www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 7805 uns Co


Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

mir fällt auf dass bei den Beispielschaltungen mit 7805 und Co die hier
auftauchen,
keine "Rückflussdiode" vorhanden ist.
Frage: ab wieviel uF ist diese notwendig?


Kurt

Autor: Clemens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Rückflussdiode ist nur bei Induktiven Lasten notwendig (z.B
DC-Motor)!

Grüße Clemens

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Rückflußdiode würde ich immer vorsehen (Cent-Artikel).

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also @Clemens,

das mit der Indukt.. ist mir nicht ganz verständlich.
Was soll sie da bringen?

Kurt

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

bei einem sich drehenden Motor wird in der Wicklung Energie
"gespeichert". Wenn sich nun der Motor dreht und die
Spannungsversorgung fällt aus, hat man am Ausgang des Reglers eine
höhere Spannung als am Eingang (durch Induktion wird eine
Spannungsspitze, da ja die gespeicherte Energie abgebaut werden muss).
Ohne diese Diode wäre dann der Regler tot.

Ich hoffe es stimmt so.

lg,

Michael

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael:
Das, was du meinst ist eine Funkenlöschdiode (in etwa).

Die Rückflussdiode verhindert den Festspannungsreglertot, wenn am
Ausgang des Reglers eine höhere Spannung anliegt als am Eingang.

Die Diode begrenzt die Spannung zwischen Ein- und Ausgang auf ~0,7V (je
nach Diodentyp auch weniger).

Inzwischen sehe ich die immer vor.

Gruß
Rahul

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Datenblatt muss die "Rückflussdiode" erst ab einer bestimmten
Eingangsspannung eingesetzt werden, nachsehen, was für den jeweiligen
Typ angegeben ist. Bei induktiven Lasten mit hoher Speicherkapazität
(Motor mit großem Trägheitsmoment, Spule mit großem Eisenkern) kann
aber die Spannung am Ausgang durchaus höher werden, so dass die Diode
sinnvoll ist. Mit dem Kondenstor hat das erstmal nichts zu tun.

Sven

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Sven,

mit dem Kondensator hat es sehrwohl etwas zu tun, denn ein Kondensator
speichert ja auch Energie. Es ist also durchaus möglich das die
Eingangsspannung des Festspannungsreglers schon lange zusammengebrochen
ist, wenn der Kondensator auf der Ausgangsseite noch munter geladen ist.
Aus diesem Grund sollten die 'großen' Kondensatoren zum Glätten auf
der Eingangsseite des Reglers sein. Auf die Ausgangsseite gehören dann
nur noch 'kleinere' Stützkondensatoren.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich sehe dass so:

wenn der Eingang des Reglers kurzgeschlossen wird, dann fliesst die
Ladung die am Ausgangskondensator gespeichert ist rückwäts über den
Regler zum "Kurzschluss".

Dieser Strom schädigt möglicherweise den internen Transistor.
Es kommt darauf an, wieviel dieser Transistor verkraftet.

Wenn diese "Leistung" bekannt ist, kann auch der Kondensator bestimmt
werden.

Wenn am Ausgang induktive Spannungen auftreten können, so sind diese
separat zu "behandeln".
Die Rückflussdiode liegt ja an einer zu hohen Spannung an
(Eingangsspannung des Reglers) und wird nicht wirksam.
Ausserdem werden negative Impulse auch nicht abgleitet.

Mit der Eingangsspannungshöhe dürfte das nichts zu tun haben.

Kurt

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aboniert

Autor: Der Herr Leher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"*aboniert*"

Wolltest Du uns damit Deine Unkenntnis der deutschen Rechtschreibung
zeigen?

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.

Autor: eSBeO (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, das hier habe ich gerade gefunden:

  http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaere...

eSBeO

Autor: kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man.... ihr redet hier über einen 7805 !!!! Der ist auch nur ein
Cent
Artikel. Und nebenbei, wenn ihr ne Diode am Ausgang setzt, dann habt
ihr
keine 5V mehr, sondern nur noch 4,3V. Da mach´t son 7805 ja noch
richtig
viel Sinn. Es sei denn, ihr baut die Diode am Ausgang in Sperrichtung
gegen Masse. Sowas macht aber nur Sinn wenn ihr durch Induktion
negativ
Spannungen erzeugt (Schaltvorgänge). Jedoch liegen solche Dioden
direkt
an der Spule oder an dem Steuertransistor.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@kryon2000: gemeint ist eine Diode parallel zum Längsregler, verkehrt
herum gerichtet.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kryon2000,
Die Diode macht gerade bei großen Kapazitäten auf der Ausgangsseite
Sinn.
Ja, es ist nur ein 7805, ja, es ist nur ein Cent Bauteil aber: zum
Einen möchte man eine Schaltung ja benutzen und nicht regelmässig den
Spannungsregler wechseln und zum Anderen nimmt der Spannungsregler in
der Regel die gesamte Schaltung mit, wenn er zu Manitu geht (der
Längstransistor wird niederohmig und somit ist Ausgangsspannung =
Eingangsspannung)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.