www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Touch Taster


Autor: Markus M. (soarmaster)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr kennt doch sicher auch alle diese schönen Plexiglas- oder 
Glasfelder, hinter denen sich Sensoren befinden. Habe mal ein Bild 
angehangen, um zu zeigen was ich in etwa meine. (Ich suche aber keine 
Lichtschalter.)

Weiß jemand, ob es solche Sensorfelder auch schon zu kaufen gibt? Ich 
würde die ja gern mal anstelle mechanischer Taster einsetzen.

Gruß
Markus

Autor: Markus E. (engelmarkus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau dir selber so ein Teil aus einem 4093 und einem 4013... ich hab das 
schon länger im Einsatz und geht wirklich wunderbar, auch mit LED 
dahinter und so... man kann es auch so einstellen, dass es reicht, nur 
in die Nähe zu kommen, praktisch ein "berührungsloser" Schalter :D .

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin

die meisten sind kundenspezifische sonderanfertigungen.

aber schau mal bei atmel vorbei. die haben jede menge controller dazu ( 
auch andere hersteller haben sowas ) die kriegen das teilweise mit nem 
AVR / ARM hin.

brauchst eigentlich nur ne passende leiterban geometrie hinter deiner 
scheibe.

Autor: Markus M. (soarmaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ging ja schnell..

ja, also quasi offene CMOS Eingänge und ein Monoflop dahinrer.. Gute 
Idee. Ist das Ding auch störsicher? Kannst ja mal deinen Schaltplan 
skizzieren oder näheres dazu schreiben.

Markus

Autor: Qtouch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Forumssuche nach „qtouch“... Besser und Störsicherer als die 
cmos-radioempfänger-schaltung

Autor: Markus E. (engelmarkus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.finger.de-web.cc/info/kapazitiver_senso...
Das hier hab ich benutzt. Störsicher würd ich schon sagen, was 
allerdings bei Temperaturschwankungen etc. passiert, kann ich nicht 
sagen, sowas hab ich hier so gut wie nicht :).
Eingestellt wird das Teil über ein Poti. Und du kannst mit den beiden 
Bausteinen sogar 2 Touch-Sensoren bauen...
Aber klar, du kannst das natürlich auch einfach mit einem 
Microcontroller und einem Stückchen Software machen, da kannst du dann 
auch andere "Steuerelemente" realisieren.

Autor: Tom Z. (tom_z)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
meinst Du Dimmer oder Schalter?
für Dimmer hätte ich was:

http://www.gira.de/produkte/touchdimmer.html?vid=725

Autor: soundso (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
qTouch ist das Zauberwort ....

kannste mit jedem x-Belibeigen AVR machen (brauchste keinen ARM dazu 
...)

Einfach mal bei Atmel auf der Homepage reinschauen ...

Gruss

Autor: Martin S. (drunkenmunky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei Atmel brauchst du aber ein extra IC, wenn ich richtig informiert 
bin. Für Touch Applikationen nimm lieber einen PIC. PIC12/16 reicht da 
schon völlig. Hat den Vorteil, dass du nur den uC brauchst und keine 
externen Bauteile! Die Auswertung machst du dann in der Software. Sehr 
günstige und einfache Lösung. Als "Schalter" kannst du dann 
Kupferflächen auf einer Platine verwenden.

http://www.microchip.com/en_us/technology/mtouchbu...

Bei Fragen könnt ich dir helfen

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>bei Atmel brauchst du aber ein extra IC, wenn ich richtig informiert bin.

Bist du nicht. Geht mit jedem AVR.

MfG Spess

Autor: Ksicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin S. schrieb:
> bei Atmel brauchst du aber ein extra IC, wenn ich richtig informiert
> bin.
Falsch, das geht genauso mit einem ganz normalen AVR, z.B. einem 
ATmega8.
An Außenbeschaltung braucht man nur einen Widerstand und einen 
Kondensator und selbige Kupferfläche als Taster.

Atmel bietet auch spezielle IC an, die das ganze für einen übernehmen 
und über SPI angesteuert werden. Diese sind aber nicht pflicht.

Autor: steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das günstige(~10€) STM8S-Discovery-Kit besitzt einen Touch Sensor auf 
dem Board. Dementsprechend gibt es eine Touch_Sense_Lib und eine 
App-Note wie die Sensoren/Leiterbahnen aufzubauen sind.

Autor: Martin S. (drunkenmunky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ksicht schrieb:
> Falsch, das geht genauso mit einem ganz normalen AVR, z.B. einem
> ATmega8.

Ah ok. Wußte ich nicht. Des preisen sie aber auch nicht wirklich auf 
ihrer Homepage an:

http://www.atmel.com/dyn/products/devices.asp?cate...

Da findet man zuerst immer die Extra ICs.

Weißt du nach was für einem Prinzip die Messung funktioniert? Microchip 
hat da drei verschiedene CVD, CSM und CTMU. CVD hat den Vorteil, dass 
sie auf jedem uC mit AD-Wandler funktiniert und auch relativ schnell 
ist.

Die Messung läuft im Groben so ab:
- internen S&H Kondensator laden
- externen Kondensator (Kupferfläche) entladen
- Ladungen ausgleichen
- AD-Wandlung starten

Je größer die externe Kapazität ist, desto geringer ist die gemessene 
Spannung.

Autor: Ksicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
QMatrix whitepaper: 
http://www.atmel.com/dyn/resources/prod_documents/...

Und hier hat jemand das Prinzip auf einem ATmega8 zum laufen gebracht, 
hat auch eine schöne Erklärung des ganzen geschrieben:
http://www.sensi.org/~svo/capsensor/index.en.html

Autor: Markus M. (soarmaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank.

Ich habe gleich mal den Schnelleinstieg gemacht.
Die o.g. Schaltung getestet, geht ganz gut.

Getestet mit dem Atmel 1040 qtouch Chip und 3/4 Sensoren: geht klasse

Getestet mit eimen AVG und 2 Sensoren, sehr gut

hier mal der Code in Bascom, abgewandelt von elektronik-labor.de
'Qtouch für 2 Sensoren am Port C1 und Port C5 , Cs = 10 nF

$regfile = "m88def.dat"
$crystal = 8000000
$baud = 19200

Print "QTouch Test mit Mega88"                              'geht auch jeder andere Tiny oder Mega

 Dim Da As Byte                                             'siehe unten, notfalls als  word oder integer
 Dim Db As Byte

 Declare Sub Touch_a
 Declare Sub Touch_b

Led1 Alias Portb.6 : Ddrb.6 = 1 : Led1 = 0                  'Signal LED "Touch"  zum Testen reicht eine

'zuerst Kondis entladen

 Ddrc.0 = 1
 Ddrc.1 = 1
 Ddrc.4 = 1
 Ddrc.5 = 1
 Portc = 0
Waitms 500

'Start
 Print "Touch me, please"

Do

 Call Touch_a
 If Da < 218 Then Led1 = 1 Else Led1 = 0
 'die Werte für Da und Db müssen ermittelt werden
 'sie sind abhängig von der Kapazität und dem Dielektrikum über dem Sensor.
' Print Da ' hier kann man zur Werteermittlung erst mal das Verhalten beobachten

 Call Touch_b
 If Db < 218 Then Led1 = 1 Else Led1 = 0
 'Print Db

Loop
End

Touch_a:
 Da = 0


 For Da = 1 To 254
 Ddrc.4 = 0                                                 'C4 hochohmig,
 'bei mir reicht der Wert 254 aus.
 'ggf erhöhen (dann auch als word oder integer definieren) oder Cs ändern

 Portc.5 = 1                                                'C5 high
 Ddrc.5 = 1                                                 'C5 niederohmig
 If Pinc.4 = 0 Then Exit For                                'C4 low?
 Ddrc.5 = 0                                                 'C5 hochohmig
 Portc.5 = 0                                                'ohne Pullup
 Ddrc.4 = 1

 Next Da                                                    'C4 low
 'Loop
 Portc.4 = 0
 Portc.5 = 0
 Ddrc.4 = 1
 Ddrc.5 = 1

Return

Touch_b:
 Db = 0
 'Do
 'D = D + 1
 For Db = 1 To 220
 Ddrc.0 = 0                                                 'C4 hochohmig
 Portc.1 = 1                                                'C5 high
 Ddrc.1 = 1                                                 'C5 niederohmig
 If Pinc.0 = 0 Then Exit For                                'C4 low?
 Ddrc.1 = 0                                                 'C5 hochohmig
 Portc.1 = 0                                                'ohne Pullup
 Ddrc.0 = 1

 Next Db                                                    'C4 low
 'Loop
 Portc.0 = 0
 Portc.1 = 0
 Ddrc.0 = 1
 Ddrc.1 = 1

Return


Autor: Ksicht (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei man zwischen QMatrix und QTouch unterscheiden muss ... QTouch 
selbst funktioniert auch ohne AD-Wandler auf jedem µC.
Für QMatrix ( damit kann man viel mehr Taster hinbekommen ) braucht man 
zwangsläufig einen AD-Wandler.

Bei beiden Links von mir ging es nun um QMatrix.

Autor: Bernhard M. (boregard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier Beitrag "qtouch - sekt oder selters" ist doch qTouch 
auf AVR beschrieben...

Autor: Tecnologic (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi zusammen,

Atmel macht das bei Q-Touch genau so nur das die einen externen 
Kondensator benutzen. Und bei ST ist das auch nicht viel anders. Die 
kochen alle nur mit
Wasser. Ich finde die Schaltung mit den 2 Logik-ICs aber auch sehr 
interessant, für reine Taster ist das billiger. Muss man mal 
vergleichen.
Die Störsicherheit wird bei den Controllerlösungen höher sein da dort 
mehr
"Inteleigenz" vorhanden ist.

Sehr Interessant sind auch die Matixverfahren. Ich kenne jetzt nur den 
Namen
von dem von Atmel, dieses maxTouch. Wobei ich denke das Microship und 
Konsorten auch was in der Richtung haben. Da ist wie fast immer die 
Auswahl
Geschmackssache.


MfG

Tec

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.