www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Eintakt-A-Endstufe mit FET


Autor: Ben (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich würde gerne mal eine Eintakt-A-Endstufe mit einem FET (analog 
Röhrenendstufe) aufbauen. Sie soll etwa 3W Leistung bringen.

Eine Gegenkopplung ist im Schaltplan noch nicht eingezeichnet, eventuell 
wird sie ganz weggelassen.

Einen dicken Anpassübertrager für Audiozwecke (1:2 oder 1:4), den man 
als Ausgangsübertrager verwenden könnte, habe ich hier.

Die Vorstufe soll bei dieser Betrachtung erst mal außen vorgelassen 
werden.

Die weiteren Bauteile werden sich wohl nach dem verwendeten FET richten, 
denke ich.
Da ich mich mit FETs nicht sonderlich auskenne, würde ich mich hier über 
ein paar Tipps von eurer Seite sehr freuen. Wahrscheinlich kommt nur ein 
MOSFET in Frage, oder?

Viele Grüße

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts schon fertig bei Burkhard Kainka: 
http://www.b-kainka.de/bastel82.htm
Hab mal den ersten Vorschlag von Stefan Semm nachgebaut, Klang war echt 
gut.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Info!

>Zitat Kainka: "Der Klang kommt meinem alten Röhrengerät mehr als nahe. ..."
lol, was auch immer das bedeuten mag...


Der BUZ11 braucht eine positive Spannung am Gate???

Gibt es eigentlich auch N-Kanal-J-FETs in Leistungsausführung?

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sascha schrieb:
> Hab mal den ersten Vorschlag von Stefan Semm nachgebaut, Klang war echt
> gut.

Den mit den beiden BUZ10 als Stereo-Version? Da hat man eine kleine 
Gleichspannung auf den Lautsprechern, oder?

Autor: ArnoR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben schrieb:
> Eine Gegenkopplung ist im Schaltplan noch nicht eingezeichnet, eventuell
> wird sie ganz weggelassen.

Doch, eine Gleichstromgegenkopplung ist eingezeichnet und die solltest 
du auch unbedingt drin lassen, weil es sonst eine sehr starke 
Temperaturdrift des Arbeitspunktes gibt.

> Der BUZ11 braucht eine positive Spannung am Gate???

Ja natürlich.

> Gibt es eigentlich auch N-Kanal-J-FETs in Leistungsausführung?

Ich kenne keine.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ArnoR schrieb:
>> Eine Gegenkopplung ist im Schaltplan noch nicht eingezeichnet, eventuell
>> wird sie ganz weggelassen.
>
> Doch, eine Gleichstromgegenkopplung ist eingezeichnet und die solltest
> du auch unbedingt drin lassen, weil es sonst eine sehr starke
> Temperaturdrift des Arbeitspunktes gibt.

:-) ...ich meinte eine Gegenkopplung von der Sekundärseite des 
Ausgangsübertragers.

Du hast natürlich recht, was die Gleichstromgegenkopplung betrifft. 
Kainka hat sie übrigens weggelassen.

Bei mir sollte sie vor allem der Erzeugung einer neg. Vorspannung am 
Gate wie für N-Kanal-J-FETs nötig dienen. MOSFETs brauchen ja 
anscheinend eine pos. Gatespannung...

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ArnoR schrieb:
>> Gibt es eigentlich auch N-Kanal-J-FETs in Leistungsausführung?
>
> Ich kenne keine.

Kennt jemand anders welche?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei mir sollte sie vor allem der Erzeugung einer neg. Vorspannung am
> Gate wie für N-Kanal-J-FETs nötig dienen. MOSFETs brauchen ja
> anscheinend eine pos. Gatespannung...

Was ja deutlich klüger ist.

Den JFET kannst du vergessen.

Den Trafo auch, den braucht man nur bei Röhren die eher wenig Strom und 
dafür eher viel Spannung abkönnen.

So baut man das mit MOSFETs:

http://www.passdiy.com/pdf/zenamp.pdf

Allerdings ist die (durchaus klug designte) Schaltung echt übel,
wie man an der Kritik sieht, die es im Internet dazu gibt,

http://sound.westhost.com/project36.htm

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Der BUZ11 braucht eine positive Spannung am Gate???

>Ja natürlich.

>> Gibt es eigentlich auch N-Kanal-J-FETs in Leistungsausführung?

>Ich kenne keine.

Es gibt aber sog. Verarmungs-Mosfet (engl. Depletion Mode MOSFET), die 
bei 0V Gatespannung schon leitend sind und mit einer negativen 
Gatespannung abgeschaltet werden können (z.B. BSS159N von Infineon). Das 
sind aber meistens auch keine Leistungstransistoren.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Den Trafo auch, den braucht man nur bei Röhren die eher wenig Strom und
> dafür eher viel Spannung abkönnen.
>
> So baut man das mit MOSFETs:
>
> http://www.passdiy.com/pdf/zenamp.pdf

Interessantes Design!


Der Trafo dient in der einfachen Schaltungsvariante natürlich auch dazu, 
Gleichspannung vom Lautsprecher fernzuhalten...



Habe schon überlegt, einen J-FET mit einem Leistungsbipo zu kombinieren, 
zu so einer Art Whitefolger mit FET-Eigenschaften ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.