www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik L6205 Motor Störungen trotz Entstörung,+Oszillogramme


Autor: Andy S (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe Kollegen,

Die Motoren meines Linefollowers (Gleichstrom Getriebemotoren) werden 
von L6205 Treiber angesteuert. Einer hat da für den Anfang gereicht und 
von der EMV war da überhaupt keine Rede. Nach und nach wurden wir immer 
schneller und da ich mehr Leistung gezogen habe dadurch, hat er immer 
wieder zwischendurch kühlen müssen.
Also kam und die Idee 2 zu nehmen, diese halten mehr aus und sind 
besser, dazu kam noch eine Kühlung durch große Masseflächen.

Egal welchen Motor ich auch ansteuere wenn ich 0 V anlege passiert 
einmal gar nichts. Gehe ich auf 1023 (maximale Spannung) so sehe ich 
auch noch keine Störungen am Oszi und der Motor dreht mit voller 
geschwindigkeit.
Varriere ich nun zwischen den 2 Grenzwerden dann wird es problematisch 
und die Oszillogramme treten in Kraft.

Ich weiß nicht genau wieso das passiert.
Ich habe sehr sehr viele Filterkondensatoren auf der Hauptplatine.
Auf der Motortreiberplatine, diese helfen aber scheinbar genau null.

Ich arbeitemit einem mega644 COntroller, dieser wird mit 20MHz 
betrieben.

Es kommt manchmal auch vor, dass mein ganzes Programm spinnt, ich sehe 
komischste Sachen auf dem Display, der COntroller scheint sich auch 
manchmal zu rebooten, oder das Display wird einfach leer und ich kann 
mit den Tasten nichts mehr machen.

Das alles war überhaupt nicht detektierbar mit einem Motortreiber und 
immernoch kann ich mit einem Treiber sehr gut ohne ein winziges Problem 
fahren, nur er bleibt halt bei bestimmten beanspruchungen stehen um 
auszukühlen.

Ich hoffe jemand kann mir helfen.

lg andy

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist auf den Oszillogrammen eingestellt? V/div?
Das Layout ist auch nicht das Richtige (Motoranschluss) ?
Ich vermisse nen einigermaßen großen Kondensator über die 15V.
Deine Versorgungsleitung ist auch abenteuerlich verlegt.
Gleichstrommotor entstört?
:-)

Autor: Andy S (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> Was ist auf den Oszillogrammen eingestellt? V/div?

1V/div

Floh schrieb:
> Das Layout ist auch nicht das Richtige (Motoranschluss) ?

Das layout ist das richtige glaube ich, nachdem ich es heute geätzt, 
bestückt und getestet habe. Die Klemme rechts oben geht zu den Motoren.

Floh schrieb:
> Ich vermisse nen einigermaßen großen Kondensator über die 15V.

Ich habe einen 4700 uF Elko auf meiner Steuerplatine.

Floh schrieb:
> Deine Versorgungsleitung ist auch abenteuerlich verlegt.

Wie meinst du das?

Floh schrieb:
> Gleichstrommotor entstört?

Ja, mit Hauptkondensator, und 2 100nF Keramik auf das Gehäuse und das 
Gehäuse geht auf GND.
Ob das Gehüuse auf GND geht od nicht macht keinen Unterschied von den 
Oszillogrammen her.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das layout ist das richtige glaube ich, nachdem ich es heute geätzt,
> bestückt und getestet habe. Die Klemme rechts oben geht zu den Motoren.

und ist weder auf top noch auf bottom angeschlossen ? (geheime layer? 
:-))

> Ich habe einen 4700 uF Elko auf meiner Steuerplatine.

Da bringt er nur nicht viel. Wieviel Kabel ist dazwischen?
Mit wieviel Hz arbeitet deine Motor-PWM?
:-)

Autor: Andy S (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:
> und ist weder auf top noch auf bottom angeschlossen ?

Meinst du jetzt die ungerouteten?
Diese sind nämlich händisch verdrahtet worden, diese stellen die 
Motoranschlüsse dar.

Floh schrieb:
> Da bringt er nur nicht viel. Wieviel Kabel ist dazwischen?
siehe Bilder

Floh schrieb:
> Mit wieviel Hz arbeitet deine Motor-PWM?

Vorwärts drehe ich mit 1,2 kHz laut Oszi, also mit 1kHz
Rückwärts mit 5kHz

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andy S schrieb:
> siehe Bilder

Der Elko bringt für den Motortreiber gar nix.
Rüste mal testweise einen ähnlich großen Kondensator direkt (!) auf der 
Motortreiberplatine nach und mess nochmal.
:-)

Autor: Andy S (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Perfekt, funktioniert jetzt, keine Störungen mehr und der Roboter fährt 
wie ne rakete!!!
Danke dir, wieso war der so wichtig?
Als puffer hätte doch auch der dicke 4700uF gedient oder`?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.