www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Als FET Treiber den L293D benutzen?


Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holla,
Um einen Mosfet gut laden/Entladen/umladen zu können, hab ich mir
gedacht, nehm ich die Motor-brücke L293D. Allerdings kann ich mir ein
paar Probleme vorstellen. Ich bitte um Kommentare:

PWM Frequenz soll 1khz sein, das so nebenbei.

a)
Da beim Umladen ja jedesmal eine große Stromspitze entsteht (praktisch
Kurzschluss), fließt ja ein hoher Strom (is ja klar). Aber der L293D
ist pro Kanal nur für 1,2Ampere Peak (100us oder so) ausgelegt. Soll
ich den Strom jetz über einen Widerstand begrenzen?
R = U/I = 12/1=12 Ohm ?
ratlos

b)
Die Mosfets sind IRF1404 Typen.
Datenblatt:
http://www.irf.com/product-info/datasheets/data/irf1404.pdf
Da sieht man auf Seite 3, Figure 3. Was passiert bei Strömen <
10Ampere? Ist dort nicht mehr eingezeichnet !
Der L293D besteht ja aus darlingtons, die einen Drop (lowside) von
1,2-1,8V haben. Könnte es sein, dass der N-Channel bei niedrigen
Strömen nicht mehr richtig schließt?
Sollte ich lieber einen BUZ11 nehmen? hat aber einen 10x höheren
RDS(on), was sehr ungünstig ist..
(http://www.fairchildsemi.com/ds/BU/BUZ11.pdf Seite 4)

Bitte um Rat

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm? Ein einziger und letzter Versuch das nochmal hochzuschieben, danach
geb ich auf ;)


Wenn jemand was weiß, Posten bitte, danköö :)

Autor: Hartmut Gröger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Warum benutzt du nicht einen richtigen Mostreiber.Als Tip TC4421,macht
2A Dauer und 9A Spitze. damit kannst du jeden Mos befriedigen.
Gatewiderstand nicht vergessen.

MfG HG

Autor: thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Simon,

ich nehme auch nicht immer das, was dafür vorgesehen ist. Ist wohl die
Kreativität. Gerade habe ich eine Schaltung gebaut, bestehend aus 4
kompletten H-Brücken, für 2 Stepper mit den genannten Treibern.
Unten sind n-Kanal, und oben p-Kanal Mosfet (IRF 4905/IRF 37ich glaube
10).

Mit den eingebauten Kühlkörpern kann ich dann etwa 10A Dauerstrom
machen.
Ich habe bisher keine Probleme damit.

Ich bin aber auf Antworten gespannt, warum man extra dafür vorgesehe
Treiber verwenden sollte.

Außerdem dachte ich der L293D sei kurzschlußfest!?, damit sollte er
schon die geringe Gatekapazität packen, oder?


Na ja, mal abwarten.

Gruß

Thomas

Autor: Unbekannter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Simon:

1 kHz PWM-Frequenz ist überhaupt nicht kritisch.

Wenn Du einen Pegel mit 10 bis 12 Volt für die Gates der Mosfets hast,
nimmst Du einfach eine simple Gegentaktendstufe um die Mosfets
anzusteuern. Z.B. aus BC635 und BC636 oder so.

Als Gate-Widerstand dann ca. 10 Ohm und falls Dein Steuersignal
emfpindlich ist, noch einen entsprechenden Basis-Widerstand. Also so:


                   12 Volt
                    o
                    |
                    |
              +---|<  T1_NPN
              |     |
  o--R_Basis--+     +--------R_Gate------o
              |     |
              +---|<  T2_PNP
                    |
                    |
                    o
                   GND

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
NPN oben und PNP unten? Ist das Absicht? Kann ich die Transistoren denn
überhaupt mit 5V Pegel ansteuern?!

Autor: Jochen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also 5v am transitor kein problem dafür hast ja den vorwidestand
und ich würd sagen das npn pnp getauscht werden muss

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und bei 2 Transistoren gibts auch keine Möglichkeit, dass schonmal 2
Transistoren gleichzeitig offen sind? Crossconducting oder so ? Dann
ist das ja super.

Allerdings sind die Transistoren wegen ihrem DC Current Gain nicht ganz
Optimal. bei >1A liegt der nur noch bei 25. D.h. 1,5A/25 = 60mA
basisstrom?! Der arme AVR. Lieber nen Darlington nehmen?

Autor: Bri (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NPN und PNP müssen nicht getauscht werden. Der Emitter der NPN und PNP
Transistoren muss mit dem Gate über einen Widerstand verbunden sein.
Die 5V reichen nicht aus, weil das Gate dann nur auf 4.3V geladen
werden kann, was wohl für die meisten FET zu wenig ist. Also musst du
noch eine Stufe zur Pegelwandlung davor schalten, z.B. einen Inverter
mit einem NPN Transitor.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja is ja au alles Blödsinn. Hab nochma rumgeschaut und werde den
ICL7667 benutzen. kostet unter 1euro und tuts auch. (bis 1,5Ampere
Peak..)

Muss ich bei dem denn Gatewiderstände benutzen, damit der mir nich
abraucht? Im Datenblatt steht nich, ob der Kurzschlussfest ist.

Vielen Dank trotzdem

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.