www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Integration IA4420 Erfahrungen


Autor: Fasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich möchte im Sommer mit ein paar Kollegen ein Projekt mit diesen
Funkchips starten und wollte fragen, wer mit diesen schon gearbietet
hat und welche Vor- bzw. Nachteile dabei  zu Tage gekommen sind. Da ich
die ICs für knapp 4 € bekommen würde und diese im 433 und 868 MHz Band
arbeiten wäre dass doch der ideale Chip für Kabellose Kommunikation und
Hausautomation. Vielen Dank im Voraus

mfg

Fasti

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe leider keinerlei Erfahrung mit dem ia4420. Ich bin bisher nur
über www.unitronic.de auf Integration aufmerksam geworden...
Wo bestellst du ??  -  4 Eur halte ich für einen guten Preis!

Gruß,
Gerrit

Autor: Dirk Milewski (avr-nix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wo bekommt man als "Otto normal user" den Chip?

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

compotron.com vertreibt diese Chips in Deutschland. Ich habe Kontakt
mit der Compotron GmbH in Deutschland aufgenommen. Sie verkaufen auch
an Privatpersonen.

Sobald ich weitere Informationen über Mindestabnahme und Preis habe,
werde ich mich nochmal melden.

Gruß,
Gerrit

Autor: Bartholomäus Steinmayr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Andreas Häusler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Hat jemand news zu dem Chip?

http://www.integration.com/products/IA4420_ISM_ban...

Er sieht ja sehr vielversprechend aus!
Möchte gerne eine kompakte Aufsteckplatine mit PIC Controller
realisieren, welche über I2C oder RS232 (TTL) ansteuerbar ist.
Mir schwebt ein kleines Funk- Netzwerk vor für den Hausgebrauch.

Gruss Andy

Autor: Fasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Arbeiten gerade an einem Projektseminar mit dem Chip. Ich kann noch
keine genaueren Angaben machen, da wir gerade erst damit anfangen uns
einzuarbeiten. Hardware steht soweit und wenn sie tatsächlich
funktioniert ist sie sehr einfach und kostengünstig aufzubauen. Den
Chip  haben wir als Samples für die Uni bekommen. Haben auch ein
Angebot von Compotronic eingeholt allerdinsg waren sie 1. teuer und
2.erst ab einer Menge von 50 Stück zu haben. Wir haben auch bei
www.CSD-Electronics.de
angefragt und er könnte diesen Chip besorgen. 6.10€ für 1 Stück bis
runter zu 3,99€ ab 50 Stück (5.45€ ab 10,....). Ich werde natürlich
über den Fortschritt unserer Bemühungen berichten.

mfg

Fasti

Autor: Andreas Häusler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Fasti

Danke für die Adresse.
Mir wollten sie bei Compotronic nur eine Verpakungseinheit (196 Stk. à
4EUR) verkaufen.
Hab CSD-Electronics jetzt angeschrieben, brauche 10-20Stk. für mein
"Home-Bus".

Wie sieht den Eure HW aus? Wird der Chip per uP oder PC angesteuert?

Programmiert Ihr in C?

Habe vor ein Dongel für den PC zu Entwickeln, welcher über die USB
Schnittstelle angesprochen wird.
Dazu einzelne Aufsteckplatinen, welche in allen möglichen Geräten zu
Hause Verwendung finden. Bewegungsmelder, Wetterstation,
Fahrzeugheizungs- Fernschalter, Schalter für Beleuchtung usw.

Wünsche Euch beim Projekt viel Glück.

Gruss Andy

Autor: Christian Fasthuber (fasti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Soda, wir sind jetzt an der Programmierung dran. Programmiert wird in
C.
Angesteuert von einem ATMega8. Leider waren unsere bisherigen
Bemühungen noch nicht von Erfolg gekrönt. Sind noch auf Fehlersuche.

mfg

Fasti

PS: Wenn jemand schon erfolgreich den Chip angesteuert hat, so würde
ich mich über einen Gedankenaustausch sehr freuen.

Autor: Andreas Häusler (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • RF.zip (254 KB, 141 Downloads)

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Fasti

Habe gerade 5 Muster gekriegt.
Werde aber erst in den Weihnachtsfereien dazu kommen am Projekt weiter
zu arbeiten.
Werde in der endgültigen Applikation den IA4421 einsetzen, welcher
Pinkompatibel ist, aber die höhere Sendeleistung aufweist.

Bin zur Zeit fleissig am Doku sammeln für die HW und SW.
(Siehe Anhang)

Vielleicht kannst Du ja was davon gebrauchen.

Gruss Andy

Autor: Christian Fasthuber (fasti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Soda, endlich kann ich ein paar Erfolgsmeldungen machen. Haben den Chip
erfolgreich angesprochen und versuchen nun eine Funkstrecke damit
aufzubauen. Das Datenblatt erwies sich als sehr undurchsichtig und zum
Teil fehlerhaft. Die neue Revision ist dringend anzuraten, da einige
doch gravierende Fehler korrigiert wurden. Leider gibt das Datenblatt
nicht viel her, wie man den Chip nun genau zum senden bewegen kann.
Integration bietet allerdings auf der HP ein Development Pack gratis
an, in dem einige Beispielprojekte mit Hard- und Software drinnen sind
(Schematics, Boards und Sourcecode), damit kann man was anfangen. Der
Sourcecode ist eine Mischung aus C und Assembler und teilweise sehr
verwirrend in verschiedenen Headerfiles, mehreren C-Files und diversen
Assemblerfiles verteilt und das Codeentwirren wird durch die schlechten
bzw. nicht vorhandenen Kommentare sehr erschwert zumal man immer
zwischen zig Fenstern umherschalten muss um eine Funktion zu finden.

@ Andreas: Wie schauts bei dir aus? Schon etwas weitergebracht? Wir
können derzeit mittels SPI den Chip konfigurieren und die Statusbytes
auslesen. Wie das mit dem Senden funktioniert wird sich in den nächsten
Tagen herausstellen. Müssen erst ein 2tes Atmeltestboard aufbauen.

Grüße

Fasti

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Fasti,

ich bin jetzt im Besitz von den ia4420 (Transceiver-Baustein). Erste
Versuche will ich im Februar starten. Arbeite momentan leider
alleine...

Ansteuern will ich den ia4420 zunaechst mit einem Atmel At89c2051. Bei
den Frequenzen in der der Chip arbeitet sind sicherlich sehr kurze
Leiterwege erforderlich... Daher bin ich momentan am ueberlegen wie ich
ein moeglichst kompaktes Testboard entwerfe. Womit habt ihr getestet ?!

Vorweg schon mal ein paar Fragen zur Antenne:
Aus Platzgruenden waere es mir lieb die Antenne moeglichst klein zu
halten. Im Datenblatt ist eine PCB-Antenne vorgeschlagen. Evtl. will
ich es mit einer Double-Quad-Antenne ausprobieren. Allerdings ist es
mir am Ende zu sperrig die Antennenlaenge auf die Wellenlaenge der
Sende/Empf.-frequenz abzustimmen...

Ich wuensche euch weiterhin viel Erfolg!

Gruß,
Gerrit

Autor: Fasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Nachdem es mit unserem Projektseminar sehr schleppend vorangeht nun ein
kurzer Auszug:

Haben es soweit geschafft, dass unsere Boards senden (gemessen mit
Antenne und Osci) allerdings können wir leider nichts empfangen. Warum
wissen wir derzeit nicht. Wir wollten den FIFO buffered Mode nutzen,
dies funktioniert aber leider nicht so wie wir wollen, deshalb
probieren wir es gerade mit dem normalen Modus ohne Buffer.

Sehr hilfreich war die Appnote: IA MSC-UGSB1.
Wir mussten leider unsere IA4420 Boards neu machen, da wir mit unserer
Onboardantenne (BIFA) keine guten Sendepegel zusammenbrachten. Mit
einem Anpassnetzwerk und einer SMA-Antenne erreichen wir sehr viel
bessere Sendeleistungen. Werden allerdings mit den BIFA-Boards weiter
experimentieren, sobald wir einen funktionierenden Link haben, da die
Onboard Antenne die kostengünstigste Variante ist. Wir werden ausserdem
Chip-Antennen ausprobieren, wenn sehr wenig Platz vorhanden ist.

Wie schauts bei allen anderen IA4420 Usern aus? Hat schon jemand etwas
erreicht? Andreas, Gerrit?
Wenn ja würden wir uns sehr über einen Informationsaustausch freuen.
Ach ja, derzeit sind wir auch in Kontakt mit Ingenieuren von Compotron
und den Ungarischen Entwicklern von der Demosoftware. Offensichtlich
sind wir die einzigen die bisher solche Probleme hatten :-(

mfg

Fasti

Autor: Christian Fasthuber (fasti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grüße!

Soda, es geht voran! Jetzt wissen wir wenigstens warum wir nichts
empfangen. Haben heute versucht ohne FIFO im Raw Modus zu funken und
wir haben doch tatsächlich was empfangen nur leider nicht das was wir
sollten. Nach umfangreicher Recherche und mit Hilfe sündhaftteuren
Equipments (GHz Oszi, Logic Analyzer, 27GHz Spectrum Analyzer,...)
konnten wir feststellen, dass ein Chip zwar sendet aber um knapp 300kHz
neben unserer eingestellten Centerfrequenz. Da er auch nicht auf die
Befehle so reagiert wie er sollte und auch selbst nichts empfängt gehen
wir davon aus, dass der Chip kaputt ist. Werde dieses Wochenende
nocheinmal neue Boards machen mit neuen Chips und dann sehen wir
weiter.  Also dürfte unser ursprünglicher Code mit FIFO doch
funktionieren, was uns auch ein Integration Entwickler bestätigt hat.


mfg

Fasti

Autor: Andreas Häusler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Fasti
Es freut mich zu hören, dass Ihre es bald geschafft habt. Ich bin
leider noch nicht soweit. Habe gehofft, dass ich über die Ferien weiter
komme.
Das Board ist zwar fertig entwickelt, aber noch nicht bestückt. Wollte
mir zuerst den Lötofen vom Elektor bauen, um die Platine selber zu
bestücken. Dieser ist fast fertig.
Mein Board wird wie gesagt mit einem PIC bestückt und verfügt über 2
RS232 Schnittstellen (V24- und TTL Pegel) sowie eine I2C Slave
Schnittstelle.
Ich hoffe, demnächst wieder mehr Zeit zu finden um weiter daran zu
arbeiten.

Wünsche noch viel Erfolg und bin gespannt auf Neuigkeiten.

Gruss Andy

Autor: D. H. (slyd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits!

Also ich habe auch schon versucht diesen Chip ans laufen zu bekommen (
mitte letzten Jahres) - hat nach etwas hin und her auch geklappt und er
tat das was er soll - wobei die Datenblätter da wirklich unter aller Sau
sind (war da wo ich damit mal angefangen hatte noch schlimmer ;) ), bis
man da erstmal alles rausgehohlt hat was man braucht...
Dieses riesen Download Paket kann man wegen ein zwei Quellcode
Schnippseln ganz gut gebrauchen und jedem nur ans Herz legen.


Naja jedenfalls kam ich mit meiner PCB Antenne nicht über 2 bis 3m
Reichweite - ich bin nicht gerade der HF-Spezi also kann es durchaus
sein das da was am Layout nicht gestimmt hat... Habe weitestgehend eine
der 433MHz Loops aus dem Antenna Design Guide verwendet. Einfach ne
simple Loop Antenne - das wollte ich erstmal als Ausgangspunkt
verwenden und dann später bessere Varianten testen.

Ich wollte (wenn ich mal wieder Zeit habe - was wohl so in zwei drei
Monaten ist) mal eine 50 Ohm Anpassung mit ner normalen Dipolantenne
probieren.
Vllt. klappt das dann besser. Wobei mir die PCB Antenne natürlich
lieber währe.
Ist mir in den letzten Monaten leider zuviel dazwischen gekommen als
das ich da weitermachen konnte.

Aber über die 2m war die Datenübertragung schon recht stabil - kaum
Übertragungsfehler... Wenn dann war die Übertragung abrupt weg - also
fehlerhafte Daten habe ich nur selten empfangen.


@Fasti:
Habt ihr die in den Datenblättern bzw. im "riesen Paket"
vorgeschlagenen Anpassnetzwerke von Integration verwendet oder was dran
verändert?
Welchen Frequenzbereich nutzt Ihr eigentlich? 433 oder 868MHz?

Ich habe leider keinen 27GHz Spektrum Analysator zur Verfügung und kann
nicht schaun ob meine Chips defekt sein könnten ;)
(was ich aber eigentlich nicht glaube, da die ja Daten senden und
emfpangen - so bis etwa 2 - 3m Distanz ohne Hindernisse dazwischen
eben...)

Habe bisher zwei Testboards gemacht (und im Toasterofen verlötet - ohne
Temperaturregelungs Schnick-Schnack und noch lange vor dem Elektor
Artikel ;) ).


Naja - mal sehen was das noch so gibt.

Autor: Christian Fasthuber (fasti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Also so wie es derzeit ausschaut funktioniert das ganze nur deshalb
nicht, weil ein Chip kaputt ist. Wir benutzen derzeit das 433 MHz Band,
werden dann aber wahrscheinlich auf 868MHz wechseln. Wir verwenden das
Anpaßnetzwerk, welches im Datenblatt angegeben ist und darauf dann eine
passende Antenne. Nur wir haben die Antenne bisher nicht gebraucht weil
wir zur Fehleranalyse den Spectrum Analyzer direkt angeschlossen haben.
;-)
Also die Reichweite mit Anpaßnetzwerk und Antenne ist um vieles besser
als wie mit unserer Onboard BIFA-Antennenversion.....
Aber wir sind weiter dran....

ciao
Fasti

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es interessant, dass dieser Thread wieder ins laufen kommt. Meine
bisherigen Versuche im Februar waren alles andere als erfolgreich und
leider raubt mein Studium mir gerade wieder die Zeit. Gelegentlich
werde ich mir mal das Integration Download Package vornehmen. (habe
bisher nur mit dem Datenblatt gearbeitet).
Laut Datenblatt ist es moeglich MC und IA4420 mit einem Quarz und
Frequenzteilung zu betreiben. Habt ihr das in eurer Testapplikation so
hinbekommen ?

Ich habe uebrigens noch IA4420 Transceiver Chips abzugeben. Bei
Interesse einfach eine Mail schreiben.

Gruss,
Gerrit.

Autor: D. H. (slyd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> MC und IA4420 mit einem Quarz und Frequenzteilung zu betreiben

Das war das erste was ich ans laufen bekommen habe und sehr gut zur
Funktionskontrolle - ist sehr einfach - soweit ich mich erinnere musste
da nur ein Register setzten um die Frequenz so einzustellen wie Du es
gerne hättest.

Frag mich jetzt aber nicht wie das genau ging - ist schon wieder ne
ganze Weile her.

MfG,
Dominik

PS: Tjo also bei mir blockiert das Studium auch gerade alle Elektronik
Projekte ;)

Autor: Christian Fasthuber (fasti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Also heute hatten wir durchschlagenden Erfolg!
Wir können senden und empfangen auf 868MHz, derzeit allerdings noch im
manuellen Mode ohne FIFO. DIe Reichweite ist derzeit nicht berauschend
liegt aber durch 3 Räume mit dicken Ziegelmauern und etwa 10 Metern
Distanz. Wir haben gemessen, dass wir mit unserem derzeitigen
Boarddesign und unserer Anpassung etwa -13dBm zusammen bringen. +4dBm
sollten es sein also müssen wir unser Board und das Anpassnetzwerk noch
trimmen. Ist doch nicht so einfach die HF-Gaudi. ;-)
Der nächste Schritt wird die Optimierung der Funkverbindung und die
Ausnutzung des FIFO sowie der RSSI Schnittstelle zur
Signalstärkeauswertung sein. Es geht Aufwärts.....

ciao

Fasti

Autor: D. H. (slyd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey hört sich doch schon gut an!
Kannst ja vllt. einige Daten zu eurem Anpassnetzwerk posten sobald es
gut funktioniert?

:)

Autor: Fasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

@ Dominik aka SlyD: Hast du bei deinem Projekt den FIFO Mode benutzt
oder bist du mit den RAW-Daten gefahren? Wir schaffen es einfach nicht,
dass unser Chip etwas im FIFO Modus mit Synchron Pattern empfängt.
Versuchen jetzt den FIFO im always fill Modus zu benutzen, vielleicht
bringt uns das weiter bzw. unter umständen erkennen wir dann warum uns
der Chip nie einen Empfangsinterrupt sendet..... weil das ist derzeit
unser Problem....

ciao

Fasti

Autor: D. H. (slyd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also soweit ich mich da erinnere hat das funktioniert -  wenn ich meinen
extrem durcheinander geratenen Code (ändern, testen, ändern, testen,
ändern, testen, ändern ... ) noch verstehe
müsste die FIFO config "CA83" gewesen sein - also
SynchronLatchEnable + DisableSensitiveReset + SynchronPattern +
FIFO-IT:8 ...

Axo mir fällt grad auf das ich da

//...
IA4420_writeCmd(0xCA81);
IA4420_writeCmd(0xCA83);
//...

geschrieben habe um das SynchronLatch wieder zu aktivieren (einmal am
Anfang bei der Initialisierung und JEDESMAL wenn man alle Daten aus dem
FIFO gelesen hat), d.H. man muss es erst deaktivieren und danach nochmal
aktivieren damit das funktioniert - warum? Hmm k.p. - Hab ich vergessen
(schon 5 Monate her) ;)
Steht aber bestimmt irgendwo im Datenblatt ...

Autor: Miki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Endlich sehe, dass ich doch nicht so ein Versager bin, wie ich zuerst
dachte.

1. Das Datenblatt ist echt scheiße... ich kann es nicht mehr sehen.
Erst nach 2 Monaten sind mir ALLE funktionen klar, aber erst nachdem
ich mich einige Male mit Integration's Support in Kontakt gesetzt
habe.

2. So wie ich das sehe, bin ich noch am weitesten von allen gekommen.
Allerdings funktioniert das FIFO echt schlecht. Der Interrupt kommt bei
mir in etwa 1/10 Fällen, ich weiß nicht, worans liegen könnte. Ich bin
im moment an einem neuen Aufbau dran, aber viel Zeit kann ich nicht
mehr investieren, muss meine Diplomarbeit in einigen Wochen abgeben.
Ich bin eigentlich der Meinung, dass ich nun alles aus dem Datenblatt
verstehe und alles richtig konfiguriert habe. Ich hatte auch schon
einige Male ein Erfolgserlebnis, denn die Daten kamen richtig am FIFO
an. Doch wie gesagt, der Interrupt kommt nicht immer. Eventuell liegz
noch an der PREAMBLE bzw. am Synchron byte. Allerdings befolge ich
alles aus dem Datenblatt und habe mich auch an einem Beispielcode von
Integration (mit PIC) orientiert.

Ich kann nur hoffen, dass es mit dem neuen Aufbau funzt. Außerdem habe
ich den Verdacht, dass ich irgendwo einen Wackler drauf habe, denn eine
Zeit lang haben die Dinger so gespunnen und haben sich nicht mehr
resetten lassen. Auch noch markant: Stromaufnahme ist bei meinen 2
Boards um 3mA unterschiedlich, also wenn beide senden oder beide
empfangen. Das war anfangs nicht, denke ich mal.
Ich werde in den nächsten 2 Wochen eventuell einen Erfolg feiern, oder
meine Diplomarbeit erfolglos abgegeben müssen.

Wenn sich was tut, melde ich mich beu euch... doch ich hätte da noch
eine Bitte. Da ich keine großen Stückzahlen bei Compotron kaufen kann,
hoffe ich, dass mir jemand seine nicht benötigten Muster schicken kann,
evtl. Gerrit (nach Österreich, porto übernehme ich natürlich), denn ich
habe meine 5 Muster schon verbraucht bzw. hab nur noch einen, reicht
aber nicht.

PS: Ich steuere mit ATMEGA8!

Danke im Voraus!

In diesem Sinne...
  Miki

Autor: Fasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Miki!

Das ist ja nicht unbedingt das, was ich hören wollte....:-(
Der FIFO funktioniert bei uns noch immer nicht. Wissen echt nicht mehr
was wir noch alles probieren sollen. Haben uns für unsere ATMega Boards
die WDS-Software in Access mit VBA nachprogrammiert. Hoffen dadurch den
Fehler bezüglich des FIFO zu finden, da wir dann nicht immer der Chip
neu proggen müssen sondern die Configuration Bytes direkt über die UART
ändern können, sozudagen eine Art Gateway über RS232. Parallel dazu
versuche ich gerade neue Boards zu machen, die HF-mäßig so ziemlich
alles berücksichtigt, was mir ein Integration Ingenieur geschickt hat.
Unsere "einfachen" Boards leiden da an zu starker Signaldämpfung (nur
~-12dBm Signalstärke am Speci). Leider wird dadurch der Boardaufbau
ziemlich komplex und teuer, weil wir nur mehr 0,7er PCB-Dicke mit einem
Haufen DuKos und ziemlich teuren Kapazitäten und Induktivitäten
brauchen. Ich hoffe wir bringen das endlich zum laufen.....
Wo studierst du? Wir könnten per E-Mail oder ICQ mal einen
Informationsaustausch durchführen, vielleicht können wir da Gegenseitig
davon profitieren.....

ciao

Fasti
E-Mail: Fasti (ät) inode . at
ICQ: 64748475

Autor: D. H. (slyd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Miki:
Tja meine Muster werde ich leider selbst noch alle brauchen - sorry ;(

Als Preamble hatte ich 0xAA, 0xAA, 0xAA mit synchron 0x2D, 0xD4
verwendet.

Und ich habe noch zwei 0xAA  HINTEN an das ganze Paket angehängt damit
der FIFO auch wirklich überläuft und nen Interrupt generiert - kann
sein das der Interrupt nicht kommt weil der FIFO Interrupt Level bei
Dir zu groß ist? Nur so eine Idee... ist aber wie gesagt schon länger
her - kann also sein das ich die 0xAA auch wegen was anderem hinten
dran geschrieben hatte ;)


Soweit ich mich erinnere hatte das ganze bei mir auf 2m Entfernung ohne
Probleme funktioniert - darüber kam aber gar nix mehr ;(



@Fasti:
Bei mir waren die Anfragen beim Support vor einiger Zeit leider nicht
sonderlich erfolgreich - könntest Du mir evtl. wohl einige dieser Infos
weiterleiten die Dir der Integration Ing geschickt hat?

Würde mich nämlich auch mal interessieren was die so zum HF Layout etc.
meinten...

d {PUNKT} herwald [ättt] dsh-elektronik {PUNKT} de

Danke schonmal!


Hmm - also brauchst Du ein 0.7mm PCB?! Das ist natürlich weniger
schön... nen ganzen haufen Dukos in den Masseflächen hatte ich bei
meinen Board aber eh schon drin ;)


MfG,
Dominik

Autor: Gerrit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Miki,

nach wie vor habe ich Muster fuer dich
=> garrett@bikerclub.de

mfg

PS:
Was ist denn die genaue Thematik deiner Diplomarbeit ?

Autor: Fasti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ein schöner Taaaaagggg......
Heute hatten wir endlich den langersehnten Durchbruch. Alles
funktioniert genauso wie es soll, mit FIFO und auch über größere
Distanzen als 2 Meter. Haben unser eigenes WDS noch perfektioniert und
auch den Code für senden und empfangen ohne WDS. Genaueres gibts wenn
wir unseren Code zusammengeräumt haben.

tschüss
Fasti

Autor: Andreas Häusler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Fasti

Gratuliere zu Deinem Erfolg!

Bin leider noch nicht weiter gekommen, kann immer noch keine Daten
Empfangen. Bin mit meinem Latein am Ende.

Wäre wirklich toll, wenn Du mir mit Deinem Source und den App. Notes
des Integration Ing. unter die Arme greifen könntest. Du bist meine
letzte Rettung!

a.haeusler@gmx.ch

Weis noch nicht, ob die HW oder die SW Probleme macht.

Gruss Andy

Autor: Christian Fasthuber (fasti)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Also ganz wichtig ist zuerst einmal schauen ob die Quarze auf dem
Sender und Empfängerboard gleich schwingen. Wenn du die Möglichkeit
hast das ganze mal an einen Spectrum Analyzer zu hängen, wäre das
natürlich das Beste. Wir haben unsere beiden Boards über einen Mischer
auf den Specci gelegt und gesehen, dass wir trotz identischer Quarze,
mit im Normalfall vernachlässigbarer Frequenzabweichung, doch fast
300kHz Abweichung bei 870 MHz hatten. Da empfängt man natürlich schon
sehr schlecht bis gar nicht. Entweder mit den integrierten Kapazitäten
(Configuration Setting Command) oder über das die eingestellte Frequenz
im Frequency Setting Command, was aber ohne Specci nicht zielführend
ist. Besser mit einem Oszi den Quarz ausmessen und durch ziehen mit den
Kondis den auf exakt 10MHz bzw. den gleichen Wert des anderen Boards
bringen. Als nächstes würd ich das ganze mit den BIFA oder Loop
Antennen auf selbstgebauten Boards vergessen. Man bringt da gerade mal
ein paar cm zusammen wenns gut geht, da die Antennen absolut
Fehlangepasst sind. Ich hab bis jetzt noch nicht herausgefunden warum
unsere Eigenbau BIFA so absolut grottenschlecht ist, obwohl die
Abmessungen genau stimmen. Ich kenne leider bis jetzt die Randdaten
nicht (Dicke der Boards, Material, mit Lötstop, etc...) Besser den
Schaltungsvorschlag mit Anpaßnetzwerk aus dem Datenblatt nehmen, und
dann einfach einen Draht mit Lambda/4 * 0,7 (Verkürzungsfaktor)
dranlöten. Aufpassen nur High-Q Bauelemente und sehr gute
HF-Kondensatoren nutzen. Sind zwar nicht billig aber es lohnt sich. Vor
allem kann man später dann mal ordentliche Antennen verwenden. Wenn man
den FIFO benutzen will aufpassen, dass während des  Sendens keine
Pausen zwischen den einzelnen Bytes sind. Wir haben den Fehler gemacht,
dass wir zwischen den einzelnen Bytes über die UART (zwecks Debugging)
Daten geschickt haben wo im Code er sich gerade aufhält. Dadurch hatten
wir ein paar ms Verzögerung und das Synchron Latch mag das gar nicht und
löst nicht aus, trotz richtigem Synchron Pattern.
Anbei ein PDF mit Designtips für das Anpaßnetzwerk. Wichtig ist auch
eine halbwegs saubere Versorgung mit ausreichend Pufferkondis. Sehr
hilfreich ist die Application Note UGSB1 auf der Integration HP. Das
senden mit der klappt wunderbar, nur das mit dem Empfangen haben wir
anders gelöst, da diese Methode bei uns nicht so gut funktioniert hat.
Wir warten auf den Interrupt und lesen dann die Statusbits. Wenn der
FIFO Interruptlevel erreicht ist (bei uns 8Bits) wird im Statusbyte das
erste Bit gesetzt, das fragen wir ab und dann lesen wir den FIFO  über
das FIFO Read Command aus und danach resetten wir das Synchron Latch.

Weisst du schon ob und wie du sendest? Kannst du die Statusbits
abfragen?......

Kopf hoch, wir wollten sicher ein dutzend mal das Teil einfach beim
Fenster rauswerfen aber inzwischen hätten wir das sicher bereut. Die
ganze HF-Technik ist nicht trivial und selbst mit so einem fertigen
Chip gibt es sehr viel zu beachten. Hoffentlich werden die Datenblätter
bald verbessert. Hab diesbezüglich schon eine Mail geschickt.

ciao

Fasti

Autor: Andreas Häusler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Fasti

Herzlichen Dank für Deine Ausführungen und das pdf!

Ich bin leider nicht im Besitz eines Spectrum Analyzer dessbalb ist die
Fehlersuche nicht so einfach.

Die Statusbits auslesen klappt aber der Rest ist leider Blindflug.
Werd mir mal die 10MHz anschauen.

Bin jetzt froh, dass ich keine Loop Antennne verwendet habe.
Wäre es nicht möglich die Dinger von der Konkurrenz (Chipcon, Nordic)
abzukupfern? Die senden ja auch auf dieser Frequenz.

(Hab wohl keine Chance die Sende- und Empfangsroutinen von Dir zu
bekommen? Wäre Dir wirklich sehr dankbar. Hab schon mega viel Zeit in
die Fehlersuche investiert)

Gruss Andy

Autor: Christian Fasthuber (fasti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Also das Antennendesign abkupfern bringt gar nichst, weil es auf die
Ausgangsimedanz der Treiberstufe des Chips ankommt, wie angepasst
werden muss. Da jeder Hersteller seine Endstufe anders aufbaut sind die
Werte überall anders. Ich werd da noch mal ein paar Expertem fragen wie
man das verbessern kann.
Ich werde dir die Sourcecodes oder zumindest Auszüge davon schicken,
sobald ich abgeklärt habe ob und wie ich das ganze weitergeben darf, da
es sich dabei um ein Uniprojekt handelt und das ganze dann unter
Umständen verkauft wird. Was wir auch probiert haben in unserer
Verzweiflung war, dass wir anstatt des FIFO-Modes beim Empfänger den
RAW-Mode benutzt haben. wenn du den Data Pin auf dein Oszi hängst
sollte da dann was ankommen. Wenn nicht, dann stimmt etwas mit der
Hardware oder Konfiguration nicht. Die Senderoutine mit
TX-Register-Nutzung kannst du 1:1 aus der Application Note übernehmen,
die funktioniert mit Sicherheit. Dann mal schauen ob dü überhaupt etwas
empfängst. Eventuell auch mit dem VDI Pin schauen ob du ein Signal
bekommst. Aber Achtung: der VDI Pin muss als Ausgang konfiguriert
werden und der Pegel ist abhängig vom RSSI-Threshold, LNA-Gain und der
eingestellten Geschwindigkeit vom VDI. Wir benutzten VDI-Slow und
-73dBm RSSI Threshold sowie 0dB LNA-Gain und haben damit sehr gute
Ergebnisse bekommen. Allerdings haben wir die Module zum Test mit
SMA-HF-Kabeln zusammengesteckt, um die Antennen als Fehlerquelle
auszuschließen. Kann sein dass du die RSSI-Theshold <-73dBm stellen
musst, damit du am VDI Pin etwas siehst. Wenn du die Quarze korrigiert
hast, dann schau dir an ob du im RAW-Modus etwas empfängst. Wenn ja,
dann schau dir im Statusbyte den Frequency Offset an. Im Datenblatt
steht dann, wie du die Frequenz korrigieren musst.
Meist muss man das gar nicht korrigieren sondern man benutzt den AFC
und stellt den auf permanente Korrektur und nimmt +15 Fres oder so.
Schau dir auch mal die Datenblätter vom neuen 4421 an, da stehen
Empfehlungen für die Bandbreiten und Datenraten drin. Hast du außerdem
schon die Appnote für die Antennen vom IA4420 gesehen. Haben nämlich am
Anfang auch noch nach der alten die Boards gemacht. In der neuen waren
sie doch ein wenig anders. Funktioniert haben sie aber trotzdem nicht
besonders bzw. gar nicht.

ciao

Fasti

Autor: Andreas Häusler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Fasti

Du scheinst das Ding mittlerweilen ja in und auswendig zu kennen!
Hab Dank für die wie immer super Tips.
Werd mal schauen, ob ich nun weiterkomme.
Wünsche Dir noch einen schönen Abend.

By

Andy

Autor: Christian Fasthuber (fasti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ja leider kenn ich das Ding schon auswendig. In der Zwischenzeit gibts
keine Funktion die wir nicht schon probiert hätten ausser den Low
Battery Detector :-).
Ich hoffe dass du weiter kommst. Ich werd schauen, dass ich morgen den
Source aufbereite, damit er leserlicher wird und dann werd ich dir ein
bisschen was schicken. Das sollte dann Klarheit bringen.

ciao

Fasti

Autor: Christian Fasthuber (fasti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute!

Wie gehts euch mit euren Projekten?
Offensichtlich ist das Interesse doch schon sehr abgeflaut.
Bin gerade am abschließen meines Projektseminars und wollte fragen wie
euer Stand ist. Wenn es Fragen bezüglich der Ansteuerung oder
Beschaltung gibt, dann meldet euch. Kann leider mein Projekt derzeit
nicht ins Netz stellen, da es, wie es ausschaut, noch für ein
kommerzielles Projekt gebraucht wird.

ciao

Fasti

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.