www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Drehzahlmesser lässt Motor ausgehen


Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir mit Hilfe eines ATmega16 ein Drehzahlmesser gebaut und ihn
mit einem Frequenzgenerator getestet, erfunktionierte einwandfrei!
Vor ein paar Tagen war es dann soweit und ich testete ihn an meinem
Auto.
Dazu habe ich den Eigang an das grüne Kabel, was von der Zündspule zum
Verteiler läuft, angeschlossen. Zuvor war dort ein analoger
Drehzahlmesser (VDO) angeschlossen.
Beim ersten Versuch habe ich dafür ein etwa 2m lange Leitung verwendet,
das Resultat war nach dem starten des Motors erhielt ich keine Anzeige.
Hmm komisch, sollte das Signal so schwach sein??
Also kürzte ich die Leitung um ca. 1m, startete erneut den Motor und
musste feststellen das kurzzeitig eine Anzeige auf dem LCD erschien.
Kurzzeitig darum weil der Motor sofort wieder ausging! Weitere Versuche
waren zwecklos, immer wieder das selbe Resultat.

Merkwürdig sollte der Eingangswiderstand des Drehzahlmessers zu klein
sein?
Ich habe mir die Schaltung (siehe Anhang) für den Drehzahlmesser etwas
abgeschaut und dachte eigentlich sie sei geeignet.

Jetzt stellen sich bei mir die Fragen:
Ist der Eigangswiderstand der Schaltung wirklich zu klein?
Was für Spannungspegel liegen überhaupt an (beim Abgriff des grünen
Kabels)? Kann die Spannung für den MOSFET zu groß gewesen sein so das
er zerstört wurde? Das würde zumindest erklären warum der Motor
ausging.

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. Keine Ahnung, woher Deine Probleme kommen, aber ich würde es von
Grund auf anders machen.
Das 12V-Netz im Auto ist "versaut". Schon allein deswegen würde ich
den µC galvanisch trennen, auch die Versorgungsspannung (z.B. über
DC-DC-Wandler). Das erspart viel EMV-Kleingemüse und Fehlersuche. Die
Signale würde ich über Optokoppler einkoppeln.

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein BS170 ist vielleicht schon lange kaputt. (GS-Strecke durch)

tausche den mal aus, spendiere ihm eine 15V Z-Diode und einen
Serienwiderstand, damit er nicht gleich wieder stirbt.

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du baust sowas und weißt nicht welche Spannung am grünen Kabel
Anliegt???

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das grüne Kabel, das Kabel das dirkt an die Zündspule und den
Unterbrecherkontakt geht ?
Respekt, sowas mus man echt mal schaffen:
Größer 100V an einen MOSFET zu legen der nur für +/-20V ausgelegt ist.
Eine Z-Diode alleine wird auch ziemlich schnell rotglühend werden, auf
jedenfall einen Widerstand davor einbauen.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe nicht gedacht das die Spannung primarseitig so hoch ist. Also
werde ich einen Widerstand in Reihe einfügen. 5MOhm werden wohl
reichen.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich auch so, den BS170 wirst Du zu 99,9% gehimmelt haben.

Was soll denn dieser ganze Transistorschrunz überhaupt bedeuten ?


Ich würde einfach über einen Spannungsteiler 12:5 (z.B. 150k+100k) an
den Eingang des µC gehen.
Zum Schutz könnte man noch 2 Shottky-Dioden gegen VCC/GND anschalten.


Peter

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und ich würde lieber nen Optokopler zwischenschalten, die paar Cent
werden wohl noch drin sein ;)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>5MOhm werden wohl
reichen.

Hi zusammen,
was hat dein BS170 für eine Gatekapazität?

47KOhm max. in Reihe, 100KOhm parallel zum Gate und zus. eine 15V
TVS-Diode.

optokoppler geht auch, aber der braucht natürlich auch ein paar
milliamps.

Gruß
Axel

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man max 20mA für die Shottky-Dioden oder die internen
Substratdioden annimmt, dann dürfen vor dem 150k Widerstand Spitzen bis
3000V anliegen, das sollte doch wohl reichen.


Peter

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm? Also mal ehrlich das wir ne Schaltung fürs auto da wirds doch wol
auf die 30 oder 40 mA nicht ankommen, dafür trennt das Bauteil den uC
SICHER von der Bordelektrk (zumindest in den für den Optokopler
angegebnen Isolationsbereichen)

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laeubi
klar, Strom ist genug da!
nur ist das eine Signalleitung, wo er dranngehen will. Ich kenn die
Spezifikation NICHT. je weniger Last auf diesem Draht, umso bessser.

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lass dein Projekt mit dem Drehzahlmesser besser sein, solange du keine
Informationen über dein Auto hast.

Autor: (geloescht) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(Dieser Beitrag wurde geloescht)

Autor: Michael Kirsten (onkel_michi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß ja nicht, was für ein Auto Steffen fährt.

Aber bei VW ist bei bestimmten Motoren, die mit dem Zündsteuergerät
(Dem flachen, links im Wasserkasten verbauten) von Bosch laufen,
schnell mal jede Menge Ärger angesagt.

Es gibt j auch dir ganz billigen Drehzahlmesser aus dem Baumarkt. Deren
Schutzschaltung am Eingang himmelt dann, warum auch immer die
Leistungsstufe in dem Zündsteuergerät.

Ausserdem: Wenn Du den Wagen startest und dann Deinen Drehzahlmesser im
Leerlauf daran hängst und der Motor geht aus, weil Deine Eingangsstufe
von der Elektronik durchschlägt, dann bedenke mal, um wieviel höher die
Spannung bei einer Drehzahl von 5500 U/min (Abregeldrehzahl) ist.

Bei einem Wagen mit Kontaktzündung, kannst Du nicht viel verkehrt
machen, da geht dann höchstens der Kondensator am Verteiler kaputt.

Wenn der Wagen schon etwas moderner ist, so Golf 2 oder später, dann
kann es sein, das (zumindest bei VW) schon ein Signal (am grünen Draht)
hinten an der Instrumententafel ankommt, das von der Zündspule
unabhängig ist. (Bei meinem T3 waren es 280 Hz Rechteck mit 12 V bei
Abregeldrehzahl 5700 U/min)

Mehr weiß ich aber nun auch nicht zu dem Thema beizusteuern.

Michael

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen

Mal einfache Schritte ohne große Schnörkel.:

Ich frage erst garnicht warum von der Hochspannungsseite und nicht vom
Unterbrecherkontakt oder gleich vom Tacho.Gibt ja mehrwre Möglichkeiten
je nach Technik.
Du nimmst Zündkabel und damit sehe ich das als gegeben an.


Du greifst am Zündkabel mittels einer kleinen Wicklung das Zündsignal
ab.Also ein Primitiver Transformator.

Die Zündspannung im Kfz liegt irgendwo bei einigen Kilovolt und welche
Spannungsspitzen dein Abgriff da dann liefert ist erstmal relativ
unbekannt aber man kann auf Nr. Sicher gehen und einfach 1Kv annehmen
und das Positiv wie Negativ zur Fahrzeugmasse.

Um das Signal zu messen ohne das es gleich die Schaltung zerstört muß
es also erstmal auf ein handhabbares Maß reduziert werden.

Dafür bieten sich Zehnerdioden an.
Wir Arbeiten mit einem Controller dessen Eingänge nicht mehr als +5V
gegen Masse vertragen also nehmen wir Z-Dioden mit 4.7 oder 5.1V
(Gängige Typen).

Eine kommt vom Signaleingang in richtung masse und begrenz schonmal die
positive Eingangsspannung auf ca. 5V.

Dann noch eine zwischen +5V und Eingang.
Wird der Eingang gegenüber den +5V negativer als die
Zehnerspannung,also ca. Massepotential,dann begrenzt die Z-Diode das
Signal auch in diese Richtung.

Da die Z-Dioden auch die anfallende Energie vertragen müssen die so ein
Abgegriffener Zündimpuls liefert müssen die Z-Dioden entsprechend
dimensioniert werden.
Da wir immer noch nicht wissen wie Groß dieser ist begrenzen wir doch
einfach den Strom des Zündimpulses mit einem Widerstand.
Der reduziert den Maximalen Strom und die nötige Verlustleistung der
Z-dioden erheblich.

Zur Dimensionierung:
Wir benötigen nur einen geringen Strom von max 1-2mA für die
Signalformung egal ob Mosfet oder direkt der Eingang vom Controller.
Bei angenommen 1000V und 2mA bei 5V also am Widerstand 995V sind das
nach Ohm ca. 500k
Demnach sollte ein 470K Widerstand völlig ausreichen.
Wegen der zu erwartenden Spitzen sollte er aber ein 1W Typ sein da sein
größeres Gehäuse die Chance eines Überschlages vermindert.

So !
Und um die unbekannte Eingansspannung in den Griff zu bekommen setzen
wir vor dem Widerstand noch einen Überspannungsableiter ein.
Dazu gibt es im Handel schöne passende Bauteile die im Grunde nix
anderes als Glasröhrchen mit Platten sind die einen definierten Abstand
und damit eine definierte Zündspannung haben.


Mit diesen Vier billigen Bauteilen hast du im Wesentlichen deine
Schaltung geschützt.

Dahinter fängt dann erst die Signalformung an die nötig ist um saubere
Informationen für deinen Drehzahlmesser zu bekommen.



Ich vermute wie die anderen ebenfalls das du dir schon was geschossen
hast.
Das Gate vom T3 ist jedenfalls absolut ungeschützt.
Das ist das gleiche als ob du am Nordpol mit offener Hose rumrennst.
Da ist das "Gate" auch schnell im A...  :D

Ich würde dir aber eher dazu raten die Drehzahl woanders abzugreifen
oder dir selber eine Quelle zu schaffen (Stichwort Hallsensor)

Fertig

Autor: Daniel Duckwitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

beim TÜV (Abgasuntersuchung) wird die Drehzahl übrigens über die
Batteriespannung, bzw. die Oberwellen der Batteriespannung die von der
Lichtmaschine erzeugt werden gemessen.

Die Batteriespannung sollte man auch am Zigarettenanzünder oder
irgendwo anders abgreifen können (sofern keine Kondensatoren
dazwischengeschaltet sind) und den Gleichanteil wegfiltern, dann
vielleicht noch verstärken und man hätte eine Sinusspannung mit der
Motordrehzahl (oder evtl. einem Vielfachen davon).

Ich hab das selbst nicht ausprobiert und es kann sein dass der
Wechselspannungsanteil sehr gering ist und somit schwierig zu messen.
Außerdem schwankt die Wechselspannung vermutlich je nach Ladezustand
der Batterie. Aber zumindest wäre die unbekannte Hochspannung nicht
mehr beteiligt.

Und evtl noch eine Möglichkeit: An manchen Lichtmaschinen gibt es einen
zusätzlichen Abgriff für einen Drehzahlmesser, hab aber keine Ahnung was
da für ein Signal anliegt.

Viele Grüße!
Daniel

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab das beim lezten TÜV auch fazinierenderweise beobachten können.
Hat jemand so ein messgerät schonmal gebaut/in der Hand gehabt?

Autor: Arno H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Messung ist nur dann ausssagekräftig und real, wenn man das
Übersetzungsverhältnis von Kurbelwelle zu Lichtmaschine kennt, da die
LiMa ca. um den Faktor 2-5 schneller dreht. Lkw grössere, Pkw kleinere
Übersetzung.
An der Klemme W (U, V) der Lichtmaschine wird eine Strangspannung vor
der Gleichrichtung abgegriffen und liegt als Wechselspannung an.
Arno

Autor: Daniel Duckwitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay das machts etwas komplizierter, aber so ein großes Problem ists
nicht das Verhältnis rauszufinden.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht da abgreifen wo man eh drann muß ?

Am Tacho.

Kommts schon Elektrisch dann ist das ein Kinderspiel und isses
Mechanisch dann ist der Hallsensor dein Freund und ebenfalls recht
einfach angebracht.

Is dann übrigens auch für Diesel interessant

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat Tacho mit Drehzahl zu tun?

Autor: Daniel Duckwitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na klar, einfach Kupplung und Getriebe ausbauen und die Skala vom Tacho
austauschen. :-)

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei den neueren wagen kann man die Drehzahl auch aus dem CAN-Bus holen.

Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@unbekannter: das muss aber ein ziemlich neuer Wagen sein...
Hier gibt es auch was nen Drehzalhmesser:
http://www.eelkevisser.nl/

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was hat Tacho mit Drehzahl zu tun?


"Tacho" :

Umganssprachlich auch ausdruck für das Kombiinstrument vorne im KFZ
(meist in nähe von Lenkrad (Das Runde ding da vorne (Meist rechts))).


Manche stellen sich echt an wie die Kinder.

Pfff.

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry ober wenn ich Banane sage, meine ich auch keine Gurke.
Wenn jemand eine präzise Antwort haben möchte muss er sich auch präzise
ausdrücken.
Ich gehe auch immer zur Werkstatt und sage mein Tacho ist kaputt. Der
Meister weiß dann auch immer sofort, dass mein Ölstand zu niedrig ist,
weil mein "Tacho" das anzeigt. Und die Uhr zeigt mir dann die
Geschwindigkeit an.
Sorry aber deine Kritik es etwas daneben.
Und da sich Steffen für das Thema eh nicht Interessiert, sonst hätte er
evtl. schon mal gesagt, um was für ein Wagen es geht schaue ich hier
auch nicht mehr rein.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Steffen,

dieser Kondensator C12  könnte für den AVR zur Gefahr werden.

Kurt

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sorry ober wenn ich Banane sage, meine ich auch keine
Gurke............


Wat ne Faule ausrede fürs Rosinenzählen.

Wenn ich die Drehzah messen will dann wohl vom Drehzahlmesser im
Armaturenbrett (Am Tacho) und bestimmt nicht vom Öldruckmesser.

Wenn ich auffem Marktplatz nen Ei inne Hand nehme oder drauf zeig und
"Wie alt" frage dann mein ich bestimmt nicht das Alter vom Bauern
oder seinen Hühnern.


Wer nicht weiß wo er sein Signal herbekommen soll der sollte auch nicht
an betreffender Stelle rumbasteln.


Oder siehst du das anders ?

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In solch einem Forum kannst du nun mal leider nicht auf irgendetwas
zeigen sondern es nur beschreiben. Und wenn du das Ei in die Hand
nimmst und dazu Apfel sagst schaut der Bauer dich auch doof an.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich nehme aber kein Ei in die Hand und sage Apfel sondern frage "wie
Alt ?" und mein gegenüber weiß was ich meine.


Aber beantworte mir mal meine Frage. (Steht ja noch da)

Autor: Barti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann auch Signale über Einspritzventile bekommen(wenn man nen
Einspritzer hat)! Man muß halt nur aufpassen, da das auch
Induktivitäten sind. Spannungen sind aber längst nicht so hoch wie bei
der Primärseite der Zündspule.
Nachteil: Setzt die Schubabschaltung ein, hat man kein Drehzahlsignal.

Autor: Christian Büch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn das Auto ab Bj. 2000 ist, einfach Drehzahl für OBD (K-Line)
holen. Genormtes Protokoll ... Über CAN wird vermutlich zu viel Aufwand
dafür sein, außerdem muss dein Auto CAN besitzen und die Daten auch über
CAN liefern.

Sofern dein Auto bereits eine elektronische (Halb)Steuerung hat (ab ca.
ME2 u.ä.) kommt am Motorsteuergerät auch ein Frequenzsignal an, welches
die Drehzahl liefert.


... übrigens wird bei alten Leistungsprüfständen die Motordrehzahl fast
immer über die Batterie genommen und aus Erfahrung kann ich sagen, das
es Mist ist!

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie seit Ihr denn drauf!?!
Ist doch nun scheißegal, ob Tacho oder Drehzahlmesser.
War doch eine in englisch verfasste Seite (http://www.eelkevisser.nl/),
die da genannt wurde.
Was heisst denn im englischen "Drehzahlmesser"?

@Kurt
C12 mit 2uF ist wirklich etwas heftig und tut nicht not.
Axel

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja,das hab ich auch versucht dem unbekannten klar zu machen aber er
zählt hier unnotige Rosinen.

Ich gehe davon aus das der der an seiner Karre rumbastelt ein minimum
an Wissen hat und sich das passende denken kann auch wenn man das Teil
nicht "Hochpräzise" bei seinem ofiziellen Namen nennt.

Autor: Wachtel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau Dir mal den Schaltplan an, so geht es, habe selbst so gemacht.

Gruß Ronny

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann nehmt doch Euer Signal vom Tacho, dass im Tacho verbaut ist ist
neben dem anderen Tacho sitzt.
Und Steffen hat sich immer noch nicht geäussert, um was für eine Karre
es geht, deswegen kann von allen nur spekuliert werden. Und so wie ich
das sehe hat Steffen ebend nicht die Ähnung, sonst hätte er sich schon
vorher um die höhe der Spannung an der Zündspule gekümmert.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich sollte mich auch mal wieder zu Wort melden.

Als erstes @unbekannter

Ich interessiere mich sehr wohl für dieses Thema, nur leider hat nicht
jeder (wie du z.B.) am Wochenende frei und kann die ganze Zeit vor dem
PC sitzen!!! Ich will mich hier nicht beschweren, aber du hast am
wenigsten Sinvolles von dir gegeben. Die anderen bringen wenigstens
Verbesserungsvorschläge. Ich bin bereit mir Kritik anzuhören aber
irgendwo ist auch mal Schluss.

@all

Ich bin sehr froh und bedanke mich bei euch allen für die Fülle an
Information.
Also der MOSFET ist hin, das habe ich mal gemessen. Ich werde es mal
mit der Widerstands-Z-Dioden-Methode probieren. Aber das kann noch
etwas dauern da ich wie gesagt berufstätig bin.

Wieso kann der 2µ-Kondensator gefährlich werden?

Was das Auto betrifft, es handelt sich dabei um einen Opel aus den
70ern. Da ist noch alles einfach aufegebaut und kaputt machen kannst du
da gar nichts. ;-) Es gibt auch keinen vorgefertigeten Anschluss für den
Drehzahlmesser. Aber an dem grünen Kabel lässt es sich schon abgreifen,
da ich dort einen Drehzahlmesser von VDO nachträglich angeschlossen
habe. Das Problem wird wie schon gesagt der Eingangswiderstand sein und
dort werde ich auch als erstes anfangen. Wenn nicht habe ich durch euch
ja noch eine Menge an anderen Möglichkeiten. :-)

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem solchen Auto tun die 10-20 mA eines Optokopplers schon gar
nicht weh. Und die galvanische Trennung ist bei einem solchen Auto noch
dringlicher, weil bei den Komponenten (LiMa, Zündung, etc.) garantiert
nichts verbaut ist, das Rücksicht auf irgendwelche Elektronik nimmt.
Wenns dumm läuft, und Du Deinen µC nicht gut gegen Störungen gesichert
hast, dann kannst Du von Deinem Display bestenfalls die Anzahl der
Resets / Sekunde ablesen.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das wird dann meine zweite Möglichkeit sein. Aber erstmal sehen was
die Erste bringt ;-)

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt doch auch solche Stromsonden also solche Spulen, durch deren
Mitte ein Kabel gezogen werden kann. In der Spule, welche um das
Zundungskabel gelegt ist wird dann bei jedem Zundimpuls eine Spannung
indiziert, die man dann auswerten kann.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei so alten Autos muss man da nicht noch ein wenig filtern? Prellt so
ein mechanischer Kontakt nicht ohne Ende? Ich habe früher mal an einen
alten Polo ein Oszi gehalten und da sah mir auf den ersten Blick nicht
viel von der Zündung :)

Bei dem jetzigen Auto bin ich auf Klemme 1 gegangen. Klemme ist liegt
ja solange der Kontkat offen ist an 12V (an der anderen Seite der Spule
hängen ja 12V). Das funktioniert wunderbar. Schaltung bsteht aus 2
Transistoren ein paar Widerständen und C's und funktioniert wunderbar
an einer elektronischen Zündung (91'er Honda)

Bei Interesse such ich den Schaltplan nochmal raus

Autor: Ratber (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Unbekannter


Oben warste noch am Tönen das jemand der keine Ahnung hat es doch
lieber lassen solle anstatt mal was konstruktives zu bringen.
Is schon klar das du meine Frage nicht beantworten kannst ohne dich
selber vorzuführen.


>Dann nehmt doch Euer Signal vom Tacho, dass im Tacho verbaut ist ist
>neben dem anderen Tacho sitzt............

Auch noch beleidigte Leberwurst spielen.
wie so nen Kleinkind das seinen Willen nicht bekommt.



@Steffen

>Was das Auto betrifft, es handelt sich dabei um einen Opel aus den
>70ern. Da ist noch alles einfach aufegebaut und kaputt machen kannst
du
>da gar nichts.

Na dann isses ja recht einfach.
Greif am Unterbrecher ab.

Das bischen Induktion dort ist schnell geblockt und das Signal ist
eindeutig.

Den Rest haste ja schon im Controller.
Da du vorher von einem Zylinder abgegriffen hast mußt du nur noch je
nach Zylindrzahl einen Teiler Programieren aber das ist ja ein Klacks.


Ich hab da mal eben was gezeichnet und im Anhang versteckt.
Die Schaltung is zwar etwas älter aber tut ihren Dienst immernoch ohne
Probleme.



Erläuterung:

L1,D1,D2,R1,D3,C1 Begrenzen und Formen den Impuls.
T1 Verstärkt damit wir ein brauchbares Signal erhalten.
R5 bis R7 bilden einen Einstellbaren Teiler um Eindeutige High/Lowpegel
zu bekommen.
Den nachfolgenden Teiler hab ich jetzt weggelassen.
Das geht in Software.
Bei bedarf kann man sich noch einen Monoflop und nen Optokoppler
dahintersetzen um kurze Ímpulse definierter Länge und Sicherheit zu
bekommen.





Is wie gesagt eine Möglichkeit.

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche frage meinst du?

<zitat>Oder siehst du das anders ?</zitat>

Dazu habe ich meinen Senf doch schon dazu gegeben. Steffen wußte nicht
woher er das Signal bekommt da er die Spannungen nicht kannte.

Um meine µC Schaltungen zu testen, probiere ich es auch immer zu erst
einmal mit Vcc direkt an der Netzspannung??? Und wundere mich warum die
500W Halogenlampe, die dierakt an PortD.3 hängt nicht funzt.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst mein Frage zitieren aber den Text darüber ignorierst du
geflissentlich ?

immer schön dumm stellen.


Du bist nicht der einizige der das Prinzip "Dummheit nützt,Dummheit
schützt" kennt '-)


Vergiss es.

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber
Deine Komplette Frage bezieht sich auf.
"Wer nicht weiß wo er sein Signal herbekommen soll der sollte auch
nicht an betreffender Stelle rumbasteln."

Meine Antwort dazu :
Ja, ich bin deiner Meinung, und genau deswegen sollte Steffen am Anfang
die Finger davon lassen, da er keinen blassen Schimmer von den
Spannungen hatte. Jetzt hingegen hatt er bestimmt genügend
aufschlussreiche Antworten bekommen und jetzt können ihm konkrete
Antworten gegeben werden weil erst jetzt bekannt ist um was für einen
Wagen es geht.

Bist du da anderer Meinung?

Ist meine Antwort jetzt deutlich genug? Wenn nicht kann ich dir auch
nicht mehr helfen Punkt.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nö,genau darauf will ich die Ganze Zeit hinaus.



Oben Propagierste das man etwas Ahnung haben sollte (uch meine Meinung)
wenn man da rumfummelt und dann machste hier nen Alarm weil ich nicht
Drehzahlmesser sondern Tacho sage obwohl du doch wissen solltest was
ich meine.

Steffen hat den Zähler schon zusammen und auch getestet also ist er
garantiert kein DAU in Sachen Elektronik.
Ihm fehlt nur das Wissen um die Signalgewinnung und deswegen fragt er
schließlich hier nach.
Wäre er der "Supercrack" dann gäbe es das Topic nicht.

Ergo gehe ich mal davon aus das er weiß das man bei "Hols dir vom
Tacho" nicht den Öldruckmesser anzapft.

Das ist einfachste Logik.



Ich finde es immerwieder lustig das in jedem etwas längeren Topic einer
irgendwo in seinem Loch sitzt und nur drauf wartet das jemand einen
winzigen sprachlichen oder sachlichen Schnitzer macht um gleich
keulenschwingend und Heulend den Alarm für eine absolut
nebensächlichkeit zu machen.





Wenn ich jetzt "Schraubenzieher" sage bekommste dann nen Schlaganfall
oder springste gleich schreiend aussem Fenster ?

Autor: Thomas K. (thkais)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sach ma, Ratber, so aggressiv kenne ich Dich ja garnicht...
Darf ich stellvertretend aus dem Fenster hüpfen? (Schraubenzieher,
Schieblehre - brrrr, da kriege ich Gänsehaut).
Nehmts doch mit ein wenig Humor.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nehem ich normalerweie auch aber nur eine aktivere Wochen hier im Forum
und mir reichts wieder.

Den Grund hab ich ja geschrieben.
Mir gehen solche Leute einfach auffen Zeiger.


Im "Real Life" findeste sowas nicht bzw. bekommt derenige spätestens
nach dem 3. Mal Prügel oder Volksmusik gefesselt auf nem Stuhl
angedroht.

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey komm mal auf den Boden Ratber.
Ich habe nicht gesagt, dass Steffen total dof ist ihm fehlt lediglich
die Erfahrung und die bekommt man z.B. hier im Form. Ich will nur sagen
ERST recherchieren und dann basteln.
Bei Schraubenzieher weiss jeder was gemeint ist. Bei Tacho ebend
nicht.
Die ganze Sache hat sich doch eh erledigt, da wir ja nun weissen,
dass Steffen ein Wagen hat, der
1. Einen elektronischen Tacho hat (Drehzahlmesser),
2. Einen elektronischen Tacho hat (Kombiinstrument)
und
3. Einen elektronischen Tacho hat (Geschwindigkeitsanzeigegerät).

Scroll mal weiter nach oben, wer mit diesen aressiven Äusserungen
angefangen hat.
Statt
"Umganssprachlich auch ausdruck für das Kombiinstrument vorne im KFZ
(meist in nähe von Lenkrad (Das Runde ding da vorne (Meist rechts))).
Manche stellen sich echt an wie die Kinder."
hätte man ja auch schreiben können
"Sorry, habe mich etwas missverständlich ausgedrückt, gemeint ist
natürlich der Drehzahlmesser."
Aber nein, du machst immer alles richtig, drückst dich immer richtig
aus, und deswegen kann es auch keine Kritik an dir geben. Ist schon
alles richtig so.

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry habe mich vertippt:
1. Keinen elektronischen Tacho hat (Drehzahlmesser),
2. Keinen elektronischen Tacho hat (Kombiinstrument)
und
3. Keinen elektronischen Tacho hat (Geschwindigkeitsanzeigegerät).

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich will nur sagen ERST recherchieren und dann basteln.

Ja,ist das Ideale aber kein Mensch ist ideal.
Schließlich lebt das Forum davon.
Schonmal drüber nachgedacht ?



>Scroll mal weiter nach oben, wer mit diesen aressiven Äusserungen
>angefangen hat.
>Statt "Umganssprachlich auch ausdruck für das Kombiinstrument vorne
im >KFZ (meist in nähe von Lenkrad (Das Runde ding da vorne (Meist
>rechts))).Manche stellen sich echt an wie die Kinder."

Vieleicht solltest du noch etwas weiter hochgehen ?

Zitatvon dir:
>Was hat Tacho mit Drehzahl zu tun?

Wenn du jetzt behauptest an der stelle nicht gewußt zu haben was ich
meinte dann kann ich dich mit deinen eigenen Argumenten erschlagen denn
dann hast du zuwenig Ahnung um zu erkennen was gemeint ist und folglich
hier im Topic nichts zu suchen bis du erstmal "recherchiert" hast.


Na ?



>Die ganze Sache hat sich doch eh erledigt, da wir ja nun weissen,
>dass Steffen ein Wagen hat,.......


Ändert nix an unserem Gespräch.

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiss nicht wie ich es noch klar machen soll was ich mit meinen
Postings aussagen möchte.

Gib nur nicht zu, dass man sich hätte eindeutiger ausdrücken können.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Gib nur nicht zu, dass man sich hätte eindeutiger ausdrücken können.

Das hab ich nie bestritten.


>Ich weiss nicht wie ich es noch klar machen soll was ich mit meinen
>Postings aussagen möchte.

Nicht ?
Aber ich kann es dir sagen.

-Du möchtest das alle jederzeit die korrekten Begriffe nutzen.

-Du möchtest das jeder sich erstmal Informiert
(Boardsuche,Google,Bücher usw.) bevor er hier aufschlägt und Fragen
stellt.

-Am Besten noch sollte jeder Perfektes Hochdeutsch in Schrifft und
Satzbau liefern,sich bei der Wahl des Topicnamens voll Mühe machen und
im richtigen Thema eröffnen.

-Dazu noch eine erschöpfende Auskunft über den Sachverhalt liefern.


Schön,kann ich so unterschreiben aber das ist für meine Person nur ein
Ideal und ich weiß das die Realität anders aussieht.

Schau dir mal den Anfang dieses Topics an.
Steffen hat alles andere als vollständige Daten geliefert aber auf
nachfragen geliefert.
Sicher hat der Eine oder Andere sich gedacht "Warum steht das nicht
schon da" aber dennoch nicht gleich rumgemäkelt.

Auch macht der eine oder andere Schreibfehler aber im allgemeinen
störts keinen weil man sich in 99.999% aller Fälle denken kann was
gemeint ist.



"Was hat Tacho mit Drehzahl zu tun ?" ist in diesem Zusammenhang
genau das wie ich es betitelt habe und dazu stehe ich denn wer Weiß
worum es geht weiß auch wo er sein Signsl herbekommt und wers nicht
weiß dem sagt es auch nix.
Ganz einfach.

Manchmal fühlt man sich hier von theoretisierenden Ingeneuren umzingelt
die schon leicht den Bezug zum Täglichen Leben verloren haben.


Wenn ich auch mal Theoretisieren dürfte dann würde ich mir einen
Betrieb vorstellen wo jedesmal einer losmeckert wenn einer
"Zollstock","Schraubenzieher","Stromprüfer" usw. sagt.
Das wäre dann der lauteste Laden den ich kenne.



So,habe fertig ! ;)

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das was du oben in deinem letzen Post geschrieben hast sehe ich auch so
einschließlich dem Satz "Schön, kann ich so unterschreiben aber das
ist für meine Person nur ein Ideal und ich weiß das die Realität anders
aussieht."

So,habe auch fertig ! ;)

(Hatte ja eh alles nichts mehr mit dem Thema zu tun.)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll man sich denn unter einem "Stromprüfer" vorstellen?
Ich kenne da nur Elektriker, die nasse Fingern in die Steckdose
stzecken oder blanke Drähte anfassen...

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist schnell erklärt.

Leute die gelernt haben nennen das Teil Duspol aber Leute die ihn zwar
nutzen ohne eine Ausbildung in dieser richtung zu haben nenen ihn oft
"Stromprüfer".

Unter dem Namen firmieren auch die allseits beliebten
"Prüfschraubendreher".

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Unter dem Namen firmieren auch die allseits beliebten
"Prüfschraubendreher".

ich dachte, DAS wäre ein "Phrasenprüfer", hihi

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Zündspule erzeugt beim abschalten(der Primärseite) einen negativen
Impuls von ca. 200V, ein Einspritzventil erzeugt um die 80V. Beim TÜV
hängen die das Teil an die Batterie und das Ding analysiert die
Spannungsspitzen, wodurch es dann die Drehzahl anzeigt.

Autor: Marko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, zurück zum Thema,

wie ich das verstanden hab haste zwischen Zündspule und Verteiler
das Zündkabel abgegriffen und das auf Elektronik auswerten wollen.

die Elektronik, C-Mos haste dabei zerschossen ... warum?

Weil da ne Menge Saft kommt! 200V, lächerlich ... das kann mehrere
KV (Kilovolt) sein, was da kommt. google mal nach Gegeninduktion.

Aus ging die Kiste vermutlich, weil der Zündfunke irgendwo von deinem
0,4er Klingeldraht auf die Karosserie übergesprungen ist, wodurch für
die Zündkerze nix mehr übrig blieb. Kein Funke, keine Zündung, Kiste
aus.
Lösung: Du kannst die Zündspannung auch passiv abgreifen an dem Kabel.
Wickelst Dir einfach ne kleine Spule aus Draht, die hängste über das
Kabel und hängst mal n Oszi dran. Da siehste dann deutlich, wenn der
Zündstrom läuft. Dann das ganze über n Transistor verstärkt, n
Monoflop
dran und fertig ist die Vorbeschaltung. Den Ausgang vom Monoflop an
den
ATMega und es funktioniert.

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sekundärseitig kommen da sicherlich einie kV's zusammen deswegen wird
die Drehzahl auch der Primärseite der Zündspule abgenommen. Denke kaum
das das Grüne Kabel von der Zündspule zum Verteiler das
Hochspannungskabel war sondern eher ein Kabel vom Hall- oder
Induktionsgeber des Verteilers.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

Interessantes Thema. Hat jemand von Euch bereits Erfahrungen mit dem
CAN-bus von KFZs gemacht?
Wenn man weiss, hinter welcher Meldung sich die Geschwindigkeit oder
die Drehzahl verbirgt, dann müsste es doch mit einfachen Mitteln (uP
mit integriertem CAN-Bus wie z.B. PIC18F452) möglich sein, diese
Grössen abzufragen und weiter zu verarbeiten.

Habt Ihr evtl. gute Links zu weiterführenden Informationen?

Beste Grüsse

Frank

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank, ja habe ich. Mit den Links ist die Sache so, über CAN in
algemeinen gibt es 1000de Information nur über die IDs gibt es so gut
wie nix. Was für einen Wagen fährst du.

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei ebay gibts manchmal Service Unterlagen zu ersteigern. In den gibts
einige Informationen.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Martin

Vielen Dank für Deine Infos!

Ich fahre einen Audi A4, TDi, Baujahr 2000. Er ist bereits mit CAN-bus
ausgerüstet.

Du sagst, du konnstet bereits Erfahrungen mit dem CAN-bus sammeln. Hast
du auch schon einmal einen Mikrocontroller an den CAN-bus angehängt?
Falls ja, kann man das Schaltungsdesign lt. CAN-Spezifikation aufbauen
oder gibt es da besondere Dinge die man jedenfalls noch beachten
sollte?

Jedenfalls noch einmal vielen Dank für Deine rasche Rückmeldung. Falls
du dazu näher Informationen hast, dann würde ich mich darüber sehr
freuen.

Beste Grüsse

Frank

Autor: unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das trift sich gut, ich fahre einen A3, allerdings einen etwas neueren.
So weit ich weis sind die ID unterschiedlich.

http://www.martinsuniverse.de/projekte/audi-a3-navi/

Da findest du dann einen Link zum CAN-Interface.

Autor: dds5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank zur Info: PIC18F452 hat kein CAN-Bus Interface.

Dieter

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

@unbekannter: Vielen Dank, sehr guter Link. Interessant was MartinS da
so realisiert hat. Habe auch sein CAN-Interface kurz studiert. Die
Platine sieht recht professionell aus. Allerdings das Projekt aktuell
noch recht wenig dokumentiert.

@dds5: Ja, du hast recht. Ich meinte den PIC18F458.

Beste Grüsse

Frank

Autor: Marco G. (stan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen:
auf der Seite http://www.eelkevisser.nl gibt es mehrere Beschaltungen
für die Drehzahl, soweit ich das sehe, und teilweise auch für alte
(nicht ganz so alt wie deiner :) Opels.

Wie weit bist du inzwischen gekommen? In diesem Thread verliert man
leicht die Übersicht ;)

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja,Tacho for Any Car.

Hat die Eingangsbeschaltung die ich oben beschrieben hab.

http://www.eelkevisser.nl/anytacho/anytacho.jpg

Autor: MartinS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das ist so mit der Zeit für die Dokumentation. Aber wenn du Fragen
hast dann frag.

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ratber

Deine Schaltung funktioniert so ohne weiteres oder muß ich da noch was
beachten ?

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Meisnt du ?

Die etwas ältere vom 11.9. ist für den Controller Mundgerecht.

Die andere die auch in dem Link von Marco steht ist zwar etwas
einfacher  aber meist voll ausreichend.
du kannst ja etwas mit den Werten Spielen wenn du ein Oszilloskop zur
verfügung hast.

Autor: Nick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen Oskar hab ich leider nicht.

Ich nehme die erste.
Platz spielt ja keine rolle und die paar Cent mehr auch nicht.

Danke.

Autor: Ratber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yo,kein akt.
Viel Spaß.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.