www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Linux als 2 Betriebssystem installiert obwohl windows nicht erkannt wurde


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo liebe leute,

ich habe vor einer stunde nicht verstanden wieso linux nicht installiert 
werden konnte, also habe ich es mit verschiedenen Einstellungen 
versucht. Dabei musste ich den Rechner mehrmals neu hoch und 
runterfahren. Zwischendurch ist es mir aber das ein oder andere mal 
passiert, dass ich bis zum windows gekommen bin weil ich vergessen habe 
auf Exc zu drücken um die Installation von der CD zu starten, also habe 
ich auf schneller weise den computer heruntergefahren um noch einen 
Versuch zu bekommen.

Ich erzähle das wegen diesem Thread hier:

http://www.google.at/#hl=de&sclient=psy-ab&q=linux...

Als ich die einstellung gefundenh erkannte das Linux das Windows nicht 
bei der partitionierung, er erkannte nur eine Partition und das war die 
gesamte Festplatte.
Die gesamte Festplatte war aber unter Windows 7 in 4 einzelne 
Festplatten partitioniert, das erkannte Linux aber nicht.

Habe also von der gesamten Festplatte 20 GB für linux reserviert und 1 
GB für SWAP.
Ich dachte das Linux würde nach der INstallation das Windows erkennen, 
aber keines von beiden scheint jetzt zu funktionieren.

Ich wollte windows reparieren aber es sagt, dass keine Reparaturen 
vorgenommen werden konnten.


Meine Frage: Nimmt sich Linux nur den Freien Speicherplatz der 
Festplatte oder holt der sich da irgendwelche sektoren und überschreibt 
sie`?

Kennt ihr einen nützlichen Link wie ich den Windows Bootloader 
wiederherstelle in der Hoffung dass es wieder funktioniert?

Die Daten müssen gerettet werden, es sind wirklich wichtige Daten drauf.

Ich habe leider kein Systemabbild oder Backups oder sonstiges...

Bitte dringend um Hilfe

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Kennt ihr einen nützlichen Link wie ich den Windows Bootloader
> wiederherstelle in der Hoffung dass es wieder funktioniert?

ja die windows CD - dort kann man einfach reparieren.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> ja die windows CD - dort kann man einfach reparieren.

Die WIndows DVD sagt es ist nicht möglich. Ich hätte aber noch eine 
Windows XP cd, wo ich die MBR neu schreiben kann, ist dies aber wirklich 
sinnvoll weil windows xp normalerweise windows7 nicht erkennt...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Die gesamte Festplatte war aber unter Windows 7 in 4 einzelne
> Festplatten partitioniert, das erkannte Linux aber nicht.
>
> Habe also von der gesamten Festplatte 20 GB für linux reserviert und 1
> GB für SWAP.

Damit hast Du die vorhandene Windows-Installation gelöscht.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Damit hast Du die vorhandene Windows-Installation gelöscht.

Woher weißt du ob linux nicht vielleicht freien Speicherplatz verwendet 
hat?

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:

> Die Daten müssen gerettet werden, es sind wirklich wichtige Daten drauf.

Deine Vorgehensweise läßt auf sehr unzureichende Kenntnisse schließen. 
Wenn die Daten wirklich wichtig sind, würde ich dir von jeglichen 
Selbsthilfeversuchen dringend abraten. Die beste (wenn auch teure) 
Lösung wäre ein Datenretter. Solltest du trotzdem eigenhändig vorgehen 
wollen, dann fertige unbedingt vorher eine sektorgetreue Kopie der 
Platte auf einer zweiten Disk an und arbeite ausschließlich auf dieser. 
Als Datenrettungssoftware kann ich aus erster Hand diese empfehlen:

http://www.de.quetek.com/prod02.htm

Autor: Rene Schube (Firma: BfEHS) (rschube)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Daten müssen gerettet werden, es sind wirklich wichtige Daten drauf.
> Ich habe leider kein Systemabbild oder Backups oder sonstiges...
> Bitte dringend um Hilfe

Wie kommt man auf so eine Idee? Wer an einem Produktiv-System arbeitet, 
keine Sicherungen hat und dann blind an der Partitionierung schraubt 
ohne Ahnung zu haben, gehört bestraft.

Deine Daten kannst du getrost vergessen. Aber versuche wenigstens daraus 
zu lernen.

mfg aus dem sonnigen Berlin

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Deine Vorgehensweise läßt auf sehr unzureichende Kenntnisse schließen.
> Wenn die Daten wirklich wichtig sind, würde ich dir von jeglichen
> Selbsthilfeversuchen dringend abraten. Die beste (wenn auch teure)
> Lösung wäre ein Datenretter. Solltest du trotzdem eigenhändig vorgehen
> wollen, dann fertige unbedingt vorher eine sektorgetreue Kopie der
> Platte auf einer zweiten Disk an und arbeite ausschließlich auf dieser.
> Als Datenrettungssoftware kann ich aus erster Hand dieses empfehlen:

Ich werde versuchen mithilfe von Linux die Daten zu retten. Dazu 
verwende ich einfach das Booten von der CD und einen USB Stick btw mein 
sgs2.
ich weiß aber immer noch nicht genau ob windows gelöscht wurde oder ob 
ich es eventuell noch retten könnte.
Eine weitere Möglichkeit wäre es doch Windows 7 neu zu installieren, da 
es ja alte andere vorhandene Dateien in Wondows old verschiebt. Gilt 
dies aber auch wenn vorher kein Windows mehr vorhanden ist?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene Schube schrieb:
> Wie kommt man auf so eine Idee? Wer an einem Produktiv-System arbeitet,
> keine Sicherungen hat und dann blind an der Partitionierung schraubt
> ohne Ahnung zu haben, gehört bestraft.

Also ich schiebe die Schuld eher an Ubuntu. Ich glaube eher dass es ein 
bug ist Windows nicht zu erkennen wenn es nicht ordungsgemäß 
runtergefahren wurde. Wie kommt man an so eine blöde programmtechnische 
Realisierung ohne jegliche Vorwarnung?

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, damit du es begreifst, sage ich es nochmal im Klartext: Was du da 
angestellt hast, ist hochgradig dilettantischer Murks. Du hast nicht die 
geringste Ahnung von dem, was du tust. Du mußt dich entscheiden, ob du 
deine Daten wiederhaben oder weiter rumpfuschen willst. Capiche?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Du mußt dich entscheiden, ob du
> deine Daten wiederhaben oder weiter rumpfuschen willst. Capiche?

Du hast recht, ich habs versaut. Von den 320 GB ist jetzt nämlich nicht 
die Geringste Spur mehr, abgesehen davon dass momentan kein 
Betriebssystem auf dem Rechner lauffähig ist weiß ich nicht wie ich den 
Filescavenger einsetzen soll...

Wenn ich windows neu installiere dann gehen noch mehr Daten verloren, 
was soll ich nun tun?

Autor: D. I. (grotesque)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Wenn ich windows neu installiere dann gehen noch mehr Daten verloren,
> was soll ich nun tun?

- Gar nichts mehr und ein Datenrettungsunternehmen beauftragen (~ 
4stellige Kosten)

- Sich 3 mal mit der Faust ins Gesicht schlagen und in Zukunft nicht 
mehr auf wichtigen Daten ohne Backup rumpfuschen

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> was soll ich nun tun?

Die Angelegenheit jemandem überlassen, der weiß, was er tut.

Oder die Daten schlicht und einfach abschreiben.

Da Du ja ganz sicher vorher ein Backup gemacht haben wirst, ist das ja 
kein Problem.

Autor: D. I. (grotesque)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Da Du ja ganz sicher vorher ein Backup gemacht haben wirst, ist das ja
> kein Problem.

Karl schrieb:
> Ich habe leider kein Systemabbild oder Backups oder sonstiges...

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> - Gar nichts mehr und ein Datenrettungsunternehmen beauftragen (~
> 4stellige Kosten)

bekommt man schon für 500€ - die hardware ist ja OK.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Da Du ja ganz sicher vorher ein Backup gemacht haben wirst, ist das ja
> kein Problem.

Besser gesagt: Ich habe die Backup DVD mit den wichtigsten Daten auf 
meinem Rechner für die Linux distribution gelöscht...

Was für eine Ironie

Na gut, werde einfach WIndows neu installieren, da ich mir 4 Stellige 
Rechnungen nicht leisten kann.
Natürlich sind es wichtige Daten, aber es ist nun mal passiert, und ich 
kann jetzt nichts mehr dagegen tun, die ganzen dokumente, arbeiten, 
bilder...
Scheiße einfach!

Autor: D. I. (grotesque)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwar ein schwacher Trost: Du bist nicht der Erste dem das passiert ist

Autor: Läubi .. (laeubi) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bau die platte in einen Anderen PC ein + Externe Festplatte und lass mal 
Photorec drüberlaufen:
http://www.cgsecurity.org/wiki/PhotoRec

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D. I. schrieb:
> Zwar ein schwacher Trost: Du bist nicht der Erste dem das passiert ist

Ja ich weiß, ich habe eh gewusst dass das passiert aber man kanns ja 
einfach nicht lassen...

Läubi .. schrieb:
> bau die platte in einen Anderen PC ein + Externe Festplatte und lass mal
> Photorec drüberlaufen:

Das ist mein Notebook, daher schwer, außer du bestätigst mir hiermit, 
dass die Steckersysteme ident sind?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das Geld für eine professionelle Datenrettung nicht hast, wird 
es das Beste sein, du lässt das einen Kumpel, der sich gut damit 
auskennt, machen.

Autor: Läubi .. (laeubi) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Das ist mein Notebook, daher schwer

Sind die Daten nun wichtig oder nicht?

Karl schrieb:
> außer du bestätigst mir hiermit,
> dass die Steckersysteme ident sind

Bei modernen Notebooks mit SATA ja, bei IDE benötigt man teilweise einen 
Adapter.
Du kannst aber auch mit einer LiveCD Booten und dann unter Linux 
Photorec runterladen/benutzen.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:
> du lässt das einen Kumpel, der sich gut damit
> auskennt, machen

das ist gut gesagt...

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Läubi .. schrieb:
> Sind die Daten nun wichtig oder nicht?

Nun ja, da ich keinen Stand PC habe, ja. Da ist alles drauf von Bildern 
bis zur Diplomarbeit, die mir persönlich sehr wichtig ist. Eigene 
Forschungsprojekte sind auch dabei..., spezielle Datenblätter, 
selbstgeschriebene Android Software (Verkaufbereit)...

Läubi .. schrieb:
> Du kannst aber auch mit einer LiveCD Booten und dann unter Linux
> Photorec runterladen/benutzen.

Windows wurde gerade installiert.
Ich werde es über windows versuchen den Rest der Daten zu retten.
Die paar GB die geopfert wurden hoffe ich sind von anderen bereits 
gelöschten Sektoren draufgegangen.

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Windows wurde gerade installiert.

leider reicht es wenn durch die installation die wichtigen bereiche der 
NTFS überschreiben wurden, und wenn du windows genauso wie vorher 
installiert hast, dann hat er auch die gleichen wichtigen bereiche 
überschrieben. Damit hat du die möglichkeit der Rettung noch weiter 
minimiert.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> und wenn du windows genauso wie vorher
> installiert hast, dann hat er auch die gleichen wichtigen bereiche
> überschrieben.

Ist das nicht mehr gut als schlecht?

Die Bereiche wo windows vorher drauf war sind mir jetzt genau so 
uninteressant wie vorher. Wichtig sind die Daten die auf der platte 
waren, die programme sind egal...

oder wie meinst du das?

Autor: Peter II (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> oder wie meinst du das?

die NTFS hat wichtige sektoren wo die info stehen welche datei wo ist. 
Wenn diese überschrieben wird dann kann man keine sinnvollen Infos mehr 
von der Festplatte auslesen. Diese Infos sind 2mal vorhanden. Mit linux 
hast du vermutlich nicht beide versionen erwischt, damit hätte man also 
die Daten mit hilfe der Kopie von dem Bereich wieder retten können. Mit 
der neuinstallation hast du diese aber auch überschrieben.

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter II schrieb:
> Mit linux
> hast du vermutlich nicht beide versionen erwischt, damit hätte man also
> die Daten mit hilfe der Kopie von dem Bereich wieder retten können. Mit
> der neuinstallation hast du diese aber auch überschrieben.

hmm, dann wars das wohl. Ich habe nämlich Linux 2 mal hintereinander 
installiert, weil es ja nicht funktioniert hat...
und jetzt windows.

Nun ja. Welche Wiederherstellungssoftware kennt ihr noch ?

Das Photorec ist einwenig unübersichtlich...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Nun ja. Welche Wiederherstellungssoftware kennt ihr noch ?
>
> Das Photorec ist einwenig unübersichtlich...

Selten so gelacht...

Autor: Martin B. (martin_b35)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Waren deine daten denn auf der ersten Partition ("C:") oder später.
Du schriebst dass nur 21 GiB insgesamt für Linux abgezweigt hast (am 
anfang oder am ende der Platte?).
Wenn die Daten nicht auf C waren und die Platte nicht allzu voll war 
sollte es möglich sein den Anfang der Partition zu Finden und die so zu 
mounten.

Autor: TestDisk-Experte :) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.cgsecurity.org/wiki/TestDisk

drüber laufen lassen im scan modus (nicht schreiben lassen)
und das ergebnis hier presentieren

Autor: Andy D. (rackandboneman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Textuelle Daten bekommt man teilweise sogar noch raus wenn die 
Dateisystemstrukturen komplett verwüstet sind, evtl muss man sie 
zusammenstückeln. Um noch eine Ironieschicht draufzusetzen: Unter Linux 
geht das noch am einfachsten, mit dd (Dieser Befehl ist bei falscher 
Nutzung allerdings absolut gemeingefährlich!, den nutzt der Fachmann in 
anderer Form auch gerne um sicherzustellen dass der Inhalt einer 
gebrauchten Festplatte jenseits JEDER Methode die ohne Zerlegen der 
Festplatte im teuren Labor auskommt endgültig gelöscht wird!) und grep 
nach bekannten Textstellen suchen und wieder zusammenstückeln (wobei das 
eher bei Programmcode als bei einem Word-Dokument Aussicht auf Erfolg 
hat).

Autor: Fra Nk (korax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Da ist alles drauf von Bildern
> bis zur Diplomarbeit, die mir persönlich sehr wichtig ist. Eigene
> Forschungsprojekte sind auch dabei..., spezielle Datenblätter,
> selbstgeschriebene Android Software (Verkaufbereit)...

Ich nerve ständig im Bekanntenkreis, daß die Daten auf ihren Laptops 
zusätzlich auf eine zweite (externe) Festplatte gehören. Ausser 
versehentlichem Löschen kann ja auch die Hardware den Geist aufgeben 
oder dat Dingen stürzt aus der Hand und die HD ist hin. Die Antwort ist 
immer: "Ja, ja ... hast ja Recht.".

Autor: Karl (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for jb.PNG
    jb.PNG
    27,8 KB, 177 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin B. schrieb:
> Waren deine daten denn auf der ersten Partition ("C:") oder später.
>
> Du schriebst dass nur 21 GiB insgesamt für Linux abgezweigt hast (am
>
> anfang oder am ende der Platte?).
>
> Wenn die Daten nicht auf C waren und die Platte nicht allzu voll war
>
> sollte es möglich sein den Anfang der Partition zu Finden und die so zu
>
> mounten.
So wie es bei der Installation ausgesehen hat am anfang, ich weiß es 
aber nicht.
Aber retten hin oder her. Das ganze wieder vernünftig in eine 
Prdnerstruktur zu packen wird bei dieser Komplexität an Datenmengen Tage 
dauern wenn nicht Wochen.

TestDisk-Experte :) schrieb:
> drüber laufen lassen im scan modus (nicht schreiben lassen)
>
> und das ergebnis hier presentieren

Ich hab zwar die ANleitung gelesen, aber das ist ein echt 
"Nicht-Benutzerfreundliches" Programm.
Die Quick Search --> P (list files) methode hat nicht funktioniert. Es 
hat mir nur Daten angezeigt die auch wirklich existieren und das sagt ja 
auch list files aus.

Wie kann ich aber gelöschte Daten suchen ??
Wenn ich auf Enter drücke dann gibts die Möglichkeit des Deeper Search, 
wenn ich dadrauf klicke sucht der 38912 Clusters ab (bild

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich weiß aber immer noch nicht genau ob windows gelöscht wurde oder ob
>ich es eventuell noch retten könnte.
Seitdem hast du ja nochmehr getan, damit es noch schlimmer wird.
Ich lese mich gerade durch das c't Sonderheft WIN7.
Das kann viel von sich aus retten.
Also die DVD einlegen. Und dann auf Computer reparieren.
Falls noch eine nicht mehr bootbare Partition vorhanden gewesen wäre, 
hätte es die startfähig gemacht.
Es soll auch ohne gehen, wenn über das Bootmenue die 100MB Partition 
noch gestartet werden konnte.
>Nun ja, da ich keinen Stand PC habe, ja. Da ist alles drauf von Bildern
>bis zur Diplomarbeit, die mir persönlich sehr wichtig ist. Eigene
>Forschungsprojekte sind auch dabei..., spezielle Datenblätter,
>selbstgeschriebene Android Software (Verkaufbereit)...
Auf so einen Rechner läßt du solche Experimente zu?

Autor: Karl S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael_ schrieb:
> Auf so einen Rechner läßt du solche Experimente zu?

Nun ja, ja! Ich mach das für kein Unternehmen. Das ist ja alles 
hauptsächlich privat. Trotzdem ist da meine ganze Arbeit.

Windows wollte an Microsoft irgendetwas senden um das Problem zu 
beheben, also der gute alte Windows Mist.

Der Scan ist shcon bei 36 %
Ich hoffe das lohnt sich

Autor: Karl S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es noch Hoffnung?

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Rene Schube schrieb:
>> Wie kommt man auf so eine Idee? Wer an einem Produktiv-System arbeitet,
>> keine Sicherungen hat und dann blind an der Partitionierung schraubt
>> ohne Ahnung zu haben, gehört bestraft.
>
> Also ich schiebe die Schuld eher an Ubuntu. Ich glaube eher dass es ein
> bug ist Windows nicht zu erkennen wenn es nicht ordungsgemäß
> runtergefahren wurde. Wie kommt man an so eine blöde programmtechnische
> Realisierung ohne jegliche Vorwarnung?

Wenn der Bauer nicht schwimmen kann ist auch die Badehose schuld. Und 
natürlich wird man darauf hingewiesen, dass das rumpfuschen an der 
Partitionierung zum Datenverlust führen kann. Man muss es aber lesen! 
Warum Ubuntu die Win-Partition nicht erkannt hat erschließt sich mir 
nicht. Es hat aber höchstwahrscheinlich nichts mit dem Herunterfahren 
zutun. Das Ganze hier ist wirklich sowas von dilettantisch. Bitte ließ 
ein Buch über die Grundlagen eines Computers bevor du ihn wieder 
anfasst. Wie hast du es geschafft Android-Programme zu programmieren? 
Gibt es da ein Programm womit am den Code zusammenklicken kann?

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl S. schrieb:
> Gibt es noch Hoffnung?

Dante - Die Göttliche Komödie, Inferno III, 9 (Das Höllentor)

"Lasst, die ihr eintretet, alle Hoffnung fahren!"

Autor: Karl S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl schrieb:
> Wie hast du es geschafft Android-Programme zu programmieren?
> Gibt es da ein Programm womit am den Code zusammenklicken kann?

Mit Eclipse. Ich hatte auch nie wirklich etwas mit Partitionen zu tun, 
da immer alles funktionierte.
Ist so, ob dus glaubst oder nicht.

Autor: Karl S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Scan ist jetzt fertig.
Habe ein Bild zugefügt.

Wie kann ich alles wiederherstellen?
Ich frage deswegen weil ich nicht einen Fehler machen will und alles neu 
scannen muss.

D = deleted steht da, das bedeutet doch offensichtlich dass alle 
gelöscht sind außer die erste(WIndows).

Eine Möglichkeit wäre es doch alle auf L zustellen (also Logische 
Laufwerke) und dann mit Enter zu bestätigen, das müsste doch alle wieder 
den Zugriff erlauben, ich bin mir aber nicht sicher...

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieh doch erst mal mit L nach, ob Dateien gefunden werden.

Autor: Karl S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Sieh doch erst mal mit L nach, ob Dateien gefunden werden.

hmm, entschuldige bitte, aber ich weiß nicht ganz welche EIngabe ich 
machen soll.

Soll ich auf Buchstaben L drücken?
Dachte ich muss auf list files welche ich mit P erhalte.

Ich will nur kein Risiko eingehen noch einen Scan machen zu müssen, das 
dauert zu lang.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das hast Du richtig erkannt. P. Logisch, wo "P" doch im Text "List 
Files" vorkommt ...

(Also: Ich hab' mich mit "L" vertan, und mit obiger Formulierung wage 
ich es, den Ersteller der Software zu kritisieren)

Autor: Karl S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LEUTE!!! IHR SEID MEINE RETTER!

Ich habe alle meine Datein gefunden und die Ordnerhirarchie stimmt 
überein!
Soll ich jetzt die Laufwerke die ich wiederherstellen will auf L setzen 
und dann auf Enter drücken?

Autor: Karl S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Problem noch: Ein Teil meiner Datein sind primary gekennzeichnet, 
das heißt ich kann sie nicht auf L stellen sondern nur auf P oder *

Wird es meine jetzige Windows installation in irgend einer weise 
beinträchtigen wenn ich sie als Primary kennzeichne?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl S. schrieb:
> Ein Teil meiner Datein sind primary gekennzeichnet

Nein. Das sind nicht Deine Datei_E_n, sondern Deine Partitionen.

Mehr als vier primäre Partitionen sind übrigens nicht möglich.


Du solltest jetzt allerdings nicht nach Belieben irgendwelche gelöschten 
Partitionen wiederherstellen, sondern das mit genau einer tun und dann 
alle dort vorgefundenen Dateien auf eine andere Festplatte* kopieren.

Das wiederholst Du schrittweise mit allen relevanten Partitionen, die 
Deine alten Daten enthalten.

Dann solltest Du mit einem anderen Rechner die Festplatte untersuchen, 
auf die Du alle restaurierten Dateien kopiert hast, ob da auch wirklich 
Deine wichtigen Dateien dabei sind.

Danach solltest Du die Festplatte (natürlich nicht die, auf die Du die 
Daten kopiert hast, sondern Deine durch Installationsversuche 
vermurkste) vollständig löschen (inklusive Partitionstabelle) und 
Windows neu installieren.

Experimente mit Linux oder mehreren Betriebssystemen solltest Du dann 
auch erst mal sein lassen.


*) Wenn Du keine andere Festplatte hast: Schaff Dir eine an. 
Unbedingt.

Autor: Karl S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Mehr als vier primäre Partitionen sind übrigens nicht möglich.

Aha, ok das wusste ich nicht, danke!

Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Du solltest jetzt allerdings nicht nach Belieben irgendwelche gelöschten
> Partitionen wiederherstellen, sondern das mit genau einer tun und dann
> alle dort vorgefundenen Dateien auf eine andere Festplatte* kopieren.

Das werde ich sowieso nicht können weil ich nochmal scannen muss, da es 
nicht funktioniert hat und dreimal dürft ihr Raten: ich wusste es schon 
wieder-.

Ich habe versucht eine Partition wiederherzustellen die offenbar 
beschädigt war aber nicht als solche gekenzeichnet war, als ich sie mit 
den anderen auf L gewechselt habe und wiederherstellen wollte hat die 
Struktur nicht gepasst. Es kann aber auch genau so sein, dass es zu 
viele waren und das klingt mir eher die Tatsache, da du schreibst es 
können nur 4 Partitionen erstellt werden, ich hatte 5 markiert und jetzt 
scanne ich neu...

ich werde aber nach deiner Theorie sowieso 5 Mal scannen müssen da ich 
nachdem ich jede wiederhergestellt habe diese Liste brauche, tja, das is 
ja ne Arbeit...

Aber ich habe wieder hoffnung! Dank euch, danke noch mal, werde mich 
melden sobald ich die erste erfolgreich wiederhergestellt habe...


gruß

Autor: Tokyo Drift (tokyodrift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OMG! Bitte leg doch erstmal ein 1:1 Backup deiner Platte an. BITTE! Du 
löschst doch mit jeder Taste die du drückst noch mehr.
Auf der anderen Seite, dd würd ich dir auch nich empfehlen...

Autor: W7 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl (Gast) schrieb:

> Hallo liebe leute,

> ich habe vor einer stunde nicht verstanden wieso linux nicht installiert
> werden konnte ...
> Die gesamte Festplatte war aber unter Windows 7 in 4 einzelne
> Festplatten partitioniert, das erkannte Linux aber nicht.

Der Kardinalfehler eines typischen Windows-Nutzers ist zu glauben, dass 
Linux sich mal eben ohne ein wenig Hintergrundwissen NEBEN Windows auf 
den gleichen Rechner installieren lässt. Quasi "Windows like" per Klick 
und fertig. Dann ist schnell zappenduster, wenn der MBR (eine Partition 
oder sogar mehr) dabei draufgeht und das System nicht mehr startet. Dann 
kommt Fehler Nr. 2. Mit irgend welchen Datenrettungstools hantieren, die 
man nie zuvor bedient hat. Dann wird der Schaden noch größer und man 
darf u.U. in einem Müllberg voller gefundener Dateien nach dem suchen, 
was einem bis dato lieb und wichtig war. Puzzlearbeit! Viel 
Puzzlearbeit.

Quintessenz: In der Hoffnung mit Linux wird alles besser hast du ein 
bislang vermutlich gut funktionierendes Windows zerstört und unter 
Umständen auch noch wichtige Dateien verloren.

Die wichtigste Regel lautet daher: NIEMALS an Partitionen herumhantieren 
(lassen), ohne ein aktuelles Backup zu haben! Also ERST Backup DANN 
Linux-Spielereien.

Ich habe immer ÄUSSERST darauf geachtet, dass Linux AUSSCHLIESSLICH eine 
von mir vorbereitete Partition beackert, d.h. sich dort installieren 
darf und nicht sich automatisiert über mein System hermacht. Der sichere 
Weg war also immer: ERST Partitionen (root  + swap + home) mit 
geeigneten Tools bereitstellen. DANN wird eine Linux Distribution zum 
Aufspielen angepackt. Desweiteren war ein wichtiger Grundsatz: Ich 
erlaube Linux bei der Installation NICHT sich am MBR (Master Boot 
Record) zu "vergreifen". Linux darf seinen Bootlader nur in die sog. 
Root-Partition installieren (unter SuSE ließ sich das immer in den 
erweiterten Einstellungen konfigurieren). Nach einem Neustart war also 
immer erst mal alles so wie vorher. Blieb die CD/DVD im Laufwerk, wurde 
Linux weiterinstalliert/konfiguriert - ANSONSTEN Windows gestartet. 
Somit gibt es IMMER ein laufendes System. Dann wurde dem 
Windows-Bootlader MANUELL die Linux-Partition hinzugefügt. Fertig. Was 
mir übrigens auch immer wichtig war, Linux-Partitionen kommen von den 
Sektoren der Festplatte aus betrachtet IMMER HINTER die 
Windows-Partitionen (nicht davor). SWAP dann zuletzt. Ich würde Linux 
nicht erlauben mir die Windows-Partition zu verschieben, es sei denn, 
man weiß genau was man macht. Für solche Partitionierungen habe ich 
gerne ein Knoppix (Parted Magic) genommen (früher ein Windows Partition 
Magic; inwzischen geht auch mit Windows selber einiges). Ob der Windows 
7 Bootlader noch diese Vorgehensweise zulässt, da müsste ich mich erst 
mal schlau machen. Ich habe die Linux Spielchen nach XP nicht mehr 
weiter geführt und beschäftige mich lieber mit 
Windows-Anwenderprogrammen, als mit dem OS. Der Linuxer als solcher ist 
einer der sich gerne, oft und intensiv mit seinem OS beschäftigt. Glaube 
nicht Leuten die dir was anderes weißmachen möchten (vor allem nicht 
denen, die die ganzen Kniffe, Abläufe, Shell-Befehle etc. kennen. Die 
haben sie nicht auf dem Acker gefunden, sondern indem sie viel Zeit mit 
Linux verbracht haben. Zeit die sie nicht für ihre Anwendungen hatten.)

Dass Linuxer auch gerne als Admin unterwegs sind und die Gefahren 
aufgrund der mächtigen Shell-Befehle dort gegeben sind, liest man in 
solchen Postings hier (aus dem Nachbarthread):

Ein Linuxer schrieb:
"Des weitere: Wenn ich (wie gestern) komischerweise / zerschieße, habe
ich noch /home (also Daten sind noch da :D)"

Diese Jahr und letztes Jahr (seit dem Wechsel zu Windows 7) noch kein 
einziger Absturz an meinem Rechner bei täglicher Nutzung (CAE, 
Programmieren C/C# u.a., Online-Banking, Office-Zeugs etc.). Windows 
belegt ungefähr 50 GByte mit all seinen Programmen auf C: Daten sind auf 
anderen Partitionen dahinter (1000 GByte Platte). Datensicherung auf 
USB-Sticks und externe Festplatte. Reicht mir völlig (bei einem relativ 
jungen USB-Stick musste ich auch schon Lehrgeld bezahlen. Ging 
urpötzlich kaputt. Seitdem zusätzliche Sicherung des Stickinhalts). Eine 
Platte ist mir auch schon verreckt. Da habe ich wichtige Daten verloren 
(Backup war zu alt). Daraus lernt man! Einiges ist auch gebrannt. Die 
Datenträger werden lichtdicht gelagert. 10 Jahre alte selbstgebrannte 
Rohlinge, kein Problem (gestern ein paar davon umkopiert). Lightscribe 
(seit jüngerer Zeit) ist ganz nett.

Früher auch mal was mit Band gemacht. Der alte Tape-Streamer wurde 
ausgemustert. Für heutige Verhältnisse wäre er sowieso viel zu lahm. Die 
Software war noch ein DOS Turbovision Programm. Krach hat das Ding 
damals auch genug gemacht (Spul .. Spul .. Rückspul .. Spul ..).

Puppy Linux finde ich übrigens noch immer ganz nett.

Gruß ;)

Autor: Frank s (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie mache ich das backup oder besser gesagt: welche genaue offizielle 
bezeichnung trägt das backup verfahren?

Autor: Daniel F. (df311)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank s schrieb:
> welche genaue offizielle bezeichnung trägt das backup verfahren?

kommt auf das betriebssystem und die bevorzugte methode an.
ich verwende i.a. cp -r

Autor: Tokyo Drift (tokyodrift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel F. schrieb:
> Frank s schrieb:
>> welche genaue offizielle bezeichnung trägt das backup verfahren?
>
> kommt auf das betriebssystem und die bevorzugte methode an.
> ich verwende i.a. cp -r

<ironie> Brilliante Idee! Damit erwischt er sicher alle gelöschten 
Daten! </ironie>

Frank s schrieb:
> Wie mache ich das backup oder besser gesagt: welche genaue offizielle
> bezeichnung trägt das backup verfahren?

dd

Autor: Antwort schreiben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>dd

Nur geeignet für ein Vollbackup einer Partition.

Ansonsten:

tar, rsync, rsnapshot.

Autor: Tokyo Drift (tokyodrift)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Antwort schreiben schrieb:
>>dd
>
> Nur geeignet für ein Vollbackup einer Partition.
>
> Ansonsten:
>
> tar, rsync, rsnapshot.

Exakt das soll er doch tun! Er soll 1:1 die ganze Platte (nicht 
Partition, die ganze Platte!!!) runterkopieren. Dann kann er wenigstens 
nicht noch mehr kaputt machen.

Autor: Karl S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute ihr werdet nicht glauben wie ich gerade meine Daten rette.

Die Lösung bietet mir das gute alte Linux.

Also folgendes ist seit gestern passiert:

Ich habe den 3. Scan bis zur Hälfte unterbrochen und eine Primäre Platte 
versucht zu retten. Ich habe den MBR geschrieben und musste dann 
Neustarten.
Soweit so gut!
Beim Neustart konnte Windows nicht booten, da etwas beschädigt sei. Es 
empfiehlt mir die Reperaturfunktion der Windows CD.
Habe ich also neugestartet und bin ins Setup. Dort konnte ich es auch 
reperarieren (laut Windows jedenfalls).

Beim Neustart kam immer noch die selbe Fehlermeldung.
Nun ja, also war es meine Idee das Programm von Linux (Live CD) aus
zu installieren (wie einst mal die Idee hier) und auszuführen und erneut 
das Logische Laufwerk zu retten, da es mit dem primären nicht 
funktionierte.
Und jetzt kommts: Als ich in den Dateimanager gegangen bin sah ich alle 
meine gelöschten Partitionen und hatte vollen Zugriff auf alles.
Meine Datein, Bilder, Dokumente, Programme ... einfah alles.

Seit gestern sichere ich gerade alles und hoffe das zwischendurch nichts 
passiert.
Die Hälfte ist schon auf ner anderen Festplatte und funktioniert.

Ich möchte mich bei eurer Hilfe Bedanken, hier wird immer gute Arbeit 
geleistet!
Respekt.

Autor: D. I. (grotesque)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da bist du aber nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen.

Aber ok man darf auch mal Glück haben ;)

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Seinen gibts der Herr im Schlaf...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein blindes Huhn findet auch mal ein(en) Korn.

Autor: Karl S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
haha Leute,
ihr bleibt trotzdem die besten

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel




Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.