www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik lichtundurchlässige Leiterplatte


Autor: Leiterplatte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gibt es ein von haus aus lichtundurchlässiges Leiterplattenmaterial?
Mal abgesehen von teuren Keramiken ...

Grüße

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
normale leiterplatten sind doch lichtdurchlässig, die frage ist wieviel 
licht sie durchlassen sollen. (natürlich ohne Kupferauflage!)

Autor: G a s t (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leiterplatte schrieb:
> gibt es ein von haus aus lichtundurchlässiges Leiterplattenmaterial?
> Mal abgesehen von teuren Keramiken ...

Was heißt "lichtundurchlässig"? Wie empfindlich bist du denn dahinter?

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> normale leiterplatten sind doch lichtdurchlässig, die frage ist wieviel
> licht sie durchlassen sollen. (natürlich ohne Kupferauflage!)

Auch Metalle wie z.B. Gold sind lichtdurchlässig. Je nach Dicke
unterschiedlich viel. Bei Blattgold kann man die Lichtdurchlässigkeit
mit blossem Auge sehen. :-)
Gruss
Harald

Autor: Leiterplatte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ähmm ...

Peter II schrieb:
> normale leiterplatten sind doch lichtdurchlässig
Ja eben.

Peter II schrieb:
> die frage ist wieviel
> licht sie durchlassen sollen
ohne Kupferlage sollte es eben kein Licht durchlassen ... wenn es sowas 
gibt.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lackieren?

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oh sorry,
wenn man nur einseitig braucht kann man ja auf der anderen seite das 
Kupfer lassen. Wenn man zweiseitig braucht kann auf 3 lagen wechseln. 
Und die COBRITHERM sind auch sehr lichtdurchlässig.
http://www.conrad.de/ce/de/product/530462/

Autor: Leiterplatte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
G a s t schrieb:
> Was heißt "lichtundurchlässig"? Wie empfindlich bist du denn dahinter?

Ja geht halt um eine CCD-Zeile, die idiotischerweise in einem 
transparenten Housing sitzt. Um die Ergebnisse nicht zu verfälschen 
wollt ich halt die Leiterplatte "lichtundurchlässig" gestalten.

Habt erstmal Dank für eure Anregungen ... werd ich wohl beim designen 
bisschen aufpassen müssen wo die Leiterbahnen langführen bzw. einseitig 
routen.

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...ziehst du von fotobeschichteter Platine vorsichtig die schwarze 
Schutzfolie ab und klebst sie auf die Bestückungsseite.

Autor: OA625 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm schwarzes Basismaterial.
Gibt's u.a. bei Octamex

Gruß Johannes

Autor: Leiterplatte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werds erstmal mit einem einseitigen Layout versuchen und mal kucken 
ob irgendwas faul ist ... ansonsten lass ich mir beidseitig schwarzen 
Lotstoplack drüberbügeln.

Danke an alle!

Autor: tt2t (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.octamex.de hat schwarzes und blaues Basismaterial

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

du kannst auch nach dem Löten die Lötseite mit Rally Matt Schwarz aus 
dem Autoshop besprayen, ist bloss schlecht bei Reparaturen.

Übrigens, Kupferlage und Lötstopplack können nicht 100%ig dicht sein 
wegen der notwendigen Abstände zu den Pads und Vias.

Gruss Reinhard

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei SMD und Einseitig geroutet gibt es keine Pads und Vias.
Bei merhlagigen Platinen könnte man auch Dukos machen, die nicht durch 
alle Lagen gehen und somit gibt es in der unteren kein einziges Loch.

Autor: G a s t (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leiterplatte schrieb:
> Ja geht halt um eine CCD-Zeile, die idiotischerweise in einem
> transparenten Housing sitzt. Um die Ergebnisse nicht zu verfälschen
> wollt ich halt die Leiterplatte "lichtundurchlässig" gestalten.

Da würde ich für ernste Aufgaben wegen Kühlung und Schirmung sowieso ein 
gefrästes Alugehäuse verwenden. Dann ist das Thema Lichtdichtigkeit 
gleich mit erschlagen.

Autor: Toni (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Kupferlage könnte die einfachste Lösung sein, was Lichtdichtigkeit
betrifft.

Licht von der falschen Seite hat manchmal unerwünschte Nebenwirkungen,
wie ich aus einer Anwendung mit auf der Platine gebondeten Chips
weiß, das Licht fiel auf die Rückseite des Chip, und hat die Funktion
gestört. (War damals ein Voltmeterchip für LCD-Anzeigen)

Und auch bei mattschwarzem Lack wäre ich sehr vorsichtig, der ist
machmal leitfähig, wegen der Kohlenstoffpartikel (=Ruß), und auch
da gibt es sehr interessante "Nebenwirkungen".

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.