www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik ADC für Audio geeignet?


Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich hab vor, den Ausgang eines Plattenspielers digital
weiterzuverarbeiten. Ist folgender ADC prinzipiell geeignet für die
Umwandlung?
MAX1162: 16-Bit, +5V, 200ksps ADC with 10µA Shutdown
http://www.maxim-ic.com/quick_view2.cfm/qv_pk/3481/ln/
Rein von den Daten her müsste er doch passen, oder?
Wenn nein, habt ihr vielleicht bessere Voschläge?

Grüße
T.M.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute mal, daß spezielle Audio-ADCs günstiger sein dürften. 200
kSamples/sec sind für Audio auch nicht wirklich nötig ...
Außerdem müsstest Du entweder einen Analogmultiplexer davorsetzen oder
aber zwei dieser Wandler verwenden, da Plattenspieler in der Regel
stereophonisch sind.

Vielleicht ist ja einer der hier aufgelisteten Wandler auch für
Normalsterbliche besorgbar:

http://www.analog.com/en/subCat/0,2879,760%255F789...

Bereits der AD1870 sollte mehr als ausreichend sein. Ein Plattenspieler
hat nämlich keine besonders hohe Dynamik (deutlich unter 60 dB), so daß
mehr Aufwand an dieser Stelle kaum zu rechtfertigen wäre.

Hier kannst Du Dir dann Gegenstücke aussuchen:

http://www.analog.com/en/subCat/0,2879,761%255F796...

Der AD1858 sollte auch hier genügen.

Autor: Niels Huesken (monarch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist zwar nicht mein spezialgebiet, aber ich würde sagen, das eine rein
Audioanwendung keine besonders grosse Herrausforderung  für einen
A/D-Wandler. Ich finde die 200.000 Samples/sek etwas übertrieben.

Da gibts bestimmt auch preiswerteres.

Autor: T.M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke... ja, die 200ksps waren zuviel, hab nur bei Maxim nichts
passenderes gefunden. Die von AD passen natürlich viel besser. Gibts
sowas eigentlich auch noch in einem DIP Gehäuse? Besser zum Löten....

Grüße
T.M.

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema Audio-ADC:
Crystal/Cirrus:
http://www.cirrus.com/en/request/prodareadox.jsp?d...
Burr-Brown / TI:
http://tinyurl.com/8fe8l

Bei Crystal finden sich auch S/PDIF-Interface-Bausteine, damit man das
Ganze auch in den Digitalrecorder hinenbekommt.

Gruss
Jadeclaw.
PS: DIL ist in diesem Bereich irgendwie ausgestorben.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.electricstart.de  electronics  Analogue to SPDIF-Converter, nur
mal so als Vorschlag, dann weißt Du, was auf Dich zukommt. Für ´nen
Plattenspieler ohne eigebauten Verstärker muß natürlich dann auch noch
ein Entzerrvorverstärker her...

Autor: Kai Markus Tegtmeier (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, was genau willst Du mit dem digitalen Signal veranstalten?
Im Regelfall werden spezielle Audio-ADCs eingesetzt, die ihre Daten
digital am Ausgang im (einigermaßen standardisierten) I2S-Format
ausgeben. Sehr gute Bausteine mit hoher S/N-Ratio gibt es von AKM aka
Asahi Kasei Semiconductor. Da ist aber sehr schwer dranzukommen. Eine
auch gut brauchbare Lösung sind ADCs von Texas Instruments. Die kann
man sich auch kostenlos als Sample zuschicken lassen.

Greetz
KMT

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was steckt denn in den Minidisk-Rekordern drin? Vielleicht könnte man
sich den passenden Baustein aus einem defekten Gerät extrahieren.

Autor: Jadeclaw (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den braucht man nicht zu zerlegen.
Älteren Sony-Heimrekorder auf eBay ersteigern, z.B. MDS-JE500, oder
auch einen DAT-Rekorder, z.B. DTC-57ES.
Diesen normal anschliessen, einschalten und OHNE eingelegtes Medium die
Aufnahmetaste drücken.
Im Display erscheint AD-DA, alles was über Analog reinkommt, geht dann
digital per S/P-DIF wieder raus.
Schaltet man auf Digitaleingang, steht im Display nur noch -DA und
alles was per S/P-DIF reinkommt, geht über LineOut & S/P-DIF wieder
raus.
Diese Lösung schlägt die meisten PC-Soundcards qualitativ um Längen.
Übrigens, Minidisk-Recorder haben einen Abtastratenkonverter schon drin
und geben die Daten grundsätzlich mit 44.1kHz aus.
Und was muss auf eine Audio-CD? Richtig, 44.1kHz. Einmal Resampling
erspart.

Gruss
Jadeclaw.

Autor: TravelRec. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MD-Recorder oder DATs schlachten ist strafbar!!! Nein, im Ernst, falls
man vor hat, an die Einelteile wie A/D oder Resampler heranzukommen,
forget it - die sind fein sauber in die dicken Custom-Chips integriert
und funktionieren auch nur dort. Ganz zu schweigen, daß man die 168er
TQFPs nicht vernünftig ausgelötet bekommt. Vielleicht doch lieber
basteln? Oder wie mein Vorredner schon meinte...

Autor: Andreas Schwarz (andreas) (Admin) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du einen Universal-ADC verwendest musst du daran denken das Signal
vor der Abtastung mit einem Tiefpass zu filtern, so dass alle
Signalanteile > fs/2 weg sind. Eine zu integrierten Audio-ADCs
vergleichbare Qualität zu erzielen wird dabei gar nicht so trivial
sein.

Wenn es unbedingt dieser Wandler sein muss würde ich mit vollen 200 kHz
abtasten (dann sind die Anforderungen an den Filter niedriger) und den
Rest digital filtern.

Autor: Christian G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@T.M.

Was möchtest du eigentlich wie mit den Audiodaten anfangen? Willst du
die in einem DSP weiterverarbeiten und dann irgendwo wieder ausgeben,
oder sollen die Daten zur Weiterverarbeitung irgendwie in deinen PC
gelangen um entrauscht, entknackt und entzerrt und gebrannt zu werden?
Oder vieleicht ganz was Anderes?

Gruß,

Christian.

Autor: ope (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
evtl. wäre dies etwas:
http://www.elektor.de/Default.aspx?tabid=27&year=2...

mit dem Komplement
http://www.elektor.de/Default.aspx?tabid=27&year=1...

irgendwo gab es da auch etwas mit SPDIF.

Viele Grüße
Olaf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.