www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Treiberfähigkeit bei Gatter für LED-Ansteuerung


Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe folgende Frage:

auf einem Board befinden sich 2 Mikrocontroller. Beide Mikrocontroller
sollen eine LED schalten können. Die dafür notwendige Schaltung sieht
wie folgt aus:

Die Outputs der beiden Mikrocontroller gehen auf eine NOR-Gatter mit 2
Eingängen. Am Ausgang des NOR-Gatters hängt eine LED mit Vorwiderstand
gegen Versorgungsspannung.

Wenn jetzt ein Mikrocontroller die LED schalten will zieht er den
Ausgang des Gatters auf GND. Die LED hängt dann zwischen Versorgung und
GND und über den Vorwiderstand wird der notwendige Strom eingestellt.
Die LED leuchtet (sollte zumindest funktionieren) !!!

Mein Frage ist jetzt: Welche Rolle spielt bei der Auswahl des GAtters
die Treiberfähigkeit bzw. so Datenblattangaben wie DC output source or
sink current (zwischen 4mA und 30 mA). Eigntlich ist sie doch in diesem
Fall unwichtig, da der Ausgang einfach auf GND gezogen wird.
Bitte korrigiert mich, wenn ich falsch liege und diese beachten muss.

PS: Die Schaltung ist fix und kann nicht geändert werden (kommt auch
nicht von mir, sondern wird nur verwendet).

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Sink current ist somit ausschlaggebend.

Gruß,
Dirk

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mein Frage ist jetzt: Welche Rolle spielt bei der Auswahl des
> GAtters die Treiberfähigkeit bzw. so Datenblattangaben wie DC
> output source or sink current (zwischen 4mA und 30 mA). Eigntlich
> ist sie doch in diesem Fall unwichtig, da der Ausgang einfach auf
> GND gezogen wird.

Was heißt "einfach auf GND gezogen"? Es scheint viele zu geben, die
glauben, wenn nach GND gezogen wird, sei der Strom egal. Wenn die LED
leuchtet, fließt Strom, und der Baustein muß diesen Strom liefern
können, egal in welcher Richtung er nun fließt.
Man kann sich ja auch mal überlegen, was pasiert, wenn man statt der
LED einen Motor anschließt, der 50A zieht. Wenn man nach +Vcc schaltet,
braucht man einen dicken Leistungstransistor, wenn man nach GND zieht,
kann man den Motor direkt an den Mikrocontroller anschließen? Wohl eher
nicht.

Source ist der Strom, den er bei high-Pegel liefern kann, Sink der bei
low-Pegel.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Restspannung des Ausgangs hängt auch von der Strombelastung ab
(sowohl im Source- als auch im Sink-Betrieb) und danach richtet sich
die Verlustleistung des Gatters. Bei ein paar mA für eine LED (wenn´s
nicht grade ne 100mA LED ist) sollte es bei den üblichen Gatterfamilien
(74 HC,HCT,AC,ACT,LS ....) kein Problem geben. Es gibt außerdem noch
Leistungstreiber für besonders schwierige Fälle.

Gruß Thomas

Autor: Harald (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für Eure Beiträge, wieder etwas dazu gelernt.

Ist der IC SN74HC02 von Texas Instruments in der Lage eine LED zu
treiben bzw. auf GND zu ziehen ???? Datenblatt siehe Anhang.

Ich finde irgendwie die Were im Datenblatt nicht. Als LED-Strom sind
10mA eingestellt. Welcher Wert ist denn da auschlaggebend ?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dumme Frage:
Warum das ganze nicht mit zwei Dioden ???
Wenn deine MC 10mA abkönnen ist das doch viel einfacher, kleiner und
kostengünstiger?

Martin

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

bis zu 50mA kann der Baustein treiben. Wieso werden so wenig low
current led's verbaut dann haette sich das Problem erst recht
eruebrigt.


Dirk

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, super.

Wie kommt man auf die 50mA ?

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und das gilt auch für den sink current ?

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Continuous current through VCC or GND. . . ±50 mA

hoffe das ist jetzt Fehler meinerseits

Autor: Peter Dannegger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"bis zu 50mA kann der Baustein treiben."

Aber nur im Traum !


Für HC(T) gilt:

Unter Einhaltung der Logiklevel: max 4mA (Treiber-IC: 6mA)

Ohne Zerstörung (Funktion nicht garantiert): max 25mA


Werden mehrere Ausgänge belastet, ist auch noch der Gesamtstrom durch
VCC/GND zu beachten.


Peter

Autor: Rick Dangerus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Harald:

Da stehts doch ganz oben:
Output Drive +/- 4mA

Also reichts nur für Low-Current-LED (2mA).

Rick

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bis nochmal,
eine Low-Corrent-Led mit max. 5mA kann doch fast jeder MC ab???
Spar dir das extra IC!
Lösungsvorschlag:
VCC => R => LED  => Diode => erster MC Port
                |=> Diode => zweiter MC Port

Manchmal sind es die einfachen Lösungen im Leben ....
oder muss es immer so komplizert sein??


Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.