www.mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung Beispiel Code für Visual Studio.net 2003


Autor: Zig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich suche gerade unter Google, nach Beispiel Programme.
Leider habe ich da nix gefunden.
Weiss jemand eine gute Internetseite wo sämtliche Beispiel vorhanden
sind?

z.B. wie wird die TExtbox, Combobox usw. benutzt?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

und welche Programmiersprache? C? C++? C#? VB?

Matthias

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möchtest du WinAPI oder .NET benutzen? Oder ganz was anderes? gtkmm,
wxWidgets, ...?

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.codeproject.com

Autor: Zig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte .NET nutzen natürlich.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

.NET ist das Framework. Bestehend aus Laufzeitbibliothek und virtueller
Maschine. Diese führt die CIL aus. Diese CIL kann aus diversen
Programmiersprachen erzeugt werden.

Matthias

Autor: Zig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja wo kann ich den wie beim Borland Builder C++ einige Beispiele im Netz
ansehen?

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal zum Mitmeisseln:

www.codeproject.com

Die beschäftigen sich auch mit diesem .Net-Unfug.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>.Net-Unfug

Würdest du deine Meinung erläutern wollen? Warum hälst du das
.Net-Konzept für Unfug?

Matthias

Autor: Zig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ich brauche ist ein Beispiel mit dem Umgang von
ComboBoxen,Timer,EitFelder usw.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias:
Einerseits bin ich kein Freund der "Garbage-Collection", andererseits
bin ich kein Freund von Laufzeitumgebungen von 20 MByte Größe. Das halte
ich auch im Zeitalter von zig-GByte-Festplatten und etlichen hundert
MByte Arbeitsspeicher für daneben.

Vielleicht rührt meine Abneigung auch daher, daß in den letzten Jahren
ein nur noch der Klingeltonwerbung vergleichbarer Medienhype um .Net
veranstaltet wurde; das Zeug wurde dargestellt, als sei es nach
geschnittenem Brot die nächstbeste Sache, die der Menschheit passieren
konnte. Sowas macht mich sehr skeptisch ...

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

also doch Voreingenommenheit wie ich befürchtet habe, aber wenigstens
kein "wenns von M$ kommt kanns nichts sein". Ich bin jetzt auch nicht
extrem tief im .NET-Framework oder in C# drin aber das Konzept gefällt
mir ganz gut. Da das Ganze zumindest teilweise standardisiert
(insbesondere die CLI und C#) ist braucht man auch nicht (oder nur
begrenzt) befürchten das M$ da einen Alleingang hinlegt. Das
Mono-Projekt (http://www.mono-project.com/Main_Page) stellt eine
fortschreitende Nachimplementierung des .NET-Frameworks samt vieler
Tools (Compiler usw.) an.

C# behebt IMHO einige Schwächen von Java und C++ und vereint Vorteile
aus beiden Sprachen.

Das große Framework ist einfach dadurch bedingt das eben dieses eine
Menge Funktionalität bietet. Man kann das Ding einfach als zweite
Schicht zum OS betrachten die die doch relativ simplen, gewachsenen
(und damit manchmal etwas merkwürdigen) OS-Funktionen nochmal auf eine
saubere API abbildet. .NET ist, wie JAVA auch eben kein kleines Tool
das man mal eben auf Diskette ausliefert.


Matthias

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"(und damit manchmal etwas merkwürdigen) OS-Funktionen nochmal auf eine
saubere API abbildet"

das hört sich so nach flickwerk an. da stellt sich die frage, warum man
nicht gleich diesen besseren layer ins os einbaut und sich damit die re
sparen kann

"Das große Framework ist einfach dadurch bedingt das eben dieses eine
Menge Funktionalität bietet."

würde es nicht reichen einen einfachen c+ kompiler anzubieten? kein
framework, keine 20mb download und trotzdem die vorteile dieser
sprache?

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das hört sich so nach flickwerk an. da stellt sich die frage, warum
> man nicht gleich diesen besseren layer ins os einbaut und sich
> damit die re sparen kann

Kommt ja noch alles. Ein gutes Stichwort: Avalon.

Außerdem, was verstehst du genau unter "ins OS einbauen"? Die alte
Win32-API kann man nicht entfernen, sonst würde kaum eeine Anwendung
mehr laufen. Also kann man nur etwas zur bisherigen API hinzufügen. Was
macht .NET anderes?

> würde es nicht reichen einen einfachen c+ kompiler anzubieten?
> kein framework, keine 20mb download und trotzdem die vorteile
> dieser sprache?
Wenn dann C++, C+ programmieren nur C-Programmierer, die einen
C++-Compiler benutzen. ;-)

Möglicherweise bin ich schon zu müde, aber ich verstehe dein Argument
nicht. Ein Framework lässt sich doch nicht durch einen Compiler
ersetzen?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wenn dann C++, C+ programmieren nur C-Programmierer, die einen
C++-Compiler benutzen. ;-)"

meinte natürlich nicht c+ sondern c# :) tasten sind zu nah zusammen

"Also kann man nur etwas zur bisherigen API hinzufügen. Was
macht .NET anderes?"

.net für einen layer auf die alte api drauf hinzu. theoretisch wäre
parallel dazu sinnvoller, um die vermurkste winapi mit der zeit
abzulösen

"Möglicherweise bin ich schon zu müde, aber ich verstehe dein
Argument
nicht. Ein Framework lässt sich doch nicht durch einen Compiler
ersetzen?"

framework nein, runtime environment ja

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> framework nein, runtime environment ja

Du meinst, der Compiler sollte die ganzen benötigten libs einfach
statisch dazulinken, sodass man kein "Runtime Environment" mehr
installieren muss?


Das funktioniert, solange du nur eine einzige Anwendung hast, die diese
Funktionen benutzt.
Sobald du mehrere hast, zeichnen sich DLLs durch starke RAM- und
Performance-Einsparungen aus; eine DLL wird schließlich nur einmal
physisch in den Speicher geladen, egal wie viele Programme sie nach und
nach anfordern.

Tut mir leid, aber ich sehe im statischen Linken keinerlei Vorteil.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

"warum man nicht gleich diesen besseren layer ins os einbaut und sich
samit die re sparen kann"

weil man das selbe API unter unterschielichen Betriebsysytemen nutzen
will. Und warum eine so komplexe API in ein OS einbauen? Ein OS hat
Basisfunktionalität bereitzustellen. Sonst nichts.

"würde es nicht reichen einen einfachen c+ kompiler anzubieten? kein
framework, keine 20mb download und trotzdem die vorteile dieser
sprache?"

C# benötigt schon vom Sprachkonzept her eine RE. Natürlich ist das
Framework nicht gerade kompakt aber man muß sich den Download eh nur
einmal antun.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.