www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsregler [Kondensatoren kritisch?]


Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

da der LMS8117ADT-3.3 bei Farnell nicht mehr verfügbar ist und ich den 
auch sonst nirgends kostengünstig in einzelnen Stückzahlen finden 
konnte, hab ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht. 
Gefunden hab ich diesen Typ: AP1084D33G-13 - LDO REGLER,3.3V

Dieser würde von der Bauform und den Spezifikationen perfekt passen. 
Einziges Manko: Im Datenblatt des Spannungsreglers steht, dass am Input 
und am Output 100uF (ich nehme an zur Glättung?) gegen Masse geschalten 
werden sollen. Da das Layout bereits steht und ich keinen 100uF Elko 
finden kann, der zum Footprint passt, wollte ich fragen wie kritisch die 
Dimensionierung des Kondensators ist? Im Moment hätte ich einen 10uF 
Tantal vorgesehen - damit wäre ich aber um einen Faktor 10 daneben...

Hhier noch die beiden Datenblätter:

Mein gewünschter Spannungsregler: 
http://www.national.com/ds/LM/LMS8117A.pdf
Die Alternative: http://www.farnell.com/datasheets/608729.pdf

: Verschoben durch Admin
Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seite 3 im Datenblatt, minimal 10uF am Ausgang, ESR ist penibel 
angegeben.
Daran sollte man sich halten, ansonsten kann der Regler anfangen am 
Ausgang zu schwingen.
:-)

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Prinzipiell sollte man schon die Werte verwenden die im Datenblatt 
angegeben sind. Ich hatte mit solchen Kondensatoren hatte ich schon 
Probleme.
Lies mal ein bisschen im Datenblatt - weiter unten steht noch einiges zu 
den Kondensatoren !

Autor: Bernhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> Seite 3 im Datenblatt, minimal 10uF am Ausgang, ESR ist penibel
> angegeben.
> Daran sollte man sich halten, ansonsten kann der Regler anfangen am
> Ausgang zu schwingen.
> :-)

Das hab ich doch glatt übersehen, danke!
Die Tantals haben einen ESR von 6Ohm - das sollte also hinhauen.

Was mich allerdings etwas stutzig macht, ist folgende Zeile:

"For most applications a minimum of 10uF aluminum electrolytic capacitor 
insures both stability and good transient response."

Muss es unbedingt ein Elko sein, oder tut es ein Tantal auch? Oder 
anders gefragt: Hat ein Elko besondere Eigenschaften, die für diesen 
Anwendungszweck nützlich sind?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.