www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Ätzen fehlgeschlagen


Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem ich nun mehr rund 10 Platinen in den Wind geschossen hab, meine
Frage. Wenn beim Ätzvorgang die Platine rau wird, ist dann die Ätzlösung
zu stark oder hab ich vorher schon einen Fehler gemacht?

mein vorgehen:
Platine mit dem entsprechendem Schaltplan 25 min Belichten.
Lampe hat 20 watt (Hallogen) und ist rund 20 cm von der Platine
entfehrnt.

Nach dem Belichten entwickle ich die Platine. Dabei werden die
Leiterbahnen deutlich sichtbar. Nach einer kurzen zeit entfehrnt sich
dann von der Platine ein art Haut.

Jetzt noch mal ins Wasserbad um den Entwickler von der Platine zu
waschen und dannach ins Ätzbad.

Danke,
Christian

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian,

Wo wird die Platine rau, die belichte stellen?

Bein Ätzen werden die belichtet stellen, da wo der kupfer weg soll,
rau und matt von der farbe, bis die dann ganz weggeätzt sind.
Wenn das der fall ist einfach länger ins ätzbad.

Grüße Mark,

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, daß 25 Minuten Belichtung bei 20cm
Abstand und 20W Halogen deutlich zu wenig ist. Ich habe es Jahrelang mit
50W, 10cm und 45 Minuten gemacht. Sollte mich wundern, wenn das mit
deinen Angaben gut funktioniert.

Thorsten

Autor: Gerd K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian,
wahrscheinlich hat sich die (unterbelichtete) Fotoschicht bei dir nicht
richtig abgelöst. 20 Watt ist viel zu wenig (Halogenlampen haben
UV-Stopp; Glas schwächt ebenfalls UV ab). Hol dir einen billigen 250 W
oder 500 W Halogenstrahler aus dem Baumarkt (oft < 10 Euro). Auf dein
Beispiel bezogen stimmen da der Abstand und die Belichtungszeit überein
(zu lange belichten ist unproblematisch bei Bungard Basismaterial,
unterbelichten dagegen schon). Wichtig ist ebenfalls die Einhaltung der
Entwicklungszeit, Temperatur u. vor allem die richtige
NaOH-Konzentration.

Gruß
Gerd K.

Autor: Spok (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besser geeignet ist ein UV-Gesichtsbräuner. Bekommt man bei eBay für
wenige Euros. Vorteil: Minimale Erwärmung bei sehr guter Lichtausbeute.

Wichtig ist auch eine lichtdichte Layoutvorlage. Wenn Du etwas im Forum
stöberst, wirst Du viele Tipps und Anregungen finden.
MfG

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal für eure Antworten,

Ich habe mit den 25 Minuten schon eine Platine wunderbar herstellen
können. Aber ich werde trotzdem die Belichtungszeit mal um weitere 20
Minuter erhöhen. Kann ja nicht schaden. Ich denke mein Problem lag in
der Konzentration meines Ätzbades. Die letzte Platine ist nach dem
veringern der Konzentration schon besser geworden.

Trotzdem danke nochmal.

Christian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.