www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Programmieren des 8515?????


Autor: NickJag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann ich mit dieser schaltung
http://www.mikrocontroller.net/tutorial/equipment
auch den 8515 programmieren??
wenn ja muss ich doch bestimmt den quart tauschen, oder kann ich mit
der programmiersoftware den takt runterregeln??

Mfg NickJag

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AT90S8515 hat keinen internen Takt und braucht daher einen extern
angeschlossenen Quarz (mit 2 Kondensatoren 22pF gegen GND).
Zusätzlich braucht er einen 100nF-Keramikkondensator an der
Stromversorgung und einen Widerstand von 3k...10k von Reset nach Vcc.
Wenn er dies alles hat und 5V Betriebsspannung anliegen, kann er
arbeiten bzw. programmiert werden. Zum Programmieren gibt es die
verschiedensten ISP-Programmieradapter und unterschiedliche Software.
Es muss also nicht unbedingt das (abgebildete) teure STK500 sein.

Viele Leute nutzen zum Programmieren Ponyprog2000. Schau dich doch mal
in der Linksammlung um, da findest du Links zu weiteren Informationen.
Auch im Shop wird (wurde?) ein ISP-Adapter angeboten. Eine gute (nicht
ganz billige) Lösung soll der "AT AVR ISP" von Atmel sein, gibt's
bei Reichelt für knapp 40 Taler.

...

Autor: NickJag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte aber eigendlich den mega8515-16 sorry

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann musst du das auch schreiben...

Der Mega8515 wird mit aktiviertem internen 1MHz-Takt (kalibrierter
RC-Generator) ausgeliefert. Er benötigt also keinen Quarz (es sei denn,
man benötigt den Quarz aus anderen Gründen wie Baudrate,
Frequenzkonstanz...). Es ist nur der Keramik-Kondensator (100nF) an der
Betriebsspannung und der Widerstand von Reset zu Vcc erforderlich.
Programmieren kann man ihn mit so ziemlich allen üblichen
ISP-Programmieradaptern (siehe Linksammlung).

...

Autor: NickJag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also brauche ich nur den isp und ein paar wiederstände??
Wie würde das denn dan aussehen, und welche software kannste mir in dem
fall dann empfehlen????

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ATMEL-AVR-Studio zum Erstellen und Debuggen (Simulieren) von
AVR-Programmen, sowie zum Programmtransfer, wenn das oben empfohlene AT
AVR ISP verwendet wird (da ist die CD mit AVR-Studio im Lieferumfang).

Ponyprog oder ein anderes ISP-Programm für den Programmtransfer zum
AVR, wenn du nur ein einfaches ISP-Adapter nutzen willst. Dies
funktioniert meist recht gut, aber eben nicht immer. Das Forum ist
voller Beiträge über Probleme mit ISP.

Erste Versuche mit AVR-Studio gehen auch ganz ohne Hardware
(Simulator). Da kann man mit dem Hardwarekauf warten, bis man etwas
mehr über die AVRs weiß.

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.