www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Herstellungsreihenfolge bei den Atmel AVR-Mikrocontrollern


Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich suche nach einer Liste wo die Atmel AVR-µCs
nach dem Herstellungsjahr - wenn möglich -
auch des Monats aufgelistet sind.
Oder überhaupt solch eine Herstellungsreihenfolge
bzw. Entwicklungsgeschichte.

Ganz grob würde ich sagen.
Basic Line, ATtiny, ATmega, ATXmega.

Ich meine aber solche Sachen wie z.B. ist der
ATmega8515 älter als der ATmega32 usw.

Bernd_Stein

Autor: Sauger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

dein Text kaum ist lesbar :-)

nennt sich Roadmap, ob noch ältere Dokumente aufzutreiben sind ist 
fraglich

MfG

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Ganz grob würde ich sagen.
>Basic Line, ATtiny, ATmega, ATXmega.

Stimmt schon mal nicht. Der ATMega103 und einige andere ATMegas kamen 
vor den ATTinys. Jedes Datenblatt hat eine Dokumentennummer. Der AVR, 
dessen Datenblatt die kleinste Nummer hat, dürfte der erste gewesen 
sein.

MfG Spess

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Der ATMega103 und einige andere ATMegas kamen
> vor den ATTinys.

Der ATmega103 möglicherweise, aber danach dürften schon die ersten
ATtinys da gewesen sein (ATtiny11/12).  ATmega163 ist dann wieder etwas
jünger.

Die Frage wäre, wofür man so eine Angabe braucht ...

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Der AVR,
> dessen Datenblatt die kleinste Nummer hat, dürfte der erste gewesen

Das schlimme ist nur daß ATMEL gelegentlich neue Nummern verwendet wenn 
entweder ein ähnlicher Prozessor mit ins Datenblatt aufgenommen wird 
oder wenn ein Sammeldatenblatt in mehrere aufgesplittet wird.
Der ATMega1284 ist innerhalb der Historie in mehreren verschiedenen 
Nummern zu finden. (Teilweise mal mit 5 Timern teilweise nur mit 3 
Timern).

Der erste müßte eigentlich der AT90S1200 sein

Gruß Anja

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Die Frage wäre, wofür man so eine Angabe braucht ...

Zur Rechthaberei. Passt in die Schublade von Leuten, die aufgeregt das 
Akronym BASIC in der Langform vorbeten können.

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sauger schrieb:
> Moin,
>
> dein Text kaum ist lesbar :-)
>
> nennt sich Roadmap, ob noch ältere Dokumente aufzutreiben sind ist
> fraglich
>
> MfG
>
Hallo,

schade das meine Ausdrucksweise so unverständlich ist.
Habe unter Roadmap eher so etwas wie eine generelle Übersicht gefunden,
was jeder µC so an interna hat.

http://87.242.99.44/webroot/delivery/files/@@01%20...

Kann man hieraus schließen in welcher Herstellungsreihenfolge die µCs 
produziert worden sind ?

Ich denke ich werde Verständlicher, wenn ich schreibe was ich damit 
bezwecke.

Also, ich möchte eine Vorhandene Hardware ( Platine mit H8S/2350 )
durch Austausch eines möglichst neuen AVR-µCs ansteuern.
Es gibt zwar keine Pin oder Gehäusekompatibilität, aber ich möchte keine 
neue Hardware bzw. Platine herstellen.

Ich denke der vorhande µC ist auch etwas Überdimensoniert (QFP-128).
Er dient der Steuerung eines Rasenmäherroboters
der Firma FriendlyRobotics vom Typ RoboMow RL500

Hier mal ein paar Links dazu :

Der µC befindet sich rechts mit U200 beschriftet
http://louispayen.apinc.org/tondeuse/schemas-rl550...

Hier ein Thread zum RL500
http://www.roboternetz.de/community/showthread.php...

Bernd_Stein

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Stein schrieb:
> Also, ich möchte eine Vorhandene Hardware ( Platine mit H8S/2350 )
> durch Austausch eines möglichst neuen AVR-µCs ansteuern.

Was genau versprichst du dir davon?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Also, ich möchte eine Vorhandene Hardware ( Platine mit H8S/2350 )
>durch Austausch eines möglichst neuen AVR-µCs ansteuern.

Und warum fragst du das nicht gleich?

ATMega164/324/644/1284p/a/pa
ATmega640/1280/1281/2560/2561

MfG Spess

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Stein schrieb:
> Ich denke der vorhande µC ist auch etwas Überdimensoniert (QFP-128).

Glaubst du wirklich, daß du einen Controller mit 512K Flash und 128K RAM 
einfach mal eben durch einen AVR ersetzen kannst? Und wie kommst du 
darauf, daß der überdimensioniert ist?

mfg.

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hi
>
>>Also, ich möchte eine Vorhandene Hardware ( Platine mit H8S/2350 )
>>durch Austausch eines möglichst neuen AVR-µCs ansteuern.
>
> Und warum fragst du das nicht gleich?
...
>
> MfG Spess
>
Danke das hilft mir schon mal weiter.
Hast mir damit die Augen geöffnet. In der Roadmap kann ich sehen das 
einige Typen seit Oktober 2010 auf dem Markt sind.
Wie alt die anderen sind weiß ich aber immer noch nicht, deshalb wollte 
ich wissen wie man so etwas herausbekommt.

Bernd_Stein

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch einfach n Tiny4, der schafft das schon... ;-)



Gruß Knut

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Eckmann schrieb:
> Bernd Stein schrieb:
>> Ich denke der vorhande µC ist auch etwas Überdimensoniert (QFP-128).
>
> Glaubst du wirklich, daß du einen Controller mit 512K Flash und 128K RAM
> einfach mal eben durch einen AVR ersetzen kannst? Und wie kommst du
> darauf, daß der überdimensioniert ist?
>
> mfg.
>
Nun ja ich denke die Hauptaufgabe - außer natürlich die Messer zu 
drehen,
so eines Rasenmähroboters liegt darin, sich im Gelände zu orientieren.
Dazu besitzt das System zum einen den Begrenzungsdraht, dessen Signal 
der Rasenmähroboter ( RMR )auszuwerten hat.
Zum anderen navigiert der RMR mit Hilfe eines sogenannten
Flux Gate Kompasses. Dazu braucht man wohl kaum 128 pins.

Das mit den 128K RAM hatte ich auch mal gedacht, aber im Datenblatt des
H8S/2350 steht auf der Seite 23 unter MEMORY 2kB.

Ein AVR-ATmega2560 besitzt z.B. 8kB SRAM, 4kB EEPROM, 256kB Flash.
Er läuft mit maximal 16Mhz, das sind zwar 4Mhz weniger also 20%,
aber das Rasenmähen dürfte nicht so Zeitkritisch sein.

Bernd_Stein

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut. Dann hast du ja alles im Griff.

mfg.

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Stein schrieb:

> Kann man hieraus schließen in welcher Herstellungsreihenfolge die µCs
> produziert worden sind ?
Wen juckt das? Ist das Einführungsdatum das einzige Kriterium nach dem 
Du µC aussuchst? Wenn Du einen 5V-Linearregler brauchst, suchst Du da 
auch das letzte Bauteil, das auf den Markt gekommen ist? Oder nimmst Du 
einen 7805, der sich seit 40 Jahren bewährt?

> Also, ich möchte eine Vorhandene Hardware ( Platine mit H8S/2350 )
> durch Austausch eines möglichst neuen AVR-µCs ansteuern.
> Es gibt zwar keine Pin oder Gehäusekompatibilität, aber ich möchte keine
> neue Hardware bzw. Platine herstellen.
> Ich denke der vorhande µC ist auch etwas Überdimensoniert (QFP-128).
Das ist schon mutig! QFP-128 und dann keine Platine. Also ist das ganze 
sowieso ein privates Bastelprojekt. In Serie kann man sowas nicht 
bringen. Damit juckt Beschaffbarkeit auf lange Sicht nicht.
Ich würde mir nicht einen möglichst neuen, sondern möglichst geeigneten 
Controller suchen, egal wann der rausgekommen ist. Größe des SRAM, 
Flash, IRQs sowie Verfügbarkeit von Entwicklungswerkzeugen würden für 
mich im Vordergrund stehen.
Abgesehen davon: Bei µC die schon ein paar Jahre verfügbar sind gibt es 
oft eine aktive Nutzergemeinde, auf deren Wissen man zurückgreifen kann. 
Wozu also der Wahn, es muß gerade ein µC sein, bei dem mit Mühe die 
ersten Samples zu bekommen sind?

Mal ehrlich: Wenn Du schon bei der Wahl des Ersatz-µC so blauäugig 
vorgehst, traust Du Dir das Reverse-Engineering wirklich zu?

Servus
Michael

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
...
> Wen juckt das? Ist das Einführungsdatum das einzige Kriterium nach dem
> Du µC aussuchst? Wenn Du einen 5V-Linearregler brauchst, suchst Du da
> auch das letzte Bauteil, das auf den Markt gekommen ist? Oder nimmst Du
> einen 7805, der sich seit 40 Jahren bewährt?
>
Genau hier sehe ich das Problem. Welcher jetzt neue µC wird in 40 Jahren 
noch als bewährt angesehen werden ?
Ich weiß den MC68HC11 bekommt man immer noch. Aber selbst Du würdest 
bestimmt niemanden raten seine neue Schaltung mit diesem µC aufzubauen.
...
>
> Abgesehen davon: Bei µC die schon ein paar Jahre verfügbar sind gibt es
> oft eine aktive Nutzergemeinde, auf deren Wissen man zurückgreifen kann.
> Wozu also der Wahn, es muß gerade ein µC sein, bei dem mit Mühe die
> ersten Samples zu bekommen sind?
>
Ich möchte halt einen einigermaßen neuen benutzen.
Denn bis ich etwas damit erreicht habe ist er bestimmt schon abgekündigt 
;-))
>
> Mal ehrlich: Wenn Du schon bei der Wahl des Ersatz-µC so blauäugig
> vorgehst, traust Du Dir das Reverse-Engineering wirklich zu?
>
> Servus
> Michael
>
Wenn ich nicht blauäugig an die Dinge rangehen würde, würde ich das 
meiste erst gar nicht anfangen. Deswegen will ich ja auch nicht alles 
neu machen.

Gutes Stichwort " Reverse-Engineering ". Bin gerade zufällig darauf 
gestoßen ! Will nämlich mal gucken, wieviele von den 128pins überhaupt 
angeschlossen sind und wohin diese führen.

Bernd_Stein

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Stein schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich suche nach einer Liste wo die Atmel AVR-µCs
> nach dem Herstellungsjahr - wenn möglich -
> auch des Monats aufgelistet sind.
> Oder überhaupt solch eine Herstellungsreihenfolge
> bzw. Entwicklungsgeschichte.
...
> Ich meine aber solche Sachen wie z.B. ist der
> ATmega8515 älter als der ATmega32 usw.
>
>
Hat denn niemand etwas besseres pararat als das :

http://87.242.99.44/webroot/delivery/files/@@01%20...

Bernd_Stein

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Hat denn niemand etwas besseres pararat als das :
>http://87.242.99.44/webroot/delivery/files/@@01%20...
>Bernd_Stein

Was willst du eigentlich? Aktuelle/neue AVRs oder einen AVR-Stammbaum 
bis ins Mittelalter?

MfG Spess

Autor: Maik Fox (sabuty) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
> Hi
>
>>Hat denn niemand etwas besseres pararat als das :
>>http://87.242.99.44/webroot/delivery/files/@@01%20...
>>Bernd_Stein
>
> Was willst du eigentlich? Aktuelle/neue AVRs oder einen AVR-Stammbaum
> bis ins Mittelalter?

Er hat meine Frage nach dem Grund, warum er meint, einen "neuen" AVR im 
Sinne vom Erscheinungsdatum zu benötigen, ja nach wie vor nicht 
beantwortet. Vielleicht mag er Errata.

Bis das geschieht, ist meine Theorie für die Begründung folgende:

1. Rasenmäherroboter zerlegen
2. möglichst "neuen" AVR Controller einbauen
3. ???
4. PROFIT

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Stein schrieb:
> Hat denn niemand etwas besseres pararat als das :

Es hat einfach niemand Lust, für solchen Mumpitz Zeit zu verplempern.

Wenn du wirklich denkst, dass man diese Information für irgendwas
benutzen kann, dann musst du dir schon die Mühe machen, die jeweiligen
Markteinführungen der Produkte selbst zu recherchieren.  Die werden ja
in der Regel von einer Presseankündigung begleitet, irgendwer wird
sowas schon noch archivieren im weiten Internet.

Autor: Anja (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Stein schrieb:
> deshalb wollte
> ich wissen wie man so etwas herausbekommt.

Man fragt einfach den Hersteller.

Mal im Ernst: der einzige zukunftssichere Prozessor den ich kenne ist 
der 8031. Nach über 30 Jahren kriegt man den immer noch in irgendeiner 
Form aus laufender Produktion sogar im DIP40-Gehäuse.

Gruß Anja

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anja schrieb:

> Mal im Ernst: der einzige zukunftssichere Prozessor den ich kenne ist
> der 8031.

Aber auch nur bis zur ersten elektrostatischen Entladung.  Danach isser
im Eimer ... die Dinger waren da säuisch empfindsam.  Ich habe mal
einen Keyboardcontroller geschafft, indem ich mich per Funkenschlag
von meinem Schlüsselbund auf das (via PE geerdete) PC-Gehäuse entladen
habe.

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Es hat einfach niemand Lust, für solchen Mumpitz Zeit zu verplempern.


Lest euch einfach durch, was er vorhat.

Ein Renesas 16-Bit-Controller mit Bus-Interface, 512K Flash und 128K RAM 
und viel zu vielen Pins, also überdimensioniert, soll durch einen AVR 
ersetzt werden.

Und da hat er einfach Angst, daß Atmel den abkündigt, bevor er damit 
fertig ist.

Was aber vollkommen egal ist, da der da oben IHN abgekündigt hat, bevor 
auch nur irgendetwas an seinem Rasenmäher funktioniert. Und das, obwohl 
das alles ganz einfach ist.

Das mal zum Thema Mumpitz.


mfg.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hab letztens mal diverse 8031/8031 inkl NMOS-Versionen die bei 
mir rumflogen getestet - gingen alle :)

Dass man jeden ollen, irgendwo rausgerupften 8051/8052/8751/8752 als 
8031 nehmen kann wenn man ihn als 8031 beschaltet duerfte bekannt sein.

Autor: Ulrich P. (uprinz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die komplette Herangehensweise ist schon schräg.

1)
Die Information in der Roadmap ist absolut Null und Nichtig, denn vieles 
was darin steht hat mit der Wahrheit nix zu tun. I.d.R. sind die 
öffentlich verfügbaren Dokumente rein Werbegetrieben und werden in ihrer 
Vergangenheit nicht nachträglich gepflegt.
Wenn man einen neuen Controller sucht, dann ist die Roadmap das einzige 
Dokument, das man nicht ansehen darf, denn gerade bei den Neuen ist eben 
doch meist nix verfügbar oder trotz eines Datums für dieses Jahr, n. 
Quartal stimmt davon nur das Qurtal, das Jahr kann sich schnell mal um 
+x verändern.
Beispiel Atmel: Ich sage nur ATxmega... Aber viele andere Hersteller 
machen es auch nicht besser.

2)
Wenn ich ein privates Bastel-Projekt starte, dann schaue ich was ich 
kann und was nicht. Wenn ich das 'was nicht' im Internet recherchiere, 
finde ich relativ schnell Ideen oder Lösungen, die sich mit großer 
Wahrscheinlichkeit auch auf einen Controller beziehen an dem die Lösung 
erarbeitet wurde. dabei könnten sich ein paar potentielle Kandidaten 
hervor tun.

Dann schaue ich, ob ich eben diese Kandidaten kaufen kann, alle 
Informationen dazu bekomme, die Entwicklungsumgebung bezahlbar oder 
kostenfrei ist und was mich die Entwicklungshardware kostet 
(Programmiergerät, Demo-Board...)

3)
Jetzt entscheide ich mich für einen der Kandidaten, kaufe / bastele mir 
alles Nötige zusammen und lege mit ein paar Demo-projekten los, die mir 
zeigen, ob alles zusammen passt und ich eine LED schon mal zum Blinken 
bringen kann.

4)
Jetzt mache ich mich an die Arbeit mein Projekt zu verwirklichen.

Grundsätzlich ...
... ist es vollends egal, auf was für einen Controller ich mein Projekt 
stützen, wenn ich nicht gerade alles in Assembler programmieren möchte, 
sondern einer Hochsprache mächtig bin. Für kleine AVRs gibt es ebenso 
preiswerte Programmier-Lösungen und kostenlose Entwicklungs-Tools, wie 
es sie für ARM oder Cortex-Mx/Cortex-Ax gibt.

Für nahezu alle halbwegs großen Controller (ein paar k RAM und 32k FLASH 
und mehr) gibt es freie optimierte Betriebssysteme, die mir als Basis 
dienen können. Deren Demo-Programme helfen mir, das ganze zu verstehen 
und parallel zu entwickeln und zu lernen. So muss ich mich nicht um 
Tasks kümmern, oder Scheduling verstehen, sondern kann mich auf die 
eigentliche Aufgabe konzentrieren.

Alternative:
Wenn ich mich mit einem Controller perfekt auskenne und alles habe um 
ihn zu programmieren, dann erübrigt sich alles andere... Aber dann wäre 
es nicht zu dieser Frage seitens des TO gekommen :)

Entwicklung, Zeit und Verfügbarkeit...
Die Wahrheit ist doch, dass kein Hersteller Dir wirklich versprechen 
kann, dass Du als Einzelperson ein Bauteil noch mind. für n 
Tage/Wochen/... bekommen kannst. Als Firma hast Du da andere 
Möglichkeiten aber auch nur bei entsprechende Abnahmemenge. Man wird 
Dich nicht einmal informieren, wenn sie in der laufenden Produktion 
änderungen machen, die irgendein Timing beeinflussen. Das tun manche ja 
nicht einmal rechtezeitig bei ihren Automotive Kunden.

Aber warum auch. Wenn Du Dir ein Entwicklungssystem für einen jetzt 
verfügbaren uC zusammen stellst, dann hast Du doch alles was Du 
brauchst. Wenn das System nicht gerade auf eine serielle Schnittstelle 
oder einen Parallelport aufsetzt, dann kannst Du doch alles über Jahre 
behalten und immer wieder mal die Software auf dem Rasenmäher 
optimieren. Achiviere Deine Arbeit auf einer CD und kopiere diese alle 
zwei Jahre, dann hast Du die Software länger als die Mechanik des 
Rasenmäher überlebt.

----
Ach, wie wäre es mit einem Z80? (SCNR)

Gruß, Ulrich

Autor: X-Rocka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rasenmäherroboter?

Bitte lass vor dem 1. Test deine Nachbarschaft evakuieren!

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ulrich P. schrieb:
> Also die komplette Herangehensweise ist schon schräg.
>
Da hast Du bestimmt recht. Ich habe noch nicht viele Projekte mit einem 
µC realisiert. Und die ich gemacht habe, sind entweder mit macken 
behaftet oder nie beendet worden.
>
> 1)
> Die Information in der Roadmap ist absolut Null und Nichtig, denn vieles
...
Ich merke schon irgendwie komme ich da nicht weiter. Selbst mit den 
scheinbar richtigen Stichworten komme ich nicht dahin, wo ich hin will.
>
> 2)
> Wenn ich ein privates Bastel-Projekt starte, dann schaue ich was ich
> kann und was nicht. Wenn ich das 'was nicht' im Internet recherchiere,
> finde ich relativ schnell Ideen oder Lösungen, die sich mit großer
> Wahrscheinlichkeit auch auf einen Controller beziehen an dem die Lösung
> erarbeitet wurde. dabei könnten sich ein paar potentielle Kandidaten
> hervor tun.
>
Soweit bin ich leider noch nicht. Ich weiß noch nicht die Dinge richtig 
einzuschätzen. Ich hatte in einem Kurs an der Volkshochschule VHS den 
MC68HC11 kennengelernt mit MOPS und halt Assembler.
Habe dannach mit dem Referenten einen kleinen fahrbahren Roboter gebaut 
und in Assembler programmiert.
Dieser autonom fahrende Roboter fuhr also gerade aus, wenn er auf ein 
Hindernis stieß und er mittels Bumper dedektiern konnte an welcher 
Stelle (rechts, mitte, links) er angestoßen war, dann setzte er zurück, 
drehte etwas in die andere Richtung und fuhr wieder vorwärts usw. und 
sofort.

Nach dieser Sache war erstmal für Jahre Sendepause.
Dann kam eine Neuauflage dieses Kurses mit dem ATMEL AVR AT90S2313.
Den habe ich mit gemacht, mehr leider nicht.
Dann wieder eine Pause von ca. einem Jahr.
Danach wollte ich wenigstens den HC11 verstehen. Aber dann fand ich 
natürlich kaum noch jemand der sich damit beschäftigte und hörte damit 
nach ein paar vielen Monaten wieder auf.
Also dachte ich :

" Zwecklos du must Dich mit den neueren µCs beschäftigen ".

AVR-hatte ich ja kurz kennengelernt. Also Lernpaket Mikrocontroller von 
Franzis und halt das Internet bzw. Literatur zu den AVRs.

Das mit dem Rasenmähroboter ( RMR ) ist halt ein alter Traum von mir.
Der Umstieg von Motorolas HC11 zu ATMELs AVR-Serie fällt mir schon 
schwer genung. Und jetzt auf den Rensais H8S/2350 umzuschwenken wird 
wohl noch ein quantensprung schwieriger für mich.
Als programmiersprache kann ich nur Assembler.
>
...
> Wenn Du Dir ein Entwicklungssystem für einen jetzt
> verfügbaren uC zusammen stellst, dann hast Du doch alles was Du
> brauchst. Wenn das System nicht gerade auf eine serielle Schnittstelle
> oder einen Parallelport aufsetzt, dann kannst Du doch alles über Jahre
> behalten und immer wieder mal die Software auf dem Rasenmäher
> optimieren. Achiviere Deine Arbeit auf einer CD und kopiere diese alle
> zwei Jahre, dann hast Du die Software länger als die Mechanik des
> Rasenmäher überlebt.
>
...
>
> Gruß, Ulrich
>
Vielen Dank für deine ausführliche Antwort in der ich mal lesen konnte, 
wie man so eine Sache vernünftig angeht.

Bernd_Stein

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>
>>Hat denn niemand etwas besseres pararat als das :
>>http://87.242.99.44/webroot/delivery/files/@@01%20...
>
>>Bernd_Stein
>
> Was willst du eigentlich? Aktuelle/neue AVRs oder einen AVR-Stammbaum
> bis ins Mittelalter?
>
> MfG Spess
>
Hallo,

AVR-Stammbaum gutes Stichwort. Da fällt mir ein im Buch von
Roland Walter oder so ähnlich (AVR in Basic programmieren), da taucht so 
etwas auf den Seiten 219 ff. mit der Überschrift AVR-Historik auf. 
Allerdings von 2004. Er beginnt mit der

0. Generation
" Erster AVR als ASIC-Design. Muß auch erwähnt werden ;-) "

Werde mal mit den beiden Stichwörtern weitersuchen.

Bernd_Stein

Autor: Om Pf (ompf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Stein schrieb:

> Danach wollte ich wenigstens den HC11 verstehen. Aber dann fand ich
> natürlich kaum noch jemand der sich damit beschäftigte und hörte damit
> nach ein paar vielen Monaten wieder auf.

Der HC11 heisst heute S12X und ist immer noch sehr beliebt. 
MC9S12DG128MFU mit 128k Flash hätte ich gerade da, allerdings im etwas 
bastlerunfreundlichen QFP-80. Auch der alte HC08 lebt als S08 weiter.


> Der Umstieg von Motorolas HC11 zu ATMELs AVR-Serie fällt mir schon
> schwer genung. Und jetzt auf den Rensais H8S/2350 umzuschwenken wird
> wohl noch ein quantensprung schwieriger für mich.

Einen H8S in Assembler würde ich mir auch nicht geben wollen...


Wenn Du nur auf langfristige Codekompatibilität aus bist, dann kannst Du 
eigentlich jeden AVR nehmen. Die unterscheiden sich ja nur durch die 
Peripherie, so dass die Anpassungen des Codes überschaubar sind.


Patrick

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Werde mal mit den beiden Stichwörtern weitersuchen.

Ich, und mit Sicherheit nicht nur ich, frage mich, was das bringen soll?

Beitrag "Re: Herstellungsreihenfolge bei den Atmel AVR-Mikrocontrollern"

Da hatte ich dir schon ein paar neuere Typen genannt. Etwas kleinere 
ATMegas sind

ATMega48/88/168/328  28pol.

Dann gibt es noch die ATTiny-Reihe. Die aktuellsten sind dort

ATTiny4/5/9/10    (schnuckelig, im SOT23-6-Gehäuse)
ATTIny25/45/85    8pol.
ATTiny24/44/84    14pol.
ATTiny261/461/861 20pol.

Das sind in etwa die Typen, bei denen ich für neue Projekte suchen 
würde, ob einer passt.

Vollständige Übersichten findest du hier:

http://www.atmel.com/dyn/products/devices.asp?cate...

http://www.atmel.com/dyn/products/devices.asp?cate...

>Das mit dem Rasenmähroboter ( RMR ) ist halt ein alter Traum von mir.

Und das wird ein auch Traum bleiben, wenn du dir mit solchen sinnlosen 
Betrachtungen selbst im Weg stehst. Fang einfach mit ein paar kleinen 
Sachen an zu Programmieren. Nach einiger Zeit kommt die Erkenntnis, 
welcher AVR für deinen Traum der Richtige ist von ganz allein.

MfG Spess

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spess53 schrieb:
>
> Beitrag "Re: Herstellungsreihenfolge bei den Atmel AVR-Mikrocontrollern"
>
> Da hatte ich dir schon ein paar neuere Typen genannt. Etwas kleinere
> ATMegas sind
>
> ATMega48/88/168/328  28pol.
>
> Dann gibt es noch die ATTiny-Reihe. Die aktuellsten sind dort
>
> ATTiny4/5/9/10    (schnuckelig, im SOT23-6-Gehäuse)
> ATTIny25/45/85    8pol.
> ATTiny24/44/84    14pol.
> ATTiny261/461/861 20pol.
>
> Das sind in etwa die Typen, bei denen ich für neue Projekte suchen
> würde, ob einer passt.
>
....
>
> Und das wird ein auch Traum bleiben, wenn du dir mit solchen sinnlosen
> Betrachtungen selbst im Weg stehst. Fang einfach mit ein paar kleinen
> Sachen an zu Programmieren. Nach einiger Zeit kommt die Erkenntnis,
> welcher AVR für deinen Traum der Richtige ist von ganz allein.
>
> MfG Spess
>
Ich schon wieder.
Ich nerve.
Ich weiß.
Deshalb ist dies auch meine letzte reaktion auf diesen Thread.
Ich gebe es auf.

Danke Dir spess53,
habe hier einen ähnlichen Thread gefunden in dem Du auch mitgewirkt hast 
und für mich wieder ein " Stichwort " gefallen ist.

Beitrag "AVR Controller History Übersicht?"

Mit dem dort vorkommenden Stichwort " Mature Devices "
und der ATMEL-Homepageseite

http://www.atmel.com/dyn/products/devices_mature.a...

weiß ich nun wenigstens welche AVR-µCs ich nicht nehmen werde.


Danke noch mal an alle die trotz meiner Nerverei hier mitgewirkt haben.


Bernd_Stein

Autor: Ulrich P. (uprinz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Bernd,

lass Dich auf keinen Fall entmutigen. Ich kenne das Problem aus eigener 
Erfahrung und einige der hier gelieferten Antworten sind leider nicht 
unbedingt motivierend. Dazu vielleicht ein Tip, bevor Du Dich selbst 
hier 'verbannst' (was nicht nötig ist):

Wenn Du im Netz eine Frage stellst, dann halte Dich doch an eine 
einfache Vorgehensweise:
1) Was will ich (Einen RasenmäherRoboter bauen)
2) Was habe ich (Keine Idee, auf welchen uC ich das aufsetzen soll)
3) Hindernisse (Bisher nur wenige AVR Grundkenntnisse, keine Ahnung ob 
der dafür reicht.)

Mit diesen Voraussetzungen weiß jeder hier, wo Du stehst und wo Du hin 
willst, und alle Antworten, die Du erhältst werden hilfreich sein, 
anders als vieles was hier weiter oben steht.

Als Entschuldigung muss man sagen, dass viele der 'alten Hasen' im Forum 
es ein wenig leid sind, auf welchen Umwegen hier oft Informationen 
zusammen gesucht werden und wie wenig die Fragestellung damit zu tun 
hat. Leider (zum Glück bei Dir nicht) kommt oft noch hinzu, dass nicht 
einmal die Grammatik oder die Rechtschreibung dazu geeignet sind, die 
Frage überhaupt zu verstehen.

Nachdem Du Dir nun nicht länger selbst im Weg stehst, leg mal los und 
trau Dich ruhig zu fragen, wenn Du irgendwo stecken bleibst. Aber frage 
sinngerecht und gerade heraus :)

Gruß, und viel Erfolg!
Ulrich

Autor: Bernd Stein (bernd_stein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil ich es wieder mal suchen muste, hinterlege ich es hier.

Es geht darum abgekündigte bzw. für neue Projekte nicht mehr empfohlende 
ATMEL µCs aufzulisten. Das schimpft sich :

Devices not Recommended for New Designs

http://www.atmel.com/devices/mature.aspx?Products=...


Bernd_Stein

Autor: Lothar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Stein schrieb:
> Es geht darum abgekündigte bzw. für neue Projekte nicht mehr empfohlende
> ATMEL µCs aufzulisten.

Es geht aber genau so den fraglichen Chip z.B. bei Mouser einzugeben, da 
wird angezeigt, ob der vom Hersteller nicht mehr für neue Designs 
empfohlen wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.