www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik "Einfache" Steuerung einer Steckdose mit Bedingungen


Autor: Christian Scherf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hoffe ich bin in der richtigen community gelandet :)

Vorweg: Was Elektrotechnik angeht bin ich nicht gerade die größe
Leuchte, da sich dieses Thema etwas aus meinen Berufsfeld entzieht.

Das Problem: In meinen Beruf führen wir Emmissionsmessungen in
Betrieben durch. Unter anderen gehört auch die Messung von
Abgasgeschwindigkeiten zu so einer Messung dazu. Nun stellt sich das
Problem, daß wir oftmals nur Proben ziehen dürfen, solange eine
positive Abgasströmung anliegt.
Die Werte des Flügelrades werden als Spannungen 0-4 V auf einen
Datenlogger übertragen. Wobei 2V 0 m/s entspricht Alles was kleiner 2V
ist, entspricht also einer negativen Strömung.

Die Fragen: Ist es möglich über diese Spannungen eine an einer
"besonderen" Steckdose angeschlossene Pumpe zu steuern?
Sprich, sobald die Strömung kleiner 2V ist schaltet sich die Pumpe
(Steckdose) aus. Sobald wieder eine Spannung von mind. 2V anliegt
wieder an. Gibt es auf diese Weise Programmierbare Steckdosen? Die
Spannung kann über normale "Physikbaukasten" Steckverbindungen vom
Datenlogger abgegriffen werden. Kann so etwas Praktikabel! umgesetzt
werden?

Vielen Dank im Vorraus für die Hilfe

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kein Problem. Einfach einen OP nehmen der deine "Flügelradspannung"
mit einer 2V-Referrenzspannung vergleicht. Sobald die Differenz positiv
ist, schaltet der OP-Ausgang ein Relais ein. Dieses Relais schaltet die
230V in der Steckdose an.

mfg

Autor: Christian Scherf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort.
Entschuldige, daß ich da wohl noch etwas nachgreifen muss.
Du musst verstehen, daß ich nicht aus der Elektronik, sondern aus der
Chemiebranche komme ;)

Was ist denn dieser so genannte OP?
Gibt es so etwas in Verbindung mit einen Relais' fertig zu kaufen,
oder muss ich selber zum Lötkolben greifen?
Schön wär es natürlich, wenn es etwas, mit einem Poti versehen, zu
kaufen gäbe ;) Aber mit einer kleinen Anleitung wäre Löten auch kein
unüberwindliches Hinderniss ;)

Danke im Vorraus

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich denke wir reden hier von Berechnen, Layout erstellen, Platine ätzen
(lassen) bestücken, abgleichen, in Gehäuse einbauen, ausprobieren und
bei der nächsten BGV A3 - Prüfung vor dem Prüfer verstecken...

Autor: Christian Scherf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich dachte wir reden hier von: Zu Conrad gehen, 2-3 Teile kaufen,
zusammenstecken und eine super Idee gehabt zu haben....

Schade... gibt es soetwas wirklich noch nicht auf dem Markt?
Es gibt doch für alles irgendwelche programmierbaren Steuerungen :(

Naja schade.
Vielen Dank für die hilfe.
Vieleicht hat ja doch noch jemand eine Idee...

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das zu lösen, ist - wie Ralf schon geschrieben hat - kein Problem. Ist
auch schnell realisiert, nur ist dieses hausgemachte in deinem Fall
zulässig?

Autor: Denis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kleine programmierbare sps mit analogeingang, in kleinen schaltkasten
mit stromversorgung und schaltrelais, vom fachmann zusammengebaut

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darf es was kosten?
Ich kenne da jemanden, der dir sowas bauen könnte...

Autor: Christian Scherf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Zulässigkeit hatte ich ebenfalls als Problem angesehen.
Allerdings brauche ich erstmal einen möglichst "kostengüstigen"
Prototyp. Wenn es funktioniert und von meinen Chefs akzeptiert wird,
(TÜV wird wohl auch noch ein Wort mitreden wollen, immerhin wäre es
eine Abweichung von der DIN) gehe ich damit zu unerer
Elektronikabteilung und lasse das ganze EX-Sicher bauen.

@ Rahul: von welchen kosten reden wir denn so?

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> immerhin wäre es eine Abweichung von der DIN)
Aus elektrischer Sicht ? Nö! Du brauchst halt ne galvanische Trennung
zwischen Deinem Lastkreis 230V und Deinem Messkreis 4V. Wenn Du nicht
auf die eierlegende Wollmilchsau aus dem Standart-Elektriker-Baukasten
zurückgreifen willst, aus Platz- Kosten- und ... Gründen, und der
Einbau in ein Steckernetzteil vorgesehen ist, musst Du halt das Muster
beim TüV vorstellen, auf dass es geprüft wird.

Autor: Christian Scherf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte die DIN aus dem Bundesimmissionsschutzgesetz :)
Im Moment ist es wirklich egal wie groß, unhandlich, "unsicher" das
Ding wäre.
Erstmal müsste ich eben rausfinden, welche Auwirkungen es auf die
Messung hat und ob es Im Labor (und später vor Ort) auch Praktikabel
ist.
Ich sehe schon ich bin hier richtig ;)
Immerhin habe ich heute schin gelernt was ein OP ist und das es mit
einer SPS auf funktionieren könnte ;)
Nur eben noch nicht wie ^^
Danke
mfg

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, wenn Du die SPS-Lösung haben möchtest könnte ich Dir helfen. Die
Referenzwerte werden dabei am Analog-Digitalwandler eingestellt. die
Funktion in einem kleinen SPS-Programm hinterlegt. (ich meine dafür
reicht sogar ein logo-Steuerung) dann in kleines Relais dazu um die
Punme anzusteuern, ein kleiner Trafo für die Stromversorgung und ein
kleiner Kasten in dem alles Platz hat. Das ist kein großes Ding.

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Es gibt auch Master-Slave-Steckdosen, bei denen man mit einem Poti den
minimalen "Master-Strom" einstellen kann, damit die Slave-Steckdosen
an Spannung geschaltet werden.
Mit ein bisschen Bastelarbeit könnte man dein Problem damit einfach
lösen.

Gruß Daniel

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab es mal geprüft, also mit einer Logo-Steuerung kommst Du locker
hin...

Autor: kryon2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal hier !!!!!!!!!!!!

http://mitglied.lycos.de/madmax3333/

Autor: thkais (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das könnte auch funktionieren. Einfach mal bei dieser Fa. anrufen - da
bin ich auch zufriedener Kunde.
http://www.wachendorff.de/Industrie_Elektronik/ie_...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.