www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Elektronischer Schalter für 10kV/150A


Autor: Bernd Kehr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin auf der Suche nach einem elektronischen Schalter (KEINE
Zündfunkenstrecke) für Spannungen bis 10kV und einem Spitzenstrom von
150A.

Kennt jemand Hersteller solcher Module? zum Beispiel auf
Thyristorbasis?

Gruß Bernd Kehr.

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm: 10.000 Volt * 150 Ampere = 1.500.000 Watt

Vielleicht mal beim örtlichen Stromversorger nachfragen, wo die ihre
Teile so einkaufen???

Autor: tex (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nagle mich nicht drauf fest, aber ich würde mal bei ABB und Siemens
schauen und solche die Kraftwerksbau und Maschinenbau machen. Die haben
sowas aber Du brauchst ein eigenes Kraftwerk für die Kühlung dieser
Dinger!

Autor: A.K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirf mal einen Blick ins nächste Umspannwerk, da finden sich die
passenden Schalter. Elektronisch sind die allerdings nicht, sondern
ganz banal mechanisch. Kann man vielleicht auch selber bauen, wenn man
nur einen davon braucht.

Autor: Bernd Kehr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sollte dazu sagen, dass der Spitzenstrom nur für wenige 100ns
anliegt und dann langsam abklingt. Im Mittel ergeben sich einige
100mA.
Den Spitzenstrom sollte das Ding aber schon aushalten.

Als einzige Firma hab ich die Firma "Behlke" gefunden.

Gruß Bernd.

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bin auf der Suche nach einem elektronischen Schalter (KEINE
Zündfunkenstrecke) für Spannungen bis 10kV und einem Spitzenstrom von
150A.

Kennt jemand Hersteller solcher Module? zum Beispiel auf
Thyristorbasis?

Gruß Bernd Kehr.

Du suchst ein Thyratron von z.B. EEG, versuche es mal bei einem
Laserhersteller (Eximerlaser) ob er ein altes Teil rumliegen hat. Meins
hat neu ca. 3000 DM gekostet, ist allerdings schon ewig her.

MfG Manfred Glahe

Autor: Manfred Glahe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag:

hier der Link zur Firma, habe leider keine Thyratrons mehr bei dem
Hersteller gefunden. Vielleicht kannst du herausfinden, wer die heute
herstellt.

http://www.urscorp.com/EGG_Division/

Autor: Bernd Kehr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Manfred,

ich suche extra keine Thyratrons. Das sind ja sowas wie
Zündfunkenstrecken.
Sie sind einfach zu empfindlich, zu teuer und sie brauchen eine
Aufheizzeit von ca. 1-2 Minuten bis sie betrieben werden können.

Es sollte eine elektronischer Ersatz sein.

Danke.

Bernd.

Autor: Sebastian Eckert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei diesen Spannungen liegt Röhrentechnik in jedem Falle näher als
Siliziumhalbleiter. Die 10 kV sind schon ein Problem. Für bis zu 4 kV
ließe sich das bei Oppermann Electronic unter "Spezialröhren"
verkaufte Trigatron "R24" verwenden. Im angegebenen Falle kommt aber
wahrscheinlich nur das wasserstoffgefüllte Thyratron HY11 (Siemens) in
Frage. Dieses kann beim Röhrenspezialisten J.-P. Wüsten
(www.die-wuestens.de) bezogen werden, kostet dort 200 Euro. Allerdings
weiß ich nicht, ob es dem Impulsstrom lange genug standhält. Technische
Daten hier:
(http://4tubes.com/All-Files/datasheets-tables/html/HY11.html)
Diesers Bauteil benötigt, wie man eindeutig sehen kann, eine
zusätzliche Heizspannung (es gibt nämlich auch ungeheizte Thyratrons).

Autor: Bernd Kehr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für Eure Hilfe.

@Sebstian: 10 kV sind für elektronische Schalter heute kein Problem
mehr. Siehe Firma http://www.behlke.de/ .
Hab die Dinger auch schon getestet und es funktioniert. Sind halt auch
noch relativ teuer. (ca. 300€)

Gruß Bernd.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.