www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik gibt es PWM zu Analog - Wandler?


Autor: Stefan Pfister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Der Betreff sollte eigentlich schon alles sagen.
Ich habe ein PWM-Signal (ca. 10-100 ms Pulslänge) das ich analog
weiterverarbeiten will. Leider ist das Signal nicht belastbar, weshalb
eine Glättung mit RC-Glied nicht in Frage kommt. Es sei denn man macht
noch einen OpAmp oder so dazwischen. Diese Variante finde ich auch
deshalb nicht sehr elegant, weil nach dem Glätten noch immer eine
Restwelligkeit auftritt. Wenn ich nun das C sehr gross mache, dann wird
die Sache sehr träge, was mir auch nicht gefällt.
Auf einen uC will ich eigentlich verzichten (sorry an alle
uC-Liebhaber) da dies (finde ich) nicht umbedingt einen ganzen uC
verschlingen sollte.
Die Frage also, gibt es da eine elegante Lösung, vielleicht bereits als
IC?

Danke für Tipps & so weiter

Gruss

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Restwelligkeit wirst Du nicht wegbekommen ohne große Zeitkonstanten
zu bekommen. Eine Idee ist vielleicht einen OP-Amp dranzuhängen, einen
RC oder LC-Filter und dann nochmals einen OPV als Impedanzwandler
dahinter zu klemmen. Vorteil ist hier, dass das Signal nicht stark
belastet wird, weil hoher Eingangswiderstand des OPV und weiterhin wird
der Filter durch den nachgeschalteten OPV sehr gering belastet, was ein
relativ glattes Signal gibt. Wieso muß es so glatt werden?

MfG Barti

Autor: Wolle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas nennt man doch Sample&Hold, oder ?

Autor: Hermann K. (r2d2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die einige Möglichkeit die Restwelligkeit klein zu halten, aber auch
kleine Zeitkonstanten zu haben ist ein sehr steiler Tiefpassfilter
knapp oberhalb der Ausgangsfrequenz. Entweder ein Tiefpass hoher
Ordnung oder aber ein SC-Tiefpass. Sowas gibts dann wieder als Chip zu
kaufen. Die platzsparendere, billigere und schnellste Möglichkeit wird
aber wohl wirklich ein µC sein, der die Dauer eines Pulses misst und
dann irgendwie ausgibt, z.B. über einen R2R-Dac.

Autor: Jens D. (jens) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei Reichelt gibt es von Maxim gute DACs 4 mal 8 bit zB. ueber SPI
ansprechbar ich habe das problem auch bei PWM ist fuer solche dinnge
leider nicht geeignet
ich weiss, das es Bausteine gibt, die aus einer Spannung eine Frequenz
erzeugen ich meine auch dass es die anders herrum gibt aus einer
frequenz eine spannung aber leider keien ahnung wie gut die sind und
woher zu bekommen

Gruss

Autor: dds5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frequenz zu Spannung bringt wahrscheinlich nix weil bei PWM die Frequenz
üblicherweise konstant ist.

Dieter

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Auf einen uC will ich eigentlich verzichten (sorry an alle
uC-Liebhaber) da dies (finde ich) nicht umbedingt einen ganzen uC
verschlingen sollte."


Rein finanziell, platzmäßig und von Schaltungsaufwand gesehen kannst Du
diese Aufgabe ruhig einen ganzen ATTiny15 "verschlingen" lassen.

Der mißt dann das Tastverhältnis und gibt es über seine
Hochfrequenz-PWM wieder aus, dann ist es trotz Filterung schnell und
glatt.


Peter

Autor: Stefan Pfister (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, dann "muss" ich also doch einen uC nehmen. Danke für die
Antworten und Tipps.
Dass es sowas nicht schon integriert gibt? Also so ein Unsinn wäre es
ja nicht!

Also danke nochmals!

Gruss

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.