www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Cheaptag CPLD


Autor: Malek Naffati (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum :)

Ich habe mir das cheaptag Kabel zusammengebaut, einen
Xilinx XC9792XL
auf eine Platine geschustert und einen JTAG anschluss herausgeführt.

Ich habe alle Verbindungen mehrmals überprüft,
dennoch bricht Impact mit dem fehler ab, das der Scan fehlgeschlagen
ist, weil blabla strom kabel usw. überprüfen.

Nun hat der Cheaptag Gnd und Vcc von denen mein CPLD Strom bekommt.
Habe ich das falsch verstanden (dh. muss ich die 3,3 - 5V extern
zuführen) oder sollte das eigentlich funktionieren?

Logic Analyser habe ich nicht, kann also nicht wirklich debuggen
während Impact scannt.

MfG Malek Naffati

Autor: Cpt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe du hast auch im stecker die Brücken eingebaut... sonst erkennt
Impact das Kabel ev. nicht.

Ansonsten hatte ich auch Probleme wärend der Übertragung. Ständig
Fehler und beim ID looping praktisch sofort einen Abbruch. Abhilfe
waren hier ein paar Kondensatoren an der Stromversorgung des CPLD's
100nF und 10 nF am CPLD sowie 10 uF Elko und 2x 10 nF am
Spannungsregler. Seitdem keine Probleme mehr :-)
Ach und ich beziehe die Versorgung auch vom CPLD Board. Das war sowohl
mit der 5V und der 3,3V Version unproblematisch. Allerdings solltest du
auch die im Schaltplan verwendeten Dioden benutzen (Schottkeys wenn ich
mich recht erinnere...) vielleicht ist sonst der Spannungsabfall zu
groß.
Viel Erfolg

Cpt

Autor: Malek Naffati (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe die genannten teile alle da, kann das also gleich
Morgen ausprobieren. Danke für den Tip!

Autor: Thomas Fischl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nun hat der Cheaptag Gnd und Vcc von denen mein CPLD Strom bekommt.

Hmm... also vom Cheaptag/Parallelport wird der CPLD nicht versorgt,
denk ich. Da muss schon extern eine Spannung angelegt werden. Vcc geht
ja auf PIN15 vom Druckerport, oder? Das ist ein Eingangspin; der wird
wohl zur Erkennung verwendet, ob eine Schaltung angeschlossen ist...

Thomas

Autor: Cpt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah das sehe ich jetzt erst. Stimmt der Programmer wird von der CPLD
schaltung mit Strom versorgt. Auf dem CPLD Board muß schon eine
Stromversorgung vorgesehen sein. Das kann man auch leicht an der
Einbaurichtung der Diode im Schaltplan erkennen :-)

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Äh, Cheaptag besteht doch nur aus einem Widerstand. Was willst du da mit
Strom versorgen, oder gibts mehrere Cheaptags? Ich benutze den hier:
http://warmcat.com/milksop/cheaptag.html funktioniert problemlos.

Autor: C. Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie cpt schon gesagt hat, Blockkondensatoren!!!

Ich verwende auch Xilinx XC9572XL CPLDs (allerdings die 5ns Variante im
TQFP100-Gehäuse) und sie laufen stabil mit 40 MHz Clock. Die haben an
jedem Pin mit +3.3V einen 10nF und einen 100nF Kondensator.

Wenn's beim programmieren schon schiefgeht, dann würde es später ja
wahrscheinlich auch schiefgehen. Allerdings haben die Dinger -- wie
alle Flashspeicher -- während dem Programmieren auch Pulsströme in der
Größenordnung von mehreren hundert Milliampere, deswegen sind
Blockkondensatoren eben sehr wichtig ...

MfG
- C. Lechner

Autor: Cpt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten
Alles klar. Habe mich da geirrt. Ich habe die Xilinx Appnote mit
Bustreibern gebaut :-)

@all
Ansonsten baut KONDENSATOREN ein. Kleiner Aufwand beeindruckende
Wirkung :-)

Autor: Malek Naffati (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten:
Ich meine ja nicht den Programmer selbst, der wird erkannt.
Das Problem ist eher die Stromversorgung des Zielboards
welches ich mit dem Vcc und Gnd des Programmers betreiben wollte,
also ohne externe Spannungszufuhr.

Habs nun umgebaut das Spannung extern zugeführt wird. Geht zwar
immernoch nicht, aber ich werde heute abend noch ein bischen tüfteln
und Kondensatoren einbaun.

Autor: Cpt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie sieht denn die Fehlermeldung aus? "Unkown Device Code" oder etwas
in der Art?
So sah das Problem nämlich bei mir auch aus - vor den extra
Kondensatoren.

Autor: Malek Naffati (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird kein device wird erkannt, "chain broken" oder so ähnlich
gibt impact aus. Ich werde die genaue fehlermeldung nachher posten.

Autor: Malek Naffati (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand ein minimalistisches zielboard mit xc9275?
photos, schematics?

Autor: Pulse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab mal eins gemacht: www.flyingbytes.net

Autor: Malek Naffati (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Pulse
ja bin ich schon beim googlen drüber gestolpert. hab natürlich
vorher selbst recherschiert was da nicht stimmen könnte und bin
da so gelandet. ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.