www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik VS1011


Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo. Ich habe ein paar fragen bezüglich des vs1011b MP3 decoders:

1.) Ich wollt eine Testschaltung auf meinem test board (normales steck
board, dass es überall zu kaufen gibt) aufbauen. Gibt es da
irgendwelche probleme, das das board für irgendwelche frequenzen nicht
geeignet sind ? Ich denk mal des sollte schon gehen (hab einen SOIC ->
DIP adapter).

2.) im datenblatt steht "Operates with single clock 12.288..14 MHz
or 24.576..28 MHz" muss ich bei der auswahl der quarzes irgendwas
beachten....hab da mal was mit nem grundwellenquarz oder so gelesen.

3.) Bin grad am lesen vom Datenblatt und wollt mal wissen (kam noch
nicht) ob es möglich ist ein "test kommando" an den VLSI zu schicken,
damit er einen test ton ausgibt ?

4.) kennt jemand ein beispiel für die ansteuerung ? (Mega16
8Mhz,AVRGCC)

MfG Andi

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.) Machs einfach. Wird schon klappen ;)

2.) Jeder Grundwellenquarz tuts, wobei Werte zwischen den angegebenen
12.228 bis 14 MHz leichter zu beschaffen sind. Du kannst auch etwas
über 14 MHz nehmen, dann läuft der VS1011 zwar nicht mehr garantiert
mit, aber dann kannst du auch die höchsten Datenraten dekodieren. Aber
da du ja eh erstmal auf dem Steckbrett anfängst, nimm einfach
irgendeinen.
Während des Inits des Chips sagst du dem Chip eh bescheid, mit welcher
Frequenz er getaktet wird.

3.) Ja, gibt es. Ist im Datenblatt beschrieben.

4.) Hatte mal was geschrieben, allerdings in ASM

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.
zu 1.) des denk ich auch g

zu 2.) kann ich auch 16 Mhz oder 10 Mhz nehmen ? dazwischen hab ich
leider keinen da. Woher weiss ich denn was für einer des ist? und was
gibts überhaubt noch ausser grundwellenquarze und was ist der
unterschied ?

zu 3.) OK, ich denk des werd ich schon finden
zu 4.) Wiso sind alle beispiele in ASM ? ist ein C code dafür zu lahm
oder wiso ? Ein Testsignal sollte sich doch auch mit C senden lassen
!?

MfG

Autor: Christof Krüger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2.) Kannst auch 10 Mhz nehmen zum Testen, im Datenblatt steht, wie man
dem VS1011 mitteilt, wie er getaktet wird, und ob der Takt verdoppelt
werden soll.

4.) Ich hatte meine Versuche mit dem VS1011 gemacht, als ich meine AVRs
noch mit ASM programmiert habe, im Moment ruht der VS1011.

Letztendlich steht alles im Datenblatt. Musst nur wissen, wie du Bytes
per SPI verschickst (AVR Datenblatt) und welche Bytes du verschicken
musst (VS1011 Datenblatt)

Autor: Jenzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was funktioniert eigentlich mit z.B. 10 Mhz nicht ?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird alles mit 10MHz funktionieren, nur die max. abspielbare Bitrate
(ohne Knackser) wird bei etwa 200kBit/s liegen. Allerdings muß
natürlich der Taktverdoppler aktiviert sein, der dann für ne interne
Taktfrequenz von 20MHz (statt empfohlenen 24,576MHz) sorgt.

Gruß
Thorsten

Autor: Jenzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab grade noch einen vlsi im keller gefunden.
jetzt hab ich mir mal die schaltung
http://www.myplace.nu/mp3/images/yampp3_sch_large.gif angeschaut und
festgestellt, dass da 2 unterschieldliche spannungsversorgungen sind.
(analog und digital) ich hab leider im datenblatt keine näheren
informationen gefunden wo ich die nun anschliiessen soll.
Auf dem bild ist auch ein 74245 vor dem vs geschalten. Wozu ist der ?

Leider muss ich mit meinem µC auf einer spannung von 5 V bleiben.
Gehe ich richtig in der annahmen, dass ich dann 7 pegelwandler
brauche?

Letzte Frage: Im datenblatt ist an der ausgangsschaltung (headphones)
kein kondensator und widerstand dran in der schaltung oben allerdings
schon. Jetzt wollte ich wissen, ob wenn ich es ohne R/C mache ob ich da
irgendwas am µC kaputt machen kann. (z.B. durch kurtzschluss)

Vielen Dank !
MfG

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gehe ich richtig in der annahmen, dass ich dann 7 pegelwandler
> brauche?

Genau dafür ist der 74LVC245 zuständig. Dieser wird mit 3.3V versorgt,
hat aber 5V-tolerante Eingänge. Die andere Richtung vom VS zum µC ist
unkritisch, da der µC 3.3V i. d. R. als High erkennt.

Was die Kondensatoren angeht, so sind die bei VS1001 notwendig, nicht
jedoch beim VS1011. Die Widerstände kannst du auch getrost weglassen.
Es gibt übrigens auch eine interessante Application Note von VLSI,
sollte man auch mal einen Blick reinwerfen. Da ist die ganze
Problematik etwas umfangreicher erläutert.

Gruß
Thorsten

Autor: Jenzi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
brauche ich eingeltich für die spannungsversorgung wirklich diese spulen
(10µH) ? oder kann ich für meine tests einfach die 2 leitungen (A und D
Spannungsversorgung) "zusammenzwirbeln" ?

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Test kannst du "zusammenzwirbeln", für das fertige Gerät würde
ich sie aber vorsehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.