www.mikrocontroller.net

Forum: Markt Bohrständer oder Ständerbohrmaschine?


Autor: Info (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muss ein paar Löcher in Holzplatten reindonnern, von Hand mit 
Akkudreher geht das gar nicht. Ich habe auch eine billige 
Handbohrmaschine.
Schön wäre, wenn die Gesamtmaschine eine Achse hätte.
Im Baumarkt gibt es Bohrständer aber auch Ständerbohrmaschinen um 100 
Euro.
Man nehme ... ? Ein CNC-Dreh-Fräs-Centrum?

Haben "Ober"fräsen dieselbe Spann-Aufnahme wie Bohrmaschinen?

Autor: Info (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wenn tischlerisch Erfahrene hier unterwegs sind - wie bohrt man in 
Bretter axiale Löcher? Ständerbohrmaschine mit entprechender Spannweite, 
oder Bohrständer seitlich an einen Tisch anbauen?

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Vater war Schreiner und der hatte für die seitlichen Löcher eine 
L-förmige Bohrschablone. Der kurze Schenkel war ca. 40mm dick und hatte 
Löcher die dann den Bohrer ausgerichtet hatten.

Axel

Autor: Info (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den Tipp, gibt es bestimmt auch zu erwerben.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Man nehme ... ? Ein CNC-Dreh-Fräs-Centrum?

Durchaus sinnvoll, der im Baumarkt angebotene Kram
(Wolfcraft, chinesische Ständerbohrmaschine) ist
nämlich Schrott, das Zeug wackelt um mehr als 1mm.

Damit bekommst du Löcher nicht in Reihe.

Ich würde an deiner Stelle versuchen über eBay einen
sinnvoll konstruierten Bohrständer zu erwerben,
durchaus ehemalige DDR-Qualität.

Das ist einerseits billiger als der Bohrständer aus
dem Baumarkt und du hast hinterher wenigstens keinen
Schrott.

Natürlich ist die Skala nach oben offen, falls du ein
CNC-Fräszentrum günstig schiessen kannst...

> Haben "Ober"fräsen dieselbe Spann-Aufnahme wie Bohrmaschinen?

Du meinst den 43mm Hals ? Also meine (Ferm) hat da überhaupt
keinen einspannbaren Hals. Es gibt aber Fräsmotoren, die
passen. Auch dazu: Wohl eher den Profi-Kram über eBay kaufen.

http://www.woodworking.de/cgi-bin/holzbearbeitungs...

Autor: Info (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Info schrieb:
> Danke für den Tipp, gibt es bestimmt auch zu erwerben.
Gibt es im lokalen "Bauhaus" in der Säg/Fräs/Schleifabteilung: Eine 
Bohrschablone/Winkel für Dübel, wird mit Spannschrauben ans Brett 
geklemmt, etwa 20 Euro.
O.g. Händler hat ab 100 Euro Ständerbohrmaschinen von "optimum", sonst 
nur einen Bohr/Fräsständer von Proxx, ca. 150.

"Hals" ist wohl eine passable Bezeichnung; danke auch für den Rat.

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Info schrieb:
> ein paar Löcher in Holzplatten reindonnern

Ich neige meist auch dazu gleich immer Technik zu besorgen - die ich 
später aber eher selten noch mal brauche.

Frag doch einfach mal deinen örtlichen Tischler, dann kommst Du sicher 
mit einem Bruchteil der Kosten aus, und kannst sicher sein das es 
passt....

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Frag doch einfach mal deinen örtlichen Tischler, dann kommst
> Du sicher mit einem Bruchteil der Kosten aus,

Die Zeiten sind vorbei.

Quasi kein Handwerksbetrieb ist heute so effektiv organisiert,
daß man für einen 5 Minuten-Job auch nur 5 Minuten zahlen muss,
also bei angenommenen anständigen 46 EUR/Stunde mit 3,84 EUR
auskommt.

Da wird zuerst der Zugang zum Handwerker erschwert und man
kommt nur an den Bürohengst heran, der itverdiene will und
sich in den Weg zwischen Arbeitendem und Kunden stellt nur
um die Hand aufzuhalten und per stiller Post jegliche
Informationen zu verfälschen, da wird von
Maschinenbenutzungsgebühren (die in den 46 EUR drin sind
aber gerne doppelt abgerechnet werden) geregt und angeblich
so hohen Kosten der Rechungsstellung gefaselt, was nur die
grandiose Uneffektivität der Sesselfurzer belegt.

Es ist leider heute immer billiger, selbst die Maschinen
anzuschaffen und es selber zu machen, als einen angeblich
extra dafür ausgestatteten Handwerker der geübte Fachkenntnis
besitzt für einen Job anzuheuern.

Ich erinnere mich an eine Kanalverstopfung, die mit Hoch-
druckreiniger und Kanalkamera bearbeitet wurde, und für deren
Preis man diesen Kärcher mit Schlauch und eine Kamera am
langen Kabel problemlos hätte selbst kaufen können. Und das
nur für dieses eine Mal. Die Gier der Handwerker ist
unbeschreiblich, und sich machen sich mit ihrer Gier selbst
arbeitslos.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, leider.
Hatte hier mal einen Heizkörper dauerhaft zu demontieren. Rohrenden 
mussten verschlossen werden. Es war deutlich billiger, sich einen 
Schweisstrafo zu kaufen, als den Herrn Handwerker antraben zu lassen 
(200€, wenn ich mich recht erinnere, wollte der haben)

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr macht was falsch.
Man fragt dazu nicht im Büro, sondern in der Werkstatt selber.
Die meisten Schreiner/Tischler sind auch zuhause gut ausgestattet.
Und wenn man nett fragt, gibt es immer jemanden, der für eine Flasche 
Milch die kleine Arbeit macht.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei uns gibt es immer noch Familienbetriebe ohne bürokratischen 
Wasserkopf.

Autor: Info (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für zwei Zuschnitte kleiner A4 aus stärkerem Sperrholz mit drei 
Bohrungen (davon eine ggf. gefräst) und zwei Langlöchern fallen ca. 80 
Euro an. Ich schätze das auf eine halbe Stunde Arbeit max. :-(

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.