www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic UVB Lichtanteil messen aber wie ?


Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hätte gerne eine Möglichkeit den UVB Anteil von
Leutemittel zu messen.
Dabei reicht mir schon eine besser oder schlechter bzw. zur
Kontrolle nach einem halben Jahr wie stark der Anteil nachgelassen
hat.

Ich glaube das es mal so eine ähnlichen  Thread gab ,
ich find in aber nicht mehr da ich nicht weiß in welschem Zusammenhang
der stand .

Google bracht mir nur sehr teure Messgeräte .

Für UVC hätte ich ja eine Idee mit einem AVR der eine
Epromspeicherstelle immer wieder beschreibt und die Zeit misst
bis die Speicherstelle wieder gelöscht ist ,
ich brauche aber den UVB-Anteil. :-(

Hat einer eine Idee ?

Danke Gruß HH

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.thiesclima.com/uv.htm

Dort gibts Sensoren und dann mit einen AVR auswerten.
Google "UVB + Sensor"

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--->Google bracht mir nur sehr teure Messgeräte .
UVAB-Sensor Type E1.1     1.930 ,-

aber den noch Danke !

Autor: harry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
nur'n denkansatz, aber könnte man sowas nicht mit 'ner art
differenzmessung machen? ein breitbandiger sensor misst alles
ungefilterte licht einer leuchtquelle, der gleiche typ dasselbe licht
nach einem uvb-filter, die diff. dürfte der uvb-anteil sein. filters
gibt's doch zuhauf, müsste sich was passendes finden lassen,
breitbandige sensoren, vllt. fototransistor?
wenn's 'n schuss in den ofen war, nix für ungut, nur so als idee...
grüssens, harry

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau deinen „denkansatz“ hatte ich auch schon mal, aber ich
habe in wieder verworfen, da sich denke (nur so aus den Gefühl )
die Differenz ist zu gering .

ein Filter der nur UVB durchläßt wäre natürlich OK.

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schätze mal das Problem wird der Sensor sein.
Da die meist für ein UV Licht mit bestimmter Wellenlänge am
empfindlichtesn reagieren.

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wie teuer wäre denn eine akzeptabele Lösung für dich? Eine Möglichkeit
wäre noch einen Monochromator zu benutzen. Der Zerlegt dir das Spektrum
des Ausgesendeten Lichts und du könntest dann den UVB-Anteil messen
(oder das gesammte Spektrum aufnehmen) Billig sind die Dinger natürlich
auch nicht. Wenn, dann käme nur ein gebrauchtes Gerät in Frage (wie hat
man das nur in der Zeitrechnung vor eBay gemacht?

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
nachdem ich mich jetzt erst mal informiert habe was ein
Monochromator ist (wie hat man das nur in der Zeitrechnung vor Google
gemacht?)
würde ich sagen das „Geht“, wahrscheinlich ist in den hochwertigen
Sensoren sogar so was integriert oder ?
aber :
1.noch zu teuer das ganze dient nur dem Hobbybereich.
2. zu groß dacht schon an was handliches

Aber ich denke ich sehe ein das  so ein Sensor nicht einfach so
für wenig Geld zu bauen ist.

PS:Eine LED geht doch rückwertes auch als Solarzelle,
hat die dann auch eine besondere Empfindlichkeit in der Wellenlänge
Ihrer Leuchtfarbe ?

Gruß HH

Autor: Michael Wilhelm (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ HansHans,

nach langem Suchen...

siehe Anhang, genau der Sensor, den du brauchst. Die gleiche Firma
stellt auch UV-A und UV-C Sensoren her.

MW

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch schon mal nicht schlecht und den
kann man so gar kaufen !!!
http://www.sander-electronic.de/be00009.html

Ist zwar auch nicht gerade ein Schnäpschen
(und ich brauch natürlich wieder den teuersten),
aber schon mal ne ganze Ecke preiswerter als der
Type E1.1

Danke erstmall  für deine Suche ,
ich habe ihn halt nicht gefunden .....

Gruß HH

Autor: jmoney (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
a propos monochromator. was spricht gegen ein einfaches prisma und einen
breitbandigen lichtsensor hinter einen spalt? die genaue position des
sensors für deine frequenz lässt sich ziemlich einfach berechnen.
nur die absolute messung stelle ich mir schwierig vor. aber um zu sagen
gerät a strahlt viel heller als b und c würde wohl jeder sensor
reichen..

Autor: HansHans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@jmoney
Hallo,
kam nicht früher dazu mich wieder zu melden ,
die Idee ist gar  nicht so schlecht aber sicher doch etwas aufwendiger,

als ein Sensor, und ob das dann alles Preiswerter wird als ein Sensor
?

Aber dein Prinzip ließe sich noch erweitern ,
wenn man den  breitbandigen Lichtsensor mit dem Spalt
automatisch am Prisma vorbeifährt und die Position kennt ,
dann hätte man doch eine Lichtspektrumanalyzer oder ?

Nur der Sensor sollte breitbandige und möglichst  linear sein .

Was haltet Ihr davon ?

Gruß HH

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ganz spontaner, nicht überdachter (hehe) Vorschlag: Mit einem Prisma
kann man doch Licht in die Farben des Regenbogen zerlegen, nicht?
Hmm...und UV gehört doch auch dazu, obwohl wir es nicht sehen.

Vorschlag zum Zerreissen freigegeben. ;-)

Gruss

Michael

Autor: Patrick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

was ihr da beschreibt ist ein Monochromator (s.o.) ;-)
Anstelle eines Prismas wäre ein optisches Gitter besser, da es das
Spektrum linear auffächert und nicht die Verzerrungen eines Prismas
enthält. Die Kennline des Sensors könnte man nachträglich rechnerisch
'glätten'

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.