Du ausserhalb
>
> der Spezifikation und grillst den PGA.

Steht auch im Datenblatt, siehe Bild.

Autor: Stefan G. (stefang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben das Problem erstmal gelöst indem wir auf den Stand-By verzichtet 
haben und beide Spannungsversorgungen gleichzeitig eingeschaltet haben.

War sicherlich nicht die optimale Lösung hat aber erstmal funktioniert.

Erstmal Danke für die Antworten, war mit den "Standardregeln" noch nicht 
so vertraut, aber hab dadurch dazu gelernt.

Und wie zuletzt ja auch festgestellt wurde hat das Datenblatt ja auch 
schon drauf hingewiesen. Auch wenn unsere gemessenen Spannungen etwas 
höher waren.

Wer lesen kann ist klar im Vorteil.....passiert mir sicherlich nicht 
noch einmal.

@Pete: Muss ich mit den andern Gruppenmitgliedern Rücksprache halten, 
sonst gibts evtl. böses Blut. Denke ist verständlich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.