www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Layout drucken - wie viel DPI ?


Autor: DerDirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich möchte mal so langsam mit dem ätzen durchstarten und habe irgendwie
probleme mit einem präzisen layout.
Früher haben wir immer mit laser auf folie gedruckt und damit prächtige
ergebnisse erziehlt.
jetzt wollte ich zu hause mit tinte, papier und pausklarXX dabeigehen.
leider verläuft bei meinem hp auch bei den verschiedensten
druckereinstellungen die tinte ganz ganz leicht in der struktur des
papiers. da ich nach dem bearbeiten des papiers mit pausklar die
strukturen dann ja auch auf meine platine übertrage, bin ich davon
natürlich nicht so begeistert.
ich würde, um bessere ergebnisse zu erziehlen, auch die investition in
einen laserdrucker nicht scheuen, da ich mir eine solchen beizeiten
sowieso zulegen wollte.
nun zur frage:
kann man mit einpaar kniffs doch mit tinte gute ergebnisse (auch für
smd!!) erziehlen?
wenn ich mir nen laser kaufe, reichen da die billigdinger für nen guten
hunni mit 600*600, oder ist die auflösung einfach nicht fein genug für
smd??

danke

dirk

Autor: Johannes M. Richter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du's schon mit einem anderen (besseren?) Papier probiert? Oft
harmonieren die verschiedenen Tinten mit verschiedenen Papieren ganz
anders.

Viel Erfolg!

Autor: DerDirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, verschiedene sorten papier hab ich schon durch :-(

Autor: Tobias Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich habe frueher auch mit Papier und Pausklar gearbeitet. Bis zu eeinr
gewissen Grenze der Strukturen geht das auch ganz gut. Aber irgendwann
macht bei einem Tintenstrahler einfach das paier nicht mehr mit und
dickes Photopapier kann man wegen der Lichtdurchlaessigkeit nichtmehr
benutzen. Ich bin dann auf Folie umgestiegen. Ich drucke mein Layout
meist vorher noch zum Test auf Papier. Da ist dann meist alles unter
10-12 mil totqal verschwommen. Auf der (Zweckform)Folie sieht das selbe
Layout mit dem selben Drucker jedoch gestochen scharf und pechschwarz
aus.

Gruß Tobias

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
folien haben aber das prob das manche tinten beim trocknen rissig
werden... drum bin ich dann auf transparent papier (das zum drauf
zeichnen ;) übergegangen... kostet 1. weniger und bringt bei etwas
längerer belichtungszeit mindestens so gute ergebnisse...

das ist aber abhängig vom drucker und der tinte... es gibt auch
tintenpisser die beides gut können... 10-12 mil sind bis jetzt bei mir
immer drinnen gewesen... wobei bei 10 mil sollte man schon mal schaun
wies ausschaut bei verschiedenen tinten-einstellungen...

ich hab bei meinem hp gemerkt das mir normal statt optimal als qualität
sich teilweise bessere ergebnisse erziehlen lassen weil die tinte
einfach nicht zerfliesst...

wie gesagt... zum 1. besten shop gehen wos schulbedarf gibt (weil da
gibts auch transparent und millimeterpapier usw) einen block
transparentpapier kaufen (die dickeren solln besser sein weil die
drucker die besser einziehn...ich habs dünne und hin und wieder zieht
der hp das nicht richtig ein -> papier steckt ;( ) und ausprobieren.

kostet so um die 2e was ich so in erinnerung hab... also billiger wie
folie ;)

normal papier zerfliesst mir zu schnell... drum nur für gröbere sachen
geeignet...also so irgendwo bei SO is schluss... TQFP is meiner
erfahrung nach erst ab transparentpapier oder folie möglich...

73 de oe6jwf

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich drucke immer mit 300 DPI auf billiges Transparentpapier mit HP
Deskjet 840C und ORIGINAL HP Tinte. Nachfülltinte funktioniert (i. d.
R.) nicht wegen der Oberflächenspannung. Leiterbahnstärken von 10mil
sind kein Problem, 8mil funktioniert fast immer.

Thorsten

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Dirk,
habe ein Farblaser mit 2400 dpi, aber gibt kein Unterschied
zu meinen 600 dpi HP 5L sw Laser.
Also sollte ein 08/15 sw Laser reichen...

Drucke immer 2x auf Folie und klebe sie zusammen.
Wenn das Layout nicht gerade 2x Euro-Karte groß ist,
passt´ auch recht gut.

mfg
Oliver

Autor: Der Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Vielen Dank für eure Beiträge, ich habe vor etwa einer stunde meine
erste gute platine "produziert" FREU

also: papier+tinte+pausklar=nich gut
transparentpapier+tinte=wellig -->nicht gut
folie+tinte=sehr gut

es klappt super, danke auch noch mal an alle, die mir zum
gesichtsbräuner-scanner-selbstbau geraten haben, hat doch echt kohle
gespart!!

danke!!

dirk

Autor: H.Gresch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo ihr Layouter.. zu euren Probs mit den den dpi kann ich sagen;
mein Hp-Drucker DJ5550 druckt auf Folie  von AVERY-Zweckform dort steht
2880 dpi drauf..Nicht die hellblaue Packung, die ist nur bis 1440dpi gut
,
mit der Drucker-Einstellung :
[wichtig) NUR Fotopapier hochglaenzend optimal 4800dpi ,
BEIDE Patronen,auch die farbige mit SCHWARZER Tinte auffuellen..am
besten wenn die farbige VORHER leer war, geht sehr gut bei Patrone #56
und #57.denn die haben SEEHR viel mehr Duesen als andere; und die
Farbdichte in den ( weiteren Einstellungen d. Softw.) auf 3/4 -
ist 3 Stelle v.links,und keinen Graudruck ankreuzen..
Nur mit Beiden sw.Patronen ist eine wirklich LICHTdichte Folie zu
erwarten.. die dann noch 24 Stunden trocknen muss,
Belichten mit einem SELBST-Umgebauten Gesichtsbraeuner Schott 816 mit
6 Roehren zu je 15 Watt.. da geht bestens bei ca 100 Sekunden,
bei 4 Roehren ca 120 Sekunden...
ganz dicht flach auf die Glasplatte,unten drunter ist die Platine mit
dem Layout.. ganz normal liegend.mit einem CountDown-Timer kannst du
die Zeit genauestens einstellen... das Entwicklerbad sollte schon
30 Grad warm sein...fuer weitere Fragen gerne H.Gresch@gmx.de

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich drucke mit einem HP Laserjet 6L auf eine matte Folie (die Oberfläche
ist leicht rauh, dadurch haftet der Toner besser), mit glasklaren Folien
habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. Die DPI sind m.E. völlig
unwichtig, 600 DPI sind mehr als ausreichend (ich führe noch ohne
Probleme eine Leiterbahn zwischen zwei SMD-IC Beinchen durch).
Ausdruck natürlich spiegelverkehrt und dann den Toner direkt auf die
Platine - deshalb ist es auch wurscht, ob die Folie matt oder klar ist.

Ich habe mir den 6L gebraucht bei Ebay für 50 Euro gekauft, die
mitgelieferte, bereits benutzte Tonerkassette tut immer noch ihren
Dienst. Vorteil zum Tintenstrahldrucker: Der Toner wird auf der Folie
dauerhaft fixiert, kein Wassertröpfchen kann da zum Verwischen führen,
die Folie ist sofort einsatzbereit.
Folie: "Laser DTP 12" von folex
Übrigens ist der Ausdruck des 6L nicht 100% lichtdicht (die HP 4er und
5er-Reihe machen da wesentlich bessere Ausdrucke, sind aber leider sehr
groß), das hat aber bei mir erstaunlicherweise zu keinen Problemen
geführt, seitdem ich das etwas teurere aber wesentlich tolerantere
Basismaterial von Bungard nehme. Die billig-Platinen machten mir
regelmäßig Probleme, mal über- und mal unterbelichtet, je nachdem, wie
lange sie wohl gelagert waren...
Bei dem Bungard-Material habe ich auch eine äußerst gleichbleibende
Qualität festgestellt, beim billigen Basismaterial mußte ich öfters mal
an der Belichtungszeit oder an der Entwicklermischung Änderungen
vornehmen. Wenn ich den Ausschuß beim Billig-Material gegenrechne,
fahre ich mit dem Bungard-Material besser.

Autor: H.Gresch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,ich habe gerade im Conrad-Katalog einen Tonerverdichter gesehen
Best-Nr.#528017-55 zu 7,95€
vielleicht hilft es dir m.E. weiter
mfg H.Gresch

Autor: sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
ich nehm nen Laserdrucker (hab vorher auch nen alten mit nur 300 dpi
genommen, gleiches Ergebnis) und sprüh die Folien dann hinterher mit
Solvent50 ein. Wird pechrabenschwarz..

Sven

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ich nehme einen LaserJet4 und drucke auf ganz normales Papier. War
mal ein Notversuch am Wochenende, als ich kein Transparentpapier hatte.
Geht astrein, auch für TQFP. Nix mit Tonerverdichter oder Pausklar oder
2 übereinander oder oder oder. Belichtungszeit etwa 2-3mal länger als
mit Transparentpapier, ganz easy, billig und gut.

Autor: beta-frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Solvent 50 funzt bei meinem HP 6L mit einer OEM-Kartusche nicht. Dagegen
arbeitet "Tonerverdichter LF für Laserfolien" (Spray) der Firma Huber
aus Troisdorf super.

Frank
PS: Kriege keine Provisionen... ;-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.