www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik GPS Signal für CarPC


Autor: Krikl Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi alle,

ich hätte da mal eine Frage, ich möchte für meinen CarPC, das GPS
Signal über einen µC leiten, der mir im falle eines Signalverlusts,
passiert ja leider recht häufig, das GPS Signal "aufrecht hält" in
dem er über Geschwindichkeit und Fahrtrichtung die Position selbst
errechnet.

hat da schon wehr erfahrung, und ist das überhaupt mit einem AVR oder
so lößbar ???

danke für eure hilfe

Christoph

Autor: manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm, wie sollte der AVR denn merken, dass es sich nicht um ein "schön
gerechnetes Signal" sondern um ein echtes GPS Signal handelt?!

Autor: Jojo S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
funktionieren könnte das schon, du müsstest mal nach dem
Übertragungsprotokoll suche und gucken wie aufwändig sich die Daten
interpretieren lassen. Das Geschw. Signal ist ja noch einfach zu
bekommen, aber mit dem Richtungssignal wird sicher nicht so einfach.

Autor: manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ach, sorry, ich hab das wohl falsch verstanden.. Du möchtest nicht
schauen ob dir der GPS Empfänger ein "echtes" oder ein "schön
Gerechnetes Singal" liefert, sonder eine Fall-Back System basteln,
dass ich Falle eines Komplettausfalles die Koordinaten weiter
bestimmt... Habe ich dass so richtig interpretiert?

Schau dich mal nach dem NEMA Protokoll um, dass ist der Standart,
in dem die meisten GPS Empfänger die Daten per RS232 lieferen...!

Autor: Fritz Ganter (fritzg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst beim NMEA Protokoll nur das GPRMC auswerten ob es als Flag A
oder V hat, dann weisst du ob das Signal gültig ist.
Dann schickst du dass weitergerechnete Signal weiter.
Brauchst dann aber 2 UARTs.
Parameter 7 ist eh schon die Geschwindigkeit (in Knoten).


 RMC - Recommended Minimum Navigation Information
                                                            12
        1         2 3       4 5        6 7   8   9    10  11|
        |         | |       | |        | |   |   |    |   | |
 $--RMC,hhmmss.ss,A,llll.ll,a,yyyyy.yy,a,x.x,x.x,xxxx,x.x,a*hh<CR><LF>

 Field Number:
  1) UTC Time
  2) Status, V = Navigation receiver warning
  3) Latitude
  4) N or S
  5) Longitude
  6) E or W
  7) Speed over ground, knots
  8) Track made good, degrees true
  9) Date, ddmmyy
 10) Magnetic Variation, degrees
 11) E or W
 12) Checksum

Autor: Krikl Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
super danke, das ist ja schon mal ein anfang für mich


dank euch allen

Christoph

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Brauchst dann aber 2 UARTs.

Warum? Er muß vom GPS nur empfangen, zum PC nur senden. Dazu sollte
doch ein UART reichen.

Autor: Fritz Ganter (fritzg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt auch wieder.
Bin wieder zu müde um zu denken bevor ich poste.

Autor: manu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche GPS Empfänger brauchen aber doch auch eine Start-Sequenz, oder
liege ich da falsch?

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, mir sind zumindest keine bekannt.
Es kann nur sein, dass sie einmal auf NMEA umgestellt werden müssen
(über den PC), ist mir aber auch von keinem neueren Empfänger berichtet
worden.
Einen Garmin III muss man aber z.B. im Menü von Garmin auf NMEA Modus
umschalten.

Autor: Krikl Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute,

ich hab mir jetzt mal das protokol angesehen, und mal ein wenig weiter
überlegt,

das wirkt ja alles nicht so schwer, aktuelle geschwindigkeit nehme ich
vom impulgeber von der tachowelle, kompass sollte auch kein problem
sein so weit ich mich da mal umgesehen hab, rückwertsgang zur addition
von 180° auf den kompass sollte schon gar kein problem darstellen.

zwei sachen nur, wenn ich einfach die geschwindichkeit und die grad
anpasse vom signal und das flag ändere wirt das nichts nützen, sondern
ich muss mir die koordinaten neu errechnen, nur schaft das ein mega128
oder bekomme ich da zu große latenz zeiten,

und kennt jemand vielleicht einen guten algorhythmus mit dem ich das
bewerkstelligen könnte

danke an alle
Christoph

Autor: Fritz Ganter (fritzg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau im Source von Gpsdrive nach.
Ist nicht so schwer, sind ein paar Floatingpoint Rechnungen. Du musst
nur ausrechnen wieviel Meter ein Grad auf deinem Breitengrad
entspricht, und dann einfach umrechnen.
Schafft der AVR locker, zumal die GPS-Signale meist nur 1-2 mal pro
Sekunde ausgegeben werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.