www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Schwebebahn - wie funktioniert das?


Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier wird eine Magnetschwebebahn vorgestellt:
http://www.spiegel.de/video/video-1112646.html

Wie funktionieren diese Magneten? Doch wohl mit einer Supraleiterspule, 
in der ein Strom angeschoben wird und dann bis zur nächsten Erwärmung 
dort weiterfließt?

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Doch wohl mit einer Supraleiterspule,
> in der ein Strom angeschoben wird und dann bis zur nächsten Erwärmung
> dort weiterfließt?

Nun ja, bei flüssigem Stickstoff, hat glaube ich so was um die -196°C, 
sind einige Leiter bereits Supraleiter. Ob Kupfer dazu gehört, weiß ich 
nicht. Aber auch, wenn man nur fast Supraleitfähigkeit erreicht, sollte 
es gehen. Der Strom in der Spule wird da wohl durch Hilfsschaltungen 
angeschoben, und erhalten. Das sollte so gehen.

Es gab sogar schon vor 20 Jahren Überlegungen, die 
Hochspannungsleitungen im Energienetz als Supraleiter auszuführen. Auch 
mit flüssigem Stickstoff. Warum das nicht groß praktiziert wird, weiß 
ich nicht. Vermutlich die technische Umsetzung.

Wie man das mit dem Gas praktisch handhabt, weiß ich nicht. Der flüssige 
Stickstoff erwärmt sich in einem geschlossenen Kreislauf ja auch, wie 
andere Materie. Man muß da also Stellen einfügen, an denen der 
Stickstoff verdampft, und sich selbst wieder herunter kühlt, oder ein 
Kühlaggregat.

Wir hatten im Physiklabor mal einen Behälter mit flüssigem Stickstoff. 
Das war aber was in der Art einer Isolierkanne. Das Zeug blieb darin 
auch tatsächlich tiefgekühlt und völlig drucklos, und zwar wochenlang. 
Geringe Mengen werden wohl gasförmig ausströmen, um über das 
Gasentspannungsprinzip die Temperatur im Behälter niedrig zu halten. Man 
wird die Stickstoffleitungen mit dem Leiter innen drin also sehr gut 
termisch gegen die Umwelt isolieren müssen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Magnetschwebebahn ist eine nette Bastelei, aber aufgrund der hohen 
Anzahl starker Permanentmagnete (Neodym), die in die Laufschiene 
eingebaut sind, schwerlich in größerem Maßstab realisierbar. 
Neodymmagnete bestehen aus "seltenen Erden", und die sind, man mag es 
kaum glauben, hauptsächlich eines: selten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> selten

Eigentlich nicht. Nur hat man sich außer in China kaum um den Abbau 
gekümmert und wurde von der verstärkten Nachfrage überrascht.

Ein Bergwerk macht man eben nicht morgen auf, um übermorgen mit der 
Förderung zu beginnen.

Zur Bahn: wenn die Schienen starke Permantenmagnete enthalten, dann 
kanns lustig werden mit dem allgegenwärtigen Eisenschrott...

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Magnetschwebebahn, zB der Transrapid, hat keine Permanentmagneten, 
sondern Spulen. Diese Spulen werden dynamisch bestromt und bilden auch 
den Energie Uebertrag zum bewegten Teil. Ein linearer Asynchronmotor 
quasi. Schau weiter unter 'Maglev'

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doppel Oschi schrieb:
> Eine Magnetschwebebahn, zB der Transrapid, hat keine Permanentmagneten,
> sondern Spulen.

Hast du dir den Film angesehen?

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Doppel Oschi schrieb:
>> Eine Magnetschwebebahn, zB der Transrapid, hat keine Permanentmagneten,
>> sondern Spulen.
>
> Hast du dir den Film angesehen?

Fakten:

1. Der Transrapid arbeitet tatsächlich mit Spulen.
2. In Japan gab es Versuche, eine SL-basierte Magnetschwebebahn zu 
bauen. Einmal ist ein Wagen abgebrannt, ob es dass Programm noch gibt 
weiß ich nicht.
3. Supraleiter sind nicht magnetisch. Im Gegenteil. Die Feldlinien eines 
externen Magnetfeldes werden vollständig aus dem SL herausgedrängt 
(Meißner-Ochsenfeld-Effekt). Hierdurch entsteht eine Kraft, die dann das 
ganze Gefährt nach oben drückt und "schweben" lässt. Damit die Sache 
funktioniert, müssen in der Bahn dann die Magnete eingelassen sein.

Kommentare:
1. Schön, wenn in Zeiten knapper seltener Erden große Magnetstrecken 
aufgebaut werden! Auch wenn man für die Felderzeugung Spulen nehmen 
würde: teuer teuer teuer. Das ganze ist professorale Wichtigtuerei ohne 
Bezug zur Realität.

2. Warum sich gerade diese Gleitart für eine neue Art des ÖPNV eignen 
soll ist völlig schleierhaft. Schon heute fahren in Lagerhäusern 
Fahrzeuge auf Magnetlagern. Und zwar ohne Supraleitung. Auch hier wird 
das Rad zum x-ten Male neu erfunden.

3. Magnetlagerung mit HTSL und Schwebebahnen sind seit der Entdeckung 
der Hochtemperatur-Supraleiter (HTSL) ein alter Hut. Warum erhält ein 
Professor so viel Geld um hier noch einmal alles neu in einer 
Experimentierhalle zu erfinden, die man gut für sinnvollere Dinge nutzen 
könnte.

4. Die Erklärungen der Reporterin zeigen, dass Reporter weder vom Tuten 
noch vom Blasen eine Ahnung hat. Und so lavieren wir und von Tagesschau 
zu Tagesschau.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> 1. Der Transrapid arbeitet tatsächlich mit Spulen.

Thema verfehlt, Herr Lehrer: Hier geht es nicht um den Transrapid

Setzen, sechs.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Michael K-punkt schrieb:
>> 1. Der Transrapid arbeitet tatsächlich mit Spulen.
>
> Thema verfehlt, Herr Lehrer: *Hier geht es nicht um den Transrapid*
>
> Setzen, sechs.

...so ein doofer doofer Kommentar, aber bitte, wenn es sich glücklich 
macht! Wohl mal ein Trauma in der Schule gehabt?

Dass das im Film nicht der Transrapid ist sieht ein Blinder mit dem 
Krückstock. Nur für den Fall, dass du das nicht gleich gesehen haben 
solltest. Warum stellst du eine Frage, wenn du schon die Antwort kennst 
oder nur etwas bestimmtes hören möchtest?

Trotzdem gibts beim Transrapid Spulen, so hat das auch Doppeloschi 
gesagt. Keiner hat gesagt, dass das Dings in dem Film Spulen hat.

Und deine erste Vermutung war ja auch, dass es sich um SL-Spulen handeln 
könnte. Was sich bei der Betrachtung des Films jedoch als falsch 
herausstellt.

SL-Spulen sind mechanisch sehr empfindlich. Erschütterungen könnten dazu 
führen, dass der Magnet quenscht und aus ist mit der Supraleitung. Die 
Aufhängung wird daher ein großes Problem auch beim Maglev sein, der ja 
mit SL arbeitet (aber wohl mit konventioneller SL, vermute ich)

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab den Film nicht angeschaut .. flashplayer9 hab ich nicht.
Supraleiter sind nicht so trivial wie man es haben moechte. Zum Einen 
ist dann nichts mehr mit Wechselfeldern, und fuer Magnetfeler auch nicht 
mit Stickstoffsupraleitern. Denn die Supraleitung verschwindet bei zu 
hohen Feld, und das zulaessige Feld ist bei Stickstoffsupraleitern 
generell niedrig.
Ich wuerd auch auf einen Wichtigtuer tippen, der nochmals 
Forschungsgelder abzweigen will, fuer etwas das schon bekannt ist.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doppel Oschi schrieb:
> Ich hab den Film nicht angeschaut .. flashplayer9 hab ich nicht.
> Supraleiter sind nicht so trivial wie man es haben moechte. Zum Einen
> ist dann nichts mehr mit Wechselfeldern, und fuer Magnetfeler auch nicht
> mit Stickstoffsupraleitern. Denn die Supraleitung verschwindet bei zu
> hohen Feld, und das zulaessige Feld ist bei Stickstoffsupraleitern
> generell niedrig.
> Ich wuerd auch auf einen Wichtigtuer tippen, der nochmals
> Forschungsgelder abzweigen will, fuer etwas das schon bekannt ist.

Als massives Stück kommen die kritischen Felder schon ganz schön hoch, 
Problem sind vor allem Drähte für die Spulen. Doch auch hier gibt es 
Fortschritte.

Im Film hat das Vehikel 4 quaderförmige Füße in die LN2 eingefüllt wird, 
werden dann wohl HTSL-STücke sein.

Forschungsgelder würde ich für DIESES Projekt auf jeden Fall nicht 
bewilligen wollen. Kein neuer Erkenntnisgewinn (außer vielleicht wie man 
um die Kurve fahren kann). Und den Rest hatten wir schon.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> ...so ein doofer doofer Kommentar, aber bitte, wenn es sich glücklich
> macht!
Ich möcht nicht wissen, was du mit deinen Schülern machst, wenn sie das 
Thema so meilenweit verfehlen, wie du es gemacht hast. Es reicht aus, 
daß ich mir das denken kann...

> Wohl mal ein Trauma in der Schule gehabt?

Ganz und gar nicht. Aber Idioten als Pauker hatte ich genug.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Ganz und gar nicht. Aber Idioten als Pauker hatte ich genug.

Das ist schade. Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Michael K-punkt schrieb:
>> ...so ein doofer doofer Kommentar, aber bitte, wenn es sich glücklich
>> macht!
> Ich möcht nicht wissen, was du mit deinen Schülern machst, wenn sie das
> Thema so meilenweit verfehlen, wie du es gemacht hast. Es reicht aus,
> daß ich mir das denken kann...
>

upps! bist jetzt DU der Lehrer? :-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Lehrer angeht, war die gute alte Zeit® offensichtlich nicht besser, 
als die heutige...

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Was Lehrer angeht, war die gute alte Zeit® offensichtlich nicht besser,
> als die heutige...

Na, endlich haben wir nen Punkt wo wir ÜBEREINSTIMMEN. Bin ich froh! 
Ehrlich.

Autor: Skua C:\> (skua)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> Das ganze ist professorale Wichtigtuerei ohne
> Bezug zur Realität.

Du Bringst es auf den Punkt!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.