www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik 12V Lüfterr an 24V Anschluss


Autor: Raphael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte in einem Verstärker den lauten Lüfter gegen einen leiseren 
austauschen. Die die meisten leisen 24 V-Lüfter zu kleine 
Förderleistungen haben, habe ich mir einen leisen 12V mit ausrechend 
Förderleistung besorgt.

Daten:
Alter Lüfter: DC24V, 0,3A
Neuer Lüfter: DC12V (Nennspannung 9-13,8V), Leistungsaufnahme: <2,04 
Watt

Somit hat der neue Lüfter einen Widerstand von 70,588 Ohm (P=U²/R)! 
Oder?

Nun die Frage:
Was für einen Widerstand muss ich dazwischen klemmem?

Steh grad auf'em Schlauch.

Danke für eure Hilfe!

Gruß
Raphael

: Verschoben durch Admin
Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Somit hat der neue Lüfter einen Widerstand von 70,588 Ohm (P=U²/R)!

Blödsinn, so was ist doch ein Widerstand.

> Was für einen Widerstand muss ich dazwischen klemmem?

Nennt sich Spannungregoer, wie uA7812, oder ein Schaltspannungsregler 
wie LM2574-12, falls du keine 2 Watt Abwärme haben willst.

Autor: kfz elektriker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin
>Blödsinn, so was ist doch ein Widerstand.

das ist kein wiederstand aber ein elektrischer verbraucher mit einem 
wiederstand von 70ohm bei bestimmten bedingungen.

das mit einem vorwiederstand zu betreiben is garkein problem.
nur wenn sich die last am lüfter ändert wird die spannung am lüfter 
sinken da ist ein spannungsregler im vorteil. aber es geht um einen 
lüfter .... dann dreht er halt 5% langsamer wenn er voll staub ist

Autor: kfz elektriker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach so ja mit einem widerstand von 70 ohm sollte das gehen :-) 
(kettenregel) du must aber darauf achten das der widerstand auch dir 
2Watt verträgt die er in wärme wandeln soll mindestens die keramik 
dinger da. oder 8mal 560 ohm von denn normalen 1/4watt typern parallel

Autor: thisamplifierisloud (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder 2 12V-Lüfter in Reihe.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@kfz elektriker (Gast)

du bist schuld an meinem Augenkrebs!

Das Ding heißt W_I_DERSTAND !!!!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann funktionieren, kann aber auch zum spontanen Ableben der 
Lüfterelektronik führen. Heutige Lüfter sind keine simple 
Elektromechanik mehr, da steckt Elektronik drin. Und die kriegt anfangs 
u.U. volle 24V ab.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> > Blödsinn, so was ist doch ein Widerstand.
> das ist kein wiederstand

Peinlich, aber ich hab ne Ausrede, das k ging
beim (k)ein nicht, ehrlich !

Autor: Raphael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,
danke für eure Antworten, d.h. ich hol mir einfach einen spannungsregler 
(uA7812), hänge ihn davor und fertig?

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann aber im Betrieb nicht mehr anfassen, er wird ziemlich heiß und 
schaltet aus, ein, aus, ein, aus usf., so einfach ist das also nicht, 
das Überschüssige zu vernichten.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Lüfter=2W sind es am Regler auch 2W, das reicht im direkten 
Luftstrom noch ohne Kühlkörper. Ansonsten wird sich dort auch irgendwo 
ein Stück Blech finden, auf den man den Regler draufpappt (isoliert).

Autor: Raphael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann doch auch einen Spannungsreglerplatine besorgen 
(http://www.conrad.de/ce/de/product/130312/UNIVERSA...)
die richtige Spannung einstellen und die Platine im Gehäuse im Luftstrom 
montieren, oder?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich hol mir einfach einen spannungsregler
> (uA7812), hänge ihn davor und fertig?

Im Prinzip ja.

Natürlich guckst du vorher in die Bedienungsanleitung
zum Spannungsregler, dessen Datenblatt, und lötest die
geforderten Kondensatoren davor und dahinter, und nutzt
die kleine Blechlasche mit dem Loch dadrin um ihn auf
eine kühlende Fläche zu schrauben, isoliert oder
uninsoliert je nach Potential.

Du benutzt ihn, und zwar fachmännisch richtig.

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du in dem Verstärker keine fertige 12Vdc-Spannung vorhanden?
Dann entfallen jegliche Klimmzüge.

Autor: Raphael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, leider nicht.
Hier habe ich ein Bild vom inneren des Verstärkers im I-Net gefunden:
http://obrazki.elektroda.net/81_1218195840.jpg
http://obrazki.elektroda.net/88_1218195821.jpg

Hier kann man die 2 großen Kühlkörper erkennen, daran lässt sich doch so 
eine Platine leicht befestigen und wäre im direkten Luftstrom des 
Lüfters!

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich möchte in einem Verstärker den lauten Lüfter gegen einen
> leiseren austauschen
ich übersetze das mal:

"ich möchte gerne meinen verstärker wegen zu geringer kühlleistung ganz 
gepflegt abrauchen sehen und hinter wissen wie ich ihn zum nulltarif 
repariere."

kein kommentar.

Autor: Raphael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will ja nichts sagen, aber mein neuer 12V Lüfter hat eine viel 
höhere Kühlleistung als der verbaute 24V-Lüfter und ist ausserdem halt 
noch viel leiser.

Ich weiß jetzt nicht was der Kommentar sollte.

Naja, hab gehofft hier im Forum Hilfe zu bekommen, aber dies ist ja 
scheinbar nicht ernsthaft möglich.

Trotzdem Danke an euch!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raphael schrieb:

> Naja, hab gehofft hier im Forum Hilfe zu bekommen, aber dies ist ja
> scheinbar nicht ernsthaft möglich.

Prinzessin auf der Erbse? Ein einzige süffisanter Kommentar unter 
etlichen sachbezogenen und du kannst die Nacht nicht mehr schlafen und 
raunzt deshalb die übrigen Poster gleich mit an?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raphael schrieb:
> Ich weiß jetzt nicht was der Kommentar sollte.
Arbeite ein wenig an deiner Kritiktoleranz.
Eine Filterfunktion oder Ignore-Funktion kann da auch nicht schaden...

> Naja, hab gehofft hier im Forum Hilfe zu bekommen,
Ich meine fast, das hast du auch.
Sonst hätte ich fast noch meinen Vorschlag mit den Z-Dioden gebracht...

Autor: Raphael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so wars ja jetzt auch nicht gemeint.

Ich will ja nur wissen, obs ich es mit der Spannungsreglerplatine
(http://www.conrad.de/ce/de/product/130312/UNIVERSA...)
machen kann? Oder brauch ich sonst noch etwas dafür?

Autor: netter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> ich hol mir einfach einen spannungsregler
>
>> (uA7812), hänge ihn davor und fertig?
>
>
>
> Im Prinzip ja.
>
>
>
> Natürlich guckst du vorher in die Bedienungsanleitung
>
> zum Spannungsregler, dessen Datenblatt, und lötest die
>
> geforderten Kondensatoren davor und dahinter, und nutzt
>
> die kleine Blechlasche mit dem Loch dadrin um ihn auf
>
> eine kühlende Fläche zu schrauben, isoliert oder
>
> uninsoliert je nach Potential.
>
>
>
> Du benutzt ihn, und zwar fachmännisch richtig.


Um mal wieder zur Sache zu kommen:

Meine persönliche Meinung ist:

Du brauchst weder vor dem Spannungsregler, als auch danach irgendeine 
Beschaltung in Form von Kondensatoren oder Spulen.
Die Dinger halten mehr aus, als man denkt und hohe Spannungsspitzen 
erwarte ich bei dir nicht, da du ja eine geregelte 24V Spannung anlegst. 
Nur dafür sind ja die Kondensatoren da.

(mal sehen, wie sie gleich hier im Forum über mich hineinbrechen)

ich empfehle dir:

- 7812, gibt es für ca. 60cent mit thermischen Überlastschutz und 
automatischer Abschaltung bei Überstrom

- Kühlung durch einen aufsteckbaren / aufschraubbaren Kühlkörper 50cent 
bis 1€ oder eben gegen das Gehäuse schrauben. Dann aber zwischen gehäuse 
und Masse-Pad des 7812 ein Glimmerplättchen (gibts auch bei con** oder 
rei**) zum Isolieren vorsehen.

Gruß netter Gast

Autor: citb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich will ja nichts sagen, aber mein neuer 12V Lüfter hat eine viel
>höhere Kühlleistung als der verbaute 24V-Lüfter und ist ausserdem halt
>noch viel leiser.

Beides zusammen geht aber nunmal nicht. (Und schon gar nicht viel...)

citb

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob nun ein Vorwiderstand oder ein U-Regler die 12V zuviel verheizt, ist 
ja nun doch egal, aber der Rv ist u.U. billiger und braucht weniger 
Einschleifpotenzial. ;-)

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht auch eine stufige Herabsetzung der Spannung.
Noch einen 7818 dazwischen und die Verlustwärme teilt sich auf.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flow schrieb:
> Es geht auch eine stufige Herabsetzung der Spannung.
> Noch einen 7818 dazwischen und die Verlustwärme teilt sich auf.

Damit steigt der BE-Aufwand, das Volumen etc., aber die Verluste werden 
nicht geringer davon.
Er sollte den Spulenwiderstand inkl. Leistung berechnen bzw. messen, den 
als Rv-Wert in Reihe schalten und der Thread kann geschlossen werden.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meine persönliche Meinung ist:
> Du brauchst weder vor dem Spannungsregler, als auch danach irgendeine
> Beschaltung in Form von Kondensatoren oder Spulen.


Dein Tip ist für den Arsch

Beitrag "7812 Spannungsregler nur 5V"

Selbst wenn also im Datenblatt mal überoptimistisch steht "no external 
components required" zeigen immer wieder reale Beispiele daß es nicht 
ohne sie geht, sogar unbelastet bzw. mit simplen Lasten, ein 
elektronisch kommutierter Lüfter ist dagegen ja noch was komplexes 
(dürfte aber selbst 100nF enthalten).

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
citb schrieb:

>>Ich will ja nichts sagen, aber mein neuer 12V Lüfter hat eine viel
>>höhere Kühlleistung als der verbaute 24V-Lüfter und ist ausserdem halt
>>noch viel leiser.
>
> Beides zusammen geht aber nunmal nicht. (Und schon gar nicht viel...)

Das geht durchaus. Es ist eben doch noch ein Unterschied zwischen
"Noname" und Markenware :-)
Gruss
Harald

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist eben doch noch ein Unterschied zwischen
> "Noname" und Markenware

Noname pustet besser ?

Schön daß Vorurteile offenbar nie aussterben.

Autor: netter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein gefundenes Fressen für dich MaWin, nicht? :-)
Ich hätte darauf wetten sollen, dass du der erste bist, der was 
dazusenft.

MaWin schrieb:
> Dein Tip ist für den Arsch

Den "Arsch" kannste dir schonmal schenken.

MaWin schrieb:
> ein elektronisch kommutierter Lüfter

ui jetzt wirds aber fachlich. Leider aber falsch. Denn der Lüfter wird 
nicht elektronisch, sondern mechanisch "kommutiert" (umgepolt).

Und außerdem ist hier die Rede von EINEM Spannungsregler, nicht zwei 
hintereinander. Äpfel und Birnen also...

Autor: Raphael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, dass heisst ich brauch auf jeden fall die Kondensatoren, die sind ja 
bei der Spannungsreglerplatine-Bausatz (Link schon 2 mal gepostet) ja 
dran.
Damit funktionierts also?

Autor: Raphael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.... ehhh!
Nicht streiten! ;-)

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>   (Lüfter) mechanisch "kommutiert"
Die soll es noch geben, aber nicht mehr in Betrieb.

 > der Spannungsreglerplatine-Bausatz
ist zu teuer, die dicken Elkos im Eingang brauchst du nicht.
Du wirst doch noch ein Stück Lochraster-Platine haben und 3-4 Bauteile 
drauflöten können.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Äpfel und Birnen also...

Und warum wirfst du deine Birnen meinen Äpfen nach ?

Woher meinst du kommen die 12V ? Unregegelt ?

Und wann wurde der letzte mechanisch kommutierte
Kleinlüfter verkauft ? Vor deiner Geburt ?

Herr wirf Hirn.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
habe das mit der mangelhaften kühlleistung zu oft gesehen um damit 
hinterm busch halten zu können. will nicht wissen wieviele CPUs ich in 
den letzten jahren "gut durch"-gebraten gesehen habe weil der 
nichtsahnende PC-besitzer administrativ beschlossen hat, seinen lüfter 
zu entfernen weil ihm der (der preiswerteste den er finden konnte) zu 
laut fürs wohnzimmer war.

ende vom lied ist dann immer "warum so ein scheiß verkauft wird" oder 
"wir (als pc-laden) haben doch keine ahnung" oder "da müßte doch 
draufstehen daß man das nicht darf" und natürlich sollen wir's dann 
gefälligst kostenlos auf garantie oder kulanz reparieren. der mann mit 
dem schraubendreher in der hand ist da nie selber schuld - und sowas 
k*tzt mich an.

wenn du dir darüber gedanken gemacht hast dann ist doch alles in butter.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
netter schrieb:
> Leider aber falsch. Denn der Lüfter wird
>
> nicht elektronisch, sondern mechanisch "kommutiert" (umgepolt).

Uhi den Lüfer will ich haben!!! :) Suche schon seit einer Ewigkeit nach 
einem Lüfter bei dem man durch Umpolen der Betriebsspannung die 
Drehrichtung ändern kann. Leider hat MaWin Recht. Lüfter werden schon 
sehr lang nicht mehr mechanisch kommutiert. Soweit ich weiß, wird die 
Lüfterdrehzahl sogar langsam über eine PWM hochgefahren. Von daher würde 
ich auch von einem Vorwiderstand abraten und lieber auf ein Schaltregler 
oder ähnliches setzen.

Grüße
Thomas

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PWM bei lüftern hat schaltungstechnisch nichts mit dem hochfahren des 
lüfters zu tun, du sagst dem lüfter damit nur wie schnell er drehen soll 
(sollwertvorgabe). den rest bzw. hochlauf auf solldrehzahl macht der 
lüfter von alleine.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
24V-----------C   E-------------- Lüfter
        |       B
        R       |  Darlington NPN
        |       |
        |-------|
        |
        R
        |
 0V------------------------------

Das Verhältnis der Widerstände bestimmt logischerweise
die Lüfterspannung. Kühlkörper für den Transistor
nicht vergessen.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er die obige Schaltung 1:1 übernimmt, und das ist naheliegend, dann 
gehen die Probleme nur noch weiter...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dann gehen die Probleme nur noch weiter...


Und die Wären ?

(Schwatzkopf ohne fachliche Grundlage).

Die Schaltung ist halt bloss nicht einfacher als ein 7812,
aber falls die Teile in der Wühlkiste sind und der 7812
gerade nicht, geht das schon. Shliesslich ist das eine
klassiche Form der Lüfterregelung, mit einem per Transistor
in Kollektorschaltung entlasteten bzw. stromverstärktem Poti.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso nicht einfach einen schaltregler 24V->12V nehmen? die gibts doch 
zur genüge.

oder wirklich einen einfachen 7812, den man mit auf den kühlkörper 
schraubt, der vom lüfter durchgeblasen wird.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> dann gehen die Probleme nur noch weiter...
>
>
> Und die Wären ?
>
> (Schwatzkopf ohne fachliche Grundlage).
>
Hau nicht mit Beleidigungen um Dich, was ja bekanntermassen bei Dir 
oberschnell passiert, wenn Du nicht weißt oder erschliessen kannst, was 
gemeint ist, Du angepisster Depp!

1:1 heißt, dass dann der Transistor vermutlich entgegen seinem 
eigentlichen Pinout in der Schaltung ist...

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 1:1 heißt, dass dann der Transistor vermutlich entgegen seinem
> eigentlichen Pinout in der Schaltung ist...

Nein.

Ich wusste, daß du zu blöd bist.

Autor: byte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso wird hier schon wieder soviel Käse rauf und runter diskutiert. 
Völlig unnötiges Blabla

Mögliche Lösungen
* Vorwiderstand => Unschön da ungeregelt, Beschädigung möglich, 
Verlustleistung
* Linearregler LM7812 => Einfach und robust, Aufbauregeln beachten, 
Verlustleistung beachten
* Spannungsstabi mit R, T und Z-Diode => Altertümlich, funzt aber, 
Verlustleistung beachten
* Schaltregler ala LM257x => Einfach & Robust, Elektronikkentnisse 
nötig,  wenig Verlustleistung, evtl. unnötiger Aufwand


MaWin schrieb:
>> dann gehen die Probleme nur noch weiter...
> Und die Wären ?
> (Schwatzkopf ohne fachliche Grundlage).
> Die Schaltung ist halt bloss nicht einfacher als ein 7812,

Dann bitte mit Zdioten anstatt dem unteren R. Diese Anordnung ist nicht 
so genau, aber unemfindlicher gegen schwingereien. Kommt vom Aufwand her 
an den 7812.. da brauchst ja auch mindestens 1 C... i.d.Regel 2.

Die Luxusvariante währe LM7805 oder LM317 mit R und Poti. Dann kannst 
die Spannung einstellen bzw. die Leistung. Achtung.. maximalwerte nicht 
überschreiten.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
>> 1:1 heißt, dass dann der Transistor vermutlich entgegen seinem
>> eigentlichen Pinout in der Schaltung ist...
>
> Nein.
>
> Ich wusste, daß du zu blöd bist.

Tja, sag ich doch - das vermeintliche Fachwissen hast Du in der Tombola 
gewonnen! Den Führerschein gab´s wahrscheinlich als Extra dazu.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das vermeintliche Fachwissen hast Du in der Tombola gewonnen!

Schon als du den Satz geschrieben hast, hättest du merken müssen, daß du 
wohl komplett auf dem Holzweg bist.


Der letzte Versuch, einem Lernresistenten wie dir was zum lernen zu 
zeigen:

24V-----+-----------+
        |           |
       1k       +---+
        |     |/    |
        +-----|   |/  Darlington NPN
        |     |\>-|
       1k1        |\>
        |           |
        |           | +
        |       12V Lüfter
        |           | -
 0V-----+-----------+

Wenn du's bis jetzt nicht begriffen hast, daß irgendwas an deinem 
Rumgeblöke "dann gehen die Probleme nur noch weiter..." gegenüber mhh 
und Raphael wohl sachlich und inhaltich Humbug und Desinformation war 
und nur belegte daß du irrst, dann wird wohl nichts deine Dummheit 
überwinden.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
byte schrieb:
> Dann bitte mit Zdioten anstatt dem unteren R.

Den R habe ich mit Absicht gewählt, weil meist vorhanden und das 
außerdem ein einfaches Anpassen der Ausgangsspannung bzgl. Lautstärke 
Lüfter/ Luftdurchsatz ermöglicht.

Viele Wege führen bekanntlich nach Rom. Hauptsache er kommt dann auch 
mal dort an.

Autor: Ingolf O. (headshotzombie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hah, hah, MaWin, keinen blassen Dunst, weswegen Du extra eine neue 
Schaltung "malst"? Davon wird Dein Unverständnis, was ich meine, aber Du 
nicht begreifen kannst, umso deutlicher!
Letzte Ausfahrt für Dich:
Lese mal den Satz mit "Pinout" gaaaanz laaaangsam, und nimm bitte zur 
Kenntnis, mir geht es absolut nicht um die Funktion der Schaltung, an 
der ich nichts auszusetzen habe und hatte.

Autor: Jurij H. (kebabfreund)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es nicht einfacher und evtl. billiger Zwei Lüfter in Serie zu 
verschalten und hinterenandewr zu Schrauben.

Da kriegt doch jeder seine 12V?

Autor: Lämpli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ziemlich spät, deine Idee.
Das hat schon längst ein Anderer geschrieben.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Raphael schrieb:
> Ich will ja nichts sagen, aber mein neuer 12V Lüfter hat eine viel
> höhere Kühlleistung als der verbaute 24V-Lüfter und ist ausserdem halt
> noch viel leiser.

Eigenartig, dass der bessere Lüfter auch gleich der leisere ist....

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lese mal den Satz mit "Pinout" gaaaanz laaaangsam,

Hab ich, und es deswegen extra für dich noch ein mal in einer
optisch anderen aber inhaltlich identischen Form aufgezeichnet,
die du vielleicht besser erkennst, ob BC517 oder andere.

Es war offensichtlich nutzlos, ich habe deine Lernfähigkeit
noch immer überschätzt, obwohl ich sie letztlich schon mit
0 angesetzt habe.

> und nimm bitte zur Kenntnis, mir geht es absolut nicht
> um die Funktion der Schaltung,
> an der ich nichts auszusetzen habe und hatte.

Nun, du zweifeltest die Funktion an, wenn man sie so aufbaut,
wie von mmh aufgezeichnet, und liegst damit falsch.

Autor: stinksauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dämliches Geflame. Wenn euch die Mädels nicht ranlassen, dann geht Holz 
hacken oder reagiert euch anderweitig ab. Aber macht die Threads nicht 
immer kaputt. Ich finde es immer absolut beschämend wenn sich angebliche 
Fachleute auf so ein Nievau herunterlassen. Verdammte Looser. Sonst nix 
zu melden aber hier dicke Backen machen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Dämliches Geflame.

Na ja, wäre ja ohne bestimmte Beiträge bestimmter Leute nicht nötig.

Aber wenn ein mmh einen durchaus tauglichen Vorschlag macht,
und ein Ingolf o. diesen nicht versteht und kleinredet,
dann muß jemand den Ingolf O. auf den Topf setzen,
schliesslich ist sein Beitrag eine Frechheit gegenüber mmh
und verwirrt den Fragenden statt ihm zu helfen.

Dazu kommen hier noch die eher gefährlichen Vorschläge eines
Vorwiderstandes bzw. von 2 Lüftern in Reihe, die funktionieren
können aber bei ungünstigen Voraussetzungen auch die Lüfter
zerstören können, und vor solchen Vorschlägen muß auch gewarnt
werden.

Es geht immer um's fachliche, aber das verstehen Lernresistente
eben nicht. Leider verwirren die vielen Beiträge, die man zur
Korrektur von dem ganzen in einem Thread geäussterten Bullshit
so benötigt, den OP eher, als daß sie ihm helfen, bloß kann man
Bullshit auch nicht unkommentiert stehen lassen, das wäre noch
schlimmer.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine fr*sse... 52 postinges um einen 12V lüfter an 24V gängig zu 
machen... das dürfte neuer rekord sein!

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Macht pro V Differenzspannung 4,3 Postings.

Autor: Jörg W. (shiwa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht es mit einem DC/DC Wandler aus? Wär denke ich das einfachste, 
wenn auch nicht das billigste, dafür hat man keine Probleme mit der 
Abwärme.

http://www.reichelt.de/Wandler-Module-DC-DC/SIM5-2...

Ebay-Artikel Nr. 200571700639

Autor: Raphael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so ein Teil hab ich mir besorgt.
Funzt super!

Danke nochmals!

Autor: Hauspapa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.