www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Baudrate --> kbps


Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HI @All,

ich habe eine simple Frage!

Meine Rs232 hat eine Baudrate von 9600 mit zwei Stopbits
Sind das es dann dann 96000 Bit pro Sekunde??

Oder anders ich habe einen MAX232 der kann 120kbps sprich wenn ich
jetzt eine Baudrate von 19200 einstelle und wieder rechne =
192000kbps!!
Damit kann ich Ihn nichtmehr benutzen!?

Die Frage, ist meine Rechnung richtig!?

Gruß Tom

Autor: Werner B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK,

120kbps = 120bps*1000 (oder 1024 aber hier unklar was die meinen)
        >= 120000;

19200BAUD = 19200 Schritte/Sekunde entspricht 19200 bps = 19,2kbps

und 19,2 ist sehr viel kleiner als 120, also geht's ;-)

Denn BAUD entpricht bps (jedefalls in der Umgangssprache).

Autor: T.Stütz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meine Rs232 hat eine Baudrate von 9600 mit zwei Stopbits
>Sind das es dann dann 96000 Bit pro Sekunde??
Nein Erklärung unten

>Oder anders ich habe einen MAX232 der kann 120kbps sprich wenn ich
>jetzt eine Baudrate von 19200 einstelle und wieder rechne =
>192000kbps!!
>Damit kann ich Ihn nichtmehr benutzen!?
Was genau für einen Blödsinn hast du gerechnet ??

Bitte nicht verwechseln Baudrate und kbps sind zwei paar Stiefel:

Baudrate = Schritte pro Sekunde (so eine Art Brutto-Datenrate)
kpbs     = kiloBITSproSekunden (also (Netto-)Datenrate)

Wenn du also 9600 Baud (19,2kBaud) eingestellt hast, heißt das NICHT
das du auch 9,6kpbs hast. Die zu übertragenen Zeichen(Bytes) werden
nämlich noch verpackt
(1xStartbit,8-5Datenbits,evtl.Paritätsbit,1-2Stopbits). Es gilt bei der
RS232 also immer Baudrate > kpbs.

Angenommen du hast die Übertragung eingestellt als
1Startbit,2Stopbits,8Datenbits,even parity dann brauchst du
um 1 Zeichen (8Bit) zu übertragen, insgesammt 1+2+8+1=12 Bits
damit ist deine Datenrate = (9600 Baud * 8)/12 = 6400 bit/s
oder 6,4kbps

Gruss

Autor: Werner B. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Klärung:

<haarspaltModus>

BAUD ein Begriff aus dem Fernmeldewesen - Schritte pro Sekunde und
bezieht sich eigentlich auf die Leitungcodierung von MoDems.

<haarspaltImQuadrat>
  Es heiß auch "Der Modem" von "Der Modulator - Demodulator".
</haarspaltImQuadrat>

Da in einem Schritt mehrere Bits codiert werden können,
hängt die Umrechnung BAUD auf bps von der Codierung ab.
Alle gängigen asynchronen Analogmodems arbeiten mit maximal 1200BAUD,
nur werden je Schritt (BAUD), abhängig von der Codierung
unterschiedlich viele Bit übertragen, wobei Start- und Stopbit nur
zwischen DCE (Modem) und DTE (Endgerät) verwendet werden.

</haarspaltModus>
 ;-)
Ungangssprachlich hat es sich eingebürgert BAUD und Bits pro Sekunde
(bps) als gleichwertig zu verwenden, ebenso wie "Das Modem".

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meine Rs232 hat eine Baudrate von 9600 mit zwei Stopbits
> Sind das es dann dann 96000 Bit pro Sekunde??

Nein. Es sind 9600 Bits pro Sekunde brutto (d.h. mit Start/Stopbits),
daher also bei 2 Stopbits 9600/(1+8+2)=872 Bytes pro Sekunde.

Autor: TAS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich auch ;-)

<haarspalt AN>

"normalerweise" gilt:
---------------------

K - groß geschrieben => Faktor 1024 (z.B. KB)
k - klein geschrieben => Faktor 1000 (z.b. kg)


<haarspalt AUS>

Autor: Guenther (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<flame>
K - groß geschrieben => Faktor 1024 (z.B. KB)
k - klein geschrieben => Faktor 1000 (z.b. kg)

wo hast du denn das her?

Um mal beim Standard zu bleiben. Kilo (immer klein) ist 1000. Nix mit
groß und klein.

KiloBinär (geschrieben kibi) ist 1024.

Das heißt wenn ich von einem kg redet, dann sind es 1000 g.

rede ich von einem kibiByte, dann sind es 1024 Byte.
bei MebiByte sind es dann schon 1024*1024Byte oder auch 1024 kibiByte.

Eine Abmachung wie großes k das, kleines das gibt es nicht wirklich,
nicht mal als quasi-Standard. Sowas stifftet nur Verwirrung.
</flame>

der Guenther

Autor: LOCKED (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bis 2008 war
1 KB = 1024 byte,
1 MB = 1024 KB,
1 GB = 1024 MB
berechnet werden soll (IEC 60027-2). Die Festplattenhersteller haben das 
immer ausgenutzt. Auf die Etikette steht 10 GB, wenn man anschließt, 
sieht man die Eigenschaften mit 9536 MB. Im 2008 wurde SI-Einheiten 
geregelt, um die Missverständnisse zu lösen und die andere SI Einheiten 
wie Gram, Meter, Bar, Kalorie, Ohm, Farad, Henri anzupassen. Sie haben 
eine neue Nomen fürs Einheit genannt. Jetzt ist es offiziel
1 KB = 1000 byte,
1 MB = 1000 KB ;
1 KiB = 1024byte,
1 MiB = 1024 KiB,
Aber es ist schwer für die Ingenieure daran zu gewöhnen. Für mich z.B, 
ich programmiere seit 15 Jahren ungefähr. Ich habe es 18 Jahre Kilobyte 
genannt, und jetzt auf einmal muss ich Kibibyte sagen. Das geht leider 
nicht so schnell. Also, inoffiziel nennt man noch 1 MB = 1024 KB, aber 
offiziel stimmt das nicht mehr. In mansche Länder (nicht in EU) ist das 
einfach vernachlässigt und die nutzen noch alte Version.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und oft genug kommts ja auf den exakten Wert gar nicht an :-)

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solange das Byte noch keine SI-Einheit ist, sind bei mir auch 1 kB = 
1024 Byte ...

Und es sind bei mir auch noch 3,5" Diskettenlaufwerke ....


Gruß

Jobst

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jobst M. schrieb:
> Solange das Byte noch keine SI-Einheit ist, sind bei mir auch 1 kB =
> 1024 Byte ...

Das ist falsch.
1kB (kilobyte) sind 1x10³ Byte
1KiB (kibibyte) sind 2^10 Byte

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei manchmal auch Werte auftreten, die man weder mit MB noch mit MiB 
bezeichnen kann, weil irgendein Schlaukopf mit 1000KiB rechnete, also 
mit 1000*1024 Bytes. Kann man das dann als kKiB bezeichnen?

Autor: Lukas K. (carrotindustries)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Kann man das dann als kKiB bezeichnen?

Wenn du Amerikaner bist, dann ja. Die schreck(t)en auch vor kilomega und 
millimicro nicht zurück.

Autor: Jobst M. (jobstens-de)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Luk4s K. schrieb:
> Jobst M. schrieb:
>> Solange das Byte noch keine SI-Einheit ist, sind bei mir auch 1 kB =
>> 1024 Byte ...
>
> Das ist falsch.
> 1kB (kilobyte) sind 1x10³ Byte
> 1KiB (kibibyte) sind 2^10 Byte

Du hast meinen Satz nicht richtig gelesen und/oder nicht verstanden.


Gruß

Jobst

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.