www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik RTOS auf Cortex-M3


Autor: Christian K. (rooney2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ...


Ich soll auf ein SMT3210E Eval Bord mit Cortex-M3 ein RTOS installieren. 
Was würdet ihr mir empfehlen. Es kann ruhig etwas Geld kosten. Ich bin 
Neuling und habe darin wenig Erfahrung.

Ich habe hier im Forum immer wieder von embOS von Segger gehört, was 
durchweg positive Kritik bekommen hat. Oder gibt es bessere (RTX Kernel, 
FreeRtos, CircleOS usw)

Gibt es vielleicht auch kostenfreie Lösungen ?

Als Entwicklungsumgebung steht CrossStudio zur Verfügung.

Eure Erfahrungen würden mich sehr interessieren..

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:

> Gibt es vielleicht auch kostenfreie Lösungen ?

FreeRTOS.

Autor: Björn Cassens (bjoernc) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:
> Oder gibt es bessere (RTX Kernel,
> FreeRtos, CircleOS usw)
>
> Gibt es vielleicht auch kostenfreie Lösungen ?

FreeRTOS ist kostenfrei - gut du musst dich damit abfinden dass die Doku 
nur direkt auf deren Hompage verfügbar ist - sprich dass es keine 
download Version gibt aber das ist in meinen Augen auch ok.

Die Frage was ist besser kann man so direkt nicht beantworten - die 
Frage ist eher was möchtest. Was sind die Rahmenbedingungen 
dementsprechend kann man eine Auswahl treffen.

Autor: Christian K. (rooney2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja muss voll kommerziell nutzbar sein .. hatte ich vergessen zu 
sagen.

Autor: Albert ... (albert-k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
uC/OS II wäre auch noch eine Möglichkeit. Kst auch voll kommerziell 
nutzbar.
Für erste Tests oder einen Prototypen kann man es kostenlos verwenden. 
Wenn es dann in ein Produkt geht das verkauft wird muss man aber eine 
Lizenz kaufen.

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
embOS nutzen wir in der Firma - sind sehr zufrieden damit
 Wenn Du für den Hobbybereich etwas suchst, dann vielleicht:
http://www.chibios.org/dokuwiki/doku.php?id=start
http://www.tnkernel.com/
http://www.embedded-os.de

Viel Erfolg!

Autor: Stumpf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir in der Firma benutzen das RTX von Keil.
Haben einen echt guten Support, und das hat uns doch das ein oder andere 
mal weiter geholfen.

Gruß Stumpf

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stumpf schrieb:

> Wir in der Firma benutzen das RTX von Keil.
> Haben einen echt guten Support, und das hat uns doch das ein oder andere
> mal weiter geholfen.

Ich könnte mir denken, dass jemand, der eine kostenlose Version sucht, 
mit den Preisen von Keil lieber sein Auto finanziert.

Autor: Christian K. (rooney2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank schon mal für die vielen Antworten !!

Es kann ruhig etwas Geld kosten. Man solte nur irgendwie einen guten 
Support bekommen, egal ob direkt oder per Forum. Wenn das FreeRTOS hat 
ist es ja sehr gut.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:

> Es kann ruhig etwas Geld kosten.

Bevor du sowas sagst solltest du mal in Keils Preisliste reinsehen. 
Jedenfalls wenn es dein eigenes Geld ist ;-).

Autor: Christian K. (rooney2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja da habe ich natürlich nicht geschaut :-) .

Auf der embOS Seite habe ich einen Preis von ca. 2500/5000 € (nicht mein 
eigenes) gefunden das ist sicher vertretbar wenn es wirklich gut ist.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist offenbar nicht dein eigenes Geld.
Dann spricht natürlich nichts gegen Keil.

Autor: Christian K. (rooney2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Nachteile hat FreeRTOS denn ?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Support nach Foren-Art. Kann sein du kriegst in 5min eine Lösung, kann 
sein die Frage säuft ab, weil der einzige, der was mit der Frage 
anfangen kann, grad offline ist. Bezahlte Supporter fragen ausserdem 
höflich zurück wenn ihnen die Frage zu konfus ist, Forenteilnehmer 
lassen ihrem Temperament hingegen oft freien Lauf.

Autor: Andreas Kr (andyk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich mich nicht irre gibt es für den Cortex-M3 sogar schon einen 
FreeRTOS Port.
Guckst du hier: http://www.freertos.org/portstm32iar.html
(Gibt sogar mehrere für verschiedene M3-Hardware)

Falls das nicht deiner Hardware entspricht kannst du es aufgrund dieser 
Vorarbeit sicher leicht anpassen. FreeRTOS ist ziemlich klein, kompakt 
und relativ leicht zu erlernen.

Mein absoluter Tip!

Gruss
Andreas

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:
> Welche Nachteile hat FreeRTOS denn ?

A. K. antwortete:
> Support nach Foren-Art.

Man kann auch eine kommerzielle Version von FreeRTOS bekommen. Das heißt 
dann OpenRTOS. Da hat man dann auch besseren Support.

Autor: Cortexianer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kr schrieb:
> Wenn ich mich nicht irre gibt es für den Cortex-M3 sogar schon einen
> FreeRTOS Port.

Lustig ;)
Den M3 Port gibt es schon ewig, wir nutzen den jedenfalls schon seit 
fast zwei Jahren...

Autor: Christian K. (rooney2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Kr schrieb:
> Wenn ich mich nicht irre gibt es für den Cortex-M3 sogar schon einen
> FreeRTOS Port.
> Guckst du hier: http://www.freertos.org/portstm32iar.html
> (Gibt sogar mehrere für verschiedene M3-Hardware)

Dies ist ja für das IAR-System . Ist das auch irgendwie auf CrossStudio 
übertragbar ?

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:
> Dies ist ja für das IAR-System . Ist das auch irgendwie auf CrossStudio
> übertragbar ?

Wenn ich nicht irre, steckt hinter dem CrossStudio der GCC. Ich habe mal 
ein RTOS von IAR nach GCC portiert. Bis auf die Assemblerfiles war das 
kein riesen Akt. Bei den Assemblerfiles waren im Assemblercode selber 
auch keine Anpassungen notwendig (wenn ich mich jetzt nicht irre) 
sondern nur die Steueranweisungen für den Assembler waren anders. Also 
es ist kein so großes Ding.

Beitrag #2088430 wurde vom Autor gelöscht.
Autor: Tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist ja auch immer wie lange man braucht, um sich irgendwo 
reinzuarbeiten. Bei embOS ging das bei mir am schnellsten, weil die für 
jedes gängige Evalboard entweder im embOS ein Startprojekt haben oder 
sogar ein komplettes Software Trialpaket (also nicht nur embOS) für 
viele Evalboards anbieten.

Letzlich würde ich einfach mal die verschiedenen Trial Version herunter 
laden und testen und auch mal probeweise den Support antesten (man kann 
kann ja einfach mal ne blöde Frage stellen und schauen wie kompetent die 
sind).

Autor: Arne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die HW-Initialisierung meines BSP (Systick/Vektortabelle & NVIC) habe 
ich innerhalb eines Tages embOS schmackhaft gemacht. War bis dato die 
einfachste Adaptierung eines RTOS. Ab da sind wir hier reine embOS 
Anwender.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.