www.mikrocontroller.net

Forum: Haus & Smart Home Hausbus Steckdose


Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Durch einen anderen thread bin ich auf die idee gekommen mir einen
hausbus aufzubauen, mit dem ich steckdosen ein und ausschalten kann,
lichter dimmmen, rolladen hoch und runter......

Nun hab ich mir überlegt, wie ich sowas realisieren könnte. Da es ja
nicht gerade einfach ist die ganzen wände aufzureissen und die Buskabel
zu verlegen hab ich mir überlegt, das ganze über die Stromleitungen
laufen zu lassen. (So wie "Steckdosen netzwerk")
nun meine frage: ist es für einen hobby elektroniker eigentlich möglich
sowas zu machen oder nicht ?

MfG Simon

Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Freilich ist er das! Warum auch nicht?

Ich habe bei mir den LON-BUS. Der eigentlich bus läuft zu jedem Gerät
quasi zusammen mit Versorungsspannung. Ich brauche zwei Koppler, für
24V und für 230V - wunderschöne Sache. Ich habe nur Angst davor, das in
20 Jahren mal ein Gerät kaputt geht :(

Dum werde ich im nächsten Urlaub eine SPS zusätzlich einbauen, so dass
man zur Not mit den alten Schaltern diverse Eingänge schalten kann! Das
solltest Du berücksichtigen - was machst Du, wenn der "Herzstück im
Bus" kaputt geht! Spätestens dann ist das eh schon "erzwungene
Verständniss" meiner Frau vorbei :)

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst da das ganze mal genauer beschreiben wie sich sowas realisieren
lässt ?

Autor: Kalle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstmal solltest Du dir genaue Gedanken machen, was Du automatisieren
willst.
Möchtest Du nur am Rechner sehen welche Lampe leuchtet, möchtest Du die
Jalousie fahren lassen, möchtest Heiz und Kühlflächen regulieren - es
gibt unendlich viele Möglichkeiten wozu ein bus integriert werden kann.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe vor damit Steckdosen an und auszuschalten, die Jalousie zu
steuern, Lichter an und ausschalten und lichter dimmen.

Autor: ka-long (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Genau sowas interessiert mich auch.

Für die Spannungsversorgung bleibt glaube ich nur ein nicht
netzgetrenntes Kondensatornetzteil in Frage. Oder weiß da jemand was
besseres ? Soll ja in ne Steckdose passen.

uC ist prinzipiell egal, aber ich nehm nen AVR.

Dann noch nen Nullspannungsdetektor.

Die Kommunikation soll per HF aufmoduliert werden. Gibts da was
fertiges ? Wär am besten....


Gruß ka-long

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat sowas in die richtung noch niemand gemacht ?

Autor: Rufus, das dicke Ei (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, dafür braucht man sicherlich viel Zeit und Nerven (zumindest die
die Angehörigen ;) ).
Ich habe mich daher entschieden, das Haus, welches wir jetzt anfangen,
zu bauen, komplett mit EIB auszustatten. In der gegenwärtigen
wirtschaftlichen Lage bekommt man das auch recht günstig, da die Firmen
nicht so gut zu tun haben. Dazu dann noch fünf Jahre Garantie und wir
haben erstmal keinen Streß...

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klar ist sowas nicht einfach zu machen. Aber wie funktioniert sowas denn
Prinzipiell ?

Autor: PeterK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar geht das - mit der sog. Powerline-Technologie.
Dazu braucht man pro Gerät:
· Powerline-Modem
· Mikroprozessor (Tiny reicht) um die Geräteadressierung zu erkennen
· Relais zur Steuerung - evtl. Triac wg. dimmen.

· Dann braucht man noch die Zentrale - ebenfalls mit Powerline-Modem
und einem Mikroprozessor, der die Befehle absendet. Software-Protokoll
wg. Fehlererkennung ist natürlich auch notwendig. Dazu ein System zur
Adressierung der einzelnen Geräte.

Nachteile:
1) Powerline-Modem ist nicht gerade winzig aufzubauen, so dass der
Einbau in Schalterdosen kaum möglich sein wird.
2) Man muss darauf achten, dass durch gleichzeitig betätigte Schalter
(also die, die jetzt schon existieren) kein Kurzschluss geschieht (also
z.B. Rolladen fährt automatisch runter und jemand drückt dann den
Schalter "Rolladen hoch"). Da müssen also per Relais diese Leitungen
temporär stillgelegt werden.

Ansonsten ist das sehr gut machbar, wenn man keine Wände aufreissen
möchte oder der Hausmanager dies verbietet ;-)

Viel Glück

Peter

Autor: kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ganz ehrlich, das ist für das Haus das beste:

http://mitglied.lycos.de/madmax3333/

Autor: Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, vor allem, was die Sicherheit betrifft...

Autor: PeterK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem bei solchen unidirektionalen Lösungen ist nur leider, dass
man sich nie sicher sein kann, dass der Befehl auch angekommen ist
(Reichweite, Störungen). Mit bidirektionalen Lösungen wird durch CRC
oder andere Verfahren die Korrektheit des Befehls überprüft und dem
Sender ein "Empfangen" geschickt.
Abgesehen davon gibt es mit diesen Funkschaltern noch ein paar weitere
Nachteile:
a) Wenn der Nachbar zufällig auch Funkschalter mit der gleichen
Codierung einsetzt, kann man das gesamte System in die Tonne hauen.
b) Die Anzahl der möglichen Geräte ist eingeschränkt

Für kritische Bereiche also nicht einsetzbar (Heizungssteuerung,
Alarmanlage etc.)

PeterK

Autor: Christian C.-Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Simon,

schau doch mal hier nach:
http://www.mikrocontroller.net/articles/Powerline_mit_AVR

Dürfte schon recht nah an dem sein, was Du suchst.

Gruss,
Christian

Autor: G. L. (glt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du Dir sicher, dass er nach 3 JAHREN !!! noch sucht?

Mal aufs Datum gucken kann nicht schaden.

Autor: W.S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, auch alte Fragen sind manchmal für andere noch aktuell!
Die Idee über die Haus-Stromleitungen ein Bussystem zu betreiben ist 
immer noch ineressant. Ein Bussystem muß einfach, robust und 
preisgünstig sein und ohne zusätzliche Leitungen auskommen. Eine 
professionelle Realisierung kann man unter www.lcn.de finden. Einige 
Module habe ich bei mir im Einsatz. Interessant wäre es, dass System 
selbst zu entwickeln. Eine Interessante Anwendung von Mikrocontrollern. 
Auch kann dann durch intelligenten Einsatz im Haus Energie gespart 
werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.