www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stromschleifen preiswert realisieren


Autor: black friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

bei einer Baugruppe benötige ich als Ausgang 3 Stromschleifen (4 - 20
mA). Die Ausgangswerte werden von einem µC berechnet. Ursprünglich
hatte ich vor, die Signale mit einem 4 - Kanal, 12 Bit DAC auszugeben
und anschließend mit 3 current loop Transmittern umzuwandeln.
Allerdings ist diese Lösung sehr teuer und benötigt viel Platz auf der
Leiterplatte.
Deshalb meine Frage: Gibt es einen 12 Bit DAC mit mindestens 3 Kanälen,
der direkt 4 - 20 mA ausgeben kann? (Notfalls würden auch 10 Bit
ausreichen). Am liebsten wäre mir eine Lösung mit SPI - Interface.
Einkanalig mit 16 Bit gibt es so etwas: AD420 / AD421.
Oder kennt jemand eine andere, preiswerte Lösung?

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm

Direkt eine bauteil weis ich nicht. Ich kann dir nur empfehlen das du
vl bei MAXIM (http://www.maxim-ic.com) oder bei Analog
Devices(http://www.analog.com) oder aber auch vl bei
Microchip(http://www.microchip.com) nachsiehst was die so anbieten.
ich habe gerade gesehen das die DA wandler bei Microchip bis max 350µA
gehen aber vl hab ich nicht alle gsehen. Hättest du nicht platz für ein
Quad-Pack OPV(Also 4 OPVs in ein- ich glaube- DIP16 gehäuse)?

und zwecks preiswert: macnhe firmen bieten Samples an wo du gratis ein
paar(nicht viele) stück bekommst ;-)

mfg schoasch

Autor: black friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@schoasch:

Es geht nicht darum, ein Muster preiswert zu bauen, sondern die
späteren Produktionskosten für das Gerät gering zu halten. Auch geht es
mir nicht um die Treibereigenschaften von DAC's, sondern ich will 3
Stromschleifen zur Messwertausgabe bauen.

Autor: dds5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo black friday,
wie sind denn die Schleifen konzipiert ?
Stromschleifen aktiv (Versorgung aus dem Gerät selbst) oder passiv
(Versorgung durch das angeschlossene Gerät). Wie hoch ist die Spannung
bzw. der maximal zulässige Widerstand im Außenkreis, wegen der
Verlustleistung. Haben alle 3 Ausgänge einen gemeinsamen Bezug z.B.
Masse oder Plus oder müssen sie galvanisch voneinander getrennt sein ?
Da läßt sich bestimmt was zaubern.
Von wegen DAC, ich verwende TI DAC7612, SPI, 2Kanal, 12 Bit, ca, 3EUR
bei 1000 Stück. Vielleicht hat TI auch was 3 od. 4kanaliges


Gruß    Dieter

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

schau mal unter TTY. Kenn ich noch aus der alten Fernschreibzeit.
Ist ne normale Stromschleife mit 20mA.

Gruss

Steffen

Autor: black friday (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Dieter,

die Schleifen werden durch das angeschlossene Gerät versorgt und haben
alle den gleichen Bezug. Die Spannung liegt um die 24 Volt. Als Bürde
hatte ich an 200 Ohm gedacht, d.h. ich werde noch zusätzliche
Transistoren brauchen.
Preislich machen mir weniger die DAC's Sorgen, als die Spannungs -
Stromwandler.

@Steffen: Sind das, was du meinst, nicht Einsteckkarten und keine ISs?

Autor: Wirus! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

schau mal bei Reichelt unter "XTR 115 U" - ist zwar nur für einen
Kanal, aber Du kannst den Baustein mit PWM ansteuern (nach Glättung
natürlich),  SO-8 ist nicht sehr groß, auch bei drei Stück und der
Preis ist mit 2,65 incl/Stück bei Einzelbezug auch nicht exorbitant
hoch.

Grüße, der Wirus!

Autor: PeterL (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

hier eine Schaltung mit OpAmp, die Steuerspannung kannsz du mit PWM
machen, den bei genauen Widerständen am Ausgang brauchts auch keinen
Trimmer

Peter

Autor: edi-edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...besser noch,wenn ein offset von 4mA eingesetzt wird...was dann mehr
dem industriestandard (4-20mA) entspricht.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@black friday:

TTY ist natürlich kein IC sondern eine Norm ( TeleTYpes ) und kommt
noch aus der Zeit mit dem Fernschreibern. Es wurde ( WIRD? ) aber auch
bei CNC-Maschinen usw. eingesetzt. Das Prinzip ist aber das selbe. Der
Aufwand ist eher gering. Zwei Optokoppler und ein Widerstand.

Gruss

Steffen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.