www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Festplattenmotor und -arm ansteuern


Autor: Ulf Wetzker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe eine alte Festplatte zerlegt und will ein wenig damit
rumspielen.

Am Anfang dachte ich, dass es sich bei dem Motor um einen Schrittmotor
handelt.Leider bin ich mir da im Moment nicht mehr so sicher, da ein
paar Webseiten schreiben das es Drehstrommotoren sind.
Gibt es eine einfach Möglichkeit zu erkennen um was es sich handelt?
Bzw weiss jemand wie man mit einem uC einen Drehstrommotor
ansteuert?!?

Als falls jemand ein paar schöne Webseiten kennt auf dem es um
Mikrocontroller und die Ansteuerung von Schritt- / Drehstrommotoren
geht, würde ich mich freuen wenn ihr die hier posten könntet.


Dann wollte ich noch versuchen den Plattenarm mal anzusteuern und
dachte an eine H-Brücke über die ich die Polarität (Bewegungsrichtung)
und per PWM die Schwenkgeschwindigkeit ändere. Leider weiss ich nicht,
wieviel Volt son Arm maximal verträgt und was er so an Strom zieht?

Vielleicht hat ja jemand schon ein paar Erfahrungen mit sowas gemacht
und kann mit weiterhelfen.

cu ulf

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
strom wirst ned viel brauchen..so stark wie der magnet beim arm ist..

ich würd einfach mal schaun was passiert wenn man dem ding 100mA
gibt... (geschaltene stromquelle mit 1 oder 2 transistoren)

der motor nimmt schon einiges auf... wobei ich mal schaun würde was das
für ein motor ist...

btw ganz alte platten haben für den arm auch einen schrittmotor drinnen
;)


das mit den asyncronmotor ist mir auch schon aufgefallen... wobei es
natürlich auch sein kann , dass das son komischer typ ist,der
irgendwann ein syncronmotor wird...

zu sehen dürfte das an den 3 wicklungen sein die entweder im stern oder
dreieck geschalten sind... und vielleict ist da auch eine beschriftung
die auf einen asyncronmotor hindeuten... bei mir war das so (da stand u
v w ;)

73

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal im Hauptforum nach "festplattenarm" sowie nach "BLDC" (dh.
Brushles DC Motor)

Autor: JürgenR (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal bei
http://www.afrotechmods.com/cheap/hdspeakers/hdspeakers.htm,
da wurde aus 3 Festplatten ein Lautsprecher gebaut.

Autor: Netbandit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lol einfach krank aber geil ;)

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Ulf,

im Anhang findest Du eine Ansteuerung für einen Plattenarm aus einem
noch recht neuen Gerät. Diese Anwendung simuliert ein Heuschreckenbein.
Auf das Beinchen wird eine 1mm Durchmesser große Reflektionsmarke
geklebt und mit einer Positionsdetektorkamera angestrahlt. Das paralell
zurückgeworfene Licht wird gemessen und gibt damit den flächigen
Bewegungsablauf wieder. Da diese Bister aber selten dann etwas tun wenn
sie sollen, wie z.B. beim Kalibrieren der Kamera, habe ich dieses
Gerätchen gebaut. Es bildet den originalen Bewegungsablauf,
einschließlich Kreisbogen, exact nach.

MfG Manfred Glahe

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles was Du zu diesen Motörchen brauchst, findest Du hier:
(ich habe mal die Forensuche bemüht... soll keine Kritik sein, wer
kommst schon darauf nach "Konze" zu suchen, wenn er was über
fetsplatten/CDROM motore wissen will)
http://www.mikrocontroller.net/forum/forum.php?que...

Gruß
AxelR.

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
willst Du den Arm ansteuern, oder die Scheibe drehen lassen?

Autor: remstal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da die Motoren meist eh recht ungute Kontakte haben, finde ich es am
praktischsten, dafuer die mit der Platte mitgelieferte Platine zu
verwenden. Molex-Stecker rein und ab geht's...

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...,.
Da die Motoren meist eh recht ungute Kontakte haben,
..,.

wiee? Erklär mal,(sicher nicht nur mir ;-) )

Gruß
AxelR.

Autor: remstal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den letzten Festplatten, die ich so zerlegt habe, waren an den
Motoren nie nette Kabel oder Lötfahnen dran, sondern meist nur winzige
Metallstummel, die per "Leitgummi" nach außen geführt und auf die
Platine gedrückt wurden. Das meinte ich :)

Autor: AxelR. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ahja, da hast Du Recht!

Autor: formtapez (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://formtapez.net/elektronik/HDD-Deko/

(Ich habe den Motor allerdings nicht selbst angesteuert)

Autor: Ulf Wetzker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
danke für eure vielen Links und Hinweise!
Trotzdem habe ich noch ein paar Fragen:

Zum Festplattenarm:
Ich wollte den Arm jetzt mit einer einfachen H-Brücke ansteuern (zur
Laufrichtungsänderung).
Wie kann man die Stromstärke die durch den Arm fliessen soll
begrenzen?
Da der Widerstand der Spule nur 20R ist würde ich ja ein Problem
bekommen wenn ich ihn einfach an einen 7805 hänge oder?
Braucht man für so einen Arm dann schon eine Freilaufdiode?

Zum Motor:
@AlexR: danke für den Tip mit "Konze"
Ich glaube ich habe jetzt die Funktion der Steuerschaltung mit der
Drehstrombücke verstanden. Leider habe ich nicht die Möglichkeit
doppelseitige Platinen zu fertigen und herstellen lassen ist arg
teuer...
Ich habe gesehen, dass z.B. ST fertige H-Brücken herstellt, gibts sowas
nicht auch für Drehstombrücken?

cu ulf

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.