www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Massen verbinden


Autor: Hauser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich möchte zwei Entwicklungsboards über I/O-Ports verbinden. Ist es
notwendig, daß die beiden Massen verbunden werden?

MfG
Hauser

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, es ist.

Ohne die Verbindung haben die Spannungen keinen Bezug zueinander. Im
besten Fall funktioniert es nicht, im schlimmsten gibt es über die
Netzteile irgendwelche, wahrscheinlich hochohmige Verbindungen - bei
denen aber nicht unbedingt die Massen der Bezug sind, sondern
vielleicht die Netzspannung (okok, etwas übertrieben). Jedenfalls
können aus den 5V des einen Boards beim anderen Spannungen werden, die
die Eingänge gefährden.

Gruß

Jens

Autor: Jan Möller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich sitze momentan genau an so einem Problem. Ich habe ein kleines
Zusatzboard mit USB-Anschluss, das auf ein größeres Entwicklungsboard
gesteckt wird. Alle Komponenten auf dem Zusatzboard beziehen ihren
Strom über den USB-Bus. Das "Mutterbrett" hat natürlich eine eigene
Stromversorgung, die ich aber nicht nutze. Nun müssen die Massen vom
Entwicklungsboard und USB-Bus bzw. PC miteinander verbunden werden. Das
ist wie ich weiß problematisch. Gibt es dafür eine einfache Lösung, etwa
mit Optokoppler?

Gruß,
Jan

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus diesem Grund nehme ich bei meinen USB Adaptern einen USB/RS232
Umsetzer (FTDI FT232BM) und schalte auf der RS232 Seite 6N137
Optokoppler dazwischen. Geht problemlos auch mit 1MBaud und ich brauche
meistens nur 4 Koppler (TXD,RXD,CTS,RTS).
Mit einem FT245BM 8 Bit Interface wirds von der Zahl der Optos heftig.
Die 6N137 sind wie im Datenblatt beschrieben beschaltet und sind
einfach in die TXD,RXD,CTS,RTS Leitungen eingefügt.
Die eine Hälfte (µP->USB) der Koppler werden von der USB Seite mit 5V
versorgt, die andere (USB->µP) benötigen zur Potentialtrennung
natürlich eine unabhängige Versorgung von der µP-Seite.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
quatsch, nix problematisch. einfach aneinander die Massen.

Autor: Geri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Hatte bislang auch noch nie Probleme. Wichtig ist, dass eine gute
Massseverbindung besteht.

Beste Grüsse
Geri

Autor: SuperUser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jan Möller
USB besteht aus vier Signalen, D+/D-,VBUS und GND. Das heist, du hast
doch bereits deine Masse-Verbindung über die GND Leitung des USB.

Autor: Jan Möller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dass ich bereits Masse über den USB-Bus habe weiß ich, nur gehen die
Daten- und Steuerleitungen an eine Siftleiste hin zum größeren
Entwicklungsboard. Die Massen müssen also miteinander verbunden werden.
Es ist übrigens der FT245BM, und da wird es es doch etwas umständlich
mit einem Optokoppler für jede Leitung (4 Steuer- und 8 Datenleitungen
Minimum).

Autor: Kupfer Michi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>quatsch, nix problematisch. einfach aneinander die Massen

Ja sicher ist eine einfaches Druchschleifen der USB/PC Masse zum
Empfängergerät in den meisten Fällen die einfachste und praktikabelste
möglichkeit, insbesondere dann wenn der Empfänger keine oder eine
potentialfrei Stromversorgung/Masse hat.

Interessant wird es aber wenn wie z.B. bei mir PC und Empfänger in zwei
unterschiedlichen Stromkreisen (Altbau mit 2-Leiter Installation, PE und
N wird erst in der Steckdose aufgetrennt) und über ein 10m USB Kable mit
einander verbunden sind. Dann treten sehr schnell mehrere Volt
Potentialunterschiede zwischen den Verschieden PE/N Punkten auf und
diese versuchen sich über das dünne USB Kabel auszugleichen, viel
vergnügen.
Oder man steuert mit dem USB Empfänger etwas grössere Motoren oder
möchte an seinem Experimentierplatz eine sorgenfreie störungssichere
potentialgentrennte (Oszi Masse!) PC-Verbindung haben dann sieht die
Sache schon wieder anders aus.

Es kommt also immer darauf an... aber das ist ja nichts neues in der
Elektronik.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.