www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Optimale Kabelverbindungen für gutes Leiten im mV-Bereich?


Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

zur zeit arbeite ich mit werten von 0,2 bis 4,3mV. Diese werden
verstärkt und weiterverwendet.
Das Problem was ich habe ist, daß ich bei solch geringen Spannungen
extreme Probleme mit der Leitbarkeit habe.
Ich habe die Eingangsleitung über Anschlußklemmen und dann per
Flachbandkabel direkt auf den Eingang des OPV gelötet.
Dennoch erhalte ich je nach Anschlußklemme und/oder Kabellänge andere
Werte.
Wie kann ich das am besten optimieren, so daß kein einziges mV verloren
geht?
Vielen Dank.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das hat weniger mit dem Kabel (es sei denn, es fliessen höhere Ströme)
zu tun als mit Thermo- und Kontaktspannungen zu tun. Kein ganz
einfaches Thema. Jede eintelne Lötstelle verursacht solche
Störspannungen.

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem wirkt Dein Kabel als Antenne. Es kommt also auch immer noch ein
bisschen was dazu oder geht verloren. Geschirmte Leitungen können da von
Vorteil sein. Es gibt auch geschirmtes Flachbandkabel

Autor: Marco (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem mußt du soooo kleine Spannungen immer an so kurzen Leitungen
wie möglich abgreifen, am besten über einen guten, rauscharmen OPV. Wir
benutzen oft den OP295. Nicht ganz billig, aber fein :-). Oder nimm
einen guten Trennverstärker. Wichtig ist auch die Masseführung. Wenn
dein Signal kleiner als irgendwelches Netzbrummen oder sowas ist, hast
du verloren. Viel Erfolg.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt es irgendwas zu beachten, was die Klemmverbindungen, Lötzinn,
Kabelqualität angeht?
Crazy Horse hat da schon recht, mir waren die Begriffe Thermo- und
Kontaktspannungen entfallen.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-sowenig Verbindungsstellen wie möglich
-wenn möglich, durchgängig gleiches Material verwenden
-gleiche Anzahl von Lötstellen für beide Adern
-Schutzringschaltung am OP, dort auch den Massepunkt für das Signal
anlegen
-falls nenneswerte Strecke zu überwinden: den 1.Verstärker direkt am
Sensor montieren, am besten Chopper-Verstärker benutzen, falls die rel.
kleine obere Grenzfrequenz nicht stört (LTC2050)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.