www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Piezo-Summer zum laufen bringen


Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich stehe da vor einem kleinen Problem. Als ich gestern die batterien
von meinem Multimeter wechselte, stellte ich da fest, daß da ein
Piezosummer verbaut ist, der hupt beim Kontakt messen. Soweit so
bekannt. Nun erinnerte ich mich,daß ich auch noch ein Haufen Summer aus
diversen Bestellungen habe. Und da wollte ich die zum laufen bringen.
Aber denkste, es geht nicht. Als Widerstand habe ich 470 bis 1K und als
Spannung 5V-16V, aber ausser das es beim Kontakt zu einem Klacken
kommt,passiert nicht viel.

Was mache ich falsch? Funktionieren tun alle, also nicht, daß die schon
futsch sind oder so.

wer kann mir da bitte helfen?

Vielen Dank

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Piezo Summer macht genau dasselbe wie ein Lautsprecher. Der Knackt
näcmlich auch nur wenn du eine Gleichspannung anlegst

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na supi, bin ich ein held....
reicht da pwm aus, oder muß ich was besonderes machen um ihn zum summen
zu bekommen?

Autor: flyingwolf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst eien Frequenz um ihn anzusteuern! PWM halte ich da für
ungeeignet, DU willst ja wohl einen konstanten Ton haben, oder und
natürlichsollte die Frequenz nicht tiefer liegen, als der Piezo
schwingen kann und nicht höher, als Du hören kannst!

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leg ne Rechteckspannung (1kHz) an den Summer, dann gehts.

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei Pins antiparallel ansteuern; ist die von den Herstellern empfohlene
Ansteuerung. Also immer einen Pin auf Low, den anderen auf High, dann
umgekehrt. Die Geschwindigkeit der Umschaltung regelt die Tonhöhe.

Thorsten

Autor: dicky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meine erfahrung zum piepen: wenn es so richtig laut sein soll, kann es
manchmal schwierig sein das hinzukriegen. das problem ist oft dass
diese dinger im experiment schön laut sind, aber in einem gehäuse dann
zu leise sind. dabei beachten das der mensch bei bestimmten frequenzen
am schnellsten "hochfährt", das sind so die "babyschreifrequenzen"
auf die wir genetisch am empfindlichsten reagieren. manchmal sind
piep-piep töne alarmierender als ein einzelner "beep". manche leute
reagieren extrem genervt auf pieptöne, daher immer eine möglichkeit
vorsehen beeps abschaltbar zu machen, wenn es nicht seltene kurze pieps
sind. es gibt zunehmend akustische umweltverschmutzung...

tips:
prinzipiell immer erst mit 50% duty-cycle also tastverhältnis
arbeiten.
wenn der ton zu leise ist: nebem rein akustischen tricks, folgendes
machen:
entweder mit hilfe eines rechteck-signalgenrators (funktionsgenerator)
langsam den frequenzbereich von etwa 300 hz bis 2 khz durchfahren
(rechteck 5v oder die µc spannung). dabei fällt dann auf das jeder
piezosummer bei bestimmten frequenzen deutlich lauter ist, bei anderen
deutlich leiser. hier gibt es also resonanzen. die lauteste frequenz
messen und dann die software im prozessor auf diese frequenz
einstellen.
wenn kein funktionsgenerator da ist: software schreiben die das gleiche
macht, also langsam diesen frequenzbereich durchläuft. dann muss aber
eine möglichkeit bestehen gleichzeitig zu erfassen welche verzögerung
für die signalerzeugung gerade eingestellt ist. (seriellen ausgang
nehmen, oder lcd display usw)

manche µc haben ja nur 3 v. da kanns dann zu leise sein. lieber hier
einen transistor zwischenschalten und den summer mit 5 v laufen lassen.

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was auch häufig gemacht wird (z.B. in Uhren die mit 1,5V laufen):
Transistor, den Summer zwischen + und Kollektor und parallel dazu eine
Spule.
Allerdings sollte man damit aufpassen, denn mit dieser Schaltung kann
man Spannungen >100V erzeugen, und das wird dann nicht nur sehr laut,
sondern kann auch den Piezokristall zerstören.
Mit PWM sollte sich bei dieser Schaltung die Lautstärke gut regeln
lassen.

Autor: pripri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt auch noch die möglichkeit mechanisch mit nem resonanzkörper das
ding lauter zu machen. wobei der resonanzkörper nur so ein kleines
röhrchen ist, welches auf dem summer kommt. muß dann je nach frequenz
bestimmte abmaße haben, berechnung keine ahnung, hatte das nur mal so
nebenbei von nem kollegen mitgekriegt.

Autor: Ba´al (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier eine anleitung, wie ihr ein piezo zum laufen bringen 
könnt. wenn sie euch interessiert schreibt an >r2-d2@frankowski.name<

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>gibt auch noch die möglichkeit mechanisch mit nem resonanzkörper das
>ding lauter zu machen. wobei der resonanzkörper nur so ein kleines
>röhrchen ist, welches auf dem summer kommt. muß dann je nach frequenz
>bestimmte abmaße haben, berechnung keine ahnung, hatte das nur mal so
>nebenbei von nem kollegen mitgekriegt.

Nennt sich Helmholtz Resonator.

MfG Spess

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.