www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wie nennt sich so ein Zähler IC?


Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich suche ein IC das 5V Impulse mitzählt und diese direkt paralle
ausgibt. Weiß jemand wie sich das nennt?

Ich möchte z.b. 3 Impulse hingeben und das Teil soll dann binär 3(11)
ausgeben. Am besten für mind. 12 Bits besser für 16 bzw. kann man diese
Dinger kaskadieren?

Das ganze brauche ich um möglichst schnell eine Adresse fürs RAM
hochzuzählen.

Bei Reichelt gibts einen HC/T 4040 ist das sowas?

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
4040 arbeitet asynchron, d.h. die Bits wechseln zu unterschiedlichen
Zeitpunkten. Nur akzeptabel, wenn genug Zeit dafür ist, hier also
nicht. Ansonsten tut's jeder synchrone Zähler. Ja, man kann die i.d.R.
problemlos kaskadieren

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke, kennst du einen synchronen 8bit Typen finde bei Reichelt nichts.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, der 4520 ist ja nun nicht so ohne weiteres kaskadierbar.

Schau dir mal den HC590 an.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

http://www.standardics.philips.com/products/hc/pdf...

der HC590 ist aber kein synchroner Zähler was ihn auch nicht unbedingt
als schnellen Adresszähler geeignet erscheinen läßt.

Warum kann man den einen 4520 nicht so ohne weiteres kaskadieren? Ich
hab wohl grad ne Denkblokade.

Matthias

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach nee, was ist der 590 denn sonst? Herrje, synchroner geht's kaum
noch, ist ja gleich doppelt synchron ;-).

Zum synchronen Kaskadieren der beiden Hälften eines 4520 harre ich
deiner Vorschläge. Aber ohne externes 4-fach (N)AND bitteschön. Da hab
ich nämlich meine Denkblockade.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

schau dir doch mal die interne Strucktur des Zählers an.

Da sind T-Flip-Flops drin. Und die werden jeweils über ein NAND aus den
vorhergehenden Stufen mit Zählimpulsen versorgt. Das ist für mich
eindeutig ein asynchroner Zähler. Synchrone Zähler zeichen sich
schließlich dadurch aus das sämtliche FF am selben Zähltakt hängen und
die J-K Eingänge aus dem gesamten Ausgabemuster vorbereitet werden.

Nach außen kann man den Zähler natürlich über die Ausgaberegister
synchronisieren.

Man kann einen 4520 natürlich nicht ohne weiteres auf mehr als 4 Bit
synchron erweitern aber besser 4 Bit synchron als nur ein Bit
synchron.

Matthias

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Mit Synchron meint ihr das alle Ausgänge gleichzeitig schalten oder?

Ich glaube ich werde da lieber Latches nehmen um die Adressleitungen
anzusteuern. Mal schauen wie hoch man nen AVR für reine Schaltarbeiten
übertakten kann.

Das mit dem Speicheroszi von Mathias H. ist ja echt geil.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Und die werden jeweils über ein NAND aus den
vorhergehenden Stufen mit Zählimpulsen versorgt."

Nein. Denkfehler. Guck nochmal genau in das Schaltbild. Die vorherigen
Stufen takten nicht die Folgestufe, sondern sie verhindern die Taktung
wenn nicht alle auf 1 sind. Der einzig relevante Takt ist für alle
gemeinsam CCK und geht in jedes einzelne der AND-Gates des Chips ein.

Das Teil sieht zwar wirklich nicht ganz so aus, wie ein klassischer
synchroner Zähler nach Art des '191, aber er ist dennoch synchron.
Dass die vorherigen Stufen in den Takt statt den D-Eingang eingehen
ändert nichts am zeitlichen Verhalten: alle Stufen bis auf die erste
werden (wenn überhaupt) gleichzeitig getaktet. Nur die erste ist um
einen Gate-Level früher dran.

"Synchrone Zähler zeichen sich schließlich dadurch aus das sämtliche
FF am selben Zähltakt hängen"

Genau das ist hier der Fall. Der Takt wirkt auf jedes einzelne
AND-Gate. Wäre bei einem Ripple-Counter nicht der Fall.

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja: CCK (Texas Instruments) = CPC (Philips).

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Ich glaube ich werde da lieber Latches nehmen um die Adressleitungen
anzusteuern"

Hej, der 590 hat doch genau diese Register schon drin!

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

aber es wird doch geschrieben das er nicht synchron ist. Wobei das ja
auch nicht so wichtig ist da ich ja einen Takt warten kann und dann
erst dem RAM den Befehl zum schreiben gebe wenn die Adresse vollständig
anliegt.

Mir ist jetzt auch der Gedanke gekommen einen Addierer alle HC/T283 zu
nehmen da könnte ich die Ausgänge auf die eine hälfte der Eingänge
legen und auf die andee Hälfte immer ne 1 dazugeben, nur weiß ich nciht
ob man die Teile auch kaskadieren kann. Oder gibt sowas auch gleich für
16 bit?

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

im Datenblatt stehs ja das die Kaskadierbar sind muss mir mal anscheuen
wie das da abläuft man braucht bestimmt nen Impuls zum starten der
addition. was aber auch wieder 1 Takt mehr wäre.

Autor: Werner A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch einfach nen kleinen AVR. Irgendson 24 Pin. Dann hast Du doch
genug Ausgänge und der Rest bleibt Dir überlassen...

Werner

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O.
die Cmos / TTL Serien sind in der regel fast alle auf 4bit ausgelegt.
du kannst aber fast alle bausteine irgendwie beliebig kaskadieren
schau dir mal das datenblatt vom 74192 / 74193 an die koennen das zB.
takt rein
erster zaehlt die ersten 4 bit und gibt einen impulz beim "ueberlauf"
an
den gibst dann einfach auf den 2ten baustein und der zaehlt dann die
oberen 4 bit
gruss Jens

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe mir die Datenblätter mal angeschaut komisch finde ich das der 193
4 Eingänge hat. Was hat das damit aufsich?

So wie ich das sehe muss man jeden Ausgang mit dem nächsten Eingang
verbinden ich suche aber was wo das intern schon gemacht ist.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An die 4 Eingäng kannst du einen bestimmten Zählerstand (Binär) anlegen
und mit LOAD in den Zähler laden. D.h. du musst nicht von 0 anfangen zu
zählen, sondern kannst meinetwegen bei 8 anfangen.

Dein "Carry" ist natürlich dann dein Übertragssignal beim
kaskadieren.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.